ACDF-Operation: Was zu erwarten ist

Anteriore zervikale Diskektomie und Fusion ist eine Operation zur Verringerung oder Beseitigung von chronischen Schmerzen im Nacken und Rücken aufgrund eines Problems mit den Scheiben.

Anteriore zervikale Diskektomie und Fusion (ACDF) ist eine Operation, um einen degenerativen oder Bandscheibenvorfall aus dem Hals zu entfernen. Nachdem der Chirurg die beschädigte Bandscheibe entfernt hat, verschmelzen sie die Knochen miteinander.

Die Operation ist anterior, weil der Chirurg die Bandscheibe durch die Vorderseite des Halses und nicht durch den Rücken erreicht.

Schnelle Fakten zur vorderen zervikalen Diskektomie:

  • Während des Eingriffs operiert der Chirurg an der Halswirbelsäule.
  • Menschen mit beschädigten Scheiben können Schmerzen, Steifheit und Schwierigkeiten beim Bewegen erfahren.
  • Um auf die Wirbelsäule zuzugreifen, schneidet ein Chirurg einen kleinen Schnitt in der Vorderseite des Halses, am Hals.
  • ACDF bietet Menschen, die mit chronischen Schmerzen, Taubheit oder geringer Mobilität leben, Hoffnung.

Was ist eine ACDF-Operation?

Vordere zervikale Diskektomie und Fusionsoperation

Zwischen jedem Knochen der Wirbelsäule befindet sich ein Kissen, das wirbellose Scheibe genannt wird. Diese Scheiben verhindern, dass die Knochen gegeneinander schleifen und dienen als Stossdämpfer bei Stürzen, Sport und täglichen Aktivitäten.

Manchmal werden diese Scheiben beschädigt und verursachen Schmerzen, die von mittel bis stark reichen können. Ein ACDF-Verfahren kann auf einer der Scheiben zwischen den sieben Gebärmutterhalsknochen durchgeführt werden.

Es ist einfacher für den Chirurgen, die Wirbelsäule durch die Kehle zu erreichen, weil das Eindringen durch den Nacken die Nackenmuskulatur und die Wirbelsäule schädigen kann. Der Chirurg bewegt dann das Gewebe im Hals und Hals beiseite, um an die Wirbelsäule zu gelangen, und entfernt beschädigte Bandscheiben.

Um sicherzustellen, dass die Wirbelsäule ausgerichtet ist und um zu verhindern, dass die Knochen der Wirbelsäule aneinander reiben, umfasst die Operation typischerweise die Fusion von mindestens zwei Knochen. Zu diesem Zeitpunkt während des Eingriffs ersetzt der Chirurg die Bandscheibe.

Es gibt einige Optionen für den Disc-Ersatz:

  • Knochentransplantat: Ein Knochentransplantat ist, wenn der Chirurg Knochen an den Bereich anbringt, um die Scheibe zu ersetzen. Der Knochen kann von einer anderen Stelle im Körper der Person oder von einer Knochenbank kommen.
  • Knochentransplantat-Ersatz: Ähnlich wie bei einem Knochentransplantat verwendet dieser Ansatz von Menschen hergestellte Materialien, die Späne von den Knochen der Person enthalten.
  • Arthroplasty: Dies ist, wenn der Chirurg die Scheibe durch eine künstliche Scheibe ersetzt.

Sobald die Ersatzscheibe an Ort und Stelle ist, verwendet der Chirurg eine Titanplatte und Schrauben, um die Knochen zu befestigen. Wenn die Operation ein Knochentransplantat beinhaltet, werden die Knochen schließlich zusammen wachsen. Bis dahin sorgen die Platte und die Schrauben für Stabilität.

Ein Röntgengerät hilft dem Chirurgen sicherzustellen, dass die Ersatzscheibe am richtigen Ort ist. Nach dem Eingriff bewegt der Chirurg das Hals- und Halsgewebe wieder an seinen ursprünglichen Ort und versiegelt die Wunde mit Stichen.

Verwendet

Die Bandscheiben der Wirbelsäule ermöglichen meist eine bequeme Bewegung. Aber Alter, Verletzungen und einige degenerative Zustände, wie Arthritis, können Beschädigung der Scheiben verursachen.

Die Scheiben können sich verdünnen, austrocknen oder anschwellen und sich ausbauchen, was zu einer unzureichenden Polsterung führt. Wenn Scheiben beschädigt werden, wird dies Degeneration genannt. Discs können auch anschwellen oder aufbrechen, was Herniation genannt wird.

Manchmal verursacht der Schmerz Muskelsteifheit und Muskelkater. Es kann auch auf andere Bereiche des Körpers ausstrahlen und Kopfschmerzen, Rücken- und Schulterschmerzen verursachen.

Alternativen zur Operation

Nicht jeder mit beschädigten Discs leidet unter Schmerzen. Die meisten Menschen mit beschädigten Bandscheiben brauchen keine Operation. Andere Behandlungen können helfen, einschließlich:

  • Bewegungstherapie
  • Physiotherapie
  • Medikamente
  • Injektionen

Wenn diese Behandlungen fehlschlagen und der Schmerz einer Person ausreicht, um das tägliche Leben zu stören, wird ein Arzt beurteilen, ob ACDF wahrscheinlich mit den Schmerzen helfen wird. Menschen neigen dazu, gute Kandidaten für eine Operation zu sein, wenn sie:

  • Anzeichen eines Bandscheibenschadens bei einem bildgebenden Scan haben
  • Schmerzen, Schwäche oder Kribbeln in der Hand oder im Arm haben
  • Nackenschmerzen aufgrund eingeklemmter Spinalnerven haben
  • habe andere Behandlungen ausprobiert, aber nicht verbessert

Was zu erwarten ist

 Bildnachweis: debivort, 2007 </ br>

ACDF ist normalerweise ein ambulanter Eingriff, was bedeutet, dass die Person am Tag der Operation nach Hause zurückkehrt. Die Operation findet unter Vollnarkose statt, so dass die Person schläft.

Nach der Operation werden die meisten Menschen Schmerzen verspüren, die sie mit Schmerzmitteln meistern können. Die Erholung dauert einige Wochen, und manche Menschen müssen vielleicht einen Kragen tragen, um den Hals zu stabilisieren.

Die meisten Menschen treffen sich 4 bis 6 Wochen nach der Operation mit einem Chirurgen zur Beurteilung und sollten anstrengende Aktivitäten vermeiden, bis sie vom Chirurgen geklärt sind.

Komplikationen

Wie bei vielen anderen Operationen kommt das primäre Risiko einer ACDF-Operation aus der Anästhesie, nicht aus der Operation selbst. Manche Menschen entwickeln aufgrund der Kombination von Anästhesie und ihrer Position während des Eingriffs Atemprobleme.

Die Rate dieser Komplikation schwankt zwischen weniger als 1 von 100 bis mehr als 1 von 10. Sehr selten können Atmungsprobleme aufgrund der Anästhesie tödlich sein.

Andere mögliche Komplikationen sind:

  • langfristige Schmerzen an der Stelle des Knochentransplantats
  • Infektion des Einschnitts, der gemacht wurde, um auf die Knochen oder auf irgendein von dem chirurgischen Eingriff betroffenes Gewebe zuzugreifen
  • Infektion der Wirbel
  • Starke Blutung

Zwei extrem seltene Komplikationen können tödlich sein, wenn sie nicht sofort und effektiv behandelt werden:

  • Austreten der Cerebrospinalflüssigkeit (CSF), die das Rückenmark dämpft
  • Hirninfektion

ACDF funktioniert nicht immer, um Schmerzen zu lindern oder die volle Mobilität wiederherzustellen. Einige Personen benötigen möglicherweise zusätzliche Operationen oder andere Behandlungen, so dass die Patienten mit ihren Ärzten besprechen sollten, wie wahrscheinlich es ist, dass das Verfahren funktioniert.

Rehabilitation und Genesung

Zeichen außerhalb eines ambulanten Gebäudes

Die meisten Menschen können 1 bis 2 Wochen nach der Operation wieder Auto fahren.Die meisten Menschen brauchen 4 bis 6 Wochen, um den ersten Heilungsprozess zu beenden, aber dies variiert je nach Alter, Gesundheit und anderen Faktoren.

Nach einer Nachuntersuchung mit dem Chirurgen beginnen die Menschen in der Regel mit einer Physiotherapie. Dies soll Schmerzen lindern und die Mobilität in diesem Bereich wiederherstellen. Manche Menschen können sich vollständig erholen und den vollen Bewegungsumfang mit wenig oder gar keinem Schmerz wiedererlangen, während andere chronische Steifheit haben können.

Ein aktiver Lebensstil mit viel Bewegung kann die Genesung unterstützen. Jedoch sollten die Leute die Erlaubnis vom Chirurgen erhalten, bevor sie anfangen zu trainieren. Einige Personen müssen möglicherweise anstrengende körperliche Aktivität vermeiden, um Verletzungen am Hals zu vermeiden.

Wegbringen

Wie bei allen Operationen trägt ACDF einige Risiken. Aber für die meisten Menschen ist der Prozess relativ unkompliziert und ermöglicht eine Rückkehr zu einem normalen Leben. Menschen sollten sorgfältig die Vorteile der Operation gegen die Risiken abwägen und sollten überlegen, eine zweite Meinung zu suchen, bevor sie mit der Operation fortfahren.

Like this post? Please share to your friends: