Alles was du über Wasserfasten wissen musst

Wasserfasten ist eine Zeit, in der eine Person kein Essen isst und nur Wasser trinkt. Fasten auf diese Weise kann bei der Gewichtsabnahme helfen, aber ist es sicher, und wirken die Effekte langfristig?

Menschen können Wasser fasten, um aus spirituellen oder religiösen Gründen Gewicht zu verlieren oder bestimmte Gesundheitsprobleme zu bekämpfen. Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass gelegentliches Fasten bei der Gewichtsabnahme helfen kann, obwohl andere Methoden langfristig wirksamer sein können.

Um sicherzustellen, dass Wasserfasten sicher durchgeführt wird, sollten sich die Menschen richtig vorbereiten und eine gute Zeit wählen, um ohne Nahrung zu gehen, wenn der Körper nicht zu viel Energie benötigt.

Was ist Wasserfasten?

Trinkwasser der Frau von einem Glas.

Ein Wasser schnell ist, wenn eine Person nichts isst und nichts anderes als Wasser trinkt.

Es gibt keine festgelegte Zeit, in der Wasserfasten dauern sollte, aber medizinische Ratschläge geben im Allgemeinen einen Zeitraum von 24 Stunden bis zu 3 Tagen als maximale Zeit an, ohne Nahrung zu gehen.

Im Laufe der Geschichte haben Menschen aus spirituellen oder religiösen Gründen Fasten unternommen. Aber Wasserfasten ist heute in den natürlichen Gesundheits- und Wellness-Bewegungen beliebt, oft neben der Meditation.

Leistungen

Menschen mit Risikofaktoren für bestimmte Krankheiten könnten von kurzfristigem Fasten profitieren. Diese beinhalten:

  • Herzkrankheit
  • Bluthochdruck
  • hoher Cholesterinspiegel
  • Diabetes
  • übergewichtig sein

Diese Risiken sind oft miteinander verbunden. Wenn der Körper keinen Zugang zu Kohlenhydraten hat, die seine bevorzugte Energiequelle sind, verwendet er Fette. So kann eine schnelle Gewichtsabnahme führen, da der Körper Fette im Körper für seine Energie verbraucht.

Laut der Akademie für Ernährung und Diätetik ist der beste Weg, um Gewicht zu verlieren, es langsam zu nehmen, eine gesunde Ernährung mit Bewegung zu kombinieren. Es ist auch wichtig zu versuchen, einige Essgewohnheiten zu ändern, wie zum Beispiel die Anzahl der verzehrten Nahrungsmittel und Snacks zu reduzieren.

Sicherheit

Ärztin, die mit Patienten spricht.

Obwohl das Fasten potentielle gesundheitliche Vorteile mit sich bringt, gibt es erhebliche Risiken, wenn ein Fasten zu lange oder von jemandem durchgeführt wird, der aufgrund seiner Gesundheit oder seines Alters Gefahr läuft, seinen Körper zu schädigen.

Wenn jemand gesundheitliche Bedenken hat oder vorhat, länger als 24 Stunden zu fasten, sollte er den Rat eines Arztes einholen und erwägen, ein schnelles unter Aufsicht durchzuführen.

Wasserfasten ist nicht für jeden sicher und sollte nicht von älteren Erwachsenen, unter 18-Jährigen oder untergewichtigen Personen durchgeführt werden.

Forschung

Eine Alternative zu langen Fastenzeiten kann intermittierendes Fasten sein. Dies bedeutet, dass Sie für eine gewisse Zeit nichts oder sehr wenig Kalorien zu sich nehmen und dann wie gewohnt für eine weitere festgelegte Zeit essen. Ein Beispiel ist die 5: 2-Diät, bei der jemand eine normale Diät für 5 Tage in der Woche und ein Viertel seiner täglichen Kalorien an den verbleibenden 2 Tagen isst.

In einer Studie, in der das intermittierende Fasten mit einer fortlaufenden kalorienarmen Diät verglichen wurde, erwiesen sich beide Methoden als gleichermaßen gut für die Gewichtsabnahme und zur Verringerung des Risikos für Krebs, Diabetes und Herzerkrankungen. Intermittierendes Fasten erwies sich als so leicht zu halten wie eine kalorienarme Diät.

Forschungen auf der Grundlage von Studien an Mäusen und Ratten legen nahe, dass Fasten vor bestimmten Krankheiten wie Diabetes schützt und das Altern verzögern kann. Fasten regelmäßig für kurze Zeiträume wurde mit niedrigeren Raten von Diabetes, einen niedrigeren BMI und ein verringertes Risiko für koronare Herzkrankheit bei Menschen, die auf blockierte Arterien getestet werden, in Verbindung gebracht.

Es gab keine umfangreichen Studien am Menschen über das Fasten, obwohl die Forschung einige positive Auswirkungen auf den Blutdruck, das Körpergewicht und die Symptome der rheumatoiden Arthritis aus kleinen Studien festgestellt hat. Fasten kann für ältere Erwachsene negative Auswirkungen auf das Immunsystem haben, daher sollten sich die Menschen ärztlich beraten lassen, ob gelegentliches Wasserfasten von Vorteil sein könnte.

Wer sollte nicht fasten?

Wasserfasten ist nicht für jeden sicher. Personen, die nicht fasten sollten oder die sich vor dem Fasten von einem Arzt beraten lassen sollten, sind ältere Erwachsene, solche unter 18 Jahren und diejenigen, die:

  • eine Essstörung haben
  • sind untergewichtig
  • sind schwanger oder stillen
  • habe Herzprobleme
  • Typ 1 Diabetes haben
  • haben unkontrollierte Migräne
  • unterziehen sich einer Bluttransfusion
  • nehmen bestimmte Medikamente ein; suchen Sie den Rat eines Arztes

Tipps

Junger asiatischer Mann, der zu Hause liest.

Wenn jemand vorher nicht gefastet hat, sollte er überlegen, mit einem 1-Tages-Fasten zu beginnen, um es auszuprobieren und sicherzustellen, dass es keine Nebenwirkungen gibt. Fasten länger als 3 Tage sollte nur nach Rücksprache mit einem Arzt durchgeführt werden.

Fasten kann geistig und körperlich anstrengend sein, daher müssen sich die Menschen sorgfältig vorbereiten durch:

  • Essen vor dem Fasten, mit energiereichen Lebensmitteln
  • eine Zeit wählen, die Ruhe ermöglicht, vielleicht einen Tag, wenn nicht bei der Arbeit
  • Vermeiden Fasten bei Unwohlsein oder sehr müde
  • anstrengendes Training vermeiden
  • wenn man bedenkt, dass man sich langsam zu einem Fasten aufbaut, vielleicht indem man die Mahlzeiten reduziert

Während des Fastens ist es wichtig, genug Wasser zu trinken und es den ganzen Tag über auszubreiten. Es mag verlockend sein, beim Fasten mehr als sonst zu trinken, aber das kann schädlich sein und sollte vermieden werden.

Wenn ein Wasser schnell endet, sollte eine Person nicht zu viel auf einmal essen, sondern sich allmählich aufbauen, um Bauchschmerzen zu vermeiden oder sich krank zu fühlen.

Was zu erwarten ist

Fasten entzieht dem Körper den Treibstoff, den er braucht. Erwarten Sie also, dass Sie müde sind und wenig Energie haben. Ein Mangel an Nahrung kann auch dazu führen, dass sich Menschen schwindlig, schwach oder übel fühlen, und wenn diese Symptome besonders schlimm sind, ist es wichtig, etwas zu essen.

Sich viel Ruhe zu gönnen, sich hinzusetzen und intensive Bewegung zu vermeiden, kann helfen, Energie zu sparen. Es ist normal, dass man sich aufgrund von Nahrungsmangel gereizt oder müde fühlt, aber wenn jemand beim Fasten desorientiert oder verwirrt wird, sollte er einen Arzt aufsuchen.

Wegbringen

Obwohl es beim Wasserfasten einige gesundheitliche Vorteile geben kann, ist die Reduzierung der Gesamtkalorien für die Gewichtsabnahme genauso effektiv und wahrscheinlich sicherer. Alternativen wie intermittierendes Fasten könnten mehr gesundheitliche Vorteile haben, wenn es darum geht, das Risiko für Herzkrankheiten und Diabetes zu reduzieren, als ein langfristiges Wasser-Fast-Food für mehrere Tage und möglicherweise nachhaltiger.

Like this post? Please share to your friends: