Ihre Schwangerschaft in der 24. Woche

In der 24. Schwangerschaftswoche können Sie die Bewegungen Ihres Babys deutlich spüren, und es besteht kein Zweifel über die Form Ihrer Beule.

Die Reflexe Ihres Babys verbessern sich und das Gesicht ist vollständig geformt.

Sie sind jetzt im zweiten Semester und Ihr Baby wird in ungefähr 16 Wochen geboren.

Diese Funktion ist Teil einer Reihe von Artikeln über Schwangerschaft. Sie können herausfinden, was Sie in jedem Stadium der Schwangerschaft erwarten und erfahren mehr über die Veränderungen, die Sie und Ihr Baby durchmachen.

Sehen Sie sich die anderen Artikel der Reihe an:

Erstes Trimester: Befruchtung, Implantation, Woche 5, Woche 6, Woche 7, Woche 8, Woche 9, Woche 10, Woche 11, Woche 12.

Zweites Trimester: Woche 13, Woche 14, Woche 15, Woche 16, Woche 17, Woche 18, Woche 19, Woche 20, Woche 21, Woche 22, Woche 23, Woche 24, Woche 25

Symptome

Zusätzlich zu Gewichtszunahme und einem wachsenden Bauch können Sie zu dieser Zeit einige neue Veränderungen feststellen.

Haut, Füße und Augen

Linea Nigra

Symptome können sein:

Juckende und schuppende Haut: Dies kann Ihren Bauch beeinflussen, wenn Ihre Haut streckt. Verwenden Sie eine gute Feuchtigkeitscreme, aber seien Sie sicher und lassen Sie Ihren Arzt wissen, wenn Sie irgendwelche juckende rote Flecken haben, die nicht besser mit der Befeuchtung werden.

Trockene Augen: Versuche künstliche Tränen.

Chloasma: Brown oder gelbliche Flecken können auf der Haut erscheinen, bekannt als die "Maske der Schwangerschaft".

Hautverdunkelung: Die Brustwarzen, der äußere Genitalbereich und der After können sich in der Farbe verdunkeln.

Linea nigra: Ab etwa dem fünften Monat bemerken viele Frauen eine dunkle Linie in der Mitte des Bauches, zwischen einem Viertel und einem halben Zoll Durchmesser.

Dehnungsstreifen: Rosa oder rot, streifige Linien erscheinen auf dem Bauch, den Brüsten, dem Gesäß und den Oberschenkeln. Mit der Zeit verblassen sie normalerweise zu einer weißgrauen Farbe.

Füße: Mit fortschreitender Schwangerschaft können Ihre Füße bis zu einer Größe größer werden. Dies liegt daran, dass sich Flüssigkeit und Gewebe in den Füßen ansammeln und die Bänder sich entspannen, wodurch der Bogen fällt und sich die Füße "ausbreiten". Möglicherweise müssen Sie ein neues Paar Schuhe kaufen oder im Sommer offene Schuhe tragen. In einigen Fällen können diese Änderungen dauerhaft sein.

Dies sind alles natürliche Veränderungen, und Sie müssen sich nicht darum kümmern.

Hautpflegeprodukte

Die Verwendung eines Hautpflegeprodukts kann helfen, z. B. Feuchtigkeitscreme gegen Juckreiz und Sonnencreme gegen Pigmentflecken.

Für Dehnungsstreifen stehen spezielle Cremes zur Verfügung. Dies sind wirksame Feuchtigkeitsspender, aber es ist unklar, wie effektiv sie bei der Verhinderung oder Behandlung von Schwangerschaftsstreifen sind. Die Forschung hat vorgeschlagen, dass die Massage helfen kann.

Wenn Sie daran interessiert sind, versuchen Sie, Cremes zum Auftragen auf Dehnungsstreifen können online gekauft werden.

Andere Probleme

Andere Probleme, die zu dieser Zeit auftreten können, sind:

  • Rückenschmerzen
  • Verstopfung und Hämorrhoiden
  • Verdauungsstörungen und Sodbrennen

Um Sodbrennen zu lindern, versuchen Sie fünf oder sechs kleinere Mahlzeiten zu sich zu nehmen und stellen Sie sicher, dass Ihre letzte Mahlzeit des Tages 2 bis 3 Stunden vor dem Versuch, sich zu legen und zu schlafen, konsumiert wird

Während der gesamten Schwangerschaft besteht ein erhöhtes Risiko, eine Harnwegsinfektion zu entwickeln. Wenn Sie eine Infektion vermuten, sprechen Sie mit einem Arzt über die Behandlung.

Hormone

Schwankende Hormone können während der Schwangerschaft zu unterschiedlichen Symptomen führen.

Stimmung: Wenn Sie im ersten Trimester Stimmungsschwankungen hatten, können Sie feststellen, dass sich diese für eine Weile beruhigt haben. Sie können einige Stimmungsschwankungen feststellen, wenn Sie in den letzten Teil Ihrer Schwangerschaft gehen.

Lassen Sie Ihren Arzt wissen, ob Sie anfangen, sich traurig zu fühlen, den Genuss über Ihre Schwangerschaft zu verlieren oder sich oft weinerlich zu finden.

Flexibilität: Wenn Ihr Körper Relaxin produziert, lockern sich Ihre Gelenke und Bänder. Dadurch können Sie sich viel flexibler fühlen als gewöhnlich, aber Sie müssen darauf achten, sich nicht zu überanstrengen oder zu überdehnen, da dies zu Verletzungen führen kann.

Haare, Nägel und Haut: Hormonelle Schwankungen können auch zu Veränderungen des Haar- und Nagelwachstums führen. Haare können an ungewöhnlichen Stellen wie dem Gesicht, dem Bauch oder den Brustwarzen auftreten.

  • Das Haar auf dem Kopf kann dicker werden, wenn es mehr wächst und weniger herausfällt, aber das wird nach der Geburt aufhören.
  • Auch Nägel können schneller und stärker wachsen als früher, aber manche finden sie brüchiger als gewöhnlich. Halten Sie sie gut getrimmt, um Brüche zu vermeiden.
  • Zu diesem Zeitpunkt können aufgrund der Relaxinwirkung auf die Hautfasern Dehnungsstreifen auftreten.

Baby Entwicklung

In der 24. Schwangerschaftswoche ist Ihr Baby so groß wie eine große Kornähre. Sie sind über 12,5 Zoll oder 32 Zentimeter (cm) lang und wiegen 1,25 bis 1,5 Pfund oder 0,6 bis 0,7 Kilogramm (kg).

Weitere Entwicklungen, die im Gange sind, sind:

  • Gehirn: Das Gehirn entwickelt sich schnell.
  • Mund: Geschmacksknospen bilden sich und Mund und Lippen zeigen zunehmende Empfindlichkeit.
  • Augen und Ohren: Die Augen reagieren auf Licht und die Ohren reagieren auf Geräusche von außerhalb der Gebärmutter.
  • Reflexe: Diese werden immer raffinierter.
  • Lungen: Diese werden komplexer und es bilden sich Zweige. Die Zellen, die Surfactant produzieren – eine Substanz, die das Aufblasen von Luftsäcken beim Atmen ermöglicht – bilden sich.

Dinge die zu tun sind

Zwischen den Wochen 24 und 28 werden Sie wahrscheinlich auf Gestationsdiabetes untersucht.

Gestational Diabetes Screening

Dies beinhaltet, einen zuckerhaltigen Sirup zu trinken und dann nach einer Stunde einen Bluttest durchzuführen, um Ihren Blutzuckerspiegel zu überprüfen.

Schwangerschaftsdiabetes

Ein normales Ergebnis liegt unter 130 bis 140 Milligramm pro Deziliter (mg / dl) oder 7,2 bis 7,8 Millimol pro Liter (mmol / l).

Wenn der Blutzuckerspiegel abnormal ist, müssen Sie einen weiteren Bluttest machen, bei dem ein Fasten-Blutabstrich durchgeführt wird, gefolgt von einem Ziehen nach dem Trinken eines anderen zuckerhaltigen Getränks. Dies überprüft Ihre Glukosetoleranz.

Wenn der Test auf Schwangerschaftsdiabetes hinweist, wird Ihr Gesundheitsdienstleister mit Ihnen alle Ernährungs- und Trainingsänderungen besprechen, die Ihnen helfen könnten. Wenn das Problem weiterhin besteht, müssen Sie möglicherweise Medikamente einnehmen.

Gestationsdiabetes betrifft zwischen 6 und 7 Prozent der Personen während der Schwangerschaft. Es ist noch nicht klar, welche langfristigen Auswirkungen dies auf das Baby haben wird.

Die Symptome umfassen:

  • ungewöhnlicher Durst
  • ein übermäßiger Harndrang
  • Müdigkeit und Übelkeit

Änderungen des Lebensstils

Sie sollten sich während der Schwangerschaft weiterhin um sich selbst kümmern, da Sie sich auch um Ihr Baby kümmern.

Merken:

  • keinen Alkohol zu trinken
  • nicht zu rauchen und auch Passivrauchen zu vermeiden
  • um alle anderen giftigen Substanzen, wie Drogen, viele Medikamente zu vermeiden
  • semipermanente Haarfärbemittel anstatt permanent zu verwenden
  • um Ihre Koffeinaufnahme auf 200 Milligramm (mg) pro Tag zu begrenzen
  • um sicherzustellen, dass alles Fleisch, Fisch und Eier vollständig gekocht sind
  • um Hai und andere Fische zu vermeiden, die reich an Quecksilber sind
  • nur pasteurisierte Milchprodukte und Fruchtsäfte zu konsumieren
  • viel abgefülltes oder aufbereitetes Wasser trinken, aber kein unbehandeltes Wasser
  • Weichkäse, Wurstwaren und Pasteten, die das Infektionsrisiko erhöhen, werden gemieden

Achten Sie darauf, alle Medikamente oder Ergänzungen mit Ihrer Gesundheit zu besprechen, da einige möglicherweise nicht sicher zu bedienen sind.

Wenn Sie Fragen zu Ihrer Schwangerschaft haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Wenn Sie ungewöhnliche Symptome haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt:

  • Ohnmacht oder Schwindel
  • starker Juckreiz
  • hoher oder niedriger Blutdruck
  • rektaler Druck
  • Schulterschmerzen
  • Beckenschmerzen oder Krämpfe
  • vaginale Blutung
  • Passage von Gewebe

Forschung neu auf Schwangerschaft von

Hausgeburten sind nicht mit einem erhöhten Risiko für Komplikationen verbunden

Vor über 100 Jahren geschahen fast alle Geburten in den USA außerhalb eines Krankenhauses, aber bis 1940 waren es nur 44 Prozent der Geburten, und 1969 sank die Rate auf nur 1 Prozent. Jetzt zeigt eine neue Studie, dass sie Unterstützung für zu Hause hat Geburten, was darauf hindeutet, dass sie im Vergleich zu geplanten Krankenhausgeburten kein erhöhtes Risiko für eine Schädigung des Babys darstellen.

Like this post? Please share to your friends: