Alles was du über dickes Blut wissen musst

Dickes Blut oder Hyperkoagulabilität ist ein Zustand, in dem das Blut dicker und klebriger als üblich ist. Wenn eine Person hyperkoagulierbar ist, sind sie anfällig für übermäßige Blutgerinnsel. Die Bedingung ist das Ergebnis einer Anomalie im Gerinnungsprozess.

Unter Anomalien, die dickes Blut verursachen, ist ein Ungleichgewicht von Proteinen und Zellen, die für die Blutgerinnung verantwortlich sind.

Dickes Blut kann die Bewegung von Sauerstoff, Hormonen und Nährstoffen im Körper behindern und sie daran hindern, Gewebe und Zellen zu erreichen. Dies kann zu einem niedrigen Sauerstoffgehalt in den Zellen führen und zu hormonellen und ernährungsbedingten Defiziten führen.

Schnelle Fakten über dickes Blut:

  • Meistens gibt es wenige Symptome von dickem Blut, bis sich ein signifikantes Blutgerinnsel bildet.
  • Bestimmte Gesundheitszustände sind mit dickem Blut verbunden.
  • Behandlung für dickes Blut hängt von der Bedingung ab, die es verursacht.
  • Ärzte haben keinen Standard-Referenzbegriff für dickes Blut.

Ursachen

Einige Ursachen für dickes Blut werden vererbt, und andere werden entwickelt, wie es bei Krebs der Fall ist.

Einige der medizinischen Bedingungen, die dazu führen, dass das Blut verdickt wird, sind nachfolgend aufgeführt:

Bestimmte Krebsarten

Bild 3D von Blutzellen in der Arterie.

Polycythemia vera (PV) ist ein Blutkrebs, der aus dem Knochenmark oder dem weichen Zentrum des Knochens stammt, wo sich neue Blutzellen entwickeln. Im Fall von PV bildet das Knochenmark zu viele rote Blutkörperchen oder zu viele weiße Blutkörperchen und Blutplättchen, wodurch Blut verdickt wird.

Die meisten Menschen, die PV entwickeln, haben keine Familiengeschichte davon, aber in einigen Fällen kann es mehr als ein Familienmitglied geben, das diese Art von Blutkrebs hat.

Laut der Leukemia and Lymphoma Society ist PV häufiger bei Juden mit osteuropäischem Erbe als bei Asiaten und anderen Europäern. Wenn alle Rassen und Ethnien betrachtet werden, schätzt die Gesellschaft, dass PV 2,8 von 100.000 Männern und 1,3 von 100.000 Frauen betrifft.

Waldenström Makroglobulinämie

Waldenström Makroglobulinämie (WM) ist eine seltene Art von Non-Hodgkin-Lymphom, wo große Mengen des Proteins Makroglobulin produziert werden. Bei einigen Menschen mit WM, wenn die bösartigen B-Zellen zu viel von diesem Protein machen, kann das Blut extrem dick werden, was zu Blutgerinnseln führt.

WM hat nur ungefähr 1.000 bis 1.500 neue Diagnosen in den Vereinigten Staaten jedes Jahr, entsprechend der amerikanischen Krebs-Gesellschaft.

SLE oder Lupus

Systemischer Lupus erythematodes, SLE oder Lupus ist eine entzündliche Erkrankung, die auftritt, wenn das Immunsystem gesundes Gewebe angreift, weil es glaubt, dass es krank ist. Laut der Lupus Foundation of America leben 1,5 Millionen Amerikaner mit irgendeiner Form von Lupus, und die Krankheit betrifft weltweit mindestens 5 Millionen Menschen.

Viele Faktoren tragen zur Blutverdickung bei Lupus bei, aber es wird angenommen, dass eine Autoimmunentzündung der Hauptverursacher der prokoagulatorischen Aktivität ist. Prokoagulantien sind Substanzen, die Proteine ​​stimulieren, die am Gerinnungsprozess beteiligt sind.

Faktor V Leiden

Faktor V Leiden ist eine genetische Mutation der Gerinnungskaskade Faktor V. Diese Mutation erhöht das Risiko von Blutgerinnseln, besonders in den tiefen Venen.

Das zusätzliche Gerinnungsrisiko besteht darin, dass Faktor V Leiden gegen die Deaktivierung durch ein Protein namens aktiviertes Protein C resistent ist, das die normale Faktor V-Aktivität kontrolliert hält.

Das Ergebnis ist eine übermäßige Faktor-V-Aktivität, wobei die Blutgerinnung die normalen Werte übersteigt, was zu verdicktem Blut führt.

Proteine ​​C und S Mängel

Die erblichen Formen dieser Defizite sind selten, aber Menschen mit einem Mangel an Protein C oder Protein S haben für den Rest ihres Lebens ein erhöhtes Risiko für Blutgerinnsel, einige haben schon in jungen Jahren ein Blutgerinnsel.

Prothrombin-Gen 20210A-Mutation

Menschen mit dieser Gendefektstörung haben zu viel von dem Blutgerinnungsprotein Faktor II, auch Prothrombin genannt. Prothrombin ist einer der Faktoren, die eine korrekte Gerinnung von Blut ermöglichen, aber wenn aufgrund dieser Mutation zu viel Prothrombin vorhanden ist, besteht für eine Person ein höheres Risiko für die Bildung von Blutgerinnseln.

Symptome

Älterer Mann, der unter Schwindel, Kopfschmerzen und Ermüdung leidet.

Ein Hyperkoagulabilitätsproblem mit dem Blut einer Person ist oft symptomlos und zeigt sich zuerst als Blutgerinnsel.

In einigen Fällen kann jedoch eine dicke Blutkondition zusätzlich zu Blutgerinnseln Symptome verursachen. Diese Symptome hängen von der Ursache des Zustands und seiner Position ab.

Sie können Folgendes umfassen, sind aber nicht darauf beschränkt:

  • verschwommene Sicht
  • Benommenheit
  • Kopfschmerzen
  • leichte Blutergüsse
  • übermäßige Menstruationsblutung oder Blutgerinnung
  • Bluthochdruck
  • Energiemangel
  • Kurzatmigkeit
  • Anämie, wenn das Blut in normalen roten Blutkörperchen niedrig ist

Blutgerinnsel unbekannter Herkunft, wiederholte Blutgerinnsel und wiederkehrende Schwangerschaftsverluste sind Gründe, sich wegen dickem Blut Sorgen zu machen.

Jeder, der an diesen Symptomen leidet oder eine Familiengeschichte von dickem Blut oder Blutgerinnseln hat, sollte seinen Arzt zum Testen fragen. Dies wird ihr Risiko für einige der Erkrankungen im Zusammenhang mit dickem Blut beurteilen.

Behandlung

Bei Erkrankungen, die die Blutgerinnung beeinflussen, verschreiben Ärzte eine Thrombozytenaggregationshemmertherapie oder eine Antikoagulationstherapie.

  • Thrombozytenaggregationshemmer: Hierbei handelt es sich um Medikamente, die Thrombozyten oder die für die Blutgerinnung verantwortlichen Blutzellen zur Bildung von Blutgerinnseln hemmen. Aspirin ist ein Beispiel für eine Antithrombozyten-Therapie.
  • Antikoagulationstherapie: Hierbei handelt es sich um Medikamente zur Hemmung der Blutgerinnung auf der Ebene der Gerinnungsfaktoren. Warfarin ist ein Beispiel für eine Antikoagulationsdroge.

Medikamente werden nur verschrieben, wenn Ärzte ein erhöhtes Risiko für Blutgerinnsel vermuten oder sich bereits ein gefährliches Blutgerinnsel gebildet hat.

Da viele Menschen mit dickem Blut niemals Blutgerinnsel erleiden, empfehlen die Ärzte wahrscheinlich Änderungen des Lebensstils, um das Risiko von Blutgerinnseln und anderen Komplikationen zu reduzieren. Diese Änderungen umfassen:

  • Rauchen aufhören
  • Abnehmen, wenn nötig
  • Aktiv bleiben und sich täglich körperlich betätigen
  • nicht für lange Zeit sitzen und Beine und Füße bewegen, um das Blut fließen zu lassen

Komplikationen

Person, die ihr Kalb in den Schmerz hält und einen Krampf erleidet.

Starke Blutkrankheiten können lebenslange Probleme verursachen. Diese Zustände können Blutgerinnsel verursachen, einschließlich tiefer Venenthrombosen, die sonst als DVTs bezeichnet werden.

Wenn ein Blutgerinnsel in einer tiefen Vene auftritt, sind Schmerzen und Kreislaufprobleme in dem Bereich, in dem sich das Blutgerinnsel gebildet hat, die Folge. DVTs bilden sich gewöhnlich in den großen Venen tief in den Unterschenkeln, können aber auch an anderen Stellen im Körper auftreten, wie den Oberschenkeln, Armen, Bauch oder Becken.

Symptome von DVTs umfassen:

  • Schwellung, Rötung und Wärme, wo die TVT aufgetreten ist
  • allmählicher Beginn des Schmerzes
  • Beinschmerzen beim Beugen des Fußes oder Strecken des Beines
  • Beinkrämpfe in der Wade
  • Hautverfärbung, die anderswo im Körper blau oder weiß ist

Eine Lungenarterienembolie (PE) entsteht, wenn sich ein Teil der DVT von seinem Ursprungspunkt ablöst oder embolisiert und seinen Weg zurück zum Herzen und zur Lunge nimmt. Wenn dieses abgebrochene Stück Blutgerinnsel zum Herz und zur Lunge gelangt und sich ansammelt, kann es einen ausreichenden Blutfluss verhindern und den Gasaustausch in den Lungen stören.

Symptome eines PE gehören:

  • Kurzatmigkeit und schnelles Atmen
  • schneller Herzschlag
  • Schmerz mit tiefen Atemzügen
  • Blut beim Husten
  • Brustschmerz

Andere mögliche und häufig schwerwiegende Komplikationen von Blutgerinnseln sind:

  • Schlaganfall, wenn sich ein Blutgerinnsel zum Gehirn bewegt und eine Arterie blockiert, die sauerstoffreiches Blut an das Gehirn sendet.
  • Herzinfarkt infolge eines Blutgerinnsels in einer Koronararterie.
  • Akute Nierenschädigung, die aus einer Blockierung oder einem Blutgerinnsel einer oder beider Nierenvenen resultiert, die das Blut von den Nieren wegbewegen.

Wegbringen

Dickes Blut alleine verursacht keine gesundheitlichen Probleme, aber bestimmte medizinische Bedingungen, die dazu führen, dass Blut dick wird, können das Leben einer Person stark beeinträchtigen.

Menschen mit dickem Blut haben ein erhöhtes Risiko für Blutgerinnsel in den Arterien und Venen. Wer glaubt, ein Blutgerinnsel zu haben, sollte sofort einen Arzt aufsuchen.

Jeder, der eine Familiengeschichte von Dickblut oder Blutgerinnungsstörungen hat, sollte mit seinem Arzt über mögliche Risiken und Komplikationen sprechen.

Medikamente und Veränderungen des Lebensstils können vielen Menschen mit starken Blutkrankheiten helfen und das Risiko von Blutgerinnseln und anderen potenziellen Problemen senken.

Like this post? Please share to your friends: