Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: [email protected]

Was verursacht heiße und rote Ohren?

Eine Person kann aus vielen Gründen rote Ohren entwickeln. Neben Rötung können auch Symptome wie Schmerzen oder Brennen die Ohren betreffen.

Rote Ohren sind in den meisten Fällen kein Zeichen für einen ernsten Gesundheitszustand, obwohl sie unangenehm sein können.

In diesem Artikel erfahren Sie mehr über die möglichen Ursachen von roten Ohren, sowie, wenn Sie einen Arzt aufsuchen.

Ursachen für rote Ohren

Rote Ohren können durch eine Vielzahl von Bedingungen und Situationen verursacht werden, darunter:

Rotes Ohrsyndrom

Red-ear-Syndrom

Red-Ear-Syndrom ist eine seltene Erkrankung. Es beinhaltet Rötung und Brennen an der Außenseite des Ohres und kann ein oder beide Ohren betreffen. Die Episoden dauern möglicherweise nur wenige Sekunden oder können mehrere Stunden dauern.

In einigen Fällen können Hitze, Kälte oder Reiben des Ohres Symptome hervorrufen. In anderen Fällen können Rötung und Brennen spontan auftreten.

Die Ursache für das Rote-Ohr-Syndrom ist nicht klar, aber bei jungen Menschen scheint es mit Migräne assoziiert zu sein.

Hautspülung

Flushing und Erröten sind häufige Ursachen für rote Ohren. Sie führen zu einer plötzlichen Rötung der Haut aufgrund eines erhöhten Blutflusses in das Gebiet.

In der Regel tritt eine Flushing aufgrund einer intensiven emotionalen Reaktion, wie z. B. Wut oder Verlegenheit.

Flushing kann sich auch durch einen schnellen Temperaturwechsel, Alkoholkonsum und hormonelle Veränderungen entwickeln. Rote Ohren durch Spülen können auch dazu führen, dass sich die Ohren warm anfühlen.

Sonnenbrand

Sonnenbrand kann auch zu roten Ohren führen. Sonnenbrände treten auf, wenn sie der UV-Strahlung der Sonne ausgesetzt sind.

Sonnenbänke geben auch UV-Strahlen ab und können zu Sonnenbrand führen. Symptome von roten Ohren, die durch Sonnenbrand verursacht werden, können auch Brennen und Zärtlichkeit einschließen.

Abhängig von der Schwere der Verbrennung kann die Haut sogar Blasen und schälen.

Hautinfektion

Hautinfektionen können auch zu roten Ohren führen. Hautinfektionen, wie Cellulitis, treten typischerweise aufgrund von Bakterien auf. Bakterien können durch Schnitte, Insektenstiche und trockene Haut in den Körper gelangen.

Eine bakterielle Hautinfektion, die zu roten Ohren führt, kann auch dazu führen, dass die Ohren anschwellen und schmerzhaft werden. Andere Symptome einer Infektion sind Müdigkeit, Fieber und Schüttelfrost.

Seborrhoisches Ekzem

Seborrhoisches Ekzem oder seborrhoische Dermatitis ist eine häufige Hauterkrankung, die rote Ohren verursachen kann.

Seborrhoisches Ekzem ist durch rote, schuppige Flecken auf der Kopfhaut gekennzeichnet. Es kann auch zu Rötungen an anderen Teilen des Körpers, wie dem oberen Rücken und dem Gesicht, führen und das äußere Ohr beeinträchtigen.

Laut der National Eczema Association ist die Ursache für seborrhoisches Ekzem unbekannt. Es wird angenommen, dass es mit der Genetik und der Interaktion des Immunsystems mit Organismen, die auf der Haut leben, in Verbindung gebracht wird.

Zu den Symptomen können neben der Rötung auch Juckreiz und weiße, krustige Flocken auf der Haut gehören.

Rückfallende Polychondritis

Rückfall Polychondritis ist eine seltene Krankheit, die Rötung und Entzündung des Knorpels überall im Körper verursachen kann. Rückfall bedeutet, dass die Symptome nach dem Aufräumen wiederkehren.

Die Ohren sind am häufigsten von rezidivierenden Polychondritis betroffen, obwohl der Zustand andere Bereiche des Körpers wie Nase, Augen, Rippen, Atemwege und Gelenke beeinflussen kann.

Die genaue Ursache der rezidivierenden Polychondritis ist noch nicht vollständig geklärt, aber die Forscher glauben, dass sie aufgrund einer Autoimmunkrankheit auftreten kann.

Andere Symptome der rezidivierenden Polychondritis sind neben roten Ohren auch Schwellungen, Schmerzen, Gleichgewichtsstörungen und Hörstörungen.

Behandlung

 Bildnachweis: Giorgio Lambru, Sarah Miller und Manjit S Matharu, Das Journal für Kopfschmerzen und Schmerzen, 2013 </ br>

Die Behandlung von roten Ohren hängt von der zugrunde liegenden Ursache ab. In einigen Fällen ist eine Behandlung nicht erforderlich, z. B. wenn rote Ohren durch Spülen ausgelöst werden.

Laut der American Academy of Dermatology kann eine Person leichte Sonnenbrände mit einer Aloe Vera-Lotion oder rezeptfreie Medikamente wie Ibuprofen behandeln. Sie können auch ein kühles, feuchtes Tuch auf die Haut auftragen.

Schwerwiegendere Ursachen von roten Ohren, wie eine bakterielle Hautinfektion, erfordern normalerweise medizinische Behandlung und Antibiotika.

Die Behandlung der schubförmig verlaufenden Polychondritis umfasst üblicherweise eine Begrenzung der Symptome, um eine Schädigung des Knorpels zu verhindern. Corticosteroide und Medikamente des Immunsystems können auch verschrieben werden, um die Häufigkeit von Rückfällen und Komplikationen zu reduzieren.

Verschiedene Medikamente wurden verwendet, um das Rote-Ohr-Syndrom zu behandeln, aber es gibt derzeit keine Standardbehandlung. Manche Menschen finden nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs) nützlich.

Medikamente, die in den größeren Nervus auricularis injiziert werden, um Schmerzen zu blockieren, können ebenfalls empfohlen werden. Der größere Aurikularnerv versorgt das Außenohr mit Gefühl.

Rote Ohren aufgrund eines seborrhoischen Ekzems werden oft mit einer antimykotischen Creme behandelt, die auf die Haut aufgetragen wird. Wenn die Symptome mittelschwer bis schwerwiegend sind, kann ein topisches Kortikosteroid verschrieben werden.

Verhütung

Es kann einige Möglichkeiten geben, die Chancen zu reduzieren, rote Ohren zu entwickeln, abhängig von der Ursache.

Das Tragen von Sonnencreme und Halten der Ohren mit einem Hut kann rote Ohren durch Sonnenbrand verhindern.

Häufiges und gründliches Händewaschen kann die Wahrscheinlichkeit von Hautinfektionen, die zu roten Ohren führen, verringern. Das Vermeiden von Pickings bei Schorf oder Piercings, das Reinigen und Abdecken von offenen Wunden an den Ohren und die feuchtigkeitsspendende trockene Haut können ebenfalls zur Vorbeugung von Infektionen beitragen.

In anderen Fällen ist es möglicherweise nicht möglich, rote Ohren zu vermeiden. Zum Beispiel ist es fast unmöglich, das Erröten oder das Erröten aufzuhören. In ähnlicher Weise können zugrundeliegende medizinische Zustände, wie eine schubförmige Polychondritis, nicht verhindert werden.

Wann man einen Arzt aufsuchen sollte

Rote Ohren erfordern nicht immer medizinische Versorgung, aber eine Person sollte mit einem Arzt sprechen, wenn sie häufig und störend rote Ohren haben oder wenn sie erhebliche Schmerzen oder Hörveränderungen haben.

Es ist wichtig, ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen, um eine bakterielle Infektion wie Cellulitis auszuschließen, insbesondere wenn Fieber vorhanden ist.Andere Anzeichen einer Infektion sind Eiter aus den Ohren und Zärtlichkeit oder Schmerzen.

Die Aussichten für Menschen mit roten Ohren hängen von der Ursache der Erkrankung ab. Wenn rote Ohren durch Sonnenbrand oder Hautirritationen auftreten, verschwinden die Symptome in der Regel innerhalb kurzer Zeit.

In anderen Fällen können rote Ohren ein Symptom für einen medizinischen Zustand sein, der eine Behandlung erfordert. Zum Beispiel gibt es derzeit keine Heilung für rezidivierende Polychondritis oder das Rote-Ohr-Syndrom, aber die Symptome können gemanagt werden.

Like this post? Please share to your friends: