Alles was du über Rachitis wissen musst

Rachitis ist eine Knochenkrankheit im Kindesalter, bei der Knochen weich werden und zu Frakturen und Deformitäten neigen. In Industrieländern ist es selten, in einigen Entwicklungsländern jedoch ziemlich häufig.

Die Hauptursache für Rachitis ist ein Mangel an Vitamin D. Auch nicht genug Kalzium kann Rachitis verursachen, ebenso wie Erbrechen, Durchfall und Lebererkrankungen. Bestimmte Komplikationen von Verdauungsstörungen können auch Rachitis verursachen.

Die Behandlung konzentriert sich auf die Bereitstellung von Nahrung. Eine 2013 veröffentlichte Studie legt nahe, dass Säuglinge eine tägliche Dosis Vitamin D erhalten sollten, um die Knochenmineralisierung zu unterstützen.

Schnelle Fakten über Rachitis:

  • Rachitis ist eine Erkrankung, die am häufigsten aufgrund von Mangelernährung auftritt.
  • Symptome können schwache Knochen und gebogene Beine sein.
  • Die Versorgung eines Kindes mit zusätzlichem Vitamin D und einigen Mineralstoffen löst gewöhnlich Rachitis.
  • Rachitis kann auch als Ergebnis einer genetischen Erkrankung auftreten.

Was ist Rachitis?

Student mit Anatomie Skelett.

Rachitis ist eine Erkrankung, die oft in der Kindheit auftritt, in der die Knochen schwach und deformiert werden.

Es ist eine Bedingung, die normalerweise mit Mangelernährung verbunden ist. Der Zustand ist in den Vereinigten Staaten nach wie vor selten, aber Statistiken über Rachitis haben eine Zunahme der Anzahl diagnostizierter Personen seit dem Jahr 2000 gezeigt.

Die Erkrankung entsteht durch eine zu geringe Aufnahme von Vitamin D, so dass auch eine geringe Sonneneinstrahlung dazu beitragen kann.

Rachitis betrifft hauptsächlich Kinder, kann aber auch Erwachsene in einem Zustand, der als Osteomalazie bekannt ist, betreffen. In den meisten Fällen hat das Kind schwere und langfristige Mangelernährung, in der Regel seit frühester Kindheit.

Symptome

Anzeichen und Symptome von Rachitis können folgende sein:

  • Schlaffheit in den Gliedern eines Säuglings
  • Knochenschmerzen
  • Knochenempfindlichkeit
  • Knochen brechen leicht
  • costochondrale Schwellung oder markante Noppen am Knochen zwischen den Rippen und der Brustplatte.
  • Harrisons Rille, die eine horizontale Linie ist, die auf der Brust sichtbar ist, wo die Membran an den Rippen befestigt ist
  • niedrige Kalziumspiegel im Blut
  • Klopf Knie bei älteren Kindern
  • ein weicher Schädel
  • kurze höhe und geringes gewicht
  • mögliche Wirbelsäulen-, Becken- oder Schädeldeformitäten
  • gebeugte Beine in Kleinkindern
  • unkontrollierte Muskelkrämpfe, die den ganzen Körper betreffen können
  • Handgelenke erweitern

Die Symptome variieren in der Schwere und können intermittierend sein.

Komplikationen

Komplikationen der Rachitis können auftreten, einschließlich:

  • Unbehandelt ist ein Kind mit Rachitis anfälliger für Frakturen des Knochens. Menschen mit schwerer und längerer Rachitis können bleibende Knochendeformitäten aufweisen.
  • Ein zu niedriger Kalziumspiegel im Blut kann zu Krämpfen, Krampfanfällen und Atemproblemen führen.
  • In seltenen Fällen kann Rachitis die Herzmuskulatur schwächen.

Ursachen

Es gibt mehrere Ursachen für Rachitis, darunter:

Mangel an Vitamin D

ein Stück Lachs

Der Körper benötigt Vitamin D, um Kalzium aus dem Darm aufzunehmen. Das ultraviolette (UV) Licht im Sonnenlicht hilft den Hautzellen, Vitamin D von einem inaktiven in einen aktiven Zustand zu überführen.

Wenn eine Person nicht genug Vitamin D hat, wird Kalzium nicht richtig von der Nahrung absorbiert, die sie essen, was zu niedrigen Kalziumwerten im Blut führt.

Niedrige Kalziumwerte führen zu Missbildungen von Knochen und Zähnen sowie zu Nerven- und Muskelproblemen.

Hinzufügen von Vitamin D zu einer Diät ist relativ einfach. Die folgenden Lebensmittel sind reich an Vitamin D:

  • Eier
  • Fischöle
  • Margarine
  • etwas angereicherte Milch und Säfte
  • einige ölige Fische, einschließlich Makrele und Lachse
  • Einige Sojamilchprodukte enthalten Vitamin D

Vitamin D-Mangel kann leicht mit kleinen Änderungen der Ernährung verbessert werden, was die häufigste Ursache für Rachitis am leichtesten vermeidbar macht.

Genetischer Defekt

Hypophosphatämische Rachitis ist eine seltene genetische Störung, die die Nieren daran hindert, Phosphate richtig zu verarbeiten. Niedrige Phosphatspiegel im Blut führen zu schwachen und weichen Knochen.

Einige Krankheiten

Einige Nieren-, Leber- und Darmerkrankungen können die Art und Weise stören, wie der Körper Mineralien und Vitamine absorbiert und metabolisiert, was zu Rachitis führt.

Risikofaktoren

Es gibt einige Faktoren, die das Risiko von Rachitis stark erhöhen, darunter:

  • Armut: Rachitis tritt eher bei Kindern auf, die arm sind, weil der Zugang zu angemessener Ernährung eingeschränkt sein kann.
  • Schlechte Sonneneinstrahlung: Kinder, die nicht genug Sonnenlicht bekommen, sind auf eine gute Ernährung angewiesen, um sicherzustellen, dass sie genug Vitamin D bekommen.
  • Mangelernährung: Rachitis ist häufiger in Gebieten der Welt, in denen schwere Dürren und Hunger auftreten.

Behandlung

Fischöl Tabletten

Die Behandlung von Rachitis konzentriert sich auf die Erhöhung der Aufnahme von Kalzium, Phosphaten und Vitamin D.

Dies kann die Exposition gegenüber Sonnenlicht, den Verzehr von Fischölen und Ergocalciferol oder Cholecalciferol umfassen, die beide Formen von Vitamin D sind. Die Exposition gegenüber UVB-Licht und der Verzehr von Kalzium und Phosphor reichen normalerweise aus, um Rachitis zu verhindern oder zu verhindern.

Wenn Rachitis durch eine schlechte Ernährung verursacht wird, sollte der Patient täglich Kalzium- und Vitamin-D-Ergänzungen und eine jährliche Vitamin-D-Injektion erhalten, sowie dazu ermutigt werden, Vitamin-D-reiche Lebensmittel zu essen.

Bei der Behandlung von genetisch bedingter Rachitis werden dem Patienten Phosphormedikamente und aktive Vitamin-D-Hormone verschrieben.

Wenn Rachitis eine zugrunde liegende medizinische Ursache hat, wie z. B. eine Nierenerkrankung, muss diese Krankheit behandelt und kontrolliert werden.

Diagnose

Die Diagnose von Rachitis wird auf folgende Weise erreicht:

  • Bluttests: Diese Tests messen den Kalzium- und Phosphorgehalt. Die Niveaus der alkalischen Phosphatase können ebenfalls hoch sein.
  • Arterielle Blutgase: Dieser Test überprüft, wie sauer das Blut ist.
  • Röntgenstrahlen: Diese können einen Kalziumverlust in Knochen oder Veränderungen in der Struktur oder Form der Knochen zeigen.
  • Knochenbiopsie: Dies kann Rachitis bestätigen, wird aber selten verwendet.

Körperliche Symptome von Rachitis, wie zum Beispiel gebogene Beine oder ein weicher Schädel, werden ebenfalls überprüft.

Diese sind jedoch nicht zuverlässig genug, um sie alleine zu verwenden. Ein positives Anzeichen von Rachitis aus einem der oben genannten Tests ist auch für eine Rachitis-Diagnose erforderlich.

Verhütung

Rachitis kann durch den Verzehr von ausreichend Vitamin D verhindert werden.

Es ist schwierig, die genaue Menge an Vitamin-D-Bedarf jedes Menschen abzuschätzen, da es schwierig ist, zu messen, wie viel Vitamin in der Haut durch Sonnenlicht synthetisiert wird.

In Ländern, die nicht in der Nähe der Tropen sind und die Intensität des Sonnenlichts niedriger ist, ist es wichtig, eine zusätzliche Einnahme von Vitamin D zur Verhinderung von Rachitis bereitzustellen.

Dies kann beinhalten:

  • anreichernde Milch, Nahrungsmittel für Säuglinge und einige andere Nahrungsmittelprodukte
  • die Verabreichung eines täglichen Vitamin-D-Supplements
  • massive Dosen von Vitamin D, wenn es aus sozioökonomischen Gründen unmöglich ist, ein Vitaminpräparat bereitzustellen

In Gebieten mit viel Sonnenlicht ist der beste Weg, Rachitis zu verhindern, das Kind der Sonne auszusetzen.

Während die Exposition gegenüber Sonnenlicht eine gute Quelle für Vitamin D ist, ist es wichtig, es nicht zu übertreiben – übermäßige Sonneneinstrahlung kann zu Sonnenbrand und schließlich zu Hautkrebs führen.

Like this post? Please share to your friends: