Afinitor (Everolimus) verlängert die Überlebenszeit der fortgeschrittenen Brustkrebspatientinnen ohne Progression

Afinitor (Evelolimus), ein Novartis-Nierenkrebsmedikament, verdoppelte das progressionsfreie Überleben von Brustkrebspatientinnen und senkte das Krebsrisiko um 57% im Vergleich zu Exemestan allein, wie Forscher während eines Symposiums des Präsidenten 2011 auf der European Multidisciplinary zeigten Krebskongress in Stockholm, Schweden.

Hervé Hoppenot, Präsident der Novartis Onkologie, sagte:

"Everolimus ist das erste Medikament, das eine signifikante Wirksamkeit in Kombination mit einer Hormontherapie bei Frauen mit ER + HER2-fortgeschrittenem Brustkrebs zeigt, bei denen weiterhin ein kritischer, bisher unerfüllter Bedarf besteht. Das Ausmaß des Nutzens bei diesen Patienten trotz ihrer Resistenz gegenüber früheren Hormontherapien zeigen, dass Everolimus einen potenziell wichtigen neuen Behandlungsansatz darstellt. "
Die menschlichen Studien, genannt BOLERO-2, verglichen die Sicherheit und Wirksamkeit von Everolimus, wenn sie zusammen mit Exemestan verabreicht wurden, im Vergleich zu Exemestan allein bei postmenopausalen Frauen mit ER + HER2-fortgeschrittenem Brustkrebs – deren Krebs während oder nach vorheriger Behandlung wieder auftrat oder fortschreitet Letrozol oder Anastrazol (Hormontherapien). BOLERO-2 steht für Brustkrebsversuche von OraL Everolimus-2.

BOLERO-2 war eine doppelblinde, randomisierte, placebokontrollierte multizentrische Phase-III-Studie. Es umfasste 724 Patienten an 189 Standorten auf der ganzen Welt. Die Patienten wurden nach dem Zufallsprinzip ausgewählt, um zu erhalten:

  • Everolimus 10 mg / Tag oral, plus orales Exemestan 25 mg / Tag – 485 Patienten,. . . . oder
  • Ein Placebo plus orales Exemestan 25 mg / Tag – 239 Patienten

Das progressionsfreie Überleben (PFS) verbesserte sich für Patienten unter Everolimus auf 6,9 Monate im Vergleich zu 2,8 Monaten für Patienten mit Exemestan allein. Novartis fügte hinzu, dass die erheblichen PFS-Verbesserungen "in allen Untergruppen konsistent seien, einschließlich der Anzahl der Vortherapien, der Anwesenheit von viszeralen Erkrankungen, Knochenmetastasen und der vorherigen Anwendung der Chemotherapie."

Die Mehrheit der Frauen mit metastasierter Erkrankung reagiert nicht richtig auf die anfängliche Hormontherapie, und die meisten derjenigen, die zuerst reagieren, neigen dazu, Widerstand zu entwickeln, erklärten die Vortragenden. Die Lebenserwartung wird mit fortschreitender Krankheit signifikant reduziert.

Es gibt ein Protein in Krebszellen namens mTOR, das eine Schlüsselrolle bei der Regulierung der Tumorzellteilung, dem Wachstum von Blutgefäßen, die den Tumor ernähren, und dem Zellstoffwechsel spielt. Everolimus Tagets mTOR. Experten sagen, dass hormonale Therapie-Resistenz bei Brustkrebs mit einer Überaktivierung des mTOR-Signalweges in Verbindung gebracht wurde.

BOLERO-2-Daten werden bis Ende des Jahres bei den Zulassungsbehörden auf der ganzen Welt eingereicht werden, informiert Novartis.
Über 220.000 neue Fälle von ER + HER32-fortgeschrittenem Brustkrebs werden jährlich auf der ganzen Welt diagnostiziert.

Forscher untersuchen auch die Möglichkeiten, Everolimus für HER2 + fortgeschrittenen Brustkrebs zu verwenden.

Everolimus wird derzeit in mehr als 70 Ländern, einschließlich der USA und der Europäischen Union, für einige spezifische Fälle von fortgeschrittenem Nierenzellkarzinom verwendet.

Geschrieben von Christian Nordqvist

Like this post? Please share to your friends: