Alkohol und Asthma: Was ist die Verbindung?

Asthma ist eine Erkrankung, die dazu führt, dass die Atemwege einer Person enger werden, was sich auf die Atmung auswirkt.

Die Symptome reichen von leicht bis schwer, wenn eine Person eine medizinische Notfallbehandlung benötigt, um wieder zu atmen.

Auslöser eines Angriffs können zwischen Individuen variieren, aber sie umfassen Stress, Staub und andere Allergene und – einigen Studien zufolge – Alkohol.

Da es keine Heilung für Asthma gibt, ist es wichtig, dass Menschen ihre Auslöser kennen und Maßnahmen ergreifen, um einen Angriff zu verhindern.

Alkoholkonsum und Asthma

Alkohol wurde oft als Auslöser von Asthma vorgeschlagen und ausgelöst. Die Forscher haben jedoch nicht viel über die Besonderheiten von Alkohol und Asthma geforscht.

Eine der größten Forschungsarbeiten zu diesem Thema wurde im Jahr 2000 veröffentlicht. Die Studie aus Australien hat mehr als 350 Erwachsene gebeten, einen Fragebogen über ihre alkoholbedingten Allergieauslöser auszufüllen. Die Ergebnisse der Studie enthalten:

Rotwein, der in ein Glas gegossen wird

  • 33 Prozent gaben an, Alkohol habe mindestens zwei Mal einen Asthmaanfall ausgelöst
  • Wein wurde als besonders allergen bezeichnet
  • Der Beginn der meisten alkoholbedingten Asthmasymptome trat innerhalb von 1 Stunde nach dem Alkoholkonsum auf
  • Die meisten gemeldeten Asthmasymptome waren leicht bis mäßig ausgeprägt

Die Forscher hoben zwei Komponenten einiger alkoholischer Getränke hervor, die besonders allergen wirken und zu einem Asthmaanfall beitragen könnten: Sulfite und Histamine.

Sulfite sind ein Konservierungsmittel, das üblicherweise bei der Herstellung von Wein und Bier verwendet wird, aber auch anderen Lebensmittelarten zugesetzt werden kann. Menschen mit Asthma sind oft besonders empfindlich auf die Auswirkungen von Sulfiten.

Eine andere potenziell allergieauslösende Substanz in Alkohol wird Histamin genannt. Diese Verbindung entsteht, wenn Alkohol vergoren wird. Histamin ist in allen Alkoholarten enthalten, einschließlich Alkohol, Bier und Wein.

Histamine sind häufige Ursachen für allergische Reaktionen – deshalb werden einige Arten von Allergie-Medikamenten Antihistaminika genannt.

Komplikationen

Alkohol könnte auch indirekt zu Asthmasymptomen beitragen. Stress ist ein bekannter Beitrag zu Asthmasymptomen. Manche Menschen können sich traurig oder gestresst fühlen und sich Alkohol als Mittel zur Flucht zuwenden. Übermäßiger Alkoholkonsum kann jedoch Stressgefühle verstärken und auch den Körper und die Gesundheit einer Person belasten.

Asthma kann mehrere Komplikationen bei der Gesundheit einer Person haben. Es kann ihre Fähigkeit beeinträchtigen, zu schlafen, sich sportlich zu betätigen und eine Arbeit oder Schule zu besuchen. Wenn Alkohol diese Symptome verschlimmert, können die Komplikationen und Auswirkungen von Asthma verschlechtert werden.

Sind manche Getränke sicherer?

Wenn eine Person mit Asthma alkoholbedingte Auslöser hat, ist es wichtig zu wissen, welche alkoholischen Getränke die Symptome auslösen.

Laut der oben erwähnten Studie ist Wein das allergenste alkoholische Getränk. Bio-Weine, denen keine Konservierungsstoffe zugesetzt wurden, können weniger Sulfite enthalten. Bier enthält auch Sulfite, die möglicherweise Asthmasymptome auslösen können.

Um die Auswirkungen von Alkohol auf Asthma zu begrenzen, sollte eine Person ihre alkoholische Getränkeinnahme auf eine bestimmte Art von Alkohol für die Nacht halten. Wenn es Symptome verursacht, sollte eine Person es vermeiden. Wenn dies nicht der Fall ist, kann es sich um eine weniger asthmainduzierende Art von Getränken handeln.

Die Menge an Alkohol kann auch zur Verschlechterung der Asthmasymptome beitragen. Während ein Glas Wein keine Symptome verursachen kann, kann das Trinken von drei Gläsern genug Sulfite oder Histamine enthalten, um eine Reaktion auszulösen.

Es ist auch möglich, dass eine Person keinen Alkoholtyp trinken kann, ohne eine asthmatische Reaktion zu haben. In diesem Fall muss eine Person die Wichtigkeit ihrer Gesundheit und Schwere der Symptome mit ihrem Wunsch, Alkohol zu trinken, abwägen.

Was ist Asthma?

Eine Reihe von Auslösern kann möglicherweise einen Asthmaanfall verursachen. Wenn eine Person ihrem besonderen Auslöser ausgesetzt ist, reagieren die Atemwege, indem sie enger werden. Dies verursacht Asthmasymptome. Eine Person kann mehrere Asthmaauslöser oder nur einen haben.

Häufige Asthma Auslöser sind:

Dame, die Atemschwierigkeiten hat und Hals hält

  • Luftreize wie Luftverschmutzung, Chemikalien und Rauch
  • Häufige Allergene wie Hausstaubmilben, Kakerlaken, Schimmelpilze und Tierhaare
  • Übung
  • Medikamente, einschließlich frei verkäufliche Medikamente wie Aspirin und Paracetamol
  • Stress
  • Wetterextreme, wie sehr heiße oder kalte Tage

Ärzte empfehlen oft eine Person, ein "Asthma Journal" zu führen. In diesen Journalen verfolgen Menschen ihre Symptome und was sie taten, was sie taten, ob sie aßen oder tranken, wenn ein Asthmaanfall auftrat.

Symptome

Asthma kann zu akuten Symptomen führen, die als Asthmaanfälle bekannt sind, oder zu weniger offensichtlichen Symptomen wie chronischem Husten in der Nacht führen. Beispiele für Asthmasymptome sind:

  • Engegefühl in der Brust
  • Husten, der zu einer bestimmten Zeit während des Tages auftritt
  • Probleme beim Atemholen einer Person
  • Keuchen

Asthma ist ein chronischer Zustand, so dass es selbst bei einer Behandlung nicht verschwindet. Kinder leiden oft unter Asthma und haben möglicherweise keine Symptome oder brauchen Medikamente wie Erwachsene.

Asthma beginnt am häufigsten in der Kindheit. Laut dem National Heart, Lung und Blood Institute haben schätzungsweise 25 Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten Asthma.

Behandlungen

Asthma-Behandlungen beinhalten die Vermeidung von Asthma-Auslösern und die Einnahme von Medikamenten, die Asthma-Symptome reduzieren können. Menschen können auch ihre eigenen einzigartigen Auslöser für Asthma, einschließlich Alkohol haben.

Ein Arzt kann auch Medikamente verschreiben, um Menschen zu helfen, ihr Asthma zu kontrollieren und zu behandeln. Diese Medikamente sind in der Regel in kurz-und lang wirkenden Optionen unterteilt.

Kurz wirkende Medikamente werden zur sofortigen Linderung während eines akuten Asthmaanfalls verwendet. Diese Medikamente öffnen die Atemwege und erleichtern so dem Menschen das Atmen.Beispiele umfassen kurz wirkende Beta-2-Agonisten wie Albuterol.

Langwirkende Medikamente sollen Entzündungen reduzieren, die zu einem Asthmaanfall führen können. Beispiele für diese Medikamente sind:

Junger Mann benutzt Asthma Pumpe

  • Antileukotriene
  • Cromolyn-Natrium
  • Immunmodulatoren
  • Inhalative Kortikosteroide
  • Langwirksame inhalierte Beta-2-Agonisten
  • Methylxanthine
  • Orale Kortikosteroide

Die Suche nach der richtigen Kombination von Medikamenten zur Behandlung von Asthma kann einige Versuche und Fehler erfordern. Als eine allgemeine Regel, wenn eine Person kurzwirksame Medikationen mehr als zweimal pro Woche verwenden muss, könnte ihr Asthma besser kontrolliert werden.

Wann man einen Arzt aufsuchen sollte

Einige Asthmasymptome brauchen dringend Aufmerksamkeit. Dazu gehören folgende:

  • Husten Sie dunkelbraunen oder blutigen Schleim
  • Schwierigkeiten mit der Atmung, die sich mit kurz wirkenden Medikamenten nicht verbessert
  • Beginn eines neuen Fiebers

Wenn eine Person Medikamente zur Asthmakontrolle einnimmt und folgendes erfährt, sollten sie ihren Arzt kontaktieren:

  • Verwenden von Asthmamedikamenten für mehr als 2 Tage pro Woche
  • Beachten Sie, dass der Schleim dicker oder schwieriger zu klären ist

Menschen mit Asthma sollten ihren Arzt immer dann aufsuchen, wenn sie unerwünschte Symptome haben oder Schwierigkeiten haben, ihre Symptome zu behandeln.

Like this post? Please share to your friends: