Alles was Sie über Barbiturate wissen müssen

Barbiturate sind eine alte Klasse von Drogen, die verwendet werden, um den Körper zu entspannen und den Menschen beim Schlafen zu helfen.

Diese Drogen wurden zuerst im späten 19. Jahrhundert entwickelt. Barbiturate Missbrauch wurde dann in den 1960er und 1970er Jahren populär.

Gebrauch und Missbrauch sind jedoch in den letzten Jahren stark zurückgegangen. Dieser Rückgang ist hauptsächlich auf die Entwicklung neuer, sicherer Arzneimittelalternativen zurückzuführen.

Barbiturate sind sowohl psychisch als auch physisch süchtig. Das Risiko einer tödlichen Überdosierung ist bei Barbituraten höher als bei anderen Arzneimitteln, da der Unterschied zwischen einer sicheren Dosis und einer tödlichen Dosis gering ist.

Eine Klasse von Arzneimitteln, die als Benzodiazepine bekannt sind, hat Barbiturate sowohl für die medizinische als auch für die Freizeitanwendung weitgehend ersetzt.

Benzodiazepine haben weniger schwere Nebenwirkungen und führen nicht so leicht zu versehentlichen Überdosierungen wie Barbiturate. Beispiele für Benzodiazepine umfassen Valium und Ativan.

Schnelle Fakten über Barbiturate

Hier sind einige wichtige Punkte zu Barbituraten. Weitere Details und unterstützende Informationen finden Sie im Hauptartikel.

  • Barbiturate wurden zuerst 1864 entwickelt und wurden schließlich eine populäre Schlaftablette.
  • Barbiturate waren zwischen den 1920er und Mitte der 1950er Jahre praktisch die einzigen Drogen, die als Sedativa und Hypnotika eingesetzt wurden.
  • Barbiturate wurden während des Zweiten Weltkriegs verwendet, um amerikanischen Soldaten im Südpazifik zu helfen, die Hitze zu tolerieren.
  • Natriumpentothal ist ein Barbiturat, das oft als "Wahrheitsserum" bekannt ist. In größeren Dosen wurde es in tödlichen Injektionsausführungen verwendet.
  • Ein plötzlicher Entzug von Barbiturat nach körperlicher Abhängigkeit kann zum Tod führen.
  • Tierärzte verwenden manchmal Barbiturate, um Tiere zum Schlafen zu bringen.

Was sind Barbiturate?

Barbiturate sind eine Gruppe von Arzneimitteln, die beruhigende Wirkung auf den Körper haben. Sie können ähnliche Wirkungen wie Alkohol hervorrufen, angefangen von leichter Entspannung bis hin zur Unfähigkeit, Schmerzen und Bewusstseinsverlust zu empfinden.

Die ersten Barbiturate wurden in den 1860er Jahren von den Bayer-Laboratorien in Deutschland hergestellt. Barbiturate erhöhen die Aktivität einer Chemikalie im Gehirn, die dabei hilft, Signale zu übertragen. Diese Chemikalie ist als Gamma-Aminobuttersäure (GABA) bekannt.

Wie schnell Barbiturate wirken und wie lange ihre Wirkung anhält, kann variieren. Sie können als kurz-, kurz-, mittel- und langwirkend klassifiziert werden. Wenn Menschen Barbiturate oral einnehmen, beginnt ihre Wirkung innerhalb von 30 Minuten nach dem Schlucken und dauert 5 bis 6 Stunden.

Verwendet

Das Wort Epilepsie entlang mehrerer Drogen.

Barbiturate (vor allem Phenobarbital) werden gelegentlich von Ärzten verwendet, um die folgenden Bedingungen zu behandeln:

  • Anfallsleiden (Epilepsie)
  • Erhöhter Druck im Schädel
  • Migräne
  • Alkohol- und Benzodiazepinvergiftung

Barbiturate können auch als eine Form von Anästhetikum verwendet werden.

Phenobarbital wird am ehesten zur Behandlung von Anfällen bei Kindern unter 2 Jahren eingesetzt. Die Weltgesundheitsorganisation listet es als eine erste Empfehlung in den Entwicklungsländern auf. Durchschnittliche Dosen liegen zwischen 50 und 100 Milligramm.

Barbiturate sind in Pillen-, flüssigen, rektalen und injizierbaren Formen erhältlich. Ihre Wirkung hält zwischen 4 und 16 Stunden.

In den späten 1950er und 1960er Jahren wurden Überdosierungen von Barbituraten und Abhängigkeitsprobleme häufiger berichtet, was dazu führte, dass Ärzte ihre Verschreibung ablehnten. Dies führte schließlich zur Planung von Barbituraten als kontrollierte Medikamente.

Gegenwärtig sind Barbiturate auf dem Schwarzmarkt fast nicht existent. Obwohl der illegale Barbituratkonsum selten ist, bleibt er wegen des hohen Risikos einer tödlichen Überdosis ein extrem gefährlicher Wirkstoff.

Barbiturate Handelsnamen

  • Phenobarbital
  • Butabarbital
  • Butabital (in Fioricet, keine kontrollierte Substanz)
  • Pentobarbital
  • Amobarbital
  • Aprobarbital
  • Mephobarbital
  • Secobarbital
  • Thiopental
  • Primidon (keine kontrollierte Substanz).

Barbiturates Straßennamen

Drogen in zwei verschiedenen Behältern.

  • Widerhaken
  • Phantasien
  • Downers
  • Weihnachtsbäume
  • Blaue Himmel
  • Blues
  • Nembies
  • Äbte
  • Dummköpfe
  • Blockbuster
  • Rosa
  • Regenbögen
  • Rote
  • Rote Teufel
  • Seggy
  • Schwellen
  • Doppelter Ärger
  • Gelbe Jacken

Nebenwirkungen

Bei Anwendung gemäß den Anweisungen sind die häufigsten Nebenwirkungen von Barbituraten Schläfrigkeit, Entspannung und Übelkeit.

Schwerwiegendere Nebenwirkungen der Verwendung von Barbiturat können sein:

  • Mangel an Koordination
  • Kopfschmerzen
  • Erbrechen
  • Verwechslung
  • Probleme beim Erinnern von Dingen

Ein Hauptproblem mit Barbituraten ist, dass sie Toleranz und Abhängigkeit verursachen können. Toleranz ist, wenn eine größere Menge eines Medikaments erforderlich ist, um den gewünschten Effekt zu erzielen. Abhängigkeit ist, wenn Entzugserscheinungen auftreten, wenn die Person aufhört, das Rauschgift zu verwenden.

Risiken

Eine Frau hat Kopfschmerzen.

Der Tod durch Überdosierung ist das signifikanteste Risiko, das mit der Verwendung von Barbiturat verbunden ist.

Symptome einer Überdosierung können sein:

  • Mangel an Koordination
  • Undeutliches Sprechen
  • Schwierigkeit im Denken
  • Schlechte Beurteilung
  • Schläfrigkeit
  • Flache Atmung
  • Koma
  • Tod

Trotz eines Rückgangs des Barbituratkonsums sind Überdosierungen eher in Entwicklungsländern zu beobachten. In diesen Ländern haben die niedrigen Kosten von Barbituraten dazu geführt, dass sie mehr zur Bekämpfung und Vorbeugung von Krampfanfällen eingesetzt werden.

Aufgrund seiner entspannenden Wirkung auf viele Organe des Körpers kann eine langfristige Barbiturat-Anwendung zu Atemproblemen und Lungenentzündung führen. Langfristige Nutzung kann auch sexuelle Dysfunktion, verzögerte Reflexe, eine kurze Aufmerksamkeitsspanne und Gedächtnisverlust verursachen.

Menschen, die häufig Barbiturate einnehmen, können einen konstanten Zustand erreichen, der einer betrunkenen Benommenheit ähnelt.

Die Wirkungen und Gefahren von Barbiturat sind stark erhöht, wenn sie mit Alkohol eingenommen werden.

Wenn Barbiturate mehr verwendet werden, wird der Unterschied zwischen einer Dosis, die den gewünschten Effekt verursacht, und der einer tödlichen Überdosis enger. Dies macht Überdosierungen häufiger bei längerfristiger Anwendung, wie für mehr als 2 Wochen.

Entzugserscheinungen

Plötzliche Einnahme von Barbiturat Drogen kann schnell zu Entzugserscheinungen führen. Diese Symptome können einschließen:

  • Unruhe
  • Angst
  • Schlaflosigkeit
  • Magenkrämpfe
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Gedanken an Selbstmord

Barbiturat Entzug kann auch tödlich sein. Bis zu 75 Prozent der Personen, die sich aus einem Barbiturat zurückziehen, können einen oder mehrere Anfälle mit Verwirrtheit und erhöhter Körpertemperatur haben.

Die Verwirrung ist der Verwirrung ähnlich, die manchmal während des Alkoholentzugs als Delirium tremens gesehen wird. Menschen, die sich zurückziehen, können Angstzustände, Orientierungslosigkeit und visuelle Halluzinationen erfahren. Unbehandelt kann dieser Entzug zu hohem Fieber, Herzversagen und schließlich zum Tod führen.

In der Regel ist eine medizinische Versorgung in einem Krankenhaus erforderlich, um den Barbiturat-Entzug zu behandeln.

Fazit

Barbiturate sind beruhigende verschreibungspflichtige Medikamente, die eine breite Palette von entspannenden Wirkungen auf den Körper, von leichten Sedierung bis zum Koma produzieren. Diese Medikamente sind mit einer hohen Abhängigkeitsrate und einem kleinen Fenster zwischen effektiven und tödlichen Dosen verbunden.

Obwohl sie in der Mitte des 20. Jahrhunderts weit verbreitet waren, ist der heutige Gebrauch von Barbiturat ungewöhnlich. Einige Barbiturate werden immer noch hergestellt und manchmal für bestimmte medizinische Bedingungen verschrieben. Die meisten Barbiturate wurden jedoch durch die Entwicklung neuer, sicherer, alternativer Medikamente ersetzt.

Like this post? Please share to your friends: