Akute myeloische Leukämie: Was Sie wissen müssen

Akute myeloische Leukämie ist eine Art von bösartigen Blutzellen, die sowohl Kinder als auch Erwachsene betreffen können. Es entwickelt sich schnell und es kann schwerwiegende Folgen haben.

Es wird auch als akute myeloblastische Leukämie, akute myeloische Leukämie oder akute nichtlymphozytische Leukämie (ANLL) bezeichnet.

Im Jahr 2017 werden voraussichtlich 21 380 neue Fälle von akuter myeloischer Leukämie (AML) in den USA diagnostiziert.

Es betrifft im Allgemeinen Patienten im Alter von 50 Jahren und ist häufiger bei Männern als bei Frauen.

Mit der Behandlung können etwa 60 bis 70 Prozent der Erwachsenen mit AML eine vollständige Remission erfahren.

Was ist akute myeloische Leukämie?

[AML-Zellen]

Akute Leukämie beginnt plötzlich, während chronische Leukämie eine lange Zeit dauert und allmählich fortschreitet.

AML ist eine schnell wachsende maligne Erkrankung, bei der zu viele nicht funktionsfähige unreife weiße Blutkörperchen im Blut und Knochenmark gefunden werden.

Akute Leukämie verdrängt die nützlichen Zellen schneller als chronische Leukämie.

Anzeichen und Symptome entwickeln sich im Allgemeinen allmählich und eskalieren dann, wenn die unreifen Zellen, auch Blastenzellen genannt, immer mehr Platz im Blut einnehmen.

Symptome

Symptome können sein:

  • ein hohes Fieber
  • eine große Anzahl von Infektionen über einen kurzen Zeitraum
  • Atemlosigkeit
  • Müdigkeit und Verwirrung
  • Hyperhidrose (viel Schwitzen)
  • Schmerzen in den Gelenken und vielleicht auch die Knochen
  • Blässe
  • Haut Blutergüsse leicht
  • undeutliches Sprechen
  • geschwollene Leber
  • geschwollene Lymphknoten (Drüsen)
  • geschwollene Milz
  • ungeklärte regelmäßige Blutungen, von vielleicht der Nase oder Zahnfleisch
  • unerklärlicher Gewichtsverlust

Wenn die betroffenen Zellen in das zentrale Nervensystem (ZNS) gelangen, können Kopfschmerzen, Sehstörungen, Schwindel, Krampfanfälle und Erbrechen auftreten.

Ursachen und Risikofaktoren

Die genauen Ursachen der genetischen Mutation, die Knochenmarkzellen in Leukämiezellen verwandelt, sind unbekannt.

[Strahlenbelastung erhöht das Risiko von AML]

Die wichtigsten bekannten Ursachen akuter Leukämie sind jedoch hohe Strahlenexpositionen, Benzol oder beides.

Wenn ein nuklearer Industrieunfall Menschen Strahlung aussetzt, haben sie ein höheres Risiko, AML zu entwickeln.

Strahlung kommt jedoch nicht nur von Atomunfällen. So können beispielsweise Piloten mit mehr als 5.000 Flugstunden ausreichend Strahlung erhalten, um ihr AML-Risiko zu erhöhen, da sie näher an der Sonne liegen.

Die Exposition gegenüber Benzol steht im Zusammenhang mit industriellen Lösungsmitteln. Benzol ist ein Hauptteil von Rohöl und Benzin.

Rauchen, bestimmte genetische Erkrankungen wie die Fanconi-Anämie und die Einnahme von Chemotherapeutika zur Behandlung anderer Krebsarten können zur Entwicklung von AML führen.

Diagnose

AML kann auf verschiedene Arten diagnostiziert werden. Wenn Anzeichen auftreten, die mit Leukämie in Verbindung gebracht werden können, ist es wichtig, einen Arzt zu konsultieren.

Ein Arzt wird auf die Patienten schauen:

  • Augen
  • Mund
  • Haut
  • Lymphknoten
  • Leber
  • Milz
  • nervöses System

Sie werden auch nach der Familienanamnese und der Anamnese des Patienten fragen, um festzustellen, ob eines der Hauptrisikofaktoren vorliegt.

Wenn der Arzt Leukämie vermutet, wird es Blut- und Knochenmark-Tests geben.

Knochenmarkproben werden auf zwei Arten gesammelt.

  • Knochenmarkaspiration: Flüssige Knochenmarkflüssigkeit wird mit einer Nadel extrahiert
  • Biopsie: Der Arzt entfernt ein kleines Stück Knochen und Knochenmark mit einer größeren Nadel

Wenn die Symptome darauf hindeuten, dass die AML das Gehirn erreicht hat, wird der Arzt die Rückenmarksflüssigkeit für Tests mit einer Lumbalpunktion extrahieren.

Bluttests

Bluttests können bestimmen, welche Art von Leukämie vorliegt.

  • Vollblutbild, um die Anzahl der weißen Blutkörperchen zu bestimmen
  • Peripherer Blutausstrich, um die Form der Zellen zu beurteilen
  • Blutchemie- und Gerinnungstests: zur Beurteilung von zugrunde liegenden Leber- oder Nierenproblemen
  • Zytochemie: Spezifizierung der Art der Leukämie und Hilfe Prognose durch die Verwendung von Farbstoff-Färbung
  • Durchflusszytometrie und Immunhistochemie: Kann helfen, die Art der Leukämie zu identifizieren
  • Zytogenetik zur Untersuchung von Veränderungen in Chromosomen
  • Fluoreszenz-in-situ-Hybridisierung (FISH) zur Identifizierung von Veränderungen in kleinen Teilen von Chromosomen, die unter einem Mikroskop nicht sichtbar sind
  • Polymerase-Kettenreaktion zur Verfolgung genetischer Veränderungen in nur wenigen Zellen pro Probe, zum Beispiel bei Patienten in Remission

Routine-mikroskopische Untersuchungen können das Auftreten und die Häufigkeit von Blasten, den unreifen weißen Blutkörperchen, im Blut identifizieren. Das Blut oder Knochenmark müsste 20 Prozent Blasten sein, um sich für die AML-Diagnose zu qualifizieren.

Behandlung

Behandlungsmöglichkeiten für AML gehören Chemotherapie und Strahlentherapie. Chemotherapie ist die primäre Behandlung von AML. Strahlentherapie wird seltener verwendet.

Knochenmarkstransplantation kann verwendet werden.

Phasen der Behandlung

AML-Behandlung hat zwei Phasen. Dies sind Induktionstherapie und Post-Remission-Therapie, auch bekannt als Fortsetzung Therapie.

Die Induktionstherapie beinhaltet intensive Dosen von Chemotherapeutika.

Diese beinhalten:

  • Idarubicin
  • Daunorubicin oder Mitoxantron plus Cytarabin
  • Thioguanin

Diese zielen darauf ab, Remission durch die Zerstörung von bösartigen Zellen zu erreichen.

Diese Behandlungen werden am häufigsten intravenös über einen Tropf genommen. Sie können auch oral in Tablettenform eingenommen werden.

Die Nebenwirkungen der Chemotherapie können schwerwiegend sein.

[Chemotherapie Medikament gegen Leukämie]

Sie können umfassen:

  • Haarausfall
  • Übelkeit
  • Durchfall
  • schwere Infektionen

Bei einer intensiven Chemotherapie kann die Aufnahme des Patienten für etwa eine Woche ins Krankenhaus helfen, die Nebenwirkungen zu bewältigen.

Patienten können ein geschwächtes Immunsystem haben, sowohl wenn die Krankheit aktiv ist, als auch nach vollständiger Remission. Dies ist bekannt als immungeschwächten. Das bedeutet, dass sie Infektionen leichter entwickeln können, weil ihr Immunsystem nicht so gut funktioniert wie gewöhnlich.

Der Arzt kann weiterhin Chemotherapie und Antibiotika geben, um Infektionen zu behandeln.

Eine komplette Remission ist, wenn alle Anzeichen von Leukämie verschwunden sind. Es kann jedoch noch einige Krebszellen im Körper geben.

In diesem Stadium tritt der Patient in die zweite Phase der Behandlung ein.

Zwei von drei Patienten, die eine Standard-Chemotherapie erhalten, werden eine Remission erfahren.

Die Post-Remissions-Therapie zielt darauf ab, Leukämiezellen zu zerstören, die noch länger verweilen können. Dies beinhaltet hohe Dosen der Chemotherapie.

Die Behandlung kann eine Kombination der folgenden Medikamente beinhalten:

  • Cyclophosphamid
  • Idarubicin
  • Etoposid
  • Daunorubicin
  • Mitoxantron
  • Cytarabin

Die Chemotherapie ist bei den meisten Patienten mit AML wirksam, aber die Prognose hängt auch von anderen Faktoren wie Alter und genetischen Merkmalen ab.

Wenn AML nach vollständiger Remission zurückkommt, wird dies als Rezidiv bezeichnet.

AML tritt normalerweise nur während der Behandlung oder kurz nach Beendigung der Chemotherapie auf.

Es ist selten, dass die Krankheit wieder auftritt, nachdem AML lange Zeit aus dem Körper verschwunden war.

Diagnostische Untersuchungen sollten alle paar Monate über mehrere Jahre nach der Behandlung fortgesetzt werden, um ein Wiederauftreten auszuschließen und mögliche Nebenwirkungen der Chemotherapie zu identifizieren.

Ohne Behandlung liegt die Lebenserwartung nach Diagnosestellung durchschnittlich bei etwa 8 Monaten.

AML-Behandlung kann langwierig sein und kann mehr als 60.000 $ kosten, so ist es wichtig zu bestätigen, dass die Versicherung diese Kosten decken wird. Wenn eine Richtlinie die Behandlung von Krebserkrankungen umfasst, sollte dies auch die Behandlung von Leukämien einschließen.

Like this post? Please share to your friends: