Acht häufige Nahrungsmittelallergien: Ursachen, Symptome und Auslöser

Jedes Essen kann eine Allergie verursachen. Aber nur eine Handvoll Nahrungsmittel verursacht mindestens 90 Prozent der allergischen Reaktionen auf Lebensmittel. Die Substanz, die eine allergische Reaktion in Lebensmitteln oder Getränken verursacht, wird als "Allergen" bezeichnet.

Was Nahrungsmittel betrifft, sind fast alle Allergene Proteine. Für die meisten Menschen sind diese Proteine ​​keine Allergene, weil ihr Immunsystem nicht darauf reagiert. Es ist die Reaktion des Immunsystems auf diese Proteine, die eine allergische Reaktion auslösen.

Bei Kindern werden die meisten allergischen Reaktionen auf Nahrungsmittel durch Erdnüsse, Milch, Sojabohnen, Nüsse, Eier und Weizen verursacht. Die Mehrheit der Kinder hört früh in ihrer Kindheit auf, auf Nahrungsmittel allergisch zu reagieren. Allergische Erwachsene reagieren typischerweise auf Zitrusfrüchte, Nüsse, Fisch, Erdnüsse, Schalentiere und Weizen.

Eier

Allergie-Essen

Wie die meisten Nahrungsmittelallergien ist Eiallergie häufiger in der Kindheit und ungefähr die Hälfte der Kinder, die davon betroffen sind, wird im Alter von 3 Jahren daraus hervorgehen. In einigen Fällen kann Eiallergie Anaphylaxie verursachen.

Drei Proteine ​​verursachen Eierallergie:

  • Ovomucoid
  • Ovalbumin
  • Conalbumin

Kochen kann einige dieser Allergene zerstören, andere nicht. Manche Menschen könnten also auf gekochte Eier und rohe Eier reagieren.

Gelegentlich kann jemand auf Ei reagieren, weil sie eine Allergie gegen Hühner-, Wachtel- oder Putenfleisch oder gegen Vogelfedern haben. Dies nennt man Vogelei-Syndrom.

Fisch

Fischallergie kann oft schwere Reaktionen verursachen, einschließlich Anaphylaxie. Erwachsene reagieren häufiger auf Fisch und Schalentiere als Kinder, was wahrscheinlich darauf zurückzuführen ist, dass Erwachsene diese Nahrungsmittel häufiger essen.

Menschen, die auf eine Fischart allergisch reagieren, wie Kabeljau, reagieren häufig auf andere Fischarten wie Seehecht, Schellfisch, Makrele und Wittling.

Dies liegt daran, dass die Allergene in diesen Fischen sehr ähnlich sind. Kochen zerstört keine Fischallergene. In der Tat können einige Leute mit einer Fischallergie auf gekochten aber nicht rohen Fisch allergisch sein.

Milch

Allergie gegen Kuhmilch ist die häufigste Nahrungsmittelallergie in der Kindheit. Eine Reaktion kann durch kleine Mengen Milch ausgelöst werden, die entweder durch die Muttermilch von den Milchprodukten, die sie gegessen hat, an das Baby weitergegeben wurden, oder indem die Kuhmilch an das Baby verfüttert wurde.

Kinder wachsen in der Regel aus der Milchallergie, aber etwa ein Fünftel der Kinder, die eine Kuhmilchallergie haben, werden als Erwachsene immer noch allergisch darauf reagieren.

Milchallergie Symptome

Die Symptome einer Milchallergie sind oft mild und können jeden Teil des Körpers betreffen. Sie können umfassen:

  • Hautausschläge
  • Durchfall
  • Erbrechen
  • Bauchkrämpfe

In sehr wenigen Fällen kann eine Milchallergie Anaphylaxie verursachen.

Nüsse von Bäumen

Allergie gegen Nüsse von Bäumen ist normalerweise lebenslang. Die Nüsse, die am wahrscheinlichsten allergische Reaktionen hervorrufen, sind:

  • Walnüsse
  • Haselnüsse
  • Mandeln
  • Pecannüsse
  • Paranuss
  • Pinienkerne
  • Macadamianüsse
  • Cashewnüsse

In seltenen Fällen können all diese Nüsse Anaphylaxie bei Menschen verursachen, die empfindlich sind. Manchmal reagieren Menschen mit einer Allergie auf eine Nussart auch auf andere Nüsse. Menschen mit Nussallergien sollten mit ihrem Arzt sprechen.

Erdnüsse

Allergie gegen Erdnüsse, auch bekannt als Erdnüsse und Affen Nüsse, ist oft lebenslang.

Erdnüsse sind eine der häufigsten Ursachen für Nahrungsmittelallergien und können zu schweren Reaktionen, einschließlich Anaphylaxie führen. Sie enthalten Allergene, die beim Kochen oder Rösten nicht zerstört werden.

Erdnuss-Allergie kann so stark sein, dass sehr kleine Mengen eine Reaktion auslösen können. Daher kann der Kontakt mit Spuren von Erdnüssen ausreichen, um bei empfindlichen Menschen eine Reaktion auszulösen.

Raffiniertes Erdnussöl gilt als sicher für Menschen mit einer Erdnussallergie, da die Proteine, die allergische Reaktionen auslösen, während des Herstellungsprozesses entfernt werden. Allerdings kann kaltgepresstes oder unraffiniertes Erdnussöl geringe Mengen Erdnussallergene enthalten, die bei empfindlichen Personen eine Reaktion auslösen können.

Einige Leute mit Erdnussallergie könnten auch auf andere Hülsenfrüchte reagieren, wie zum Beispiel:

  • Sojabohne
  • grüne Bohnen
  • kidney-Bohnen
  • grüne Erbsen

Auch wenn Erdnüsse eigentlich keine Nüsse sind, sind Menschen mit Erdnussallergie manchmal allergisch gegen Nüsse von Bäumen wie Mandeln, Walnüsse, Haselnüsse, Paranüsse und Cashewnüsse.

Schaltier

Allergie gegen Schalentiere ist ziemlich häufig. Viele verschiedene Arten von Schalentieren können Reaktionen bei empfindlichen Personen verursachen, einschließlich:

  • Garnele
  • Hummer
  • Krabbe
  • Flusskrebs
  • Austern
  • Jakobsmuscheln
  • Muscheln
  • Venusmuscheln

Menschen, die auf eine Art von Schalentieren allergisch reagieren, finden häufig, dass sie auf andere Arten reagieren. Eine Schalentierallergie kann oft zu schweren Reaktionen führen, und manche Menschen können sogar auf die Dämpfe beim Kochen von Schalentieren reagieren.

Sojabohne

Soja-Allergie ist eine häufige Allergie für Kinder. Die meisten Menschen wachsen schon im Alter von zwei Jahren davon aus, aber gelegentlich sind Erwachsene allergisch gegen Sojabohnen. Die Symptome der Sojabohnenallergie ähneln denen einer Milchallergie und umfassen:

  • Hautausschläge
  • Durchfall
  • Erbrechen
  • Bauchkrämpfe

Manche Menschen mit einer Sojabohnenallergie können auch auf Milch reagieren. Sehr selten kann Sojabohnen Anaphylaxie verursachen.

Sojabohnen werden als Zutat in etwa zwei Dritteln aller hergestellten Lebensmittelprodukte verwendet, einschließlich Backwaren, Süßigkeiten, Getränken, Frühstückszerealien, Eiscreme, Margarine, Pasta, verarbeitetem Fleisch und gewürzten Lebensmitteln.

Weizen

Weizenallergie ist häufig, besonders bei Babys. Eines der Hauptallergene in Weizen ist ein Protein namens Gliadin, das in Gluten gefunden wird. Aus diesem Grund werden Menschen mit einer Weizenallergie manchmal empfohlen, eine glutenfreie Diät zu essen.

Wie bei allen Nahrungsmittelallergien müssen Menschen, die vermuten, dass sie allergisch sind, mit ihrem Arzt sprechen, bevor sie ihre Ernährung ändern.

Andere häufige Nahrungsmittelallergien

Menschen können gegen fast jedes Nahrungsmittel allergisch sein. Infolgedessen gibt es viele Allergien, die viele Leute betreffen, aber nicht Teil der großen acht sind; diese beinhalten:

  • Getreideallergie – die häufigsten Lebensmittel in dieser Kategorie sind Hafer, Weizen, Mais, Reis, Roggen und Gerste.
  • Kokos-Allergie – selten, obwohl bei Patienten Anaphylaxie auftreten kann. Jene mit anderen Nussallergien sind wahrscheinlicher, auf Kokosnuss allergisch zu sein.
  • Obst- und Gemüseallergie – Allergische Reaktionen auf Obst und Gemüse sind meist mild. Gemüse zu kochen zerstört oft die Allergene.
  • Pinienkernallergie – Pinienkerne können schwere allergische Reaktionen einschließlich Anaphylaxie verursachen. Menschen, die allergisch auf Pinienkerne reagieren, können auch auf Erdnüsse und Nüsse wie Mandeln reagieren.
  • Fleischallergie – Menschen mit einer Fleischallergie können auf Rind, Hammel, Schwein oder Huhn reagieren. Kochen zerstört einige der Allergene in Fleisch, aber einige Leute werden immer noch reagieren.
  • Quornallergie – Quorn ist eine Proteinart, die aus einem Pilz hergestellt wird. Es gibt einige Berichte über Intoleranz gegenüber Quorn, aber dies ist nicht überraschend, da Allergene normalerweise Proteine ​​sind.
  • Reis-Allergie – Menschen, die allergisch auf Reis reagieren, können reagieren, wenn sie es essen oder wenn sie ihren Pollen einatmen.
  • Sesam-Allergie – Sesam-Allergie nimmt zu, möglicherweise weil sie jetzt häufiger verwendet wird. Sesamsamen, Sesamöl und andere Sesamprodukte wie Tahini können Anaphylaxie verursachen.
  • Gewürz-Allergie – Reaktionen auf Gewürze sind normalerweise mild, aber gelegentlich können schwere Reaktionen auftreten. Manche Menschen reagieren auf Senf, Koriander, Kümmel, Fenchel, Paprika oder Safran.

Nahrungsmittelallergien können sich weiterentwickeln oder im Laufe der Zeit besser werden. Wer vermutet, dass er allergisch auf ein Lebensmittel reagiert, sollte sich an seinen Arzt wenden.

Like this post? Please share to your friends: