„Nur atmen“ reicht aus, um Grippe zu verbreiten

Einfach auszuatmen – ohne zu husten oder zu niesen – ist genug für eine Person mit der Grippe, um das Virus zu verbreiten, nach neuen Untersuchungen von der University of Maryland in College Park geführt.

ein Mann, der kalte Temperaturen atmet

"Menschen mit Grippe", erklärt Seniorautor Donald K. Milton, Professor für Umweltgesundheit an der Universität von Maryland, "erzeugen infektiöse Aerosole (winzige Tröpfchen, die lange in der Luft schweben), auch wenn sie nicht husten, und besonders während der ersten Krankheitstage. "

Die allgemeine Überzeugung ist, dass die Grippe durch Husten und Niesen von infizierten Personen und durch Berühren von mit dem Virus kontaminierten Oberflächen verbreitet wird.

Die neue Studie zeigt jedoch, dass Menschen mit der Grippe das infektiöse Virus nur durch Atmung in die Luft um sie herum abwerfen können.

"Also", drängt Prof. Milton, "wenn jemand eine Grippe bekommt, sollten sie nach Hause gehen und nicht am Arbeitsplatz bleiben und andere anstecken."

Er und seine Kollegen berichten über ihre Ergebnisse in der.

Die saisonale Grippe ist sehr unterschiedlich

Grippe oder Influenza ist eine ansteckende Atemwegserkrankung, die durch Viren verursacht wird. Die Krankheit reicht von leicht bis schwer und kann zu Krankenhausaufenthalten und sogar zum Tod führen.

Menschen mit einem höheren Risiko für schwere Komplikationen durch die Grippe gehören Kleinkinder, ältere Menschen, schwangere Frauen und Menschen mit bestimmten Bedingungen, wie Krebs, HIV / AIDS, Herzerkrankungen, Schlaganfall, Asthma und Diabetes.

Die Belastung durch die saisonale Grippe in den Vereinigten Staaten ist von Jahr zu Jahr sehr unterschiedlich, je nachdem welche Viren in Umlauf sind, wann die Saison beginnt und endet, wie gut der Impfstoff funktioniert und wie viele Menschen ihn haben.

Seit 2010 hat sich die Zahl der Menschen, die jedes Jahr in den USA an Grippe erkrankt sind, von 9,2 Millionen auf 35,6 Millionen erhöht; die Zahl der Krankenhausaufenthalte lag zwischen 140.000 und 710.000, und die Zahl der Verstorbenen lag zwischen 12.000 und 56.000.

Die Zentren für Krankheitsprävention und -kontrolle (CDC) raten jedem in den USA ab 6 Monaten, eine Grippeschutzimpfung zu erhalten, um die Ausbreitung der saisonalen Grippe zu verhindern.

In der neuen Studie bewerteten die Forscher das Grippevirus bei 142 Personen, bei denen eine Influenza festgestellt wurde. Sie nahmen Proben von jedem Teilnehmer während der ersten 3 Tage nach dem Auftreten ihrer Symptome.

Grippe breitet sich aus, ohne zu husten, zu niesen

Alles in allem war das Team in der Lage, brauchbare Daten aus 218 Atemluftproben und 218 "Nasenrachenabstrichen" zu verwenden, bei denen Proben durch die Nase oder den Rücken von Nase und Rachen entnommen wurden. Die Proben der ausgeatmeten Atmung umfassten Proben, die während natürlicher Atmung, spontanem Husten und Niesen genommen wurden.

Um die ausgeatmeten Atemproben zu sammeln, luden die Forscher die Teilnehmer dazu ein, 30 Minuten lang normal in einen kegelförmigen Aerosol-Probenehmer zu atmen, während sie das Alphabet einmal nach 5, 15 und 25 Minuten rezitierten. Sie sammelten zwei Arten von Aerosolproben: grob und fein.

Von den 23 feinen Aerosolproben, die während des normalen Atmens ohne Husten gesammelt wurden, zeigte die Analyse, dass 11 Proben – oder fast die Hälfte – nachweisbare Spuren viraler RNA enthielten, darunter acht mit infektiösem Virus. Dies legt nahe, dass eine normale Atmung einen beträchtlichen Beitrag zur Aerosolabscheidung von Grippeviren durch ausgeatmete Luft leistet.

Außerdem niesen die Teilnehmer nicht sehr viel, und wenn sie dies taten, waren die Niesen nicht besonders mit einer größeren Anwesenheit von viraler RNA assoziiert, entweder in groben oder feinen Aerosolproben. Dies deutet darauf hin, dass das Niesen kein großer Faktor für den Aerosolabwurf des Grippevirus durch die ausgeatmete Luft ist.

Aus diesen Ergebnissen schließen die Forscher, dass "Niesen ist selten und nicht wichtig für – und dass Husten ist nicht erforderlich für – Influenza-Virus-Aerosolisierung."

"Wir fanden heraus, dass Grippefälle die Luft um sich herum mit infektiösem Virus verunreinigten, nur durch Atmung, ohne Husten oder Niesen."

Prof. Donald K. Milton

Sie schlagen vor, dass ihre Ergebnisse helfen könnten, Computermodelle zu verbessern, die die Risiken der Grippentransmission durch flugzeuggestützte Mittel analysieren. Dies könnte letztendlich auch die Wirksamkeit von Influenza-Initiativen im Bereich der öffentlichen Gesundheit zur Bekämpfung und Reduzierung von Pandemien und Epidemien verbessern.

Die Ergebnisse deuten auch darauf hin, dass die Verbesserung der Belüftung in Büros, Schulen und anderen öffentlichen Orten – wie U-Bahn-Autos – auch dazu beitragen könnte, die Ausbreitung der Grippe zu reduzieren.

Das folgende Video von der School of Public Health der University of Maryland fasst die Studie zusammen:

Like this post? Please share to your friends: