Alles über Metatarsalgie

Metatarsalgie ist eine schmerzhafte Erkrankung, die den Fußballen betrifft. Die Mittelfußknochen sind Knochen, die die Zehen mit den Knöcheln verbinden.

Es kann durch Überbeanspruchung oder starken Sport, Arthritis und das Tragen unangemessener Schuhe, wie Schuhe mit hohen Absätzen, entstehen.

Behandlung

Das Tragen von Einlegesohlen kann helfen, den Fuß zu stützen und Schmerzen zu lindern.

Die Behandlung konzentriert sich hauptsächlich auf die Linderung von Beschwerden und Schmerzen.

Dies kann beinhalten:

  • Eiswürfel mehrmals täglich auf das Gebiet auftragen, jeweils 15 bis 20 Minuten lang, wobei das Eis zum Schutz der Haut eingewickelt wird. Ice Packs können online gekauft werden.
  • die Verwendung von rezeptfreien Entzündungshemmern, wie Ibuprofen, reduziert Entzündungen und lindert die Schmerzen
  • Druck von den Füßen halten und die Füße beim Ausruhen hochhalten

Strategien zur Stützung des Fußes schließen die Verwendung von Metatarsal-Pads oder eines Mittelfußknochens ein, um den Druck von den Metatarsalknochen zu reduzieren, und stoßdämpfende Einlegesohlen oder Fußgewölbeträger, um den Druck beim Gehen zu entlasten.

In schwereren Fällen kann ein Arzt Steroid-Injektionen empfehlen, um Schmerzen und Schwellungen zu reduzieren.

Strategien, um das Risiko der Entwicklung von Metatarsalgie zu reduzieren, gehören das Tragen von richtigen Fußbekleidung.

Schuhe mit hohen Absätzen sollten vermieden werden. Schuhe sollten nicht zu eng sein, und es sollte eine angemessene Unterstützung und Polsterung geben, vorzugsweise mit einer breiten Zehenbox. Gepolsterte Einlegesohlen können Schmerzen vorbeugen oder lindern und können online gekauft werden.

Die Aufrechterhaltung eines gesunden Körpergewichts wird den Druck auf die Füße reduzieren.

Personen, die sich von Verletzungen erholen, sollten sicherstellen, dass sie den Empfehlungen des Arztes entsprechen, wann sie anstrengende Aktivitäten wieder aufnehmen müssen.

Eine Behandlung mit Metatarsalgie oder eine zu frühe Rückkehr zu Aktivitäten kann zu Komplikationen führen.

Der Schmerz kann sich auf andere Teile des Fußes oder anderswo im Körper ausbreiten, da die Person ihren Gang anpasst, um den Schmerz zu bewältigen.

Ursachen

Im Fuß befinden sich kleine Zehnerven zwischen den Metatarsalknochen.

Wenn der Kopf eines Mittelfußknochens gegen einen anderen drückt, ist der kleine Nerv zwischen ihnen gefangen und beginnt sich zu entzünden. Dies verursacht Metatarsalgie.

Wenn der Fuß belastet wird, können sich die Symptome verschlimmern, da bei jedem Schritt die Metatarsalknochen aneinander reiben und die Entzündung des Nervs zunimmt.

Zu den Ursachen gehören spezifische medizinische Bedingungen und andere Faktoren, aber nur die Belastung des Fußes verursacht Schmerzen.

Risikofaktoren

Zu den Faktoren, die zur Metatarsalgie beitragen können, gehören:

  • Schuhe: Schuhe, die zu eng um die Zehen sind, können Schmerzen verursachen, oder hohe Absätze, die Druck auf den Fußballen ausüben, wenn er in einen engen Raum gezwungen wird.
  • Übergewicht: Das Übergewicht kann den Fuß belasten.
  • Alter: Das Fettpolster, das den Fuß schützt, kann mit zunehmendem Alter dünner werden und zu Metatarsalgie führen.
  • High-Impact-Übung: Laufen oder Spielen von High-Impact-Sportarten erhöht das Risiko, da die Füße große Mengen an Kraft absorbieren.
  • Form des Fußes und der Zehen: Ein hoher Bogen oder ein zweiter Zeh, der länger als der große Zeh ist, kann den Druck erhöhen.
  • Stressfrakturen: Kleine Brüche in den Zehenknochen können Schmerzen verursachen, wenn Druck ausgeübt wird.
  • Stiff Knöchel: Dies kann Druck auf die Mittelfußknochen hinzufügen.

Einige medizinische Bedingungen, die Metatarsalgie verursachen können, sind:

  • rheumatoide Arthritis, mit geschwollenen Gelenken im Fuß oder Gicht
  • Diabetes, wenn die kleinen Nerven im Fuß irritiert werden können
  • eine Ansammlung von Flüssigkeit im Fuß

Ein Ballen ist eine schmerzhafte, geschwollene Beule, die an der Basis des großen Zehs auftritt, den Zeh schwächt und die Belastung auf den Fußballen erhöht.

Ballen können entstehen, wenn eine Person zu kleine Schuhe trägt oder vererbt werden kann. Sie sind häufiger bei Frauen als bei Männern. Dies kann zu Metatarsalgie führen.

Morton-Neurom ist ein Wachstum von fibrösem Gewebe um einen der Nerven zwischen den Metatarsalköpfen. Das Morton-Neurom hat sehr ähnliche Symptome wie die Metatarsalgie und kann die Metatarsalia zusätzlich belasten.

Übungen

Übungsstrategien umfassen:

  • Gehen Sie schwimmen oder radfahren statt Sport mit hoher Belastung und Bewegung, die Druck auf die Füße ausübt
  • Ausübung des Knöchels und Dehnung der Achillessehne
  • mit angepassten Einlegesohlen (Orthesen), um den Druck neu zu verteilen, die Fußfunktion zu verbessern und den Fußballen zu schützen

Symptome

Metatarsalgie verursacht Schmerzen am Fußballen.

Der Schmerz kann von leicht bis schwer reichen. Es ist normalerweise auffälliger und unangenehmer, wenn das Individuum steht oder sich bewegt.

Es kann einen brennenden oder stechenden Schmerz oder ein scharfes Schmerzgefühl geben, und es kann Kribbeln oder Taubheit in den Zehen geben. Es kann den Bereich in der Nähe der Zehen und des Fußballens betreffen.

Die Schmerzen können beim Beugen der Zehen schlimmer sein.

Symptome entwickeln sich normalerweise langsam. Manchmal treten sie jedoch plötzlich auf, besonders wenn eine erhöhte Belastung die Füße belastet, wie Laufen oder Springen.

Chirurgie

Wenn andere Behandlungen fehlschlagen, kann eine Operation notwendig sein. Die Art der Operation hängt von dem zugrunde liegenden Problem ab.

Eine Operation kann die Knochen umformen, um eine Hammerzehe oder Krallenzehen zu glätten oder um einen eingeklemmten oder gereizten Nerv zu entlasten oder zu entfernen.

Ausblick

Konservative Behandlung, wie das Tragen geeigneter Schuhe, lindert oft die Symptome der Metatarsalgie. Die Aussichten hängen jedoch von der zugrunde liegenden Ursache des Schmerzes ab.

Diagnose

Der Patient kann einen Hausarzt aufsuchen oder direkt zu einem Orthopäden oder Podologen gehen, einem spezialisierten Fußarzt.

Der Arzt untersucht den Fuß des Patienten und fragt den Patienten nach:

  • ihre medizinische Geschichte
  • ihr Lebensstil
  • welche Art von Schuhen sie verwenden
  • ihre Hobbys

Sie werden auch fragen, wann der Schmerz begann, wie oft er auftritt, wann und wo, ob es schlimmer wird oder nicht, und ob es irgendwo anders im Körper Schmerzen gibt.

Der Patient kann aufgefordert werden, auf einem Laufband oder einer Druckplatte zu gehen, um seinen Gang zu beurteilen. Dies kann helfen, festzustellen, welche Teile des Fußes Druck erhalten.

Es kann auch Tests geben.

Imaging-Tests, wie zum Beispiel eine Röntgenaufnahme, eine MRT oder eine Ultraschalluntersuchung, zeigen Knochenbrüche auf.

Bluttests können mögliche Grunderkrankungen wie Gicht, Arthritis oder Diabetes erkennen.

Wir haben die verknüpften Artikel basierend auf der Qualität der Produkte ausgewählt und die Vor- und Nachteile der einzelnen Produkte aufgelistet, um Ihnen dabei zu helfen zu bestimmen, welche für Sie am besten funktionieren. Wir arbeiten mit einigen der Unternehmen zusammen, die diese Produkte verkaufen, was bedeutet, dass Healthline UK und unsere Partner einen Teil der Einnahmen erhalten, wenn Sie einen Kauf über einen oder mehrere der oben genannten Links tätigen.

Like this post? Please share to your friends: