Akupunktur reduziert Hitzewallungen, Nachtschweiß in der Menopause

Akupunkturbehandlungen können die Häufigkeit von Symptomen während der Menopause verringern. Dies war das Ergebnis einer Studie, die im Vergleich zu Frauen in den Wechseljahren, die die Behandlung nicht erhalten, Hitzewallungen und Nachtschweiß bei Frauen in der Menopause, die Akupunktur erhielten, um mehr als ein Drittel reduziert. Dieser Vorteil dauerte mindestens 6 Monate.

Akupunkturnadeln

Die Studie, von Wake Forest Baptist Medical Center in Winston-Salem, NC, ist in der Zeitschrift veröffentlicht.

Leitende Autorin Nancy Avis, Professorin für Gesundheitswissenschaften, sagt:

"Obwohl Akupunktur nicht für jede Frau funktioniert, hat unsere Studie gezeigt, dass Akupunktur im Durchschnitt die Häufigkeit von Hitzewallungen effektiv reduzierte und die Ergebnisse 6 Monate nach Beendigung der Behandlung erhalten blieben."

Bei der Akupunktur handelt es sich um eine traditionelle chinesische Medizin, bei der ein Arzt bestimmte Stellen des Körpers stimuliert – in der Regel mit dünnen Nadeln durch die Haut.

Einige Studien haben vorgeschlagen, Akupunktur könnte helfen, einige Arten von chronischen Schmerzen zu lindern.

Relativ wenige Komplikationen durch die Verwendung von Akupunktur wurden berichtet. Sie können jedoch aus der Verwendung von nicht sterilen Nadeln und unsachgemäßer Verabreichung von Behandlungen entstehen.

Menopause ist, wenn die Menstruation einer Frau stoppt und sie nicht mehr in der Lage ist, natürlich zu begreifen. Die Perioden können sich allmählich verringern oder sie können plötzlich aufhören.

Als Ergebnis der hormonellen Veränderungen, die während der Menopause auftreten, erleben viele Frauen Symptome wie Hitzewallungen – plötzliche Hitzegefühle im oberen Teil oder im ganzen Körper. Wenn sie nachts auftreten, werden Hitzewallungen (auch Hitzewallungen genannt) Nachtschweiß genannt.

In den Vereinigten Staaten beträgt das Durchschnittsalter, wenn Frauen ihre letzte Periode haben, 51 Jahre. Einige Frauen haben jedoch ihre letzte Periode in den Vierzigern, und manche haben sie später in den Fünfzigern.

Die Verringerung der Hitzewallungen dauerte 6 Monate an

Für ihre Studie rekrutierten Prof. Avis und seine Kollegen 209 Frauen im Alter von 45 bis 60 Jahren, die seit mindestens 3 Monaten keine Periode mehr hatten und im Durchschnitt mindestens vier Hitzewallungen oder Nachtschweiß pro 24 Stunden in der Klinik hatten vorherige 2 Wochen.

Schnelle Fakten über Akupunktur

  • Die Auswirkungen von Akupunktur auf Gehirn und Körper und wie man sie am besten misst, werden erst jetzt verstanden
  • Beweise deuten darauf hin, dass Akupunktur Rückenschmerzen, Nackenschmerzen, Osteoarthritis / Knieschmerzen lindern kann
  • Es kann auch helfen, Spannungskopfschmerzen zu verringern und Migräne zu verhindern.

Erfahren Sie mehr über Akupunktur

Die Teilnehmer wurden zufällig einer von zwei Gruppen zugeordnet. Eine Gruppe (die Behandlungsgruppe) erhielt für die ersten 6 Monate eine Akupunkturbehandlung und wurde weitere 6 Monate lang beobachtet. Die andere Gruppe (die Vergleichsgruppe) erhielt in den ersten 6 Monaten keine Akupunktur, erhielt sie jedoch in den zweiten 6 Monaten.

Jeder Teilnehmer durfte bis zu 20 Behandlungen in seinem 6-Monats-Slot absolvieren. Diese wurden von lizenzierten, erfahrenen Praktikern in der Gemeinde gegeben.

Alle Teilnehmer registrierten Häufigkeit und Schweregrad von Hitzewallungen und Nachtschweiß in einem täglichen Tagebuch. Alle 2 Monate füllten sie auch Fragebogen zur Lebensqualität aus, die Fragen darüber enthielten, wie sich ihre Hitzewallungen auf das tägliche Leben, die Symptome von Depression oder Angstzuständen, die Qualität des Schlafs und andere körperliche Symptome auswirkten.

Prof. Avis sagt, dass sie den Teilnehmern und ihren Akupunkteuren Entscheidungen über Häufigkeit und Anzahl der Behandlungen überlassen haben, so dass die Studie so nah wie möglich an der "realen Welt" sein könnte.

Nach den ersten 6 Monaten berichtete die Behandlungsgruppe 36,7 Prozent weniger Hitzewallungen pro Tag als vor Beginn der Behandlung. Demgegenüber verzeichnete die Vergleichsgruppe einen Anstieg von 6 Prozent.

Nach einem Jahr berichtete die Behandlungsgruppe über 29,4 Prozent weniger Hitzewallungen als vor der Behandlung, was darauf hindeutet, dass die Vorteile für 6 Monate nach Beendigung der Behandlung fortbestanden.

Nach der Behandlung in den zweiten 6 Monaten berichtete die Vergleichsgruppe eine ähnliche Reduktion – 31 Prozent – bei Hitzewallungen, wie sie von der Behandlungsgruppe nach 6 Monaten Behandlung berichtet wurde.

Die Autoren stellen fest, dass die Behandlungsgruppe auch bei vielen der Maßnahmen zur Verbesserung der Lebensqualität im Vergleich zur Vergleichsgruppe anhaltende Verbesserungen zeigte.

"Es gibt eine Reihe von nicht-hormonellen Optionen zur Behandlung von Hitzewallungen und Nachtschweiß, die Frauen zur Verfügung stehen.

Keine dieser Optionen scheint für alle zu funktionieren, aber unsere Studie zeigte, dass Akupunktur von einem zugelassenen Akupunkteur einigen Frauen ohne Nebenwirkungen helfen kann. Unsere Studie zeigte auch, dass der maximale Nutzen nach etwa acht Behandlungen auftrat. "

Prof. Nancy Avis

Die Studie war jedoch nicht darauf ausgelegt nachzuweisen, dass die Symptomreduktion auf die Behandlung zurückzuführen war. Prof. Avis sagt, dass die in der Studie gezeigten Effekte aus weniger spezifischen Faktoren resultieren könnten, wie der besonderen Sorgfalt und Aufmerksamkeit, die die Teilnehmer während der Behandlung erhielten, oder ihren Erwartungen bezüglich der Behandlung.

Sie schlägt vor, zukünftige Studien sollten versuchen, individuelle Unterschiede in der Antwort auf Akupunktur zu identifizieren.

Erfahren Sie, wie Bewegung auch Hitzewallungen während der Menopause erleichtert.

Like this post? Please share to your friends: