Acht Tipps zur verzögerten Magenentleerung

Gastroparese ist eine relativ häufige Verdauungsstörung, die bis zu vier Prozent der Menschen in den Vereinigten Staaten betrifft.

Symptome können von leicht bis schwer und vorübergehend oder chronisch sein.

Mehrere Behandlungen sind verfügbar, obwohl diätetische Änderungen in der Regel die erste Option sind, die denen mit Gastroparese empfohlen wird.

Was ist Gastroparese?

Gastroparese-Diät.

Gastroparese ist eine Erkrankung, die eine Verzögerung der Magenentleerung verursacht. Es tritt auf, weil die normale Bewegung der Magenmuskeln, die dazu dient, Nahrung durch den Verdauungstrakt zu schieben, nicht richtig funktioniert oder verlangsamt.

Die Symptome der Gastroparese sind:

  • Blähungen
  • Sodbrennen
  • Übelkeit
  • Magenschmerzen
  • Erbrechen

Gastroparese kann mild sein und wenige Symptome hervorrufen, oder sie kann schwerwiegend sein und zu Behinderungen und häufigen Krankenhausaufenthalten führen. Komplikationen der Gastroparese sind Mangelernährung, Dehydratation und unregelmäßiger Blutzuckerspiegel.

Die Ursache ist in den meisten Fällen von Gastroparese nicht offensichtlich. Jedoch können einige Fälle mit anderen medizinischen Bedingungen, einschließlich Diabetes oder Lupus, oder bestimmte medizinische Verfahren, wie bariatric Chirurgie verbunden werden.

Frauen haben häufiger eine Gastroparese als Männer.

Diät-Tipps

Nach Angaben der Internationalen Stiftung für funktionelle Gastrointestinale Störungen basiert die Behandlung der Gastroparese vor allem auf Ernährungsumstellungen, wobei Medikamente eine zusätzliche Option darstellen.

Einige Änderungen, die zur Linderung der Symptome beitragen können, sind:

1. Essen kleinerer Mahlzeiten

Erhöhen Sie die Anzahl der täglichen Mahlzeiten und verringern Sie die Größe von jedem einzelnen kann helfen, Blähungen zu lindern. Der Magen kann sich auch schneller entleeren.

Wenn Sie zu jeder Mahlzeit kleinere Mengen essen, bedeutet dies, dass die Anzahl der Mahlzeiten 4 bis 6 pro Tag betragen sollte, um den Nährstoffbedarf zu decken.

2. Essen richtig kauen

Wenn Essen nicht genug im Mund gekaut wird, erfordert es mehr Anstrengung, um im Magen abgebaut zu werden. Essen, das nicht richtig im Magen abgebaut wird, wird nicht leicht in den Dünndarm entleert.

Wenn nötig, sollte eine Person alle Zahnprobleme ansprechen, die das gründliche Kauen ihrer Nahrung verhindern könnten.

3. Vermeidung von Liegen während und nach den Mahlzeiten

Das Liegen während des Essens oder innerhalb von 3 Stunden nach einer Mahlzeit kann die Magenentleerung verzögern. Dies liegt daran, dass die hilfreiche Wirkung der Schwerkraft reduziert wird. Das Liegen während oder nach den Mahlzeiten trägt auch zum Säurereflux bei.

Ein Spaziergang nach dem Essen oder eine andere sanfte körperliche Aktivität kann helfen, die Bauchmuskulatur zu stimulieren.

4. Trinken von Flüssigkeiten zwischen den Mahlzeiten

Da Flüssigkeiten im Magen Platz einnehmen, kann es vorteilhaft sein, Flüssigkeiten zwischen den Mahlzeiten zu trinken, anstatt währenddessen.

5. Eine tägliche Ergänzung nehmen

Mangelernährung ist eine mögliche Komplikation der Gastroparese, so dass einige Menschen mit der Bedingung möchten, dass täglich Multivitamin und Multimineral Ergänzungen, um dies zu vermeiden.

6. Vermeiden bestimmter Lebensmittel

Bestimmte Nahrungsmittel sind schwieriger zu verdauen und können die Symptome der Gastroparese schlimmer machen. Sie beinhalten:

Fettes ungesundes Fertigkost.

Fettiges Essen. Fette verzögern die Entleerung des Magens. Einige Fette sind jedoch immer noch wichtig für die Gesundheit. Fette enthaltende Flüssigkeiten wie Smoothies und Shakes können leichter verdaulich sein als Feststoffe. Die Begrenzung von fettreichem Fleisch und Milchprodukten, die die Symptome verschlimmern können, ist ebenfalls hilfreich.

Fasergefüllte Lebensmittel. Ballaststoffe erhöhen die Zeit, die der Magen benötigt, um sich zu entleeren und kann zu Blockaden, auch bekannt als Bezoare, im Magen führen. Zu den ballaststoffreichen Lebensmitteln gehören:

  • Früchte wie Äpfel, Beeren, Feigen und Orangen
  • Gemüse wie Brokkoli, Blumenkohl, Kohl und grüne Bohnen
  • Vollkorn-Getreide
  • Nüsse und Samen
  • Bohnen und Linsen

Lebensmittel, die nicht leicht gekaut werden können. Wenn Lebensmittel nicht leicht zu kauen sind, werden sie nicht ausreichend abgebaut, wenn sie den Magen erreichen. Beispiele umfassen Nüsse, Samen, Mais und Popcorn.

Fast Food. Da der Magen bei Menschen mit Gastroparese langsam leert, ist es wichtig, hauptsächlich gesunde und nahrhafte Nahrungsmittel zu sich zu nehmen. Diese Arten von Lebensmitteln helfen, das Risiko zu verringern, auf Lebensmitteln wie Pizza, Chips, Pommes Frites, Limonaden und Süßigkeiten, die keine ausreichende Ernährung bieten.

Alkohol. Die Rate der Magenentleerung ist nach Alkoholkonsum verzögert.

7. Lebensmittel zu essen

Es kann für eine Person nützlich sein, mit einem Diätetiker zu arbeiten, um zu entdecken, welche Nahrungsmittel am leichtesten verdaulich sind und sicherzustellen, dass Ernährungsbedürfnisse erfüllt werden. Im Allgemeinen werden die folgenden Lebensmittel für diejenigen mit Gastroparese empfohlen:

Früchte und Gemüse

  • gemischte Früchte und Gemüse, wie Pürees oder Smoothies
  • Dosenpfirsiche und Birnen
  • gut gekochtes Obst und Gemüse statt rohem
  • Säfte
  • Suppen und Brühen

Kohlenhydrate und Stärken

  • Mais-Tortillas
  • englische Muffins
  • Puffreis und Reisgetreide
  • Kartoffeln und Süßkartoffeln, ohne Haut
  • weiße oder raffinierte Brote, Cracker, Bagels, Nudeln und Reis

Fleisch, Eier und Milchprodukte

  • fettreduzierter Hüttenkäse
  • Pudding
  • Eier
  • gemahlenes oder püriertes Fleisch
  • fettarme Milch und Milchshakes
  • Naturjoghurt und gefrorener Joghurt
  • Geflügel ohne Haut und nicht gebraten
  • Schaltier
  • Tofu
  • Thunfisch in Wasser

8. Versuch eines 3-Phasen-Ansatzes

Die Gastroparese-Patientenvereinigung für Kuren und Behandlungen empfiehlt in ihren Ernährungsrichtlinien einen 3-Phasen-Plan, der für manche Menschen hilfreich sein kann:

Phase 1: besteht aus Flüssigkeiten wie Brühen und Gemüsesäften.

Phase 2: Umfasst umfangreichere Suppen mit Nudeln und Reis sowie Erdnussbutter, Käse und Cracker.

Phase 3: Fügt weiche Stärken, sowie gebackenes Huhn und Fisch hinzu.

Eine Person sollte vor Beginn dieser Diät einen Arzt aufsuchen.

Was passiert, wenn Ernährungsumstellungen nicht funktionieren?

Hör auf zu rauchen.

Während diätetische Eingriffe als Erstbehandlung für Gastroparese gelten, funktionieren sie nicht für jedermann.

Manche Menschen müssen möglicherweise zusätzlich zur Änderung ihrer Ernährung Medikamente und andere Veränderungen im Lebensstil in Betracht ziehen.

Darüber hinaus müssen Menschen mit allen Grunderkrankungen, die zu einer Gastroparese beitragen, wahrscheinlich diejenigen ansprechen, die zuerst eine Symptomlinderung erfahren.

Die zugrunde liegende Bedingung behandeln

Wenn eine zugrunde liegende Erkrankung zu Gastroparesensymptomen führt, ist es wichtig, dass die Symptome ordnungsgemäß reduziert werden und das Risiko anderer Komplikationen begrenzt wird.

Rauchen sollte auch vermieden werden, da es bekannt ist, Magenentleerung zu beeinflussen.

Medikamente

Medikamentöse Behandlungen für Gastroparese gehören:

Medikamente zur Verbesserung der Magenentleerung. Dazu gehören Metoclopramid, Erythromycin und Domperidon. Bei diesen Medikamenten besteht jedoch das Risiko negativer Nebenwirkungen, und Erythromycin kann auch mit der Zeit weniger wirksam werden. Ein neues Medikament, Relamorelin, wird derzeit entwickelt und hat möglicherweise weniger Nebenwirkungen als Medikamente, die derzeit auf dem Markt sind.

Medikamente gegen Übelkeit und Erbrechen. Diese umfassen Prochlorperazin, Diphenhydramin und Ondansetron.

Medikamente zu vermeiden

Es ist bekannt, dass mehrere Medikamente die Magenentleerung verzögern. Menschen, die an Gastroparese leiden, sollten ihren Arzt über alle Medikamente informieren, die sie einnehmen.

Zu den Medikamenten, die die Magenentleerung verzögern, gehören:

  • Antazida, die Aluminium enthalten
  • Anticholinergika
  • Betäubungsmittel

Medizinische Verfahren

In schweren Fällen können Personen, die aufgrund von Gastroparese keine Nahrung oder Flüssigkeiten zu sich nehmen können, eine Ernährungssonde benötigen. Alternativ kann ein Magenentlüftungsschlauch verwendet werden, um den Druck im Magen zu entlasten.

Ein Verfahren namens Magen-Elektrostimulation (GES) hat gemischte Ergebnisse in der Behandlung von Gastroparese gezeigt. Besonders Menschen mit diabetischer Gastroparese können davon profitieren. GES beinhaltet die chirurgische Implantation eines Geräts zur Stimulation der Magenmuskulatur.

Akupunktur

Es gibt begrenzte Beweise dafür, dass Akupunktur gastrointestinale Symptome bei Menschen mit Gastroparese, insbesondere diabetischer Gastroparese, verbessern kann.

Ausblick

Die Aussichten für Menschen mit Gastroparese variiert und hängt von der Ursache und Schwere der Erkrankung ab.

In jedem Fall können Ernährungsumstellungen, ein sanftes Training nach dem Essen und das Aufgeben des Rauchens die Chancen, dieses gastrointestinale Problem zu bewältigen, deutlich erhöhen.

Wenn diese Veränderungen allein nicht wirksam sind, können Medikamente, medizinische Interventionen und alternative Therapien helfen, die Symptome zu lindern und Komplikationen zu vermeiden.

Like this post? Please share to your friends: