Aerobes Training: „Ein Wartungsprogramm für das Gehirn“

Eine neue Studie stellt fest, dass Aerobic-Übungen die Abnahme der Gehirngröße im höheren Alter verlangsamen und so dazu beitragen, die kognitive Funktion zu erhalten.

Menschen joggen und gehen auf einer Brücke

Aerobes Training ist eine Art von Training, das den Herzschlag erhöht und es stimuliert, mehr Sauerstoff durch den Körper zu pumpen, aber es erzeugt nicht sofort Kurzatmigkeit. Einige Beispiele für Aerobic-Übungen sind Laufen, Radfahren und Schwimmen.

Unter den vielen gesundheitlichen Vorteile, die Aerobic bringt, sind einige bemerkenswerte Gewichtsverlust, kardiovaskuläre Gesundheit, Verringerung der Angst und Regulierung der Stimmungen.

Eine kürzlich durchgeführte Studie betonte, wie wenig Intensität Übung Depression verhindern kann.

Forscher des National Institute of Complementary Medicine (NICM) an der Western Sydney University in Australien – in Zusammenarbeit mit Kollegen der Abteilung für Psychologie und psychische Gesundheit an der Universität Manchester in Großbritannien – untersuchen nun mögliche Vorteile Aerobic-Übungen könnten für das Gehirn halten.

Natürlich nimmt die Gehirngröße alle 10 Jahre nach dem 40. Lebensjahr um etwa 5 Prozent ab. Dieser Effekt der Gehirnalterung ist manchmal auch mit dem kognitiven Verfall verbunden.

Leitender Autor Joseph Firth, ein NICM Postdoktorand, sagt, dass wenn wir trainieren, unsere Gehirne eine Chemikalie produzieren, die helfen könnte, kognitiven Verfall zu verhindern.

"Wenn du trainierst, produzierst du eine Chemikalie namens Gehirn-abgeleiteten neurotrophen Faktor […], die dazu beitragen kann, altersbedingten Verfall zu verhindern, indem die Verschlechterung des Gehirns reduziert wird", erklärt er.

Die Ergebnisse der Forscher wurden kürzlich in der Zeitschrift veröffentlicht.

Aerobic erhöht die Größe des linken Hippocampus

Vorhandene Studien, die das Tiermodell verwenden, legen nahe, dass körperliches Training das Potenzial hat, das Gehirn stark zu fördern, indem es das Wachstum von Nervengewebe stimuliert und den kognitiven Abbau verlangsamt oder verhindert.

Das gleiche wurde im Fall von Menschen vermutet, aber die Beweise waren bisher ziemlich begrenzt.

In der neuen Studie untersuchten die Wissenschaftler 14 verschiedene klinische Studien mit einer gepoolten Datenquelle von 737 Gehirnscans, die vor und nach der Teilnahme an Aerobic-Trainingsprogrammen sowie während einer Kontrolleinstellung durchgeführt wurden.

Alle Teilnehmer waren zwischen 24 und 76 Jahre alt – durchschnittlich 66 Jahre alt – und sie schlossen kognitiv gesunde Erwachsene neben Personen mit leichter kognitiver Beeinträchtigung, Depression und Schizophrenie ein.

Firth und seine Kollegen wollten untersuchen, wie sich Aerobic auf das Gehirn auswirkt. Einige Trainingsprogramme, an denen die Teilnehmer beteiligt waren, beinhalteten Gehen, stationäres Radfahren und Laufbandtraining.

Die Programme dauerten zwischen 3 und 24 Monaten und bestanden aus zwei bis fünf Trainingseinheiten pro Woche.

Es wurde festgestellt, dass Aerobic-Übungen keinen Einfluss auf das Gesamtvolumen des Hippocampus hatten – das heißt, eine Region des Gehirns, die eine Schlüsselrolle bei der Bildung und Konsolidierung des Gedächtnisses spielt – aber es vergrößerte den linken Teil dieses Gehirns Region.

Die Forschung hat gezeigt, dass die linke Seite des Hippocampus speziell an der Gedächtnisfunktion und dem verbalen Lernen beteiligt ist.

Firth erklärt, dass dies darauf hindeutet, dass aerobes Training den altersbedingten kognitiven Verfall verlangsamen kann, der durch die Abnahme der Größe des linken Hippocampus gefördert wird.

"Unsere Daten zeigten, dass, anstatt die Größe des Hippocampus per se zu erhöhen, die Hauptvorteile des Gehirns auf Aerobic-Übungen zurückzuführen sind, die die Verschlechterung der Gehirngröße verlangsamen. Mit anderen Worten, Training kann als ein Wartungsprogramm für das Gehirn."

Joseph Firth

Diese Ergebnisse, so Firth, legen nahe, dass sie wichtige Implikationen haben können, um das Auftreten von neurodegenerativen Erkrankungen wie der Alzheimer-Krankheit zu verhindern. Um die Möglichkeiten, die dieser Weg bietet, zu erkunden, bedarf es zusätzlicher Forschung.

"Die Verbindung zwischen kardiorespiratorischer Fitness mit strukturellen und Leistungssteigerungen", folgern die Forscher, "zeigt dies als geeignetes Ziel für aerobe Trainingsprogramme zur Verbesserung der Gehirngesundheit."

Like this post? Please share to your friends: