Alles über Mononukleose oder Mono

Mononukleose, infektiöse Mononukleose oder "mono" bezieht sich auf eine Gruppe von Symptomen, die einige Menschen betreffen, am häufigsten nach einer Infektion mit dem Epstein-Barr-Virus. Mono ist auch bekannt als Drüsenfieber.

Nach Angaben des Centers for Disease Control and Prevention (CDC) sind die meisten Menschen irgendwann in ihrem Leben mit dem Epstein-Barr-Virus (EBV) infiziert. Viele entwickeln keine Symptome von Mono, aber sie werden Träger.

Die Symptome können zwischen den Altersgruppen variieren. Bei kleinen Kindern sind die auftretenden Symptome eher mild. Bei Teenagern und jungen Erwachsenen können sie jedoch schwerwiegender sein.

Die Folgen von Mono sind selten ernst.

Symptome

Die klassischen Symptome von Mono sind:

Jeder, der ein Fieber von 104 Grad Fahrenheit oder mehr hat, sollte einen Arzt aufsuchen.

  • extreme Müdigkeit oder Müdigkeit
  • ein hohes Fieber
  • Kopfschmerzen
  • Körperschmerzen und Muskelschwäche
  • eine rote, Halsschmerzen
  • geschwollene Drüsen im Nacken oder Achselhöhlen
  • eine vergrößerte Milz
  • Ausschlag

Die Symptome unterscheiden sich jedoch stark zwischen den verschiedenen Altersgruppen und die Virusausscheidung kann für einen Median von 6 Monaten anhalten.

Jugendliche und junge Erwachsene

Menschen im Alter von 15 bis 24 Jahren entwickeln am ehesten die klassischen Symptome von Mono. Sie neigen auch dazu, die schwersten Symptome zu haben.

Symptome dauern oft 2 bis 4 Wochen, können aber länger anhalten. Fieber, Halsschmerzen und andere häufige Symptome können mehrere Tage andauern und dann allmählich besser werden.

Die Müdigkeit kann jedoch Wochen oder Monate dauern, nachdem andere Symptome verschwunden sind.

Warum Symptome Jugendliche und junge Erwachsene stärker beeinflussen, bleibt unklar.

Wenn Küssen ein Faktor bei der Verbreitung von Mono ist, kann es sein, dass der höhere Speichelaustausch zu schwereren Symptomen führt.

Eine andere Theorie ist, dass jüngere Kinder allmählich eine Immunität gegen das Virus aufbauen, wenn sie in einem niedrigeren Alter ausgesetzt sind, wie es oft in Entwicklungsländern der Fall ist.

In entwickelten Ländern ist eine Person in der Kindheit und in der Kindheit weniger anfällig für EBV. Ein Heranwachsender ohne vorherige Exposition gegenüber dem Virus kann anfälliger sein, da sein Immunsystem weniger in der Lage ist, den Angriff abzuwehren.

Kleine Kinder

Kinder haben oft keine klassischen Symptome, oder sie haben leichte Symptome, die mit einer Erkältung oder Grippe verwechselt werden.

Es ist unklar, wie sie das Virus bekommen. Eine Möglichkeit besteht darin, dass Eltern als Träger das Virus an ihre Kinder weitergeben, wenn es reaktiviert und ausschüttet. Die Menge an Virus, die von der früheren Infektion eines Elternteils verbreitet wird, kann niedriger sein, was weniger, mildere Symptome bei einem Kind verursacht.

Wenn ein Kind leichte Monosymptome hat, kann ein Elternteil denken, dass dies eine Erkältung oder Grippe ist, besonders wenn Fieber und Halsentzündung die Hauptsymptome sind.

Ältere Erwachsene

Eine Studie veröffentlicht in Staaten, dass Mono bei Erwachsenen über 40 Jahren weniger häufig ist. Erwachsene können nicht die klassischen Symptome der roten Kehle und der geschwollenen Drüsen erfahren.

Stattdessen können Leberprobleme auftreten. Ein Fieber mit Leberentzündung kann mono schwerer in dieser Altersgruppe ausmachen. Muskelschmerzen können auch in dieser Gruppe häufiger auftreten.

Wann man einen Arzt aufsuchen sollte

Viele Krankheiten verursachen Fieber und Halsschmerzen, insbesondere Erkältungen, Grippe und häufige Viren.

Mono kann leicht mit anderen Krankheiten verwechselt werden, daher wird empfohlen, einen Arzt zu konsultieren, wenn sie unbekannte oder besorgniserregende Symptome bemerken.

Die American Academy of Pediatrics (AAP) empfiehlt Eltern, einen Arzt zu rufen, wenn ein Kind:

  • ist sehr pingelig oder schläfrig
  • hat starke Kopfschmerzen oder Halsschmerzen
  • entwickelt einen Ausschlag ohne offensichtlichen Grund
  • hat einen Anfall
  • hat eine Temperatur von 104 ° Fahrenheit oder höher

Diejenigen mit Symptomen einer Milzruptur sollten sofort Notfallversorgung suchen.

Diagnose

Bei einem Jugendlichen oder jungen Erwachsenen mit klassischen Symptomen kann ein Arzt leicht mono durch eine körperliche Untersuchung diagnostizieren.

Jedoch können die Symptome bei jüngeren Kindern und älteren Erwachsenen weniger offensichtlich sein, so dass zusätzliche Tests erforderlich sein können. Bluttests können identifizieren, ob eine Person kürzlich oder in der Vergangenheit eine Infektion mit EBV hatte oder nicht.

Behandlung

Mono ist ein Virus, also können Antibiotika es nicht behandeln.

Ärzte empfehlen Symptome zu managen durch:

  • Schmerzmittel und Fiebersenker wie Ibuprofen oder Paracetamol, die online gekauft werden können.
  • Salzwasser gurgelt für Halsschmerzen
  • sich ausruhen
  • Sport zu vermeiden, bis die Symptome verschwunden sind

Ursachen

Die Symptome von Mono gehören geschwollene Halsdrüsen und eine sehr Halsschmerzen.

Infektiöse Mononukleose, auch als Drüsenfieber bekannt, kann als Folge einer Infektion mit EBV oder Herpes-Virus 4 entstehen.

Mono bezieht sich auf die Symptome der Infektion und EBV ist die häufigste Ursache.

Viele Menschen sind mit EBV infiziert, haben aber nie Monosymptome oder die Symptome sind sehr mild und ähneln denen einer anderen häufigen Krankheit, wie Erkältung oder Grippe.

Jugendliche und junge Erwachsene haben am ehesten erkennbare Symptome, und Mono ist bei College-Studenten üblich.

Selbst bei einer Person ohne Symptome kann das Virus zu einem späteren Zeitpunkt aktiv sein oder reaktiviert werden. Wenn es aktiv ist, können Symptome auftreten oder nicht und der Virus kann an eine andere Person weitergegeben werden. Diese Person kann Symptome von Mono entwickeln.

Sobald eine Person Symptome von Mono erlebt hat, sind sie unwahrscheinlich, sie wieder zu haben.

Während EBV die häufigste Ursache für Mono ist, können andere Infektionen Monosymptome verursachen.

Diese beinhalten:

  • Cytomegalovirus (CMV)
  • Toxoplasmose
  • HIV
  • Röteln oder deutsche Masern
  • Hepatitis A, B oder C
  • Adenovirus

Mono wird oft als "küssende Krankheit" bezeichnet, aber es wird nicht nur durch Küssen verbreitet. Der Austausch von Getränken, Zahnbürsten oder einem Teller mit Essen kann es verbreiten. Es kann auch durch Muttermilch, andere körperliche Überschwemmungen wie Blut oder Sperma oder durch Bluttransfusionen weitergegeben werden.

Die Folgen sind in der Regel nicht ernst, aber die Symptome können lähmend sein, solange sie andauern, und es kann lange dauern, sich zu erholen, besonders durch die Müdigkeit.

Risikofaktoren

Das EBV-Virus, das Mono verursacht, wird am häufigsten durch Speichel verbreitet.

Viele Menschen erkranken während der Kindheit an dem Virus und bemerken keine Symptome. Sobald das Virus in den Körper gelangt, bleibt es für immer dort und kann gelegentlich zu einem späteren Zeitpunkt wieder aktiviert werden.

Das reaktivierte Virus kann durch Speichel auf andere übertragen werden, so dass eine Person Mono von jemandem fangen kann, der keine Anzeichen von Krankheit hat.

College-Studenten und andere, die Zeit in großen Gruppen verbringen, sind einem höheren Risiko ausgesetzt.

Folgendes kann das Risiko erhöhen:

  • teilen Getränke, Zahnbürsten oder alles, was den Mund und Speichel berührt
  • Sexueller Kontakt
  • eine Bluttransfusion haben
  • ein transplantiertes Organ erhalten

Eine Person, deren Immunsystem beeinträchtigt ist, hat ein höheres Risiko für:

  • Entwicklung von Symptomen bei einer ersten Exposition gegenüber EBV
  • das Virus reaktiviert und verursacht einen zweiten Mono-Anfall

Mono ist am häufigsten zwischen dem Alter von 15 und 35 Jahren. Die meisten Leute werden es kein zweites Mal haben.

Zeitleiste

Die Inkubationszeit für Mono beträgt 4 bis 8 Wochen.

Während dieser Zeit, vom Zeitpunkt der Infektion bis zu den Symptomen, ist eine Person ansteckend. Sie erscheinen gesund, aber sie können Mono zu anderen verbreiten.

Wenn Symptome auftreten, können sie für ein paar Tage schwerwiegend sein und dann allmählich milder werden.

Die Person erholt sich normalerweise in 2 bis 4 Wochen, aber die Müdigkeit kann mehrere Wochen oder Monate andauern.

Komplikationen

Schwere Komplikationen sind selten, aber bei 0,5 Prozent der Patienten kann eine Milzruptur auftreten. Dies kann tödlich sein.

Symptome einer Milzruptur sind:

  • Schmerzen im oberen linken Abdomen
  • Schmerzen in der linken Schulter, die beim Einatmen schlimmer werden
  • Schmerzen im linken Brustbereich
  • ein plötzlicher Blutdruckabfall, der zu Ohnmacht, Verwirrung, Schwindel oder Blässe führen kann

Ein Schlag auf den Bauch in der Nähe der Milz kann dazu führen, dass eine geschwollene Milz platzt. Aus diesem Grund sollten Sportler den Kontaktsport mindestens 3 bis 4 Wochen nach der Einnahme von Mono vermeiden.

Wenn Mono Leberprobleme verursacht, kann Gelbsucht auftreten. Das Weiß der Augen oder der Haut erscheint gelb. In den meisten Fällen verbessert sich die Leberentzündung von selbst, da der Körper die Infektion klärt.

In seltenen Fällen kann Mono auch verursachen:

  • Blutprobleme wie Anämie oder niedrige Thrombozytenzahlen
  • Entzündung des Herzmuskels
  • Entzündung des Gehirns und der Rückenmarks-Membranen, bekannt als Meningitis
  • Enzephalitis oder Entzündung des Gehirns
  • Guillain Barre-Syndrom
  • Atemprobleme aufgrund geschwollener Mandeln

Diese Probleme sind selten. Sie sind wahrscheinlicher bei einer Person mit einem geschwächten Immunsystem, beispielsweise aufgrund von HIV oder AIDS, einigen Arten von Krebsbehandlung oder einer Organtransplantation.

Verhütung

Es gibt keine bewährte Möglichkeit, mono zu verhindern, aber ein paar einfache Tipps können helfen, es zu vermeiden:

  • Händewaschen nach dem Bad und vor dem Essen
  • Husten oder Niesen in einen Ärmel oder ein Taschentuch und Händewaschen danach
  • Vermeiden Sie Menschen, die Mono oder Symptome von Mono haben, bis sie sich erholen
  • für diejenigen mit Symptomen von Mono, bleibend von der Arbeit oder Schule zu Hause
  • keine Objekte teilen, die mit dem Mund in Berührung kommen

Ausblick

Monosymptome können das Leben für einige Tage oder Wochen beeinträchtigen, aber die meisten Menschen erholen sich ohne langfristige Probleme. Die Behandlung von Symptomen mit Selbstversorgung und Ruhe ist oft der beste Weg, mit Mono umzugehen.

Wir haben die verknüpften Artikel basierend auf der Qualität der Produkte ausgewählt und die Vor- und Nachteile der einzelnen Produkte aufgelistet, um Ihnen dabei zu helfen zu bestimmen, welche für Sie am besten funktionieren. Wir arbeiten mit einigen der Unternehmen zusammen, die diese Produkte verkaufen, was bedeutet, dass Healthline UK und unsere Partner einen Teil der Einnahmen erhalten, wenn Sie einen Kauf über einen oder mehrere der oben genannten Links tätigen.

Like this post? Please share to your friends: