Alles was du über die Primal Diät wissen musst

Die Primal-Diät ist ein Lebensstil, der darauf basiert, die Nahrungsmittel zu essen, die primitive Menschen gegessen hätten. Es betont, dass Menschen rohe, minimal verarbeitete Lebensmittel wie Obst, Gemüse, bestimmte Öle und Milchprodukte essen.

Gekochtes Fleisch ist erlaubt, aber alle anderen Speisen sollten so naturnah wie möglich sein. Zum Beispiel sollte Milch in ihrem rohen, nicht pasteurisierten Zustand konsumiert werden.

Schnelle Fakten über die Primal-Diät:

  • Das Prinzip ist, dass der Verzehr von verarbeiteten Lebensmitteln die Menge an Zucker reduziert, die eine Person konsumiert.
  • Die Ernährung schließt gezüchtete Nahrungsmittel wie Getreide und modernere verarbeitete Lebensmittel aus.
  • Die Primal Diät ist eine relativ neue Diät und noch nicht gründlich erforscht.

Was ist der Gedanke dahinter?

Primäre Diät

Körner, wie Weizen und Mais, wurden in der späteren landwirtschaftlichen Entwicklung eingeführt.

Da frühe Menschen keinen direkten Zugang zu diesen Nahrungsmitteln hatten, lehnt die Primal-Diät ihren Konsum ab.

Verarbeitete Lebensmittel, wie Hotdogs, Backwaren und andere, sollten ebenfalls vermieden werden, da diese Nahrungsmittelarten zu dieser Zeit nicht existierten.

Laut seinem Buch entwickelte Mark Sisson den Plan, nachdem er jahrelang ein Leistungssportler gewesen war.

Er war auf der Suche nach einer Möglichkeit, gesund und in Form zu bleiben, wenn er sich nicht mehr länger stundenlang im Fitnessstudio fit halten konnte.

Die Schlussfolgerung, die er schließlich erreichte, ist, dass moderne Menschen zu viele verarbeitete Lebensmittel und zu wenig Rohkost konsumieren. Es wurde gezeigt, dass Zucker drastische lang- und kurzfristige Folgen hat, wenn er in großen Mengen konsumiert wird.

Stattdessen konzentriert sich die Primal-Diät auf rohes Gemüse und Obst sowie Fette und Proteine ​​aus Fleisch und Milchprodukten. Sisson glaubt, dass diese Nahrungsmittel alle Nährstoffe liefern, die ein Mensch braucht, um ein gesundes Leben zu führen, und viel näher daran ist, wie früh der Mensch überlebt hätte.

Was können Menschen auf der Primal Diät essen?

Es gibt eine Vielzahl von Lebensmitteln auf der Primal Diät erlaubt. Einige der empfohlenen Lebensmittel umfassen:

  • Saat
  • Nüsse
  • jede Frucht
  • jede Art von Gemüse
  • Honig und echter Ahornsirup
  • Fleisch
  • rohe Milchprodukte wie Milch
  • Fisch
  • stärkehaltiges Gemüse
  • Wildreis und Quinoa

Jedes verzehrte Essen sollte von bestmöglicher Qualität sein – das heißt organisch und frisch. Jedes Lebensmittel, das sicher roh verzehrt werden kann, sollte roh gegessen werden, um den maximalen Nährwert aus der Nahrung zu erhalten.

Lebensmittel zu vermeiden

Zuckerhaltige Donuts Primal Diät

Leute, die der Primal-Diät folgen, sollten keine Nahrung essen, die für frühe Menschen nicht verfügbar war. Im Allgemeinen vermeiden Sie alle Lebensmittel, die nicht direkt von einer natürlich wachsenden Pflanze oder Tier stammen.

Lebensmittel, die eine Person nach der Primal Diät vermeiden sollte, gehören:

  • Zucker
  • Erdnüsse
  • verarbeitete Öle wie Pflanzenöl
  • Alkohol
  • Soja
  • jedes Korn
  • verarbeitete Lebensmittel wie Kekse oder Cracker

Menschen, die versuchen, sich an die Primal-Diät zu halten, können es leichter finden, alle ihre Nahrungsmittel selbst zuzubereiten und zuzubereiten. Fertig abgepackte Lebensmittel enthalten oft zusätzliche Zutaten, wie Konservierungsstoffe, die nicht erlaubt sind.

Ist es gesund?

Gewichtsabnahme und ein wachsendes Verlangen nach Gesundheit führen dazu, dass Menschen unterschiedliche Ernährungsgewohnheiten untersuchen. Die Primal-Diät kann eine gesündere Alternative zu Diäten sein, die reich an verarbeiteten Lebensmitteln sind und keine frischen Früchte und Gemüse enthalten.

Die auf der Primal-Diät erlaubten Lebensmittel können eine Vielzahl von Nährstoffen anbieten, die der Körper benötigt, solange die Person ihre Nahrungsaufnahme richtig ausbalanciert.

Wenn sich jedoch eine Person mehr auf den Verzehr von Fleisch konzentriert und wenig Gemüse isst, können sie einige essentielle Nährstoffe, insbesondere Ballaststoffe, verpassen. Umgekehrt kann das Verzehren von mehr Gemüse und Obst ohne Fleisch zu anderen Ernährungsdefiziten führen.

Wie gesund die Primal-Diät ist, hängt letztlich davon ab, wie gut eine Person den Empfehlungen folgt und sie interpretiert. Für eine optimale Gesundheit sollte eine Person einen sachkundigen Arzt oder Ernährungsberater konsultieren, bevor Sie die Primal-Diät beginnen.

Was sind die Vorteile und Vorteile?

Der primäre Vorteil der Primal-Diät ist die Entfernung von ungesund verarbeiteten Lebensmitteln und die reduzierte Menge an Zucker und Zusatzstoffen. Trotz der Beschränkungen für diese Lebensmittel fördert die Primal-Diät Nahrung mit hohem Nährwert.

Zu den Personen, die möglicherweise einen höheren Nutzen haben, gehören:

  • Menschen mit Diabetes, die einfache Zuckeraufnahme vermeiden oder begrenzen sollten
  • Menschen mit Nahrungsmittelallergien
  • Menschen mit lebensmittelbedingten Erkrankungen wie Zöliakie
  • jemand, der nach einer ausgeglicheneren Diät sucht
  • Menschen kämpfen mit Gewichtsverlust

Was sagt die Wissenschaft?

Junge wiegen auf Skalen

Die Paleo-Diät, die eine ähnliche Diät ist, hat viel Kritik von Ernährungsexperten wegen übertriebener Behauptungen von Befürwortern und einer begrenzten Menge an Forschung erhalten.

Zwar gibt es nur begrenzte Forschung über die Primal-Diät, aber einige wissenschaftliche Untersuchungen legen nahe, dass beide Diäten viele potenzielle Vorteile bieten, darunter:

  • Gewichtsverlust
  • verringerte Taillengröße
  • verbesserter Blutdruck
  • Gefühle, nach den Mahlzeiten voll zu sein
  • verbesserte Lipidprofile

Eine Studie über die Vorteile der ähnlichen Paleo-Diät bei Typ-2-Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen zeigte auch, dass Menschen mit dieser Art der Ernährung eine verbesserte Blutzuckerkontrolle und ein geringeres Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen hatten als Menschen mit Typ-2-Diabetes andere Diäten.

Eine andere Studie fand heraus, dass Menschen mit Typ-2-Diabetes, die 12 Wochen lang eine altsteinzeitliche Ernährung durchführten, eine verbesserte kognitive Funktion hatten, einschließlich eines geringeren Demenzrisikos.

Die Wissenschaft ist jedoch immer noch nicht davon überzeugt, dass eine dieser Diäten die beste Option für alle Individuen ist.

Am wichtigsten ist, dass mehr Forschung benötigt wird, um den vollen Einfluss der Ernährung auf das Leben einer Person zu bestimmen. Eine Studie fand heraus, dass postmenopausale Frauen nach 2 Jahren Paleo-Diät Jodmangel bekamen.Jodmangel ist mit Kropfentwicklung und Hypothyreose verbunden.

Insgesamt zeigt die Primal-Diät jedoch ein gewisses Potenzial, eine gute Alternative zu modernen Diäten zu sein, die dazu neigen, viele verarbeitete Lebensmittel zu enthalten.

Unterschied zwischen der Primal-Diät und der Paleo-Diät?

Wie die Primal-Diät basiert die Paleo-Diät auf Nahrungsmitteln, die uralte Menschen gegessen hätten. Die Paleo-Diät ist der Primal-Diät sehr ähnlich, abgesehen von einigen grundlegenden Unterschieden. Einige der Unterschiede umfassen:

  • Die Paleo-Diät verhindert die Aufnahme von Milchprodukten.
  • Paleo-Diät entmutigt Nachtschattengemüse.
  • Paleo-Diät entmutigt den Konsum von Kaffee.

Wegbringen

Bevor Sie eine neue Diät beginnen, ist es wichtig, die Änderung mit einem Arzt zu besprechen. Die Primal Diät kann eine ausgezeichnete, gesunde Alternative zur modernen Ernährung bieten, die von vielen unnatürlichen, verarbeiteten Lebensmitteln abhängig ist. Wenn sie korrekt befolgt werden, kann eine Person eine Vielzahl von Nährstoffen erhalten, eine verbesserte Gesundheit erfahren und möglicherweise abnehmen.

Like this post? Please share to your friends: