Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: [email protected]

Warum riecht Urin während der Schwangerschaft wie Ammoniak?

In den meisten Fällen wird ein ungewöhnlicher Ammoniak-ähnlicher vaginaler Geruch während der Schwangerschaft durch Veränderungen im Urin verursacht. Dies kann auf Lebensstilfaktoren zurückzuführen sein, wie z. B. Ernährungsgewohnheiten, Dehydration und Nahrungsergänzung.

Was eine Person während der Schwangerschaft isst und trinkt, kann den Geruch ihres Urins beeinträchtigen. Manchmal, nach der Benutzung der Toilette, können kleine Mengen Urin auf der Außenseite der Vagina verbleiben, was dazu führt, dass sie den Geruch von Urin aufnimmt.

Einige Infektionen, wie Harnwegsinfektionen (UTIs) und sexuell übertragbare Infektionen (STIs), können auch dazu führen, dass die Vagina merkwürdig oder unangenehm riecht.

Ursachen

Es gibt mehrere Gründe, warum die Vagina wie Ammoniak riechen kann, einschließlich:

1. Erhöhte nasale Empfindlichkeit

Die schwangere Frau, die Vagina darstellt, riecht wie das Ammoniak, das mit überkreuzten Beinen auf Bett sitzt.

Einige schwangere Frauen sind empfindlicher gegenüber bestimmten Gerüchen, selbst in Spuren.

Dieser erhöhte Geruchssinn wird Hyperosmie genannt.

Ammoniak wird natürlich im Urin gefunden, gibt aber normalerweise keinen starken Geruch ab.

Eine schwangere Frau kann jedoch auf einen schwachen Ammoniakgeruch aufmerksam werden, den sie vorher nicht bemerkt hat.

Einige Forscher glauben, dass die Empfindlichkeit der Frau während der Schwangerschaft zunimmt, um Übelkeit und Erbrechen auszulösen, was der Mutter hilft, Toxine zu verdauen, die den Fötus schädigen könnten, besonders während der ersten Monate der Schwangerschaft.

Einige begrenzte Forschungsergebnisse legen nahe, dass Hyperosmia mit Veränderungen der zirkulierenden Spiegel des Hormons humanes Choriongonadotropin (hCG) während der Schwangerschaft in Verbindung gebracht werden kann.

2. Ernährungsänderungen

Während der Schwangerschaft erfahren viele Frauen Heißhunger auf Nahrungsmittel, die sie normalerweise nicht essen würden. Plötzliche Ernährungsumstellungen können dazu führen, dass der Urin anders riecht.

Bestimmte Nahrungsmittel enthalten Nährstoffe und Vitamine, die dazu führen können, dass Urin wie Ammoniak riecht. Diese Lebensmittel umfassen:

  • Spargel
  • Rosenkohl
  • Knoblauch
  • Zwiebeln

3. Vitamine und Ergänzungen

Viele Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel, insbesondere solche, die Vitamin B enthalten, verursachen häufig Veränderungen in der Farbe und im Geruch des Urins.

Schwangere sollten immer einen Arzt aufsuchen, bevor sie neue Vitamine oder Nahrungsergänzungsmittel einnehmen.

Es ist oft am besten, die tägliche Aufnahme von Nährstoffen wie Kalzium, Eisen und Folsäure zu erhöhen. Wenn Sie unnötige Nahrungsergänzungsmittel vermeiden müssen, können Sie das Risiko von Nebenwirkungen und Überdosierungen verringern.

4. Dehydratation

Wenn der Körper dehydriert ist, haben die Nieren weniger Flüssigkeit zur Verfügung, um den Urin zu verdünnen, was zu konzentriertem, stärker riechendem Urin führt.

Viele schwangere Frauen erfahren etwas Austrocknung, besonders bevor sie wissen, dass sie schwanger sind.

Wenn eine Person nicht viel Wasser trinkt, wird der Körper nicht in der Lage sein, so viel Urin wie üblich zu produzieren. Urin wird wahrscheinlich dunkler als üblich und könnte sprudelnd sein.

5. Infektionen der Harnwege

Ungefähr 8 Prozent der schwangeren Frauen entwickeln Harnwegsinfektionen (UTIs), die einen Ammoniakgeruch verursachen können.

Die meisten Harnwegsinfektionen werden durch bakterielle Infektionen verursacht, in der Regel durch eine Art von Bakterien namens E. coli.

Abgesehen von den Auswirkungen auf den Geruch verursachen HWI auch:

  • schmerzhaftes oder brennendes Wasserlassen
  • plötzlicher, intensiver Harndrang
  • dunkler oder trüber Urin
  • Becken- oder Unterbauchschmerzen

Es ist wichtig für schwangere Frauen, mit einem Arzt zu sprechen, wenn sie vermuten, dass sie eine HWI haben, weil eine Infektion das wachsende Baby beeinflussen kann.

Verhütung

Der beste Weg, die Vagina während der Schwangerschaft vom Ammoniakgeruch abzuhalten, hängt von der Ursache ab.

Die Beachtung einiger Tipps zum Lebensstil kann jedoch helfen, die Wahrscheinlichkeit, Schwere und Dauer des Geruchs zu reduzieren.

Einfache Möglichkeiten, um zu verhindern, dass die Vagina wie Ammoniak riecht:

Praktizieren einer guten Hygiene

schwangere Frau im Supermarkt einkaufen, Blick auf Etikett auf Waschmittel.

Das Praktizieren von guter Hygiene kann dazu beitragen, die Wahrscheinlichkeit von Infektionen und einem ammoniakartigen Geruch zu verringern. Tipps für eine gute Hygiene sind:

  • Kleidung und Bettwäsche regelmäßig wechseln und waschen. Saubere Kleidung enthält auch weniger Spuren von Urin, was für Schwangere wahrscheinlicher ist.
  • Abwischen von vorne nach hinten. Achten Sie darauf, immer von der Vagina in Richtung Anus zu wischen, um die Ausbreitung von Rektumbakterien und das Risiko einer Infektion zu reduzieren.
  • Waschen Sie die Genitalien mit Seife und lauwarmem Wasser. Stellen Sie sicher, dass die Vagina sauber ist, aber vermeiden Sie, empfindliches Vaginalgewebe den Reizen aus parfümierten Körperwaschmitteln, vaginalen Deodorants, antiseptischen Produkten und spermiziden Produkten auszusetzen.
  • Vermeiden von Duschen und Diaphragmen. Spülungen und die Verwendung von Diaphragmen können vaginales Gewebe reizen und es externen Bakterien ermöglichen, in die Harnwege einzudringen und Infektionen zu verbreiten.

Hydratisiert bleiben

Eine der einfachsten Möglichkeiten, die Vagina daran zu hindern, wie Ammoniak zu riechen, besteht darin, sicherzustellen, dass der Körper genug Flüssigkeit hat, um den Urin richtig zu verdünnen.

Cranberry-Saft oder Apfelessig trinken

Viele Leute glauben, dass Cranberry-Saft und Apfelessig dazu beitragen können, Urin anzusäuern, was dazu beitragen kann, seinen Geruch zu reduzieren.

Während Cranberry-Saft seit langem als Hausmittel für Harnwegsinfektionen verwendet wird, gibt es keine schlüssigen Beweise dafür, dass es wirksam ist.

Öfter urinieren

Je länger der Urin in der Blase sitzt, desto konzentrierter wird er mit Harnsäure. Halten im Urin gibt auch Bakterien Zeit sich zu vermehren.

Urinieren häufiger oder bevor der Harndrang auftritt, könnte helfen, die Konzentration und den Geruch zu reduzieren.

Probiotika essen

Probiotika sind gesunde Darmbakterien. Der Verzehr von Nahrungsmitteln, die reich an Probiotika oder probiotischen Nahrungsergänzungsmitteln sind, kann helfen, das Risiko bakterieller HWI zu reduzieren.

Einige Forschungsergebnisse zeigen, dass Probiotika, die in fermentierten Milchprodukten wie Joghurt oder Kefir vorkommen, dazu beitragen können, Harnwegsinfektionen vorzubeugen und die vaginale Gesundheit zu fördern.

Safer Sex praktizieren

Sexuelle Aktivität ohne Verwendung eines Kondoms oder mehrere Sexualpartner erhöht das Risiko der Entwicklung von Bedingungen mit Urin, der wie Ammoniak riecht. Dazu gehören HWI und einige sexuell übertragbare Infektionen (STIs).

Ist es ein Zeichen für eine STI?

Eine Vagina, die nach Ammoniak riecht, ist selten ein Anzeichen für eine STI.

Es ist jedoch bekannt, dass einige STIs intensiven oder übel riechenden Urin verursachen, insbesondere Chlamydien. Es ist wichtig, sich auf STIs testen zu lassen, da Infektionen wie Chlamydien oft ohne Symptome auftreten.

Zusätzliche Anzeichen und Symptome von STIs im Zusammenhang mit übel riechendem Urin sind:

  • Unterbauchschmerzen
  • vaginaler Ausfluss
  • schmerzhaftes Urinieren
  • trüber Urin
  • schmerzhafte, geschwollene Schamlippen oder äußere Genitalien

Behandlung

Spargel wird in Öl auf Backpapier gekocht.

Wenn die Vagina einen Ammoniakgeruch aufgrund spezifischer Lebensstilfaktoren, wie Entwässerung und Diätpräferenzen, hat, kann eine Person einfache Änderungen vornehmen, um den Geruch zu reduzieren.

Allgemeine Tipps zur Reduzierung von Ammoniak riechendem Urin umfassen:

  • hydratisiert bleiben
  • Vermeiden Sie Lebensmittel, die Urin riechen können wie Ammoniak, insbesondere Spargel
  • limitierende Ergänzung oder Multivitamin-Verwendung, insbesondere solche mit B-Vitaminen
  • Safer Sex praktizieren
  • gute Hygiene praktizieren
  • häufiger urinieren

Die meisten HWI und STI sind leicht behandelbar mit Antibiotika, wenn sie früh genug gefangen werden. Allerdings sind nicht alle Antibiotika sicher für schwangere Frauen zu nehmen.

Penicillin- und Cephalosporin-Antibiotika gelten während der Schwangerschaft als unbedenklich, während Trimethoprim, Fluorchinolone und Sulfonamide vermieden werden sollten.

Was ist Ammoniak?

Das meiste Ammoniak im Körper ist ein Nebenprodukt der Verdauung von Protein im Darm. Millionen von Mikroben, hauptsächlich Bakterien, bewohnen den Darm und helfen bei der Verdauung.

Nach der Verdauung wird Ammoniak im Blut aufgenommen und in die Leber abgeleitet, wo es in Harnsäure und Glutamin, die weniger toxische Substanzen sind, zerlegt wird.

Die Harnsäure gelangt dann im Blut zu den Nieren, wo sie mit Wasser verdünnt und im Urin aus dem Körper ausgeschieden wird.

Ammoniak ist giftig und hohe Konzentrationen von Ammoniak im Blut können folgende Symptome verursachen:

  • Verwechslung
  • Schläfrigkeit
  • Reizbarkeit
  • Orientierungslosigkeit

Hohe Ammoniakkonzentrationen können auftreten, wenn die Leber nicht in der Lage ist, Ammoniak in Harnsäure umzuwandeln, üblicherweise aufgrund einer schweren Hepatitis oder Zirrhose.

Wenn sie unbehandelt bleiben, können sehr hohe Blutspiegel von Ammoniak schließlich Schwierigkeiten beim Atmen, Krampfanfällen, Koma und Tod verursachen.

Ausblick

Die Vagina kann aus verschiedenen Gründen wie Ammoniak riechen, besonders während der Schwangerschaft.

Der Zustand ist typischerweise harmlos und mit Faktoren wie Ernährungsumstellungen und Austrocknung verbunden.

Aber wenn die Vagina länger als ein paar Tage wie Ammoniak duftet oder sich bei Veränderungen des Lebensstils nicht verändert, sollte eine Frau mit ihrem Arzt sprechen.

Es ist bekannt, dass Schwangerschaft die Wahrscheinlichkeit von Erkrankungen erhöht, die mit ungewöhnlich riechendem Urin einhergehen, wie HWI und STI, die eine sofortige medizinische Behandlung erfordern.

Während sehr selten, kann chronischer Ammoniak riechender Urin ein Zeichen von schweren medizinischen Bedingungen sein, wie Nieren- oder Leberversagen.

Like this post? Please share to your friends: