Alles was Sie über Anämie wissen müssen

Anämie tritt auf, wenn die Anzahl der zirkulierenden roten Blutkörperchen im Körper abnimmt. Es ist die häufigste Blutkrankheit in der Allgemeinbevölkerung. Symptome können Kopfschmerzen, Brustschmerzen und blasse Haut sein.

Es betrifft derzeit mehr als 3 Millionen Amerikaner und schätzungsweise 1,62 Milliarden Menschen weltweit.

Es kommt häufig vor, wenn andere Krankheiten die Fähigkeit des Körpers beeinträchtigen, gesunde rote Blutkörperchen zu produzieren oder den Zusammenbruch oder Verlust von roten Blutkörperchen abnormal zu erhöhen.

Schnelle Fakten über Anämie

Hier sind einige wichtige Punkte über Anämie. Mehr Details finden Sie im Hauptartikel.

  • Anämie betrifft schätzungsweise 24,8 Prozent der Weltbevölkerung.
  • Kinder im Vorschulalter haben das höchste Risiko, weltweit werden schätzungsweise 47 Prozent an Anämie erkrankt.
  • Mehr als 400 Arten von Anämie wurden identifiziert.
  • Anämie ist nicht auf Menschen beschränkt und kann Katzen und Hunde betreffen.

Symptome

[Blut, das durch Blutgefäß reist]

Das häufigste Symptom aller Arten von Anämie ist ein Gefühl von Müdigkeit und Energiemangel.

Andere häufige Symptome können sein:

  • Blässe der Haut
  • schneller oder unregelmäßiger Herzschlag
  • Kurzatmigkeit
  • Brustschmerz
  • Kopfschmerzen
  • Benommenheit

In leichten Fällen können wenige oder keine Symptome auftreten.

Einige Formen der Anämie können spezifische Symptome haben:

  • Aplastische Anämie: Fieber, häufige Infektionen und Hautausschläge
  • Folsäuremangel Anämie: Reizbarkeit, Durchfall und eine glatte Zunge
  • Hämolytische Anämie: Gelbsucht, dunkel gefärbter Urin, Fieber und Bauchschmerzen
  • Sichelzellenanämie: schmerzhafte Schwellung der Füße und Hände, Müdigkeit und Gelbsucht

Ursachen

Der Körper braucht rote Blutkörperchen, um zu überleben. Sie tragen Hämoglobin, ein komplexes Protein, das Eisenmoleküle enthält. Diese Moleküle transportieren Sauerstoff von der Lunge zum Rest des Körpers.

Einige Krankheiten und Zustände können zu einem niedrigen Anteil an roten Blutkörperchen führen.

Es gibt viele Arten von Anämie, und es gibt keine einzige Ursache. Es kann manchmal schwierig sein, die genaue Ursache genau zu bestimmen.

Im Folgenden finden Sie einen allgemeinen Überblick über die häufigsten Ursachen der drei Hauptgruppen von Anämie:

1) Anämie durch Blutverlust verursacht

Die häufigste Form der Anämie – Eisenmangelanämie – fällt oft in diese Kategorie. Es wird durch Eisenmangel verursacht, meistens durch Blutverlust.

Wenn der Körper Blut verliert, reagiert er, indem er Wasser aus dem Gewebe außerhalb des Blutkreislaufs zieht, um die Blutgefäße gefüllt zu halten. Dieses zusätzliche Wasser verdünnt das Blut. Als Ergebnis werden die roten Blutkörperchen verdünnt.

Der Blutverlust kann akut und schnell oder chronisch sein.

Schneller Blutverlust kann Chirurgie, Geburt, Trauma oder ein gerissenes Blutgefäß einschließen.

Chronischer Blutverlust ist häufiger bei Anämie. Es kann von einem Magengeschwür, Krebs oder Tumor herrühren.

Ursachen für Anämie aufgrund von Blutverlust sind:

  • gastrointestinale Zustände, wie Geschwüre, Hämorrhoiden, Krebs oder Gastritis
  • Verwendung von nichtsteroidalen Antirheumatika (NSAIDs) wie Aspirin und Ibuprofen
  • Regelblutung

2) Anämie durch verminderte oder fehlerhafte Produktion roter Blutkörperchen

Knochenmark ist ein weiches, schwammartiges Gewebe, das in der Mitte von Knochen gefunden wird. Es ist wichtig für die Bildung von roten Blutkörperchen. Knochenmark produziert Stammzellen, die sich zu roten Blutkörperchen, weißen Blutkörperchen und Blutplättchen entwickeln.

Eine Reihe von Krankheiten kann das Knochenmark beeinflussen, einschließlich Leukämie, wo zu viele abnormale weiße Blutkörperchen produziert werden. Dies stört die normale Produktion von roten Blutkörperchen.

Andere Anämien, die durch verminderte oder fehlerhafte rote Blutkörperchen verursacht werden, umfassen:

  • Sichelzellenanämie: Rote Blutkörperchen sind unförmig und brechen abnormal schnell ab. Die halbmondförmigen Blutzellen können sich auch in kleineren Blutgefäßen festsetzen und Schmerzen verursachen.
  • Eisenmangelanämie: Zu wenig rote Blutkörperchen werden produziert, weil nicht genug Eisen im Körper vorhanden ist. Dies kann aufgrund einer schlechten Ernährung, Menstruation, häufige Blutspende, Ausdauertraining, bestimmte Verdauungsstörungen, wie Morbus Crohn, chirurgische Entfernung von Teilen des Darms und einige Lebensmittel sein.
  • Knochenmark- und Stammzellenprobleme: Aplastische Anämie tritt beispielsweise auf, wenn wenige oder keine Stammzellen vorhanden sind. Thalassämie tritt auf, wenn rote Blutkörperchen nicht richtig wachsen und reifen können.
  • Vitamin-Mangel-Anämie: Vitamin B-12 und Folsäure sind beide essentiell für die Produktion von roten Blutkörperchen. Wenn eines der beiden fehlt, ist die Produktion roter Blutkörperchen zu gering. Beispiele sind Megaloblastenanämie und perniziöse Anämie.

3) Anämie durch die Zerstörung von roten Blutkörperchen verursacht

Rote Blutzellen haben typischerweise eine Lebensdauer von 120 Tagen im Blutstrom, aber sie können vorher zerstört oder entfernt werden.

Eine Art von Anämie, die in diese Kategorie fällt, ist die autoimmune hämolytische Anämie, bei der das körpereigene Immunsystem fälschlicherweise seine eigenen roten Blutkörperchen als Fremdsubstanz identifiziert und sie angreift.

Übermäßige Hämolyse (Zusammenbruch roter Blutkörperchen) kann aus vielen Gründen auftreten, einschließlich:

  • Infektionen
  • bestimmte Drogen, zum Beispiel einige Antibiotika
  • Schlangen- oder Spinnengift
  • Toxine, die durch fortgeschrittene Nieren- oder Lebererkrankungen produziert werden
  • ein Autoimmunangriff, zum Beispiel wegen hämolytischer Krankheit
  • schwere Hypertonie
  • Gefäßtransplantate und Herzklappenprothesen
  • Gerinnungsstörungen
  • Vergrößerung der Milz

Behandlung

Es gibt eine Reihe von Behandlungen für Anämie. Sie alle zielen darauf ab, die Anzahl der roten Blutkörperchen zu erhöhen. Dies wiederum erhöht die Menge an Sauerstoff, die das Blut trägt.

Die Behandlung hängt von Art und Ursache der Anämie ab.

  • Eisenmangelanämie: Eisenpräparate (die online gekauft werden können) oder diätetische Veränderungen.Wenn der Zustand auf Blutverlust zurückzuführen ist, muss die Blutung gefunden und gestoppt werden.
  • Vitamin-Mangel-Anämien: Behandlungen umfassen Nahrungsergänzungsmittel und B-12 Schüsse.
  • Thalassämie: Die Behandlung umfasst die Folsäuresupplementierung, die Entfernung der Milz und manchmal auch Bluttransfusionen und Knochenmarktransplantationen.
  • Anämie der chronischen Krankheit: Dies ist Anämie mit einer schweren, chronischen Grunderkrankung verbunden. Es gibt keine spezifischen Behandlungen und der Fokus liegt auf der zugrunde liegenden Erkrankung.
  • Aplastische Anämie: Der Patient erhält Bluttransfusionen oder Knochenmarktransplantationen.
  • Sichelzellenanämie: Die Behandlung umfasst Sauerstofftherapie, Schmerzlinderung und intravenöse Flüssigkeiten. Es kann auch Antibiotika, Folsäure-Ergänzungen und Bluttransfusionen geben. Ein Krebsmedikament, das als Droxia oder Hydrea bekannt ist, wird ebenfalls verwendet.
  • Hämolytische Anämien: Patienten sollten Medikamente vermeiden, die sie verschlimmern könnten, und sie könnten immunsuppressive Medikamente erhalten und gegen Infektionen behandelt werden. Plasmapherese oder Blutfilterung kann in einigen Fällen notwendig sein.

Typen

Derzeit sind mehr als 400 Arten von Anämie bekannt, die je nach Ursache in drei Hauptgruppen eingeteilt sind:

  • Anämie durch Blutverlust
  • Anämie durch verminderte Produktion oder Produktion von fehlerhaften roten Blutkörperchen
  • Anämie durch die Zerstörung von roten Blutkörperchen verursacht

Zu den Anämietypen innerhalb dieser Kategorien gehören:

  • Sichelzellenanämie
  • Vitaminmangelanämie
  • Eisenmangelanämie
  • Blutverlust Anämie
  • Cooleys Anämie
  • perniziöse Anämie

Diät

Wenn die Anämie durch Mangelernährung verursacht wird, kann eine Umstellung auf eine eisenreiche Ernährung helfen, die Symptome zu lindern. Die folgenden Lebensmittel sind reich an Eisen:

  • mit Eisen angereicherte Getreide und Brot
  • dunkelgrünes Blattgemüse, zum Beispiel Grünkohl und Brunnenkresse
  • Hülsenfrüchte und Bohnen
  • brauner Reis
  • weißes und rotes Fleisch
  • Nüsse und Samen
  • Fisch
  • Tofu
  • Eier
  • Trockenfrüchte, einschließlich Aprikosen, Rosinen und Pflaumen

Risikofaktoren

Anämie kann bei Menschen aller Altersgruppen und Rassen auftreten, sowohl bei Männern als auch bei Frauen. Bestimmte Faktoren erhöhen jedoch das Risiko.

Diese beinhalten:

  • Menstruation
  • Schwangerschaft und Geburt
  • Frühgeboren werden
  • im Alter von 1 bis 2 Jahren
  • eine Ernährung, die arm an Vitaminen, Mineralien und Eisen ist
  • Blutverlust durch Operation oder Verletzung
  • langfristige oder schwere Krankheit, wie Aids, Diabetes, Nierenerkrankungen, Krebs, rheumatoide Arthritis, Herzinsuffizienz und Lebererkrankungen
  • Familiengeschichte von ererbten Anämien, wie Sichelzellenanämie
  • Darmerkrankungen – beeinflusst die Aufnahme von Nährstoffen

Ausblick

Der Ausblick für eine Person mit Anämie hängt von der Ursache ab. Viele Fälle von Anämie können durch eine Ernährungsumstellung verhindert oder gelöst werden.

Einige Arten können lange anhalten, andere können ohne Behandlung lebensbedrohlich sein.

Wer sich dauerhaft schwach und müde fühlt, sollte einen Arzt auf Anämie untersuchen lassen.

Diagnose

[Bluttest]

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, eine Anämie zu diagnostizieren, am häufigsten ist jedoch ein Bluttest, der als vollständiges Blutbild (CBC) bekannt ist.

Dies misst eine Anzahl von Blutbestandteilen, einschließlich Hämoglobin- und Hämatokritspiegel oder das Verhältnis des Volumens von roten Blutzellen zu dem Gesamtvolumen von Blut.

Ein CBC kann einen Hinweis auf den allgemeinen Gesundheitszustand der Person geben und darauf hinweisen, ob sie unter Bedingungen wie Leukämie oder Nierenerkrankungen leiden.

Wenn die Werte für rote Blutkörperchen, Hämoglobin und Hämatokrit alle unter "normal" liegen, ist eine Anämie wahrscheinlich.

Es bietet jedoch keine endgültige Diagnose. Es ist möglich, außerhalb des normalen Bereichs zu sein, aber immer noch gesund.

Wir haben die verknüpften Artikel basierend auf der Qualität der Produkte ausgewählt und die Vor- und Nachteile der einzelnen Produkte aufgelistet, um Ihnen dabei zu helfen zu bestimmen, welche für Sie am besten funktionieren. Wir arbeiten mit einigen der Unternehmen zusammen, die diese Produkte verkaufen, was bedeutet, dass Healthline UK und unsere Partner einen Teil der Einnahmen erhalten, wenn Sie einen Kauf über einen oder mehrere der oben genannten Links tätigen.

Like this post? Please share to your friends: