Alles über exokrine Pankreasinsuffizienz

Exokrine Pankreasinsuffizienz ist ein medizinischer Zustand, bei dem die Bauchspeicheldrüse nicht genügend Moleküle produziert, die benötigt werden, um Nahrungsmittel zu verdauen.

Dieser Zustand führt zu einer schlechten Aufnahme von Nährstoffen, Gewichtsverlust und einem Mangel an Vitaminen.

Zwei der Hauptursachen der exokrinen Pankreasinsuffizienz (EPI) sind Mukoviszidose und chronische Pankreatitis. Da die Symptome ähnlich sind wie bei anderen Volkskrankheiten des Magens und Darms, wird die exokrine Pankreasinsuffizienz häufig nicht ausreichend diagnostiziert.

EPI kann erfolgreich mit verschreibungspflichtigen Enzymen und gesunden Lebensstilpraktiken behandelt werden.

Schnelle Fakten zur exokrinen Pankreasinsuffizienz

Hier sind einige wichtige Punkte über EPI. Weitere Details und unterstützende Informationen finden Sie im Hauptartikel.

  • Die Bauchspeicheldrüse ist eines der Organe, aus denen das Magen-Darm-System (GI) besteht.
  • Die Hauptfunktion unseres GI-Systems besteht darin, Nahrung zu verdauen und aufzunehmen.
  • Die Bauchspeicheldrüse produziert Amylase, Protease und Lipase, drei Moleküle, die als Enzyme bekannt sind, die für die normale Verdauung von Nahrung notwendig sind.
  • Pankreas-Enzym-Ersatz-Therapie (PERT) Medikamente werden aus der Bauchspeicheldrüse von Schweinen hergestellt.
  • Es ist möglich, dass eine Person ohne Pankreas lebt.

Was ist es?

Essen zu verdauen ist ein komplizierter Prozess. Es beginnt im Mund mit dem Kauen und der Freisetzung von Speichel. Sobald das Essen verschluckt ist, brechen Säuren im Magen es auf.

Bild der Bauchspeicheldrüse.

Nach etwa 15 Minuten bewegt sich das zerbrochene Essen in den Dünndarm. Hier stellt die Bauchspeicheldrüse die notwendigen Enzyme bereit, um die Nahrung in kleinere Moleküle zu verwandeln. Diese können dann in den Blutkreislauf aufgenommen und weitergeleitet werden, um den Körper zu nähren.

Die Bauchspeicheldrüse ist zusammen mit den Speichel- und Schweißdrüsen eine der wichtigsten exokrinen Drüsen des Körpers. Exokrine Drüsen setzen Substanzen über eine Öffnung, die als Ductus bezeichnet wird, auf ein anderes Organ oder eine andere Körperoberfläche frei.

Endokrine Drüsen, wie Schilddrüse und Hypophyse, unterscheiden sich dadurch, dass sie ihre Hormone direkt in den Blutkreislauf abgeben. Die Bauchspeicheldrüse fungiert sowohl als exokrine als auch als endokrine Drüse. Wenn die Bauchspeicheldrüse richtig funktioniert, ermöglicht sie eine effektive Verdauung und Aufnahme wichtiger Nährstoffe.

Bei der EPI produziert die Bauchspeicheldrüse nicht genug Enzyme, um Nahrung zu verdauen. Ohne diesen Zusammenbruch kann der Körper nicht die Nährstoffe und Vitamine aufnehmen, die der Körper benötigt, um gesund auszusehen und sich gesund zu fühlen. Dies führt zu Durchfall, einem Mangel an Vitaminen und Gewichtsverlust.

Wenn EPI nicht richtig behandelt wird, kann es zu einem Mangel an Wachstum bei Säuglingen und Kindern, Knochenproblemen, einer verkürzten Lebenserwartung und dazu führen, dass der Körper nicht in der Lage ist, Infektionen zu bekämpfen.

Ursachen

Es gibt viele Ursachen für EPI. Alles, was die Bauchspeicheldrüse schädigt und entweder die Freisetzung seiner Enzyme stoppt oder blockiert, kann zu EPI führen. Die beiden häufigsten Ursachen sind Mukoviszidose und chronische Pankreatitis.

Mukoviszidose, eine lebensbedrohliche genetische Störung der Kindheit, produziert dicken, klebrigen Schleim, der sowohl die Lunge als auch das Verdauungssystem betrifft. Der Schleim baut sich auf und verstopft die Öffnung der Bauchspeicheldrüse, wodurch die natürliche Freisetzung seiner Enzyme während der Verdauung verhindert wird.

Bei chronischer Pankreatitis ist das Pankreas entzündet und ersetzt normales gesundes Pankreasgewebe durch Narbengewebe. Der Aufbau dieses Narbengewebes verhindert, dass die Verdauungsenzyme aus dem Kanal kommen.

Die Forschung hat einen Zusammenhang zwischen Rauchen und der Entwicklung einer chronischen Pankreatitis bestätigt.

Andere Erkrankungen und Krankheiten, die EPI verursachen können, sind:

  • Bauchspeicheldrüsenkrebs
  • Chirurgische Entfernung der Bauchspeicheldrüse
  • Verstopfungen des Pankreasganges
  • Zöliakie
  • Morbus Crohn
  • Autoimmune Pankreatitis
  • Diabetes
  • Zollinger-Ellison-Syndrom
  • Dumping-Syndrom
  • Magenbypass und andere GI-Operationen

Symptome

EPI kann eine Weile dauern, um zu diagnostizieren, weil es Symptome mit anderen Störungen teilt, die den Magen und den Darm betreffen. Diese Bedingungen umfassen Reizdarmsyndrom, Magengeschwüre, Gallenblasenerkrankungen und entzündliche Darmerkrankungen.

Ein Toilettenzeichen.

Die häufigsten Symptome von EPI sind Durchfall und Gewichtsverlust.

Der Durchfall wird als "Steatorrhoe" bezeichnet, die wässrig, blass, sperrig, schaumig, extrem übel riechend und fettig ist.

Diese Stühle enthalten ölige Tröpfchen, und weil sie aus so viel unverdautem Fett bestehen, bleiben sie in der Toilettenschüssel oder schwimmen auf dem Wasser, wodurch sie schwer zu spülen sind.

Zusätzliche Symptome von EPI können auch einschließen:

  • Gewichtsverlust
  • Müdigkeit
  • Gas
  • Krämpfe
  • Blähungen
  • Schmerz in der Mitte des Magens strahlt nach hinten aus
  • Verlust von Muskeln
  • Anzeichen für einen Mangel an Vitaminen, wie brüchige Nägel, Haarausfall und Hautprobleme

Diagnose

EPI wird oft basierend auf den Symptomen diagnostiziert, die ein Patient einem Arzt präsentiert, insbesondere wenn Fettabnahme und Gewichtsverlust erwähnt werden. Was EPI schwer zu erkennen macht, ist, dass Diarrhö nicht auftritt, bis 90 Prozent der Enzymproduktion der Bauchspeicheldrüse verloren ist.

Die Behandlung sollte sofort begonnen werden, noch bevor irgendwelche diagnostischen Tests durchgeführt werden.

Tests zur Bestätigung der Diagnose umfassen Stuhlsammlung für Laboranalysen und verschiedene Bluttests zur Überprüfung auf Fette und Mangel an Vitaminmangel. Ein CAT (CT) -Scan wird wahrscheinlich auch durchgeführt, um nach zugrundeliegenden Ursachen von EPI zu suchen.

Behandlung

Pankreas-Enzym-Ersatz-Therapie (PERT) ist die Standardbehandlung für EPI. PERT sind verschreibungspflichtige Medikamente. Sie stammen aus der Bauchspeicheldrüse eines Schweines und enthalten alle drei Pankreasenzyme.

Ein Nichtraucherzeichen.

Diese Therapie übernimmt die Rolle der Bauchspeicheldrüse. Die Menge der verabreichten Medikamente ist von Person zu Person verschieden und richtet sich nach dem Gewicht des Patienten und der Menge an Fett, die es zu sich nimmt.Diese Medikamente müssen mit allen Mahlzeiten und Snacks eingenommen werden.

PERT ist sicher und hat sehr wenige Nebenwirkungen. Die US-amerikanische Food and Drug Administration (FDA) hat die folgenden sechs PERT-Medikamente zugelassen:

  • Kreon
  • Pancreaze
  • Vikace
  • Pertzye
  • Ultresa
  • Zenpep

Zusätzlich zur Einnahme der Ersatzenzyme müssen Personen mit EPI Gewohnheiten stoppen, die sowohl die Gesundheit der Bauchspeicheldrüse als auch die allgemeine Lebensqualität verschlechtern können.

Lifestyle-Tipps

Gesunde Lebensstilpraktiken sind wichtig zu pflegen und umfassen:

  • Aufhören zu rauchen
  • Eine ausgewogene Ernährung mit einer normalen Menge an Fett
  • Essen kleiner, häufiger Mahlzeiten
  • Alkohol vermeiden
  • Einnahme von Vitaminpräparaten (in erster Linie die fettlöslichen Vitamine A, D, E und K), wie von einem medizinischen Anbieter angewiesen

EPI ist eine unterdiagnostizierte Verdauungskrankheit, bei der die Bauchspeicheldrüse nicht die notwendige Menge an Enzymen produziert, um Nahrung zu verdauen, was zu gastrointestinalen Symptomen führt.

Die Behandlung kann jedoch dazu beitragen, dass die Menschen normal essen und verdauen, sich besser fühlen, Nährstoffe aufnehmen und eine bessere Lebensqualität genießen können.

Like this post? Please share to your friends: