Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Was verursacht schwarze Flecken im Stuhl?

Schwarze Flecken im Stuhl für Erwachsene stammen oft von unverdautem Essen, könnten aber auch etwas Ernsteres signalisieren. Bei Neugeborenen kann schwarzer Stuhl Mekonium sein.

Stuhlfarbe kann durch tägliche Fatoren wie Diät oder geringfügige gastrointestinale Bedrängung beeinflußt werden. Wenn der Stuhl jedoch mehrere Tage lang schwarz wird oder schwarze Flecken aufweist, sollte eine Person ihren Arzt aufsuchen, um die Ursache herauszufinden.

In diesem Artikel beschäftigen wir uns mit den Ursachen von schwarzen Flecken bei Erwachsenen und Baby Stuhl, Behandlungen und wann man einen Arzt aufsuchen sollte.

Schnelle Fakten über schwarze Flecken im Stuhl:

  • Unverdaute Nahrungsmittel wie Blaubeeren verursachen oft schwarze Flecken im Stuhl.
  • Darmblutungen oder Nierenprobleme sind ein weiterer möglicher Grund für eine schwarze Farbe.
  • Dunkel gefärbter Stuhl in Babys unter einer Woche alt ist in der Regel Mekonium.

Schwarze Flecken im erwachsenen Stuhl

Frau mit schwarzen Flecken im Schemel, der auf Toilette sitzt.

Gesunde Darmtätigkeiten sind normalerweise eine mittlere braune Farbe und lang und glatt in der Form. Sie sollten keine Anstrengung benötigen, um zu passieren oder Schmerzen zu verursachen. Schwarze Flecken sind stärker bemerkbar, wenn der Stuhl heller ist als wenn er dunkler ist.

Visuell können die schwarzen Flecken aussehen wie:

  • kleine, dünne Flecken
  • Kaffeesatz
  • dunkle Flecken im Stuhl

Einige häufige Ursachen für schwarze Flecken im Stuhl sind:

Diät

Einige Nahrungsmittel, wie die Schalen oder Samen von Früchten, sind schwieriger zu verdauen als andere. Die folgenden Lebensmittel können schwarze Flecken im Stuhl hinterlassen:

  • Blaubeeren
  • Brombeeren
  • Pflaumen
  • schwarze Bohnen

Lebensmittelfarbstoffe können auch dazu führen, dass sich der Stuhl verfärbt, weil der Körper Schwierigkeiten hat, künstliche Farbstoffe zu verdauen. Zum Beispiel kann schwarzes Süßholz den Stuhl schwarz oder sehr dunkelbraun machen.

Diese Ursache ist nicht notwendigerweise ein Problem, obwohl es bedeuten könnte, dass eine Person eine unausgewogene Ernährung isst, wenn sie anhält.

Eisenergänzungen

Eisenpräparate oder stark eisenhaltige Speisen können dazu führen, dass der Stuhl schwarz wird. Eine plötzliche Veränderung könnte bedeuten, dass eine Person zu viel Eisen bekommt. Schwarze Stühle bei einem Kind könnten bedeuten, dass sie zu viele Eisenpillen konsumiert haben.

Medikation

Einige Medikamente können vorübergehend die Farbe des Stuhls ändern.

Wismut, ein Wirkstoff in einigen Darmmedikamenten, vermischt sich mit der winzigen Menge an Schwefel im Speichel und im Magen einer Person, um zeitweilig dem Stuhl und manchmal der Zunge eine schwarze Farbe zu verleihen. Die vorübergehende Farbänderung ist harmlos und sollte innerhalb weniger Tage nach Einnahme des Medikaments verschwinden.

Eine Person sollte einen Arzt über mögliche Stuhlveränderungen konsultieren, wenn sie kürzlich eine neue verschreibungspflichtige oder rezeptfreie Droge eingenommen haben.

Darmblutungen

Blutungen im Magen-Darm-Trakt, wie im Magen oder Darm, können dazu führen, dass der Stuhl schwarz erscheint. Je höher im Verdauungstrakt die Blutung auftritt, desto dunkler ist das Blut.

Eine Person sollte ihren Arzt aufsuchen, wenn folgende Symptome auftreten:

  • schwarze, teerige Stühle
  • Blut im Stuhl
  • Magenschmerzen
  • Erbrechen
  • Ohnmacht
  • Schnelle Herzfrequenz
  • Schwitzen

Leberprobleme

Doktor, der auf Modell der Leber zeigt, um Zustand zu erklären.

Stuhlfarbe ist ein häufiger Indikator für Lebererkrankungen. Dies liegt daran, dass die Lebererkrankung Cholestase verursachen kann, wobei die Galle reduziert oder blockiert ist, was manchmal zu dem blassen Stuhlgang führt.

Lebererkrankungen können auch schwarzen, teerigen Stuhl oder schwarze Flecken im Stuhl verursachen. Dies ist, weil es Blutungen im Verdauungstrakt verursachen kann, eine Komplikation namens Ösophagusvarizen oder portale Hypertension.

Ösophagusvarizen sind wulstige Venen im Hals und Magen. Sie passieren, wenn der Blutfluss zur Leber blockiert ist. Narbengewebe in der Leber, oft aufgrund von Leberzirrhose, ist die häufigste Ursache von Ösophagusvarizen.

Ösophagusvarizen signalisieren ein ernstes Leberproblem und müssen als medizinischer Notfall behandelt werden.

Anzeichen einer Lebererkrankung sind:

  • schwarze Flecken im Stuhl, die kommen und gehen oder sich mit der Zeit verschlechtern
  • Gelbsucht oder vergilbende Haut oder Augen
  • rote Palmen
  • juckende Haut
  • ermüden
  • Gewichtsverlust
  • Übelkeit
  • Bauchschmerzen

Einige andere Bedingungen, einschließlich eines Blutgerinnsels und schwere parasitäre Infektionen, können auch den Blutfluss in die Leber blockieren und Ösophagusvarizen verursachen.

Eine Person mit einer Lebererkrankung sollte mit ihrem Arzt darüber sprechen, was mit Anzeichen von Blutungen zu tun ist.

Schwarze Flecken im Hocker der Babys

Bei Neugeborenen ist Mekonium meist die Ursache von schwarzem, teerigem Stuhl. Ihr Stuhl ist dunkel, weil sie noch nicht die üblichen freundlichen Darmbakterien haben, die den Menschen helfen, ihre Nahrung zu verdauen und Stuhlgang zu haben.

Sobald das Baby die Gebärmutter verlässt, werden seine Eingeweide in der Regel in den ersten Tagen nach der Geburt mit Bakterien besiedelt und der Stuhl wird allmählich heller. Schwarzer Stuhl in einem Baby, das älter als eine Woche ist, ist wahrscheinlich kein Mekonium.

Ältere Babys können schwarze Flecke in ihren Stühlen aus den gleichen Gründen wie Erwachsene entwickeln. Da Babys jedoch anfälliger für Infektionen und Krankheiten als Erwachsene sind, ist es wichtig, einen Kinderarzt sofort über Veränderungen ihres Stuhls zu informieren.

Ein Baby sollte in die Notaufnahme gebracht werden, wenn es Anzeichen von:

  • Fieber
  • Erbrechen
  • Lethargie
  • Gas
  • scheinbare Not

Wann man einen Arzt aufsuchen sollte

Doktor mit Klemmbrett im Büro, das mit Patienten im Vordergrund sich bespricht.

Menschen, die sich ansonsten gesund fühlen und keine chronischen Krankheiten haben, können einen oder zwei Tage warten, um zu sehen, ob schwarze Flecken im Stuhl verschwinden.

Eine Person sollte medizinische Hilfe für schwarze Flecken im Stuhl suchen, wenn sie:

  • eine Geschichte von Lebererkrankungen
  • schweres Erbrechen oder Durchfall
  • ein Fieber
  • gelbe oder grüne Augen oder Haut
  • Anzeichen einer parasitären Infektion, wie unerklärlicher Gewichtsverlust oder Würmer im Stuhl

Neugeborene sollten sofort von einem Arzt untersucht werden, wenn die schwarze Farbe nicht auf Mekonium zurückzuführen ist.

Menschen, die mehr als einen oder zwei Tage lang schwarze Flecken im Stuhl hatten, sollten einen Arzt aufsuchen, wenn sie keine Medikamente einnehmen, die den Stuhl schwarz färben. Ebenso sollten sie einen Arzt aufsuchen, wenn sie die Farbe nicht durch irgendwelche Nahrungsmittel erklären können, die sie kürzlich gegessen haben.

Behandlung

Die Behandlung von schwarzen Flecken im Stuhl hängt von der Ursache ab. Ein Arzt wird eine gründliche Anamnese machen und nach einer Stuhlprobe fragen.

Es kann auch erforderlich sein, bildgebende Untersuchungen des Dickdarms, Magens oder anderer Teile des Gastrointestinaltrakts durchzuführen. Leberuntersuchungen, einschließlich Blutuntersuchungen, können die Effizienz der Leberfunktion beurteilen.

Eine Person mit einer Lebererkrankung muss möglicherweise Medikamente einnehmen, Ernährungsumstellungen vornehmen oder Zeit im Krankenhaus verbringen. Wenn es innere Blutungen gibt, wird ein Arzt die Ursache erforschen und dann behandeln lassen.

Ausblick

Verdauung ist ein komplexer Prozess, und das Auftreten von Stuhl kann durch viele Faktoren beeinflusst werden. Viele Ursachen für Stuhlveränderung oder schwarze Flecken sind keine Notfälle.

Eine Person sollte mit einem Arzt sprechen, um sich über persönliche Risikofaktoren zu informieren, die mit diesem Symptom verbunden sind, und sie sollten umgehende Hilfe für irgendwelche beunruhigenden Veränderungen der Magen- oder Verdauungsfunktion suchen.

Like this post? Please share to your friends: