Alles was du über Kopfkälte wissen musst

Eine Erkältung oder Erkältung ist eine virale Infektion der Nase und des Rachens. Es ist normalerweise eine leichte Krankheit, aber seine Symptome können einen bedeutenden Einfluss auf alltägliche Aktivitäten haben.

Laut den Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention (CDC) erlebt der durchschnittliche Erwachsene jedes Jahr zwei bis drei Erkältungen, und Kinder können mehr erleben.

Dieser Artikel befasst sich mit den Symptomen einer Erkältung sowie eine Reihe von Hausmitteln zur Verfügung, um ihre Symptome zu verwalten.

Was ist ein Schnupfen?

kranke Frau im Bett weht sich die Nase

Erkältungen können anderen Bedingungen sehr ähnlich sein, einschließlich Erkältungen und Infektionen der Nasennebenhöhlen. Es gibt jedoch einige signifikante Unterschiede.

Eine Erkältung tritt auf, wenn eine Virusinfektion hauptsächlich im Kopf Symptome wie eine verstopfte Nase oder Kopfschmerzen verursacht. Es unterscheidet sich von einer Erkältung wegen der Lage der Symptome. Erkältungen verursachen Symptome wie Bruststau und Husten.

Sinus Infektionen teilen viele der gleichen Symptome wie Erkältungen, aber ihre Ursachen sind in der Regel unterschiedlich. Sinus-Infektionen werden meist durch bakterielle Infektionen verursacht, obwohl manchmal eine Sinus-Infektion durch ein Virus verursacht werden kann.

Ursachen

Mehrere Arten von Viren können eine Erkältung verursachen, einschließlich:

  • Rhinoviren
  • humanes Metapneumovirus (HMPV)
  • humanes Parainfluenzavirus (HPIV)
  • respiratorisches Synzytialvirus (RSV)

Erkältungen werden übertragen, wenn eine infizierte Person niest oder hustet und Tröpfchen, die mit dem Virus infiziert sind, in die Luft oder auf Menschen in der Umgebung projiziert.

Es ist möglich, eine Schnupfen zu bekommen, indem man mit Oberflächen oder Dingen in Berührung kommt, die jemand zuvor mit dem Virus berührt hat. Das Virus kann durch die Augen, den Mund oder die Nase in den Körper gelangen.

Risikofaktoren

Obwohl jeder einen Schnupfen bekommen kann und die meisten Menschen in ihrem Leben viele Erkältungen erleiden, erhöhen einige Faktoren das Risiko, krank zu werden. Diese beinhalten:

  • ein geschwächtes Immunsystem haben
  • unter 6 Jahre alt sein
  • Rauchen
  • die Jahreszeit, da Erkältungen im Herbst und Winter häufiger sind
  • Exposition gegenüber anderen Menschen mit Erkältungen, insbesondere Schulkinder

Symptome

Symptome einer Erkältung beginnen innerhalb von 3 Tagen nach Kontakt mit Rhinovirus oder einem anderen Erkältungsvirus auftreten. Diese Anzeichen und Symptome variieren zwischen einzelnen Personen und umfassen:

krank im Bett mit einem wunden tupfen

  • Unwohlsein oder ein allgemeines Unwohlsein
  • Halsentzündung
  • Husten
  • laufende Nase
  • verstopfte Nase
  • Niesen
  • Überlastung
  • Gliederschmerzen
  • Kopfschmerzen
  • leichtes Fieber
  • ermüden

Die meisten Menschen erholen sich nach 7-10 Tagen von einer Erkältung, aber die Symptome können in einigen Fällen länger anhalten.

Komplikationen

Die meisten Menschen werden sich von einer Erkältung erholen, ohne dass Komplikationen auftreten. Wenn Komplikationen auftreten, gehören dazu:

  • Asthmaanfall: Bei Asthma kann eine Erkältung einen Asthmaanfall auslösen.
  • Akute Sinusitis: Eine Erkältung, die sich nicht auflösen kann, kann schließlich zu Entzündungen und Infektionen der Nasennebenhöhlen führen, ein Zustand, der als Sinusitis bekannt ist.
  • Ohrenentzündung (Otitis media): Wenn das Virus in den Bereich hinter dem Trommelfell gelangt, kann es zu Ohrenschmerzen und einem grünen oder gelben Ausfluss aus der Nase führen.
  • Andere Infektionen: Einige Menschen, insbesondere Kinder und Personen mit geschwächtem Immunsystem, können nach einer Erkältung sekundäre Infektionen entwickeln. Typische sekundäre Infektionen, die mit einer Erkältung einhergehen, sind Halsentzündung, Lungenentzündung und Krupp, die ein Arzt behandeln muss.

Hausmittel

Da eine Erkältung durch eine Virusinfektion verursacht wird, sind Antibiotika keine wirksame Behandlung. Stattdessen zielt die Behandlung darauf ab, die Symptome zu bewältigen und Beschwerden zu reduzieren.

Einige häufige Hausmittel für eine Erkältung gehören:

  • Ruhe: Ruhe hilft dem Körper zu heilen. Ein Aufenthalt von der Arbeit oder Schule reduziert auch das Risiko, das Virus auf andere zu übertragen.
  • Hydration: Hydratation hilft, Verstopfung in Nase und Nasennebenhöhlen zu lösen und den Hals zu beruhigen. Wasser und verdünnter Saft sind gute Optionen, um hydratisiert zu bleiben. Warme Flüssigkeiten wie Tee, Brühen und Suppen können besonders nützlich sein. Eine Person sollte Koffein und Alkohol bis zur vollständigen Genesung vermeiden.
  • Salzwasser Gurgeln: Um eine Halsentzündung zu beruhigen, kann eine Person einen 1/2 Teelöffel Salz mit 8 Unzen warmem Wasser mischen und als Gurgel verwenden.
  • Schmerzmittel: Kopfschmerzen, Halsschmerzen und Fieber können durch frei verkäufliche Medikamente wie Paracetamol oder Ibuprofen gelindert werden. Befolgen Sie immer die Anweisungen auf der Packung, besonders wenn Sie Kindern Medikamente verabreichen.
  • Vaporizer oder Luftbefeuchter: Diese Geräte tragen dazu bei, der Luft Feuchtigkeit zuzuführen, was Husten und Stau vermeiden kann. Die Verwendung eines Vaporizers oder Luftbefeuchters in der Nacht könnte einen guten Schlaf fördern. Vaporizer und Luftbefeuchter sollten täglich gereinigt werden, um das Wachstum von Mikroben und Schimmelpilzen zu verhindern.
  • Nasensprays: Saline Nasensprays können Schleim in der Nase lösen und sind sowohl für Kinder als auch für Erwachsene geeignet. Erwachsene können abschwellende Nasensprays für 3 bis 5 Tage verwenden. Menschen sollten jedoch eine länger anhaltende Verwendung von abschwellenden Sprays vermeiden.
  • Ergänzungen: Viele Leute nehmen Ergänzungen, um eine Hauptkälte zu verhindern oder zu behandeln. Die beliebtesten Nahrungsergänzungsmittel sind Vitamin C, Zink und Zink. Es gibt jedoch nur begrenzte Hinweise darauf, ob die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln die Symptome lindert.

Verhütung

Man niest in ein Taschentuch

Es ist nicht möglich, gegen eine Erkältung zu impfen, aber die folgenden Schritte können helfen, das Risiko eines Erkältungsvirus zu reduzieren:

  • Vermeiden Sie den Kontakt mit infizierten Personen. Halten Sie Abstand zu jedem, der eine Erkältung hat, um das Risiko zu verringern, das Virus zu fangen.
  • Hände regelmäßig waschen. Eine gründliche Reinigung der Hände mit Seife und heißem Wasser reduziert die Übertragung des Virus. Ein alkoholbasiertes Händedesinfektionsmittel ist ebenfalls wirksam.
  • Vermeiden Sie es, Elemente zu teilen.Um die Exposition gegenüber kalter Keime zu vermeiden, versuchen Sie nicht, Tassen oder Utensilien mit anderen zu teilen.
  • Verwenden Sie Desinfektionsmittel, wenn Familienmitglieder krank sind. Küchenarbeitsplatten und Badezimmerarmaturen sollten mit einem Desinfektionsmittel gereinigt werden, wenn ein Familienmitglied krank ist. Außerdem ist es wichtig, Kinderspielzeug regelmäßig zu reinigen.
  • Niesen oder husten in Gewebe. Die Verwendung von Geweben verhindert, dass sich Keime durch die Luft ausbreiten. Verwendete Tücher sofort wegwerfen und nach Niesen und Husten immer die Hände waschen.
  • Pflegen Sie einen gesunden Lebensstil. Eine ausgewogene Ernährung, regelmäßige körperliche Betätigung, Stressabbau und ausreichend Schlaf können dem Immunsystem helfen, eine Krankheit abzuwehren.
  • Bringen Sie Kindern gute Hygienepraktiken bei. Bitten Sie die Kinder, in ein Taschentuch oder die Ellbogenbeuge zu niesen oder zu husten, so dass sie ihren Mund bedecken, ohne ihre Hände zu benutzen. Ermutigen Sie die Kinder, sich regelmäßig gründlich die Hände zu waschen.

Wann man einen Arzt aufsuchen sollte

Erwachsene sollten ihren Arzt konsultieren, wenn eines der folgenden Symptome auftritt:

  • Kurzatmigkeit
  • Keuchen
  • starke Kopfschmerzen, Halsschmerzen, Husten oder Sinus-Schmerzen
  • Fieber, das über 5 Tage anhält

Kinder sollten dringend behandelt werden, wenn sie

  • Keuchen
  • starke Kopfschmerzen, Halsschmerzen, Husten oder Sinus-Schmerzen
  • Symptome, die sich nicht verbessern oder verschlechtern
  • Ohrenschmerzen
  • Schläfrigkeit
  • Appetitverlust
  • Fieber von 100,4 ° F bei Säuglingen unter 12 Wochen
  • Fieber für mehr als 2 Tage bei Kindern jeden Alters

Ausblick

Obwohl es keine Heilung für eine Erkältung gibt, gibt es mehrere Hausmittel, die helfen können, Symptome zu verwalten und Beschwerden zu reduzieren. Um eine Erkältung zu vermeiden, kann eine Person Maßnahmen ergreifen, um die Exposition gegenüber Erkältungsviren zu begrenzen.

Menschen mit einer Erkältung können sich innerhalb von 7-10 Tagen erholen. Personen, die schwere oder anhaltende Erkältungssymptome haben, sollten ihren Arzt aufsuchen.

Like this post? Please share to your friends: