Alles, was Sie über den Eisprung wissen müssen

Ovulation bezieht sich auf die Freisetzung eines Eies während der Menstruation bei Frauen.

Ein Teil des Eierstocks, der Eierstockfollikel genannt wird, entlädt ein Ei. Das Ei wird auch als Eizelle, Eizelle oder weibliche Gameten bezeichnet. Es wird erst bei Erreichen der Reife veröffentlicht.

Nach der Freisetzung gelangt das Ei durch den Eileiter, wo es von einem Spermium getroffen und befruchtet werden kann.

Der Eisprung und die hormonelle Ausschüttung während des Menstruationszyklus werden von einem Teil des Gehirns, dem Hypothalamus, gesteuert. Es sendet Signale, die den Vorderlappen und die Hypophyse dazu anleiten, das luteinisierende Hormon (LH) und das follikelstimulierende Hormon (FSH) abzusondern.

Es ist nützlich zu wissen, wann der Eisprung wahrscheinlich auftritt, da eine Frau während dieser Zeit am fruchtbarsten ist und mit größerer Wahrscheinlichkeit schwanger wird.

Phasen

Ovulation

Der Eisprungprozess wird durch einen Zeitraum erhöhter Hormone während des Menstruationszyklus definiert. Es kann in 3 Phasen unterteilt werden:

  1. Die periovulatorische oder follikuläre Phase: Eine Schicht von Zellen um die Eizelle herum beginnt zu muktifizieren oder wird mehr wie Schleim und dehnt sich aus. Die Gebärmutterschleimhaut beginnt sich zu verdicken.
  2. Die ovulatorische Phase: Enzyme werden sekretiert und bilden ein Loch oder Stigma. Die Eizelle und ihr Netzwerk von Zellen nutzen das Stigma, um sich in den Eileiter zu bewegen. Dies ist die Periode der Fruchtbarkeit und dauert normalerweise 24 bis 48 Stunden.
  3. Die postovulatorische oder luteale Phase: LH wird sekretiert. Ein befruchtetes Ei wird in die Gebärmutter implantiert, während ein unbefruchtetes Ei langsam keine Hormone mehr produziert und sich innerhalb von 24 Stunden auflöst.

Die Gebärmutterschleimhaut beginnt sich ebenfalls zu zersetzen und bereitet sich darauf vor, den Körper während der Menstruation oder der Menstruation zu verlassen.

Wann tritt es auf?

Die Menstruation einer Frau dauert durchschnittlich zwischen 28 und 32 Tagen.

Der Beginn jedes Zyklus wird als der erste Tag der Menstruation angesehen. Die Freisetzung des Eis erfolgt in der Regel 12 bis 16 Tage vor der nächsten Periode.

Die meisten Frauen beginnen im Alter von 10 bis 15 Jahren zu menstruieren. Zur gleichen Zeit beginnen sie zu ovulieren und können schwanger werden. Dies ist eine Zeit, die als Menarche bezeichnet wird.

Der Eisprung endet typischerweise nach der Menopause, im Durchschnitt zwischen etwa 50 und 51 Jahren, aber er tritt immer noch in der Zeit vor der Menopause auf. Dies wird als Perimenopause bezeichnet.

Erkennung

Es gibt mehrere Hinweise darauf, dass eine Frau ovuliert.

Während des Eisprungs nimmt der Zervixschleim an Volumen zu und wird aufgrund des erhöhten Östrogenspiegels dicker. Der Zervixschleim wird manchmal an der fruchtbarsten Stelle einer Frau mit Eiweiß verglichen.

Es kann auch ein leichter Anstieg der Körpertemperatur sein. Dies wird durch das Hormon Progesteron verursacht, das ausgeschüttet wird, wenn ein Ei freigesetzt wird. Frauen sind im Allgemeinen für 2 bis 3 Tage am fruchtbarsten, bevor die Temperatur ihr Maximum erreicht.

Ein Basalthermometer kann verwendet werden, um den subtilen Temperaturanstieg zu verfolgen. Diese können online oder in den meisten Drogerien gekauft werden.

Manche Frauen verspüren einen leichten Schmerz im Unterbauch. Dies wird Mittelschmerz genannt. Es kann zwischen ein paar Minuten und ein paar Stunden dauern.

Schließlich können Ovulationsprädiktorkits, die in Drogerien erhältlich sind, den Anstieg des luteinisierenden Hormons (LH) im Urin kurz vor dem Eisprung nachweisen.

Eisprungkalender

Eisprungkalender

Ein Eisprungkalender soll einer Frau helfen, vorherzusagen, wann sie am fruchtbarsten ist.

Es gibt mehrere Websites und Apps, die diesen Prozess unterstützen, indem sie Fragen stellen wie:

  • Wann war der Beginn deines letzten Menstruationszyklus?
  • Wie lange halten Ihre Menstruationszyklen normalerweise?
  • Wie lange ist Ihre Lutealphase oder die Zeit zwischen dem Tag nach dem Eisprung und dem Ende Ihres Zyklus?

Es ist im Allgemeinen nützlich für Frauen, Menstruationsinformationen für den Eintritt in den Kalender aufzuzeichnen oder zu zeichnen. Der Überblick über den Menstruationszyklus kann auch der Schlüssel zur Hervorhebung von Unregelmäßigkeiten sein.

Störungen

Probleme mit dem Eisprung Prozess können zu Unfruchtbarkeit oder Schwierigkeiten bei der Konzeption führen.

Syndrom der polyzystischen Ovarien

Eine Frau mit polyzystischen Ovarsyndrom (PCOS) hat vergrößerte Eierstöcke, oft mit kleinen, flüssigkeitsgefüllten Zysten auf ihnen. Es kann zu einem Hormonungleichgewicht führen, das den Eisprung stören kann.

Andere Symptome können Insulinresistenz, Fettleibigkeit, abnormales Haarwachstum und Akne umfassen.

PCOS ist die häufigste Ursache für Unfruchtbarkeit bei Frauen.

Hypothalamische Dysfunktion

Dies geschieht, wenn die Produktion der FSH- und LH-Hormone gestört ist. Dies sind die Hormone, die den Eisprung stimulieren. Dies kann den Menstruationszyklus beeinflussen.

Unregelmäßige Menstruationszyklen und Amenorrhoe, die überhaupt keine Menstruation bedeutet, sind üblich.

Ursachen für eine hypothalamische Dysfunktion sind übermäßiger körperlicher oder emotionaler Stress, extrem hohes oder niedriges Körpergewicht oder erhebliche Gewichtszunahmen oder -verluste.

Übermäßige Bewegung, niedriges Körpergewicht und Tumore des Hypothalamus können auch zu einer hypothalamischen Dysfunktion führen.

Vorzeitige Ovarialinsuffizienz

Dies ist, wenn die Eierproduktion wegen eines Absinkens des Östrogenspiegels vorzeitig beendet wird.

Es kann auf eine Autoimmunkrankheit, genetische Anomalien oder Umweltgifte zurückzuführen sein.

Es betrifft typischerweise Frauen vor dem Alter von 40 Jahren.

Hyperprolaktinämie oder überschüssiges Prolaktin

In bestimmten Situationen, wie der Verwendung von Medikamenten oder einer Anomalie in der Hypophyse, die Hormone produziert, können Frauen übermäßige Mengen von Prolaktin produzieren.

Dies wiederum kann eine Verringerung der Östrogenproduktion bewirken.

Überschüssiges Prolaktin ist eine weniger häufige Ursache für eine ovulatorische Dysfunktion.

Induktion

Der Eisprung kann durch Fruchtbarkeitsmedikamente ausgelöst werden.

Diese Medikamente sind dafür bekannt, den Eisprung zu regulieren oder auszulösen. Ärzte können folgendes verschreiben, um Anovulation oder den Eisprung zu behandeln.

Markennamen sind in Klammern enthalten.

  • Clomiphencitrat (Clomid): Dieses orale Medikament erhöht die Sekretion von FSH und LH in der Hypophyse und stimuliert die Follikel der Eierstöcke.
  • Letrozol (Femara): Dies funktioniert, indem das Hormon Progesteron einer Frau vorübergehend abgesenkt wird, um die Eiproduktion zu stimulieren.
  • Menschliches menopausales Gonadotropin oder hMG (Repronex, Menopur, Pergonal) und FSH (Gonal-F, Follistim): Diese injizierbaren Medikamente sind als Gonadotropine bekannt und stimulieren den Eierstock, um mehrere Eier für den Eisprung zu produzieren.
  • Menschliches Choriongonadotropin oder hCG (Profasi, Pregnyl): Dies reift Eier und löst anschließend ihre Freisetzung während des Eisprungs.
  • Metformin (Glucophage): Dieses Medikament wird typischerweise bei Frauen mit PCOS angewendet, um Insulinresistenz zu behandeln und die Chancen auf einen Eisprung zu erhöhen.
  • Bromocriptin (Parlodel) und Cabergolin (Dostinex): Diese Medikamente werden bei Hyperprolaktinämie eingesetzt.

Seien Sie sich bewusst, dass die Einnahme von Medikamenten zur Fruchtbarkeit Ihre Chancen auf Zwillinge oder Drillinge erhöhen kann. Die oben genannten können Nebenwirkungen auslösen, einschließlich:

  • Bauchschmerzen
  • Hitzewallungen
  • starker Menstruationsfluss
  • Zärtlichkeit in den Brüsten
  • vaginale Trockenheit
  • erhöhtes Wasserlassen
  • Flecken
  • Schlaflosigkeit
  • Stimmungsschwankungen

Wenn diese schwer werden, kann ein Arzt in der Lage sein, andere Optionen vorzuschlagen.

Like this post? Please share to your friends: