Acht häufige Ursachen von Brustschmerzen

Frauen jeden Alters berichten von Brustschmerzen, auch bekannt als Mastalgie. Schmerzen können sowohl vor als auch nach der Menopause auftreten. Brustschmerzen sind jedoch am häufigsten bei jüngeren menstruierenden Frauen.

Während fast 70 Prozent der Frauen während ihres Lebens Brustschmerzen haben, benötigen nur etwa 15 Prozent eine medizinische Behandlung.

Die Schwere und Lokalisation von Brustschmerzen kann variieren. Schmerzen können in beiden Brüsten, in einer Brust oder in der Achselhöhle auftreten. Schweregrad kann von leicht bis schwer reichen und wird typischerweise als Zartheit, scharfes Brennen oder Straffung des Brustgewebes beschrieben.

Hormonelle Veränderungen aufgrund von Ereignissen wie Menstruation, Schwangerschaft, Stillzeit und Menopause können sich auch auf die Art von Brustschmerzen auswirken.

Häufige Ursachen von Brustschmerzen

Die folgenden sind acht häufige Ursachen von Schmerzen in der Brust.

1. Brustzysten

Brüste kommen in allen Formen und Größen, und einige haben ein höheres Risiko für die Entwicklung schmerzhafter Brust Bedingungen als andere. Manchmal können Frauen Milchkanal- oder Drüsenveränderungen entwickeln, die zur Bildung von Brustzysten führen.

Brustzysten sind flüssigkeitsgefüllte Säckchen, die weich oder fest sein können und Schmerzen verursachen können oder auch nicht. Diese Zysten vergrößern sich normalerweise während des Menstruationszyklus und verschwinden, wenn die Menopause erreicht ist.

2. Medikamente

Eine Frau hält eine Packung Antibabypillen.

Bestimmte Medikamente können zur Entwicklung von Brustschmerzen beitragen. Medikamente, die mit einer Zunahme von Brustschmerzen verbunden sind, umfassen:

  • Unfruchtbarkeitsbehandlungen
  • Orale hormonelle Kontrazeptiva
  • Postmenopausale Östrogen- und Progesteronpräparate
  • Selektiver Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRI)
  • Antidepressiva
  • Digitalis Vorbereitungen
  • Methyldopa (Aldomet)
  • Spironolacton (Aldacton)
  • Einige Diuretika
  • Anadrol
  • Chlorpromazin

Menschen mit Brustschmerzen sollten mit ihrem Arzt sprechen, um zu sehen, ob irgendwelche ihrer Medikamente eine Wirkung haben.

3. Brustoperation

Eine Brustoperation und die Bildung von Narbengewebe können zu Brustschmerzen führen.

4. Costochondritis

Costochondritis ist eine Art von Arthritis, die auftritt, wo die Rippen und Brustbein verbinden. Während dieser Zustand nicht mit der Brust zusammenhängt, kann der dadurch verursachte brennende Schmerz mit echtem Brustschmerz verwechselt werden. Diese Form der Arthritis ist bei älteren Erwachsenen und Menschen mit schlechter Haltung zu sehen.

5. Fibrozystische Brustveränderungen

Frauen, die prämenopausal sind, und solche, die sich einer postmenopausalen Hormonbehandlung unterziehen, können klumpige, empfindliche und geschwollene Brüste entwickeln, die durch den Aufbau von Flüssigkeit verursacht werden. Dieser harmlose Zustand wird als fibrozystische Brustveränderungen bezeichnet.

6. Mastitis

Mastitis ist eine schmerzhafte Infektion der Brust. Es wird am häufigsten von stillenden Frauen durch einen verstopften Milchgang erlebt. Es ist jedoch keine Infektion, die nur bei stillenden Frauen auftritt.

Zu den mit Mastitis verbundenen Symptomen gehören häufig Fieber, Schmerzen und Müdigkeit sowie Brustveränderungen wie Wärme, Rötung, Schwellung und Schmerzen.

7. Ein schlecht sitzender BH

Brustschmerzen können durch einen unsachgemäß angebrachten BH verursacht werden. Manchmal sind BHs zu eng oder lose getragen, so dass die Brüste nicht richtig unterstützt werden. Mangel an richtiger Unterstützung kann zu Schmerzen in der Brust führen.

8. Brustkrebs

Die meisten Brustkrebse verursachen keine Schmerzen. Entzündlicher Brustkrebs und einige Tumore können jedoch zu Beschwerden im Brustbereich führen.

Menschen sollten ihren Arzt kontaktieren, wenn sie erfahren:

  • Ein Knoten oder ein anderer Bereich der Sorge in der Brust
  • Schmerzen oder ein Knoten, der nach einer bestimmten Zeit nicht behoben wird
  • Jeder Mamillenausfluss – blutig, klar oder anders
  • Brustschmerzen ohne bekannte Ursache oder das geht nicht weg
  • Symptome im Zusammenhang mit einer Brust-Infektion wie Rötung, Eiter oder Fieber

Zyklische und nicht zyklische Brustschmerzen

Brustschmerzen können in zwei Kategorien eingeteilt werden: zyklische und nicht-zyklische Schmerzen.

Zyklischer Schmerz

Eine Frau mit einigen Brustschmerzen.

Zyklischer Brustschmerz wird als Schmerz beschrieben, der mit hormonellen Veränderungen während des Menstruationszyklus übereinstimmt. Dieser Schmerz ist normalerweise in den 2 Wochen vor dem Erhalten einer Periode schlechter.

Diese Art von Schmerzen in der Brust ist verantwortlich für etwa 75 Prozent der Beschwerden in Bezug auf die Brüste.

Zyklische Brustschmerzen werden am häufigsten von Frauen in ihren 20ern, 30ern und 40ern erlebt. Es tritt am häufigsten in den oberen äußeren Bereichen der beiden Brüste und manchmal der Achselhöhle.

Frauen, die zyklische Brustschmerzen erfahren, berichten auch häufig von fibrozystischen Veränderungen, einschließlich Klumpenbildung und verdickten Bereichen des Brustgewebes. Zyklische Schwellungen, Schmerzen, Brustschmerzen, Schweregefühl und Klumpigkeit neigen dazu, sich nach der Menstruation zu lösen.

Nicht zyklischer Schmerz

Im Gegensatz zu zyklischem Brustschmerz steht der nicht zyklische Brustschmerz in keinem Zusammenhang mit dem Menstruationszyklus. Es tritt am häufigsten bei postmenopausalen Frauen im Alter zwischen 40 und 50 Jahren auf.

Diese Form von Brustschmerzen wird oft als konstante oder intermittierende Straffung, Brennen oder Schmerzen beschrieben. Es neigt dazu, in einem Bereich der Brust zu bleiben und kann durch Trauma oder Verletzung verursacht werden.

Wie man Brustschmerzen behandelt

Es ist wichtig, dass Menschen mit ihrem Gesundheitsdienstleister sprechen, um die Ursache von Brustschmerzen zu ermitteln und wenn es darum geht, besorgt zu sein.

Obwohl Self-Care-Mittel möglicherweise nicht wissenschaftlich bewiesen sind, können einige dieser hilfreichen Tipps einige Beschwerden lindern:

  • Trage den ganzen Tag einen unterstützenden BH, einen Sport-BH während des Trainings und erwäge, für zusätzlichen Komfort in einem BH zu schlafen
  • Begrenzung der Aufnahme von Koffein und Natrium; Zu den Koffeinquellen gehören Schokolade, Kaffee, Tee und alkoholfreie Getränke
  • Anwendung von heißen oder kalten Kompressen auf die Brüste
  • Eine fettarme Diät verbrauchen, diätetische Früchte, Gemüse und Körner erhöhen
  • Ein gesundes Gewicht behalten
  • Einnahme von Vitaminen, die online erhältlich sind, wie Vitamin B6, Vitamin B1 und Vitamin E
  • Verwenden Sie rezeptfreie Medikamente wie Aspirin, Paracetamol oder Ibuprofen
  • Entspannungsmethoden versuchen, Stress, Angst und Spannung zu reduzieren
  • Berücksichtigung von Zystenaspiration oder Drainage, falls empfohlen
  • Halten Sie ein Symptom-Journal, um herauszufinden, ob der Schmerz zyklisch oder nicht zyklisch ist

Menschen sollten mit ihrem Gesundheitsdienstleister sprechen, bevor sie Selbsthilfemaßnahmen ausprobieren, um festzustellen, ob sie angemessen sind. Unter bestimmten Umständen können Menschen eine medizinische Intervention wegen ihrer Brustschmerzen benötigen.

Wir haben die verknüpften Artikel basierend auf der Qualität der Produkte ausgewählt und die Vor- und Nachteile der einzelnen Produkte aufgelistet, um Ihnen dabei zu helfen zu bestimmen, welche für Sie am besten funktionieren. Wir arbeiten mit einigen der Unternehmen zusammen, die diese Produkte verkaufen, was bedeutet, dass Healthline UK und unsere Partner einen Teil der Einnahmen erhalten, wenn Sie einen Kauf über einen oder mehrere der oben genannten Links tätigen.

Like this post? Please share to your friends: