Alles über funktionelle neurologische Symptome

Die funktionelle neurologische Symptomstörung, auch Konversionsstörung genannt, ist ein komplexer Zustand, bei dem Patienten körperliche neurologische Symptome, aber ohne ein eindeutiges strukturelles Problem im Nervensystem erfahren. Die genaue Ursache wird nicht vollständig verstanden, obwohl Stress einen wesentlichen Beitrag leisten kann.

Nach Angaben der Nationalen Organisation für seltene Erkrankungen wird angenommen, dass die funktionelle neurologische Symptomstörung (FND) in 14-22 Fällen pro 100.000 Menschen auftritt.

Während es Kinder betreffen kann, ist FND häufiger bei Jugendlichen und Erwachsenen. Menschen in ländlichen Gegenden und militärisches Personal haben möglicherweise ein höheres FND-Risiko als andere Gruppen.

Symptome

beunruhigter junger Mann

Personen mit FND haben körperliche Symptome. Diese Symptome haben jedoch keine physische Ursache und sind oft mit einer emotionalen oder psychischen Krise verbunden.

Eine Person mit FND hat keine Kontrolle über die Symptome, die sie erfahren und sie nicht bewusst oder absichtlich produzieren.

Typische Anzeichen und Symptome von FND sind:

  • Taubheit oder Hörschwierigkeiten
  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • Schluckbeschwerden
  • ermüden
  • beeinträchtigte Bewegung
  • Mangel an Reaktionsfähigkeit
  • Verlust des Gleichgewichts
  • Verlust der Sinne, wie Geruch oder Berührung
  • Speicherprobleme
  • Taubheit
  • Schmerzen in den Muskeln, der Haut oder den Gelenken
  • Lähmung
  • Anfälle
  • Sprachprobleme
  • Kribbeln in der Haut
  • Zittern
  • zuckt
  • Sichtprobleme
  • die Schwäche

Symptomdauer und Schweregrad

Symptome können kommen und gehen, oder sie können persistieren, und sie können in ihrer Schwere und Position variieren.

In den meisten Fällen verschwinden die Symptome in kurzer Zeit. Bei manchen Menschen können sie jedoch Monate oder Jahre andauern und die Fähigkeit einer Person, zu arbeiten und alltägliche Aktivitäten auszuführen, behindern.

Laut FND Hope, einer gemeinnützigen Patientenvertretung für Menschen mit FND, können die Symptome von FND ebenso schwächend sein wie Multiple Sklerose (MS) oder Parkinson-Krankheit.

Ursachen

Die genaue Ursache von FND ist nicht bekannt.

Eine Theorie besagt, dass FND aus einem "internen Konflikt" resultiert, und die Symptome sind der Versuch des Körpers, eine Lösung für diesen Stress zu finden.

Zum Beispiel kann jemand, der glaubt, dass Gewalt falsch ist und dennoch den Drang verspürt, auf eine traumatische Situation gewalttätig zu reagieren, Taubheit in seinen Armen oder Beinen empfinden, um den Drang zu treffen, zu treten oder zu treten.

Einige Menschen können jedoch auch ohne Stress oder Depressionen FND entwickeln.

Einige Studien haben gezeigt, dass Menschen mit FND in bestimmten Teilen ihres Gehirns, einschließlich der Teile, die die Muskeln und Sinne kontrollieren, eine verringerte funktionelle Konnektivität aufweisen. Dies weist darauf hin, dass der Körper keine Kontrolle über körperliche Bewegungen oder Handlungen hat.

Risikofaktoren

Faktoren, die das Risiko der Entwicklung von FND erhöhen können, sind:

  • dissoziative Störungen
  • Persönlichkeitsstörung
  • erschütternde Lebensereignisse
  • Kindheitstraumata
  • ein Familienmitglied mit FND haben

Diagnose

Psychiater Notizen machen

Das Diagnostizieren von FND kann lange dauern, da die Symptome nicht durch eine zugrunde liegende körperliche Verfassung verursacht werden und die Symptome vieler anderer Erkrankungen nachahmen können. Ärzte sollten FND nicht auf der Grundlage diagnostizieren, dass sich Tests auf andere Bedingungen als negativ erwiesen haben.

In vielen Fällen werden sowohl ein Neurologe als auch ein Psychiater an einer Diagnose beteiligt sein. Ein Neurologe wird helfen, die zugrunde liegenden neurologischen Zustände auszuschließen, während ein Psychiater andere psychologische Ursachen ausschließen und eine Diagnose von FND bestätigen kann.

Es gibt zwar keinen Standardtest zur Überprüfung auf FND, aber die üblicherweise zur Diagnose verwendeten Tests umfassen:

Eine Gesundheitsbewertung und körperliche Untersuchung

Ein Arzt wird alle Symptome, die eine Person erlebt, notieren und nach Veränderungen im Leben, Traumata und wichtigen Stressfaktoren fragen. Der Arzt kann auch eine vollständige Anamnese und Familiengeschichte nehmen.

Ein Arzt kann auch Funktionstests durchführen, um auf normale Reflexe, Gleichgewichtsprobleme und körperliche Bewegungen zu überprüfen.

Bildgebende Tests

Röntgen- und MRT-Untersuchungen können erkennen, ob Symptome mit Hirnverletzungen oder neurologischen Anomalien in Zusammenhang stehen.

EEG- (Elektroenzephalogramm-) Scans können Gehirnwellen verfolgen, so dass Ärzte Probleme im Zusammenhang mit der elektrischen Aktivität des Gehirns, wie Epilepsie, erkennen können.

DSM-Kriterien

Ein Psychiater wird die diagnostischen Kriterien, die im Diagnostischen und Statistischen Manual Psychischer Störungen (DSM-5) der American Psychiatric Association dargelegt sind, für eine Diagnose verwenden.

Mit FND diagnostiziert werden, Menschen:

  • müssen ein oder mehrere Symptome haben, die ihre Bewegung oder ihre Sinne beeinflussen und außerhalb ihrer bewussten Kontrolle liegen
  • nicht in der Lage sein, ihre Symptome dem Drogenkonsum oder einer physischen oder neurologischen Erkrankung zuzuordnen
  • kann ihre Symptome einem traumatischen oder stressigen Ereignis zuschreiben (obwohl dies nicht immer der Fall sein muss)

Häufige Fehldiagnosen

Aufgrund der Symptome von FND besteht die Möglichkeit, dass der Zustand fehldiagnostiziert wird.

Eine Überprüfung im Jahr 2005 deutet darauf hin, dass die Fehldiagnose Rate für FND seit 1970 um etwa 5 Prozent gemittelt hat. Ein anderer Bericht zeigt, dass 41 Prozent der Menschen mit seltenen Krankheiten mindestens einmal falsch diagnostiziert werden.

Häufige Fehldiagnosen sind:

  • Guillain-Barré-Syndrom: Eine seltene Autoimmunkrankheit, die durch Muskelschwäche und Schmerzen gekennzeichnet ist.
  • HIV oder AIDS.
  • Gesundheitsangst: Eine psychische Störung, die durch übermäßige Gedanken über eine nicht diagnostizierte Krankheit gekennzeichnet ist.
  • Lupus: Eine Autoimmunkrankheit mit Symptomen wie Müdigkeit und Gelenkschmerzen.
  • Myasthenia gravis: Eine Muskelschwäche-Störung.
  • Neurologische Störungen: Störungen, die das zentrale Nervensystem betreffen, wie Epilepsie, multiple Sklerose, Polyneuropathie und Parkinson-Krankheit.
  • Rückenmarksverletzung.
  • Schlaganfall.

Behandlung

Physiotherapie am Arm einer Frau

Symptome können ohne Behandlung bei einigen Menschen mit FND auflösen, besonders nachdem sie sicher sind, dass ihre Symptome nicht mit einem ernsteren Gesundheitszustand zusammenhängen.

Behandlungen können jedoch für diejenigen von Vorteil sein, die

  • andere (gleichzeitig auftretende) psychische Zustände
  • schwere FND-Symptome
  • Symptome, die langsam zu beheben sind
  • wiederkehrende Symptome

Im Allgemeinen empfehlen Ärzte eine Kombination von Behandlungen. Diese Behandlungen umfassen:

  • Psychotherapie. Menschen mit FND, die mit einem stressigen oder traumatischen Ereignis oder einem zugrunde liegenden psychischen Gesundheitszustand zusammenhängen, können von der Zusammenarbeit mit einem Psychotherapeuten oder Psychologen profitieren. Einige Personen mit FND unterziehen sich kognitiver Verhaltenstherapie (CBT).
  • Physiotherapie. Die körperlichen Symptome von FND, wie Bewegungsstörungen oder Muskelschwäche oder Schmerzen, können mit Physiotherapie behandelt werden.
  • Medikation. Anti-Angst-Medikamente oder Antidepressiva können helfen, den Stress oder die Angst zu behandeln, die zum Ausbruch von FND beigetragen haben.
  • Transkranielle Magnetstimulation (TMS). Diese Behandlung verwendet Magnetfelder, um bestimmte Teile des Gehirns zu stimulieren. Einige Berichte deuten darauf hin, dass TMS für Menschen mit FND von Vorteil ist, aber in diesem Stadium gibt es nur begrenzte Beweise.
  • Änderungen des Lebensstils. Aktivitäten, die Stress und Angstzustände lindern, wie Yoga, Meditation und progressive Muskelentspannung, können für manche Menschen mit FND hilfreich sein. Eine ausgewogene Ernährung, ausreichend Schlaf, positive Beziehungen und eine gute Lebensqualität tragen ebenfalls zur Stressreduktion bei.

Ausblick

Die Dauer und Schwere der Symptome variieren von Person zu Person. Typischerweise sind die Symptome nicht lebensbedrohlich, aber Komplikationen, die auftreten, können schwächend sein oder die Lebensqualität einer Person verringern.

Sobald beruhigt, dass ihre Symptome nicht auf eine körperliche Verfassung oder eine schwere Krankheit zurückzuführen sind, erholen sich viele Menschen mit FND.

Bei manchen Menschen können jedoch zu einem späteren Zeitpunkt anhaltende Symptome, wiederkehrende Symptome oder die Entwicklung neuer Symptome auftreten, insbesondere wenn:

  • Behandlung ist verzögert
  • Symptome entwickeln sich langsam
  • Symptome verbessern sich nicht schnell
  • Symptome sind nicht stressbezogen
  • Symptome umfassen Zittern oder Krampfanfälle
  • es gibt zusammen vorkommende psychologische Bedingungen

Wann man einen Arzt aufsuchen sollte

Es ist wichtig, einen Arzt aufzusuchen, wenn eine Person Anzeichen oder Symptome von FND hat, insbesondere wenn die Symptome mit anderen Erkrankungen in Verbindung gebracht werden können. In diesen Situationen kann eine frühzeitige Intervention wichtig sein, um das zugrunde liegende Problem zu lösen.

Ein frühzeitiger Eingriff ist ebenfalls wichtig, da eine unbehandelte FND zu weiteren Komplikationen oder einer Schwächung führen kann.

Like this post? Please share to your friends: