Acht Kräuter und Ergänzungen für Depression

Depression ist nicht nur traurig oder "blau". Es ist eine schwere affektive Störung mit Symptomen, die von leicht bis hin zu schwächend und möglicherweise lebensbedrohlich sind.

Es ist eine relativ häufige Erkrankung, die Millionen von Menschen aller Altersgruppen und Ethnien, einschließlich Kinder und Jugendliche, betrifft.

Medikamente und Beratung können die Symptome lindern, aber einige Kräuter und Ergänzungen können auch helfen.

Kräuter und Ergänzungen

Johanniskraut

Die Verwendung von komplementären Therapien gewinnt an Popularität, da immer mehr Menschen nach natürlichen Behandlungen zur Behandlung ihrer Gesundheit suchen.

Dies gilt insbesondere für Stimmungsstörungen wie Depressionen und Angstzustände.

Aber sind pflanzliche Heilmittel sicher und wirksam?

Die Forschung zeigt Versprechen für einige Ergänzungen bei der Behandlung von leichten bis mittelschweren Depressionen. Dies sind einige der Ergänzungen, die am häufigsten verwendet werden:

1. Johanniskraut

Johanniskraut ist auch bekannt als. Es wird häufig zur Behandlung von leichten bis mittelschweren Depressionen und affektiven Störungen eingesetzt. Es wird seit Hunderten von Jahren zur Förderung der psychischen Gesundheit eingesetzt und wird derzeit in Europa gegen Depressionen verschrieben.

Die Wirkung von Johanniskraut wurde in der klinischen Forschung validiert. Menschen mit bipolarer Störung sollten Johanniskraut nicht einnehmen, da dies Manie auslösen kann.

2. Ginseng

Ginseng wird seit Tausenden von Jahren in der chinesischen Medizin verwendet. Diese Ergänzung wird in der knorrigen Wurzel der amerikanischen oder asiatischen Ginsengpflanze gefunden. Sibirischer oder Eleuthero Ginseng sind verschiedene Pflanzen und haben unterschiedliche Wirkstoffe.

Dieses Kraut wurde zur Verbesserung der mentalen Klarheit und Energie und Verringerung der Auswirkungen von Stress verbunden. Diese Eigenschaften können Ginseng besonders hilfreich für den Umgang mit niedriger Energie und Motivation im Zusammenhang mit Depressionen. Wie Johanniskraut hat Ginseng Manie bei Menschen mit bipolarer Störung ausgelöst.

3. Kamille

Eine Studie im Jahr 2012 überprüft Daten über Kamille, aus der Pflanze, und ihre Rolle bei der Bewältigung von Depressionen und Angstzuständen.

Die Ergebnisse zeigten, dass Kamille eine bessere Linderung von depressiven Symptomen zeigte als Placebo. Weitere Studien sind erforderlich, um die Ergebnisse zu bestätigen.

4. Lavendel

Lavendel ist ein beliebtes ätherisches Öl, das traditionell zur Entspannung und zur Verringerung von Angstzuständen und Stimmungsschwankungen verwendet wird.

Eine Überprüfung verschiedener Studien im Jahr 2013 legte nahe, dass Lavendel ein bedeutendes Potenzial zur Verringerung von Angstzuständen und zur Verbesserung des Schlafs haben könnte. Weitere Studien sind erforderlich, um die Ergebnisse zu bestätigen.

5. Safran

Es gibt einige Gedanken, dass Safran-Extrakt Depression verbessern kann, aber mehr Forschung ist erforderlich, um dies zu bestätigen.

6. SAM-E

SAM-E ist die Abkürzung für S-Adenosylmethionin. Es ist eine synthetische Form einer Chemikalie, die natürlich im Körper vorkommt.

Mehr Forschung ist notwendig, um die genaue Wirkung dieser Substanz zu bestimmen, aber sie wird in Europa als verschreibungspflichtiges Antidepressivum verwendet. Es wurde nicht von der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) zur Verwendung in den USA zugelassen.

7. Omega-3-Fettsäuren

Frühe Forschung hat gezeigt, dass die Einnahme eines Omega-3-Fettsäure-Ergänzungsmittels dazu beitragen kann, die Symptome einer klinischen Depression wirksamer zu bekämpfen als ein Placebo. Es wurden keine schwerwiegenden Nebenwirkungen berichtet.

Omega-3-Fettsäuren können auch dem Herz und dem Herz-Kreislauf-System zugute kommen.

8. 5-HTP

Dieses Supplement, das auch als 5-Hydroxytryptophan bekannt ist, kann bei der Regulierung und Verbesserung der Serotoninspiegel im Gehirn wirksam sein.

Serotonin ist der Neurotransmitter, der das Stimmungsniveau beeinflusst.

5-HTP ist als rezeptfreie Ergänzung in den USA erhältlich, kann aber anderswo verschreibungspflichtig sein.

Lavendel

Mehr Forschung ist erforderlich, insbesondere in Bezug auf ein Sicherheitsrisiko, das mit einer ernsthaften neurologischen Komplikation verbunden sein könnte.

Es ist wichtig, daran zu denken, dass der Verkauf von Kräutern und Nahrungsergänzungsmitteln nicht von der FDA auf die gleiche Weise reguliert wird wie Medikamente und Medikamente.

Supplement-Hersteller müssen nicht nachweisen, dass ihr Produkt konsistent ist. Die auf der Flasche angegebene Dosis kann ebenfalls ungenau sein.

Kräuter und Ergänzungen müssen von einem vertrauenswürdigen Hersteller gekauft werden.

Die Quintessenz

Pflanzliche und natürliche Ergänzungsmittel mögen zwar für manche Menschen gut funktionieren, sie sind jedoch kein adäquater Ersatz für schwere Depressionen oder in Fällen, in denen Selbstmord oder Selbstverletzung ein erhebliches Risiko darstellen.

Eine Person, die Kräuterzusätze einnimmt, muss ihren Arzt informieren, da ein Risiko für Nebenwirkungen und andere Wechselwirkungen besteht.

Depression ist eine behandelbare Krankheit, aber es kann einige Versuche und Fehler erfordern, um herauszufinden, welche Medikation oder Ergänzungsplan für eine Person am besten ist.

Symptome der Depression

Die Symptome der Depression sind:

  • Gefühle von Traurigkeit oder Hoffnungslosigkeit
  • Leicht frustriert sein
  • Verlust des Interesses an Hobbys oder normalen Aktivitäten
  • Schlafprobleme, ob zu viel Schlaf oder Schlaflosigkeit
  • Ermüden
  • Veränderungen im Appetit
  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • Gedanken an Tod oder Selbstmord
  • Körperliche Symptome, einschließlich Kopfschmerzen und Rückenschmerzen.

Depression kann auch das Risiko für andere Erkrankungen, wie einen Herzinfarkt, erhöhen. Ein medizinisches Problem erhöht auch das Risiko einer Depression.

Wann man einen Arzt aufsuchen sollte

Wenn eine Person depressiv ist oder eines dieser Symptome hat, sollte sie sich an ihren Arzt wenden.

Eine Reihe von Medikamenten und kognitiven Behandlungen oder "Gesprächstherapie" können Menschen mit Depressionen helfen.

Eine Person, die über Selbstmord oder Selbstverletzung nachdenkt, sollte sofort Notfallhilfe suchen, entweder mit ihrem Arzt oder örtlichen Krankenhaus oder durch den Anruf der Suicide Prevention Lifeline (1-800-273-TALK).

Wenn ein geliebter oder ein Freund gefährdet ist, Selbstmord zu begehen, sollte jemand bei dieser Person bleiben und sofort Notfallhilfe rufen.

Like this post? Please share to your friends: