Alles über Husten und ihre Ursachen

Ein Husten, auch bekannt als Tussis, ist eine freiwillige oder unfreiwillige Handlung, die den Hals und die Atemwege von Fremdpartikeln, Mikroben, Reizstoffen, Flüssigkeiten und Schleim befreit; es ist ein schneller Ausstoß von Luft aus den Lungen.

Husten kann absichtlich oder als Teil eines Reflexes erfolgen. Obwohl Husten ein Zeichen für eine ernsthafte Erkrankung sein kann, wird es häufiger ohne ärztliche Behandlung aufklären.

In diesem Artikel werden wir die möglichen Ursachen, Diagnose und Behandlung von Husten behandeln.

Schnelle Fakten über Husten

Hier sind einige wichtige Punkte über Husten. Weitere Details und unterstützende Informationen finden Sie im Hauptartikel.

  • Einige Keime verwenden Husten, um sich auf neue Wirte auszubreiten.
  • Es gibt eine breite Palette von möglichen Ursachen von Husten.
  • Einige Arten von Husten treten nur nachts auf.
  • Wenn der Husten schwer zu diagnostizieren ist, kann eine Röntgenaufnahme des Thorax notwendig sein.
  • Hausmittel können die Mehrheit der Husten beruhigen.

Was ist ein Husten?

Ältere Frau hustet

Es gibt drei Phasen zu einem Husten:

  1. Einatmen (Einatmen).
  2. Erhöhter Druck im Hals und in den Lungen bei geschlossenen Stimmbändern.
  3. Eine explosive Freisetzung von Luft, wenn sich die Stimmbänder öffnen, wodurch ein Husten seinen charakteristischen Klang erhält.

Wenn jemand viel hustet, kann das ein Zeichen für eine Krankheit sein. Viele Husten werden durch Infektionskrankheiten, wie die Erkältung verursacht, aber es gibt auch nicht-infektiöse Ursachen. Wir schauen uns im nächsten Abschnitt einige mögliche Ursachen an.

Ursachen

Die meisten Husten werden durch Viren verursacht und klären sich ohne Behandlung auf.

Ursachen von akutem (kurzfristigem) Husten

In den meisten Fällen ist die Infektion in den oberen Atemwegen und wirkt sich auf den Hals, das ist bekannt als URTI oder URI (Infektion der oberen Atemwege). Beispiele beinhalten:

  • Grippe
  • Erkältung
  • Laryngitis

Wenn es sich um eine LRTI (Infektion der unteren Atemwege) handelt, sind die Lungen infiziert und / oder die Atemwege tiefer von der Luftröhre. Beispiele beinhalten:

  • Bronchitis
  • Lungenentzündung

Ein akuter Husten kann auch durch Heuschnupfen verursacht werden.

Ursachen von chronischem (Langzeit-) Husten

Ein chronischer Husten kann verursacht werden durch:

  • Rauchen
  • Schleim tropft von der Rückseite der Nase in den Rachen (nach der Nase Tropf)
  • GERD (gastroösophageale Refluxkrankheit)
  • Asthma
  • einige Medikamente (z. B. ACE-Hemmer)

Chronische Husten bei Kindern sind am häufigsten durch Asthma verursacht, können aber auch von Bedingungen wie postnasale Tropf oder GERD sein.

Weniger häufige Ursachen für chronischen Husten bei Erwachsenen sind TB (Tuberkulose), Pilzinfektionen der Lunge und Lungenkrebs.

Wann man einen Arzt aufsuchen sollte

Doktor, der Kehle kontrolliert

Wenn ein Husten 3 Wochen lang ohne Besserung anhält, ist es sinnvoll, einen Arzt aufzusuchen.

In den meisten Fällen wird der Husten nicht ernsthaft sein, aber in seltenen Fällen kann ein langfristiger Husten ein Zeichen für etwas sein, das behandelt werden muss, wie Lungenkrebs oder Herzversagen.

Weitere Gründe, einen Arzt zu konsultieren, sind:

  • Der Husten wird schlimmer.
  • Im Halsbereich sind Schwellungen oder Klumpen vorhanden.
  • Gewichtsverlust.
  • Starker Husten.
  • Schluckbeschwerden.
  • Permanente Veränderungen im Klang der Stimme.
  • Blut husten.
  • Atembeschwerden.
  • Brustschmerz.
  • Fieber, die nicht besser werden.

Diagnose

Wenn ein Arzt entscheidet, dass ein Husten durch die Erkältung oder Grippe verursacht wird, wird der allgemeine Rat sein, sich auszuruhen, viel Flüssigkeit zu trinken und es seinen Lauf zu lassen. In der Mehrzahl der Fälle klären solche Husten nach 1-2 Wochen auf.

Ein Husten, der durch eine Virusinfektion verursacht wird, die länger als ein paar Wochen andauert, erfordert wahrscheinlich eine medizinische Behandlung.

Der Arzt kann einige diagnostische Tests anordnen, wie z. B. eine Thorax-Röntgenaufnahme; Eine Probe von Schleim kann zur Analyse an ein Labor geschickt werden, um festzustellen, was die Infektion verursacht.

Der Patient kann aufgefordert werden, in eine an einer Maschine angebrachte Röhre ein- und auszuatmen; Dies hilft dem Arzt festzustellen, ob die Atemwege eine Obstruktion haben (dieser Test heißt Spirometrie), die bei Asthma oder Emphysem häufig ist.

Wenn Asthma diagnostiziert wird, kann dem Patienten eine Asthmamedikation verordnet werden.

Manchmal kann ein Arzt den Patienten zu einem Lungen- oder Hals-Nasen-Ohrenarzt bringen.

Behandlungen

Honig in einer Schüssel und in einer Bienenwabe

Der beste Weg, um einen durch eine Virusinfektion verursachten Husten zu behandeln, ist, das Immunsystem damit umgehen zu lassen – im Allgemeinen beseitigen solche Husten von selbst.

Wenn ein Arzt einen Husten behandelt, wird er sich auf die Ursache konzentrieren; Wenn es zum Beispiel auf einen ACE-Hemmer zurückzuführen ist, kann es abgesetzt werden.

Codein, Dextromethorphan und andere Hustenmittel werden oft von Menschen mit Husten verwendet.

Es gibt jedoch nicht viel Forschung über Husten Medikamente und wie viel sie tatsächlich Symptome reduzieren können.

Hausmittel

Laut dem National Health Service (NHS), Großbritannien, ist ein hausgemachtes Mittel mit Honig und Zitrone so gut, wenn nicht sogar besser als die meisten frei verkäuflichen (OTC) Produkte, die in Apotheken verkauft werden.

Behandlungen sind meist darauf ausgerichtet, den Patienten ein wenig besser fühlen, aber im Allgemeinen nicht die Länge des Hustens zu verringern.

Honig – es bedeckt den Hals, was zu weniger Reizung und möglicherweise weniger Husten führt. Honig ist ein Demulcent (etwas, das beruhigt).

Husten Medikamente – einige können die damit verbundenen Symptome, wie Fieber oder eine verstopfte Nase helfen. Es gibt jedoch keine zwingenden Beweise dafür, dass Hustenmittel wirksam sind, um den Husten schneller verschwinden zu lassen.

Für kleine Kinder ist es ratsam, vor der Anwendung von OTC-Hustensaft mit einem Arzt zu sprechen. Einige Inhaltsstoffe von Hustenmedikamenten wie Codein können für kleine Kinder gefährlich sein. Es gibt keine Beweise, dass Husten Medikamente Kindern helfen, und sie können aufgrund der Nebenwirkungen tatsächlich gefährlich sein.

Hustenmittel – diese unterdrücken den Hustenreflex und werden meist nur bei trockenem Husten verschrieben. Beispiele umfassen Pholcodin, Dextromethorphan und Antihistaminika.

Expektorantien – diese helfen, Schleim und anderes Material aus der Luftröhre, den Bronchien und den Lungen hervorzubringen. Ein Beispiel ist Guaifenesin (Guaiphenesin), das den Schleim verdünnt und auch die gereizten Atemwege schmiert und dabei hilft, die Atemwege zu entleeren.

Wegbringen

Zusammenfassend kann Husten lästig und unangenehm sein, aber größtenteils werden sie sich selbst klären. Wenn jedoch ein Husten noch einige Zeit anhält oder sich verschlimmert hat, ist es dennoch wichtig, mit einem Arzt zu sprechen.

Like this post? Please share to your friends: