Alles was Sie über den PCA3 Test wissen müssen

Prostatakrebs ist ein abnormales Wachstum der Zellen in der Prostata. Auch wenn viele Prostatakrebse langsam wachsen und nicht aggressiv sind, sind andere aggressiv und können sich schnell ausbreiten.

Laut dem World Cancer Research Fund International ist es eine der häufigsten Krebsarten bei Männern, mit fast 1,1 Millionen neuen Fällen von Prostatakrebs im Jahr 2012 weltweit diagnostiziert.

Screening und diagnostische Tests haben dazu beigetragen, Früherkennung und erfolgreiche Behandlung wahrscheinlicher zu machen. Jedoch führen aktuelle Formen des Screenings häufig zu falsch-positiven Ergebnissen und können zu weiteren Tests und Angstzuständen führen.

Forscher suchen derzeit nach neuen Screening-Markern, um Prostatakrebs zuverlässiger zu erkennen. Der PCA3-Test ist ein solcher Marker.

Aktuelles Screening von Prostatakrebs

Phlebotomist Untersuchungsfläschchen mit Bluttestprobe und Formular ausfüllen.

Es gibt keine Standard-Diagnosetests oder -screenings für Prostatakrebs. Die häufigsten Screening-Tests sind die digitale rektale Untersuchung (DRE) und der Prostataspezifische Antigen (PSA) Bluttest.

Während einer DRE führt ein Arzt einen geschmierten und behandschuhten Finger in das Rektum ein, um die Prostata zu fühlen. Der Arzt wird nach Klümpchen, Geschwulsten oder Tumoren oder nach etwas anderem suchen, das sich ungewöhnlich anfühlen könnte.

Ein PSA-Bluttest ist weniger invasiv als ein DRE. Ein einfacher Blutschlauch wird entnommen und auf den prostataspezifischen Antigenmarker analysiert.

Sowohl krebsartige als auch nicht-krebsartige Zellen in der Prostata produzieren dieses Protein, welches dann in den Blutkreislauf gelangt. Hohe PSA-Spiegel im Blut können bedeuten, dass Krebs in der Prostata wächst.

Ein Mann mit einem hohen PSA wird wahrscheinlich eine Biopsie der Prostata machen müssen, um nach Krebs zu suchen.

Die Verwendung von Routine-PSA-Tests ist jedoch aus verschiedenen Gründen umstritten. Erstens gibt es viele andere Gründe – außer Prostatakrebs – warum ein PSA-Wert hoch sein kann:

  • vergrößerte Prostata
  • Entzündung oder Infektion der Prostata
  • Prostatitis
  • Harnwegsinfektion (UTI)
  • vorherige Prostataoperation

Ein Mann mit hohen PSA-Werten kann weiteren invasiven und unnötigen diagnostischen Tests und Angstzuständen unterzogen werden. Wiederholte Prostata-Biopsien sind unbequem und können Komplikationen verursachen.

Laut der Preventive Services Task Force der Vereinigten Staaten kann Routine-PSA-Tests zu einer Überdiagnose von Prostatakrebs 17 bis 50 Prozent der Zeit führen.

Auch hinsichtlich der normalen PSA-Werte sind sich die Experten nicht einig. Eine 2004 veröffentlichte Studie ergab, dass bei Männern mit hochgradigem Prostatakarzinom normale PSA-Werte diagnostiziert wurden.

Schließlich wurden Studien, die den typischen PSA-Bereich ausarbeiteten, hauptsächlich mit kaukasischen Männern durchgeführt.

Der National Cancer Institute Staat: "Obwohl Expertenmeinungen variieren, gibt es keinen klaren Konsens in Bezug auf die optimale PSA-Schwelle für die Empfehlung einer Prostata-Biopsie für Männer jeder Rasse oder ethnische Gruppe."

Was ist ein PCA3-Test?

Männlicher Doktor, der mit männlichem Patienten auf dem Bett, Ergebnisse besprechend spricht.

Die Kontroversen um den PSA-Test haben Forscher dazu geführt, nach anderen Wegen zu suchen, um Prostatakrebs zu entdecken. Der Prostatakrebs-Antigen-3 (PCA3) -Test ist ein solcher Weg.

PCA3 ist ein Gen, das in allen Prostata-Zellen existiert. Es bewirkt, dass diese Zellen kleine Mengen bestimmter Proteine ​​bilden.

Prostatazellen, die krebsartig sind, produzieren mehr von diesem Protein als nicht-krebsartige Prostatazellen. Wenn dies geschieht, werden die zusätzlichen Proteine ​​schließlich in den Urin gelangen.

Das Finden dieses Proteins im Urin kann signalisieren, dass ein Mann Prostatakrebs hat.

Erste Studien zeigten, dass diese Proteine ​​in 95 Prozent der untersuchten Prostatakrebszellen vorhanden waren. Diese Proteine ​​waren jedoch nicht häufig bei Männern mit nicht-krebsartigen Prostataproblemen vorhanden.

Während die Forschung vielversprechend ist, gab es gemischte Ergebnisse über die Genauigkeit dieses Tests bei der Diagnose von Prostatakrebs.

Nicht jeder ist ein Kandidat für diesen Test, aber es kann hilfreich sein, wenn gemischte Ergebnisse aus traditionellen Prostata-Screening-Tests, wie zum Beispiel:

  • hoher PSA-Wert, aber negative Biopsie
  • Krebs trotz niedriger PSA-Werte
  • hohes PSA-Niveau und auch Prostatitis

Das Gute an diesem Test ist, dass die PCA3-Spiegel nicht von anderen Zuständen beeinflusst werden, die einen PSA-Wert erhöhen können, wie Prostatitis, vergrößerte Prostata oder UTI.

Vor einem PCA3-Test

Männer müssen vor einem PCA3-Test keine speziellen Vorbereitungen treffen. Wenn Sie jedoch verstehen, was damit verbunden ist, werden Sie darauf vorbereitet, was während des Tests passieren wird.

In den meisten Fällen deckt die Versicherung keinen PCA3-Test ab, was bedeutet, dass der Nutzer dafür bezahlen muss. Je nach Hersteller können die Kosten einige hundert Dollar betragen.

Was ist bei einem PCA3-Test zu erwarten?

Behandschuhte Hand des Laboranten Urinprobe in einem klaren Topf halten.

Ein PCA3-Test besteht aus zwei Teilen:

Digitale rektale Untersuchung

Während der DRE wird der Arzt einen behandschuhten und geschmierten Finger in das Rektum einführen, um die Prostata zu fühlen.

Neben dem Gefühl für Klumpen oder Anomalien hilft die Massage der Prostata, mehr PCA3-Proteine ​​in den Urin zu bringen.

Urin Test

Nach der DRE wird der Mann gebeten, eine kleine Urinprobe zu erstellen, die zur Analyse ins Labor geschickt wird.

Der Urin muss direkt nach der DRE gesammelt werden. Die Ergebnisse sollten innerhalb weniger Tage verfügbar sein.

Nach dem Test

Sobald die Ergebnisse eines PCA3-Tests verfügbar sind, überprüft der Arzt alle Testergebnisse, um zu entscheiden, welche Schritte als nächstes durchgeführt werden sollten.

Der Arzt kann einen "Watch-and-Wait" -Ansatz empfehlen, bei dem jedes Jahr oder alle paar Monate weitere Tests durchgeführt werden, um festzustellen, ob sich die Ergebnisse ändern.

Der Arzt kann auch weitere Tests empfehlen, um herauszufinden, ob Krebszellen vorhanden sind.

Zusätzliche Tests können das Entfernen einiger Zellen für die Biopsie, einen transrektalen Ultraschall der Prostatazelle oder eine Magnetresonanztomographie (MRI) umfassen, um die Prostatadrüse auf Wachstum zu untersuchen.

Ausblick

Der PCA3-Test kann für einige Menschen eine gute Option sein, insbesondere für Männer mit unsicheren PSA- oder DRE-Ergebnissen. Männer sollten mit ihrem Arzt darüber sprechen, ob dieser Test für sie geeignet ist oder nicht.

Wenn sie den Test haben, wird der Arzt die Ergebnisse neben den Ergebnissen aus allen anderen Tests interpretieren, die eine Person gehabt hat.

Bei frühzeitiger Diagnose und Behandlung ist die Überlebensrate von Prostatakrebs recht gut, abhängig vom Stadium des Krebses zum Zeitpunkt der Diagnose.

Es ist wichtig für alle Männer, mit ihrem Arzt über ihre Möglichkeiten für das Screening von Prostatakrebs zu sprechen.

Like this post? Please share to your friends: