Alles, was Sie über Blähungen wissen müssen

Flatulenz ist eine Ansammlung von Gas im Verdauungssystem, die zu Bauchschmerzen führen kann. Die meisten Menschen erleben Blähungen.

Übermäßige Blähungen können Unbehagen und Stress verursachen. Es tritt häufig als Folge des Essens bestimmter Nahrungsmittel auf, aber es kann ein Zeichen einer ernsteren Bedingung sein.

In den meisten Fällen kann eine Änderung der Ernährung und des Lebensstils helfen, übermäßiges Gas zu kontrollieren.

Schnelle Fakten über Blähungen

Hier sind einige wichtige Punkte über Blähungen. Mehr Details finden Sie im Hauptartikel.

  • Der durchschnittliche Mensch gibt Wind zwischen 10 und 18 Mal am Tag.
  • Menschen geben Gas oft ohne es zu merken.
  • Gesundes Gas ist harmlos und hat keinen Geruch.
  • Veränderungen im Lebensstil können Blähungen oft reduzieren.
  • Manchmal gibt es eine zugrunde liegende Erkrankung, die dringend behandelt werden muss, wie eine Lebensmittelvergiftung oder eine Darmblockade.

Was ist Blähungen?

[Blähungsschmerz]

Wenn wir Speichel essen, trinken oder schlucken, schlucken wir auch kleine Mengen Luft.

Diese verschluckte Luft sammelt sich im Darm an.

Das Gas in unserem Verdauungssystem besteht hauptsächlich aus Stickstoff und Sauerstoff.

Wenn wir Nahrung verdauen, wird Gas, hauptsächlich in Form von Wasserstoff, Methan und Kohlendioxid freigesetzt.

Wenn sich das Gas aufbaut, muss der Körper es möglicherweise beseitigen, entweder durch den Mund, durch Aufstoßen oder indem es den Wind durch den Analkanal leitet.

Blähungen treten häufig auf, ohne dass die Person sich dessen bewusst ist. Es gibt keinen Geruch und die Menge ist winzig. Wenn es einen Geruch gibt, gibt es normalerweise kleine Mengen von Schwefelgasen. Wenn Nahrung nicht richtig verdaut wurde, beginnt sie sich zu zersetzen und Schwefel freizusetzen.

Ursachen

Flatulenz kann das Ergebnis von normalen körperlichen Prozessen sein, oder es kann von einer Bedingung stammen, die das Verdauungssystem betrifft.

Exogene Quellen sind solche, die von außen kommen. Wir schlucken Luft, wenn wir Speichel essen, trinken oder schlucken, besonders wenn zu viel Speichel produziert wird, aufgrund von Übelkeit oder saurem Reflux.

Endogene Quellen liegen im Darm. Gas kann als Nebenprodukt der Verdauung bestimmter Nahrungsmittel entstehen oder wenn Nahrungsmittel nicht vollständig verdaut werden.

Wenn ein Nahrungsmittel nicht vollständig vom Magen oder Dünndarm verdaut wird, kann es zu Blähungen kommen, wenn es den Dickdarm erreicht.

Warum verursachen manche Nahrungsmittel mehr Gas?

Nahrungsmittel, die Blähungen verursachen, neigen dazu, in bestimmten Polysacchariden, insbesondere Oligosacchariden, wie Inulin, so hoch zu sein. Inulin gehört zu einer Klasse von Ballaststoffen, die als Fruktane bekannt sind.

Beispiele für Lebensmittel, die Blähungen verschlechtern können, sind:

  • Gemüse wie Artischocken, Brokkoli, Lauch, Blumenkohl, Kohl, Knoblauch, Zwiebeln, Bohnen, Rosenkohl und Rüben
  • Getreide, wie Weizen oder Hafer
  • Hülsenfrüchte, einschließlich Bohnen und Linsen
  • Milchprodukte
  • Hefe in gebackenen Produkten wie Brot
  • Cashewkerne

Hier sind einige Gründe, warum einige Lebensmittel mehr Gas verursachen, aber es gibt andere.

[Blähbohnen]

Bohnen: Komplexe Kohlenhydrate in Bohnen sind für den Menschen schwer zu verdauen. Sie werden von Mikroorganismen im Darm verdaut, die als Darmflora bekannt sind und Methan produzieren. Wenn die komplexen Kohlenhydrate den unteren Darm erreichen, ernähren sich Bakterien von ihnen und produzieren Gas.

Laktoseintoleranz: Wenn Menschen laktosehaltige Nahrungsmittel wie Milch konsumieren und ihnen die Enzyme fehlen, um sie abzubauen, ernähren sich die Bakterien von der Laktose. Bei manchen Menschen entstehen dadurch große Mengen an Gas.

Zöliakie: Intoleranz gegenüber dem Protein Gluten bedeutet, dass manche Menschen übermäßige Blähungen haben, wenn sie Gerste, Weizen und Roggen konsumieren.

Künstliche Süßstoffe: Sorbitol und Mannitol kommen in Bonbons, Kaugummis und zuckerfreien Süßspeisen vor. Manche Menschen entwickeln Durchfall, Gas oder beides, wenn sie diese Substanzen konsumieren.

Ballaststoffzusätze: Wenn diese zu schnell in die Nahrung gegeben werden, können Blähungen auftreten, insbesondere wenn sie Flohsamen enthalten.

Kohlensäurehaltige Getränke: Kohlensäurehaltige Getränke und Bier können eine Ansammlung von Gas im Darmtrakt verursachen.

Wer sich Sorgen darüber macht, wie seine Ernährung Blähungen verursachen kann, sollte einen Arzt oder einen qualifizierten Diätassistenten um Rat fragen.

Zustände, die Blähungen verschlimmern können

Zugrundeliegende Gesundheitsbedingungen: Einige chronische Erkrankungen können Blähungen verursachen, zum Beispiel Morbus Crohn, Colitis ulcerosa oder Divertikulitis. Einige Arten von Krebs können zu einer Blockade im Darm führen. Jeder, der einen plötzlichen oder sich verschlechternden Anstieg der Blähungen erlebt, sollte einen Arzt aufsuchen.

Gallenblasenprobleme: Gallensteine ​​und Cholezystitis können zusätzliches Gas verursachen.

Verstopfung: Fäkalien können das Ausstoßen von überschüssigem Gas erschweren, was zu weiterer Ansammlung und Beschwerden führt.

Gastroenteritis und andere Darminfektionen: Eine virale, bakterielle oder parasitäre Infektion des Verdauungstraktes oder eine Lebensmittelvergiftung kann eine Gasansammlung verursachen. Beispiele umfassen Infektion, Amöbiasis und Giardiasis.

Antibiotika: Diese können die normale Darmflora oder Bakterienflora im Darm stören, was zu Blähungen führt.

Abführmittel: Regelmäßige und übermäßige Verwendung von Abführmitteln kann das Risiko von Blähungen erhöhen.

Andere Ursachen sind Schwangerschaft, Hernie, Pankreatitis, Morbus Hirschsprung, prämenstruelles Syndrom, Endometriose und andere.

Bei Anzeichen von Vergiftung oder Verstopfung oder wenn sich Blut im Stuhl befindet, ist dringend ärztliche Hilfe erforderlich.

Hausmittel

Flatulenz ist normalerweise kein ernstes Problem. In den meisten Fällen ist eine Änderung des Lebensstils und der Diät alles was benötigt wird.

Diät und Verdauung

Blähungen können vermieden werden, indem Sie keine Nahrungsmittel zu sich nehmen, die diese verursachen könnten, wie beispielsweise solche, die einen hohen Anteil an Kohlenhydraten enthalten, die nicht absorbiert werden können.

Lebensmittel mit Kohlenhydraten, die leichter zu verdauen sind, umfassen:

  • Bananen
  • Zitrusfrüchte
  • Trauben
  • Grüner Salat
  • Reis
  • Joghurt, aber Menschen, die Laktoseintoleranz sind, sollte mit einem Ernährungsberater überprüfen

Denken Sie daran, wenn Sie bestimmte Lebensmittel ausschneiden, müssen Sie sicherstellen, dass das, was übrig ist, Ihre täglichen Ernährungsbedürfnisse erfüllen kann.

Andere Tipps

Andere Möglichkeiten, Blähungen zu reduzieren, sind:

Essen kleinerer Mahlzeiten: Symptome verbessern sich oft, wenn die Person vier bis sechs kleinere Mahlzeiten pro Tag isst, anstatt drei große. Pfefferminztee kann helfen.

Langsames Essen: Die Verdauung beginnt im Mund, daher sollten die Speisen vor dem Schlucken gründlich gekaut werden.

Kaugummi und kohlensäurehaltige Getränke vermeiden: Kaugummi bringt mehr Luft zum Schlucken. Dies kann Blähungen erhöhen.

Nicht rauchen: Rauchen führt dazu, dass Menschen mehr Luft schlucken und es kann auch das Verdauungssystem reizen.

Auswahl von laktosearmen Milchprodukten: Die Beseitigung von Lebensmitteln mit hohem Laktosegehalt kann die Symptome verbessern.

Bohnen auswählen, die vor dem Kochen fermentiert werden: Diese haben weniger lösliche Ballaststoffe und einen höheren Nährstoffgehalt und können die Blähungen verringern.

Übung machen: Aktivität verbessert die Funktion des Verdauungssystems, und dies kann helfen, Blähungen und Blähungen zu reduzieren.

Holzkohlepads: In der Kleidung platziert, absorbieren diese Gase und reduzieren den Einfluss von übel riechendem Gas. Diese können online gekauft werden.

Probiotika: Diese können bei manchen Menschen die Symptome reduzieren. Probiotische Ergänzungen sind online von verschiedenen Marken erhältlich.

Behandlung

Wenn Änderungen im Lebensstil und in der Ernährung nicht ausreichen, um Blähungen zu beseitigen, können rezeptfreie Medikamente (OTC-Medikamente) helfen.

Kohletabletten sind in Apotheken und online erhältlich. Kohle absorbiert Gas in Ihrem Darm und reduziert die Symptome von Blähungen.

Jeder, der bereits Medikamente eingenommen hat, sollte zuerst mit seinem Arzt Rücksprache halten, da Aktivkohle auch einige der aktiven Inhaltsstoffe aufnehmen kann. Nicht alle Gesundheitsexperten empfehlen die Verwendung von Holzkohle, da der Nutzen unklar ist.

Andere OTC-Heilmittel gehören Beano, ein Produkt, das hilft, komplexe Kohlenhydrate abzubauen. Es kann nützlich sein, nachdem Bohnen gegessen worden sind. Beano kann online gekauft werden.

Komplikationen

Anhaltende Schmerzen und Unbehagen, soziale Verlegenheit und Stress sind die Hauptkomplikationen von Blähungen.

[Blähung]

Es kann jedoch eine gute Idee sein, Rat zu suchen, wenn

  • Überschüssige Gasmengen sammeln sich an
  • Blähungen treten häufig auf
  • Die Symptome beginnen sich zu verschärfen
  • Gas wird oft unfreiwillig freigesetzt
  • Es gibt einen durchweg schlechten Geruch
  • zusätzliche Symptome deuten auf eine mögliche zugrunde liegende Verdauungsstörung hin
  • scharfe, stechende Schmerzen oder Krämpfe treten im Abdomen auf, und die Schmerzen wechseln die Plätze
  • es gibt ein aufgeblähtes Gefühl oder ein Knotengefühl im Unterleib

Schwere und anhaltende Blähungen können ein Zeichen für eine Grunderkrankung wie das Reizdarmsyndrom (IBS) sein.

Diagnose

Ein Arzt kann helfen, die Ursache für Blähungen zu entdecken und Wege zur Linderung der Symptome vorschlagen.

Sie werden den Patienten nach ihrer Anamnese und ihren Ernährungsgewohnheiten befragen und eine körperliche Untersuchung durchführen, um festzustellen, ob eine Dehnung im Abdomen vorliegt. Sie können nach Gas suchen, indem sie auf den Bauch klopfen und auf einen hohlen Ton hören.

Sie fragen vielleicht nach Stuhlgang, ob beim Stuhlgang eine Anstrengung auftritt, ob Bauchschmerzen nach den Mahlzeiten auftreten und wie lange die Blähungen andauern.

Dies kann helfen zu entscheiden, ob der Patient eine behandlungsbedürftige Erkrankung hat.

Es kann helfen, ein Ernährungstagebuch für eine Weile zu behalten, bevor Sie den Arzt besuchen.

Wir haben die verknüpften Artikel basierend auf der Qualität der Produkte ausgewählt und die Vor- und Nachteile der einzelnen Produkte aufgelistet, um Ihnen dabei zu helfen zu bestimmen, welche für Sie am besten funktionieren. Wir arbeiten mit einigen der Unternehmen zusammen, die diese Produkte verkaufen, was bedeutet, dass Healthline UK und unsere Partner einen Teil der Einnahmen erhalten, wenn Sie einen Kauf über einen oder mehrere der oben genannten Links tätigen.

Like this post? Please share to your friends: