Alles was Sie über Cystits wissen müssen

Zystitis ist eine ziemlich häufige Infektion der unteren Harnwege.

Es bezieht sich speziell auf eine Entzündung der Blasenwand.

Obwohl Zystitis normalerweise keine ernsthafte Erkrankung ist, kann sie unangenehm sein und zu Komplikationen führen, wenn sie nicht behandelt wird.

In diesem Artikel werden wir die Ursachen von Zystitis behandeln, wie es diagnostiziert und behandelt wird, einschließlich Hausmittel, und wie es verhindert werden kann.

Die interstitielle Zystitis ist eine ernsthaftere chronische Form der Blasenentzündung. Erfahren Sie mehr darüber hier.

Schnelle Fakten über Blasenentzündung

Hier sind einige wichtige Punkte über Zystitis. Mehr Details finden Sie im Hauptartikel.

  • Zystitis wird am häufigsten durch eine bakterielle Infektion verursacht.
  • In den meisten Fällen löst sich eine leichte Blasenentzündung innerhalb weniger Tage auf.
  • Wenn es für mehr als 4 Tage besteht, sollte es mit einem Arzt besprochen werden.

Was ist Blasenentzündung?

Zystitis

Zystitis tritt gewöhnlich auf, wenn die normalerweise sterile oder mikrobenfreie Harnröhre und Blase mit Bakterien infiziert werden.

Bakterien befestigen sich an der Auskleidung der Blase und verursachen, dass der Bereich gereizt und entzündet wird.

Zystitis betrifft Menschen beider Geschlechter und aller Altersgruppen. Es ist häufiger bei Frauen als bei Männern, weil Frauen kürzere Harnröhren haben.

Etwa 80 Prozent aller Harnwegsinfektionen (HWI) werden durch Bakterien aus dem Darm verursacht, die in die Harnwege gelangen.

Die meisten dieser Bakterien sind Teil der gesunden Darmflora, aber sobald sie den sterilen Raum in der Harnröhre und Blase betreten, können sie eine Harnwegsinfektion verursachen.

Harnwegsinfektionen sind die am häufigsten im Krankenhaus erworbenen Infektionen in den Vereinigten Staaten (USA), insbesondere bei Patienten, die Blasenkatheter verwenden.

Symptome

Die folgenden sind häufige Anzeichen und Symptome von Blasenentzündung:

  • Spuren von Blut im Urin
  • dunkler, trüber oder stark riechender Urin
  • Schmerzen direkt oberhalb des Schambeins, im unteren Rückenbereich oder im Bauchbereich
  • brennendes Gefühl beim Wasserlassen
  • häufig urinieren oder häufig urinieren müssen

Ältere Menschen können sich schwach und fiebrig fühlen, haben aber keines der anderen oben genannten Symptome. Sie können sich auch mit einem veränderten mentalen Status präsentieren.

Es gibt einen häufigen Harndrang, aber jedes Mal werden nur kleine Urinmengen verabreicht.

Wenn Kinder Blasenentzündung haben, können sie eines der oben aufgeführten Symptome sowie Erbrechen und allgemeine Schwäche haben.

Einige andere Krankheiten oder Zustände haben ähnliche Symptome wie Zystitis, dazu gehören:

  • Urethritis oder Entzündung der Harnröhre
  • Blasensyndrom
  • Prostatitis oder Entzündung der Prostata
  • benigne Prostatahyperplasie, bei Männern
  • Syndrom der unteren Harnwege
  • Tripper
  • Chlamydien
  • Candida oder Soor

Ursachen

Zystitiskatheter

Es gibt viele mögliche Ursachen für Blasenentzündung. Die meisten sind infektiös und die Mehrzahl dieser Fälle stammt von einer aufsteigenden Infektion. Die Bakterien dringen aus den äußeren Urogenitalstrukturen ein.

Risikofaktoren umfassen:

  • Tampongebrauch: Beim Einführen eines Tampons besteht ein geringes Risiko, dass Bakterien über die Harnröhre eindringen.
  • Einsetzen, Ändern oder längerer Gebrauch eines Blasenkatheters: Es besteht die Möglichkeit, dass der Katheter Bakterien entlang der Harnwege transportiert.
  • Diaphragma für die Geburtenkontrolle: Bei Frauen, die das Diaphragma mit Spermiziden einnehmen, ist die Blasenentzündung höher als bei sexuell aktiven Frauen, die keine verwenden.
  • Volle Blase: Wenn die Blase nicht vollständig entleert wird, schafft sie eine Umgebung, in der sich Bakterien vermehren können. Dies ist ziemlich häufig bei schwangeren Frauen oder Männern, deren Prostata vergrößert sind.
  • Sexuelle Aktivität: Sexuell aktive Frauen haben ein höheres Risiko, dass Bakterien über die Harnröhre eindringen.
  • Verstopfung in einem Teil des Harnsystems, das den Harnfluss verhindert.
  • Andere Blasen- oder Nierenprobleme.
  • Häufiger oder kräftiger Sex: Dies erhöht die Wahrscheinlichkeit von körperlichen Schäden, was wiederum die Wahrscheinlichkeit einer Zystitis erhöht. Dies wird manchmal als Honeymoon Cystitis bezeichnet.
  • Sinkender Östrogenspiegel: Während der Menopause sinkt der Östrogenspiegel und die Harnröhreninnenhaut wird dünner. Je dünner das Futter wird, desto höher sind die Chancen einer Infektion und Schädigung. Nach der Menopause ist das Risiko höher.
  • Geschlecht: Die Harnröhrenöffnung einer Frau liegt näher am Anus als die eines Mannes, daher besteht ein höheres Risiko, dass Bakterien aus dem Darm in die Harnröhre gelangen.
  • Schleimreduktion: Frauen produzieren in der Menopause weniger Schleim im Vaginalbereich. Dieser Schleim wirkt normalerweise als Schutzschicht gegen Bakterien.
  • Strahlentherapie: Blasenschäden können eine späte Strahlenzystitis verursachen.

Frauen mit Hormonersatztherapie (HRT) haben ein geringeres Risiko einer Blasenentzündung im Vergleich zu Frauen in den Wechseljahren, die nicht auf HRT eingestellt sind. Die HRT hat jedoch ihre eigenen Risiken, so dass sie nicht routinemäßig zur Behandlung von infektiöser Zystitis bei postmenopausalen Frauen eingesetzt wird.

Diagnose

Ein Arzt wird dem Patienten einige Fragen stellen, eine Untersuchung durchführen und einen Urintest machen. Der Urintest wird entweder an ein Labor geschickt oder der Arzt verwendet einen Messstab. Die Ergebnisse des Urinmessstabs kehren schnell zurück, während der Patient noch im Büro ist.

Eine Urinkultur oder eine katheterisierte Urinprobe kann durchgeführt werden, um den Typ der Bakterien im Urin zu bestimmen. Nachdem herausgefunden wurde, welches spezifische Bakterium die Infektion verursacht, verschreibt der Arzt ein orales Antibiotikum.

Die meisten Ärzte bieten auch an, eine sexuell übertragbare Infektion (STI) zu testen. STIs haben oft ähnliche Symptome wie Blasenentzündung.

Patienten, die regelmäßig eine Blasenentzündung bekommen, müssen möglicherweise weitere Tests durchführen.

Dies könnte eine Ultraschalluntersuchung, eine Röntgenaufnahme oder eine Blasenzystoskopie mit Hilfe einer faseroptischen Kamera beinhalten.

Heilmittel

Folgende Hausmittel und Maßnahmen können helfen:

  • Schmerzmittel wie Acetaminophen (Tylenol) oder Ibuprofen können Beschwerden lindern.Diese können online gekauft werden.
  • Wasser und andere Flüssigkeiten helfen, die Bakterien durch das System zu spülen.
  • Alkohol sollte vermieden werden.
  • Cranberries enthalten einen Wirkstoff, der verhindert, dass Bakterien an der Blasenwand kleben, aber Cranberry-Saft oder Kapseln enthalten möglicherweise nicht genug aktiven Inhaltsstoff, um Symptome zu verhindern.
  • Das Unterlassen des Geschlechts reduziert die Wahrscheinlichkeit, dass Bakterien in die Harnröhre gelangen.

Behandlung

Zystitis-Antibiotika

Die meisten Fälle von leichter Zystitis lösen sich innerhalb weniger Tage auf. Jede Zystitis, die länger als 4 Tage andauert, sollte mit einem Arzt besprochen werden.

Ärzte können je nach Patient einen 3-tägigen oder 7 bis 10-tägigen Antibiotika-Kurs verschreiben. Dies sollte beginnen, Symptome innerhalb eines Tages zu lindern.

Wenn sich die Symptome nach Einnahme der Antibiotika nicht bessern, sollte der Patient zum Arzt zurückkehren.

Antibiotika, die gewöhnlich für bakterielle Zystitis verwendet werden, sind Nitrofurantoin, Trimethoprim-Sulfamethoxazol, Amoxicillin, Cephalosporine, Ciprofloxacin und Levofloxacin.

Bei älteren Menschen und solchen mit geschwächtem Immunsystem, beispielsweise aufgrund von Diabetes, besteht ein höheres Risiko, dass sich die Infektion auf die Niere ausbreitet und andere Komplikationen auftreten.

Vulnerable Menschen und schwangere Frauen sollten umgehend behandelt werden.

Verhütung

Zystitis ist oft nicht vermeidbar, aber die folgenden Maßnahmen können helfen:

  • Praktizieren einer guten Hygiene nach dem Sex
  • mit neutralen, unparfümierten Seifen um die Genitalien. Seifen für empfindliche Haut können online gekauft werden.
  • beim Urinieren die Blase vollständig entleeren
  • das Urinieren nicht aufschieben
  • Vermeiden Sie enge Unterwäsche und enge Hosen
  • Unterwäsche aus Baumwolle tragen. Verschiedene Stile stehen zur Verfügung, um online zu kaufen.
  • Abwischen von vorne nach hinten
  • Verwendung eines Gleitmittels beim Sex. Vergleichen Sie verschiedene Marken online vor dem Kauf.

Katheterbenutzer sollten einen Arzt oder eine Krankenschwester fragen, wie sie Schäden vermeiden können, wenn sie den Katheter wechseln.

Von den meisten Frauen wird erwartet, dass sie während ihres Lebens mindestens einmal eine Blasenentzündung haben, und viele werden mehr als eine haben.

Alle Männer und Kinder sollten einen Arzt aufsuchen, wenn sie eine Blasenentzündung haben.

Wenn Männer Blasenentzündung bekommen, kann es ernster als für Frauen sein.

Männliche Zystitis ist eher aus einer anderen Grunderkrankung, wie einer Prostata-Infektion, Krebs, einer Obstruktion oder einer vergrößerten Prostata.

Männer, die Sex mit Männern haben, haben häufiger eine Blasenentzündung als andere Männer.

In den meisten Fällen der männlichen Zystitis löst eine frühzeitige Behandlung das Problem effektiv, aber unbehandelte männliche Blaseninfektionen können zu Nieren- oder Prostatainfektionen oder -schäden führen.

Wir haben die verknüpften Artikel basierend auf der Qualität der Produkte ausgewählt und die Vor- und Nachteile der einzelnen Produkte aufgelistet, um Ihnen dabei zu helfen zu bestimmen, welche für Sie am besten funktionieren. Wir arbeiten mit einigen der Unternehmen zusammen, die diese Produkte verkaufen, was bedeutet, dass Healthline UK und unsere Partner einen Teil der Einnahmen erhalten, wenn Sie einen Kauf über einen oder mehrere der oben genannten Links tätigen.

Like this post? Please share to your friends: