Addison-Krankheit: Wie wird es diagnostiziert?

Addison-Krankheit, auch bekannt als primäre Nebenniereninsuffizienz, wird durch eine Kombination von Symptomen, körperlichen Anzeichen und Bluttests diagnostiziert. In diesem Artikel werden wir die gängigsten Methoden untersuchen und erklären, wie sie funktionieren.

Zuerst wird ein Arzt die medizinische Vorgeschichte der Person überprüfen und der Patient wird gefragt werden, ob es nahe Verwandte mit Autoimmunkrankheiten gibt.

Der Arzt wird sich dafür interessieren, welche Symptome vorhanden sind, wann sie begonnen haben und wie sie das tägliche Leben beeinflussen. Der Arzt führt eine körperliche Untersuchung durch und achtet auf bestimmte Anzeichen wie niedrigen Blutdruck oder bräunliche Verfärbung der Haut (Hyperpigmentierung).

Es gibt mehrere Tests, die bei der Diagnose der Addison-Krankheit helfen können.

Schnelle Fakten zur Addison-Krankheit

Hier sind einige Schlüsselpunkte zur Addison-Krankheit. Weitere Details und unterstützende Informationen finden Sie im Hauptartikel.

  • Frühe Symptome können einen Arzt veranlassen, eine körperliche Untersuchung durchzuführen.
  • Anamnese und Autoimmunerkrankungen in der Familienanamnese können die Wahrscheinlichkeit einer Diagnose erhöhen.
  • Verschiedene Tests, einschließlich Bluttests, können durchgeführt werden.

Wie wird die Addison-Krankheit diagnostiziert?

Blutdruck-Test.

Der erste Schritt in der Diagnose ist der Verdacht auf die Krankheit basierend auf Anzeichen und Symptomen. Diese beinhalten:

  • Symptome – wie Müdigkeit oder Schwäche, Übelkeit und Erbrechen, Bauchschmerzen, Verstopfung oder Durchfall, Schwindel, Muskelschmerzen oder Gelenkschmerzen.
  • Niedriger Blutdruck – dies wird in der Regel während der Patient, und dann wieder kurz nach dem Aufstehen genommen.
  • Abnormale Bluttests – wie niedrige Natrium (Hyponatriämie), niedrige Glukose (Hypoglykämie) oder hohes Kalium (Hypernatriämie).
  • Urintest – dies zeigt, ob der Cortisolspiegel niedrig ist.

Nach diesen Tests werden spezifischere Tests durchgeführt. Diese können beinhalten:

Bluttestfläschchen.

  • Cortisolspiegel im Urin
  • Morgen Cortisolspiegel im Blut
  • Cortisolspiegel im Speichel
  • Aldosteronspiegel im Blut
  • Adrenocorticotropes Hormon (ACTH) im Blut

Bei Patienten mit Morbus Addison liegt der Cortisolspiegel unter dem Referenzbereich und das ACTH wird über den Normalbereich angehoben.

Weitere Tests können folgen, um nach anderen Gründen zu suchen, warum diese Hormone aus dem Gleichgewicht geraten könnten.

Computertomographie (CT) -Scan

Der CT-Scanner erzeugt mittels Strahlung Bilder des Körperinneren. Diese Bilder können in Scheiben aus verschiedenen Winkeln betrachtet werden, was dem Arzt eine bessere Vorstellung davon gibt, wie die inneren Organe aussehen. Einige Einrichtungen können diese CT-Bilder kombinieren, um ein 3-D-Bild zu erzeugen.

Es ist ein schmerzloses Verfahren. Der Arzt möchte vielleicht den Bauch abscannen, um die Größe der Nebennieren zu überprüfen und festzustellen, ob andere Anomalien vorliegen. Die Hypophyse könnte auch untersucht werden; Dies liegt daran, dass Probleme in der Hypophyse eine klopfende Wirkung haben können, die sekundäre Nebenniereninsuffizienz verursacht.

ACTH-Stimulationstest

Lage der Hypophyse im Gehirn.

Dies wird geschehen, wenn der Cortisolspiegel niedrig ist oder Symptome allein stark auf die Addison-Krankheit hinweisen. Dieser Test wird normalerweise in einer endokrinologischen Einheit durchgeführt.

Cosyntropin ist eine synthetische Version des adrenocorticotrophen Hormons (ACTH). Es kann auf seine Handelsnamen wie Cortrosyn oder Synacthen verwiesen werden.

ACTH wird von der Hypophyse produziert, um die Nebennieren zu veranlassen, Cortisol und Aldosteron zu sezernieren. Bei Verabreichung von Synacthen sollten die Nebennieren des Patienten Cortisol und Aldosteron in das Blut abgeben.

Der Patient hat mehrere Bluttests – einen vor der Verabreichung von Cosyntropin und weitere 30-60 Minuten später, um zu überprüfen, wie der Körper reagiert. Blut kann in mehreren Intervallen gezogen werden. Die Blutspiegel von Cortisol, Aldosteron und ACTH werden gemessen. Wenn die ACTH-Spiegel hoch sind und der Cortisol- und Aldosteronspiegel niedrig sind, kann der Arzt die Addison-Krankheit diagnostizieren.

Diagnose während der Addison-Krise

Eine Addison-Krise, die auch als Nebennierenkrise oder akute Nebenniereninsuffizienz bezeichnet wird, tritt auf, wenn die Symptome schwerwiegend sind. Diese Symptome können lebensbedrohlich sein und zum Tod führen, so dass der Patient sofort behandelt wird. Auf die gleiche Weise werden Bluttests durchgeführt und Zeichen untersucht, aber der Patient wird behandelt, bevor die Ergebnisse zurück sind.

Lesen Sie weiter über Addison-Krankheit:

  • Was ist Addison-Krankheit?
  • Anzeichen und Symptome der Addison-Krankheit
  • Ursachen der Addison-Krankheit
  • Diagnose der Addison-Krankheit
  • Behandlungsmöglichkeiten für Addison-Krankheit
Like this post? Please share to your friends: