Alles, was Sie über die Nasennebenhöhlenchirurgie wissen müssen

Nasennebenhöhlen sind Hohlräume im Inneren eines menschlichen Schädels, die um die Augen und Nase herum und innerhalb der Vorderseite des Gesichts angeordnet sind.

Diese Hohlräume helfen, den Schädel leichter zu machen. Sie produzieren auch Schleim, der den Nasengängen Feuchtigkeit hinzufügt. Der Schleim bietet eine Schutzschicht, um unerwünschte Partikel wie Schadstoffe, Schmutz und infektiöse Organismen fernzuhalten.

Die Nasennebenhöhlen sind mit Zilien besetzt, die sehr feine, haarähnliche Zellen sind. Die Zilien helfen dabei, Schleim durch die Nasennebenhöhlen und in die Nase zu leiten.

Was ist Nasennebenhöhlenoperation?

Sinus-Chirurgie ist ein Verfahren, das darauf abzielt, die Wege der Nebenhöhlen zu öffnen und Blockaden zu beseitigen. Dies ist eine Option für Menschen mit anhaltenden und wiederkehrenden Infektionen der Nasennebenhöhlen, für Menschen mit abnormalen Sinus-Struktur oder abnormales Wachstum im Sinus.

Ein Arzt wird oft andere Behandlungen und Verfahren versuchen, bevor er zu einer Operation zurückkehrt. Wenn diese nicht funktionieren, kann eine Operation durchgeführt werden.

Sinus-Chirurgie kann mit wenig Beschwerden durchgeführt werden. Es ist eine kurze Prozedur, die wenige Komplikationen hat.

Gründe für die Nasennebenhöhlenoperation

[Röntgenaufnahme der Nasennebenhöhlen in rot]

Das Ziel der Operation ist es, alles zu entfernen, was die Drainagewege der Nebenhöhlen blockiert. Dies kann Folgendes umfassen:

  • dünne Knochenstücke
  • Schleimhäute
  • Nasenpolypen
  • geschwollenes oder beschädigtes Gewebe
  • Tumore oder Wucherungen, die die Nasen- oder Nebenhöhlenpassage blockieren

Eine Person kann eine Nasennebenhöhlenoperation benötigen, um eine Vielzahl von Problemen zu behandeln. Häufige Gründe sind Sinusitis und Nasenpolypen.

Sinusitis

Sinusitis ist die Schwellung der Nasennebenhöhlen oder Passagen. Es wird manchmal eine Sinus-Infektion genannt. Eine Person mit Sinusitis kann folgende Symptome haben:

  • Druck um Nase, Augen oder Stirn
  • eine verstopfte Nase
  • dicke und verfärbte Nasendrainage
  • ein Husten
  • Kopfüberlastung und Kopfschmerzen
  • schlecht schmeckender postnasaler Tropf
  • blockierte Ohren oder Veränderungen im Gehör

Nasenpolypen

Nasenpolypen sind Schwellungen der Nasenschleimhaut in den Nasengängen und Nebenhöhlen. Sie können in der Größe variieren, sind aber normalerweise tränenförmig.

Größere Polypen oder Cluster können zu Atemproblemen führen und den Geruchssinn beeinflussen. Sie können auch die Nasennebenhöhlen einer Person blockieren, was zu Infektionen führt.

Manche Menschen können keine Symptome von Nasenpolypen erfahren. Häufige sind jedoch:

  • eine verstopfte Nase, die zu Atemnot führt
  • eine laufende Nase
  • wiederkehrende Nebenhöhlenentzündungen
  • postnasaler Tropf
  • ein reduzierter Geruchs- oder Geschmackssinn
  • Gesichtsschmerzen
  • Kopfschmerzen
  • Schnarchen
  • Schlafapnoe

Andere Gründe

Eine Sinus-Operation kann auch aufgrund anderer Infektionen, anhaltender Blockaden, abnormaler Wucherungen und anderer Probleme, die eine Entzündung in den Nasenwegen und Nasennebenhöhlen verursachen, erforderlich sein.

Typen

Die häufigste Art der Nasennebenhöhlenoperation ist endoskopische Nasennebenhöhlenchirurgie. Es gibt jedoch andere Verfahren, die ausgeführt werden können.

Funktionelle endoskopische Nasennebenhöhlenchirurgie (FESS)

FESS wird mit einem Werkzeug durchgeführt, das Endoskop genannt wird. Dies ist eine beleuchtete, dünne faseroptische Röhre. Das Endoskop wird in die Nase eingeführt, um die Öffnungen der Nebenhöhlen zu erreichen.

[Frau hat eine Konsultation mit einem Arzt]

Mikro-Teleskope und chirurgische Instrumente können dann über das Endoskop geführt und zur Durchführung des Verfahrens verwendet werden. Der Chirurg wird diese Werkzeuge verwenden, um obstruktive Gewebe und andere Blockaden zu entfernen, um die Nebenhöhlen zu entfernen.

Der gesamte Eingriff erfolgt durch die Nasenlöcher und lässt wenig bis gar keine Narben. Einige Schwellungen können auftreten, aber es wird ziemlich schnell verschwinden.

Eine Person, die diese Operation hat, wird in der Regel nur für kurze Zeit leichte Beschwerden empfinden.

FESS kann häufig durchgeführt werden. Es kann auch ambulant durchgeführt werden.

Bildgeführte Chirurgie

Die bildgestützte endoskopische Chirurgie ist ein neueres Verfahren, das für schwere Formen von Sinusblockaden oder nach vorangegangener Sinusoperation empfohlen werden kann.

Zusätzlich zur Verwendung eines Endoskops verwendet diese Art von Operation ein nahezu dreidimensionales Kartierungssystem, um dem Chirurgen die Position der chirurgischen Instrumente zu zeigen. Dies geschieht mit CT-Scans und Infrarot-Signalen.

Unter Verwendung dieser Anleitung kann ein Chirurg schwierige Sinuspassagen navigieren und Gewebe und andere Blockierungen genau entfernen.

Caldwell-Luc-Operation

Dieses Verfahren ist weniger häufig und invasiver. Es neigt dazu, ausgeführt zu werden, wenn ein Wachstum in der Sinushöhle vorhanden ist.

Die Caldwell-Luc-Operation zielt darauf ab, Wucherungen zu entfernen und die Sinusdrainage zu verbessern. Es schafft einen Weg zwischen der Nase und der Höhle unter dem Auge, die Kieferhöhle genannt wird. Dieses Fenster unterstützt dann die Entwässerung.

Der Chirurg macht einen Schnitt im Oberkiefer oberhalb eines der zweiten Backenzähne im Mund. Sie treten dann durch diesen Schnitt in die Sinushöhle ein. Diese Operation kann unter örtlicher Betäubung oder Vollnarkose durchgeführt werden.

Wiederherstellung

Nach einer Nasennebenhöhlenoperation kann eine Nasentamponade verwendet werden. Nasentamponade ist das Einführen von sterilem, gazeähnlichem Material in den Nasengang, um die Blutung zu kontrollieren.

Die Verwendung der Packung hängt von der Art der durchgeführten Operation ab. Die Packung kann absorbierbar sein und wird sich im Laufe der Zeit auflösen. Wenn die Verpackung nicht resorbierbar ist, muss sie vom Arzt entfernt werden.

Die Erholungsphasen variieren in Abhängigkeit von der durchgeführten Operation und anderen Faktoren wie Alter und allgemeiner Gesundheit. Jedoch leiden viele Menschen nach der Nasennebenhöhlenoperation nur sehr wenig. Die meisten Menschen können am selben Tag nach der Operation nach Hause gehen.

Je nach Umfang der Operation kann eine Person während der Genesung verschreibungspflichtige Schmerzmittel erhalten. Nach der Operation ist es üblich zu erleben:

  • leichte Beschwerden
  • ermüden
  • verstopfte Nase
  • kleine Mengen Blutungen

Menschen sollten die Anweisungen ihres Arztes zur Nachsorge genau befolgen und alle Medikamente wie vorgeschrieben einnehmen.Sie müssen möglicherweise in den ersten 2 Wochen nach der Operation Änderungen in ihrer täglichen Routine vornehmen.

Gewöhnliche Medikamente, die nach dem Eingriff verschrieben werden, umfassen häufig Spülungen mit Salzlösung, Steroide und Antibiotika.

Risiken

Die Komplikationen, die während einer Nasennebenhöhlenoperation auftreten können, sind meist selten und umfassen Folgendes:

Blutung

Eine Blutung nach der Operation tritt in den ersten 24 Stunden auf. Es kann jedoch manchmal später auftreten, nach Tagen oder sogar Wochen. Wenn sich ein Gerinnsel in der knöchernen Trennwand zwischen den Nasengängen entwickelt, die gewöhnlich als Septum bezeichnet wird, muss es entfernt werden.

Intrakranielle Komplikationen

Das Septum wird am Nasenrücken befestigt. Diese dünne Knochenschicht kann während der Nasennebenhöhlenoperation beschädigt werden. Dies ist jedoch eine sehr seltene Komplikation.

Hirnflüssigkeit kann in die Nase austreten und in schweren Fällen zu einer Infektion der Hirnhaut wie Meningitis führen. Während dieses Problem äußerst selten ist, wird es oft identifiziert und repariert, während die erste Operation stattfindet.

[wässriges Auge]

Schädigung des Auges oder des umliegenden Gewebes

Da die Nasennebenhöhlen so nah am Auge sind, kann es manchmal zu Blutungen kommen. Dies geschieht, wenn die dünne Knochenschicht beschädigt wird, die den Sinus vom Auge trennt. Dies ist selten und wird in der Regel während der Operation entdeckt und behandelt.

In sehr seltenen Fällen wurden Sehverlust und Blindheit berichtet. Es gibt auch seltene Berichte über Schäden an den Muskeln, die das Auge bewegen, was zu vorübergehenden oder permanenten Doppelbildern führen kann.

Andere Fälle können zu einer Veränderung der Funktionsweise der Tränenkanäle führen, was zu einem übermäßigen Reißen führt.

Änderungen an der Stimme einer Person

Nebenhöhlen beeinflussen die Resonanz der Stimme einer Person. Eine Komplikation der Nasennebenhöhlenoperation kann manchmal zu einer Veränderung der Stimme führen.

Verlust von Geruch oder Geschmack

Nach einer Nasennebenhöhlenoperation verbessert sich normalerweise der Geruchssinn einer Person aufgrund der Wiederherstellung des Luftstroms. Es kann sich jedoch in seltenen Fällen verschlechtern, abhängig vom Ausmaß der Schwellung oder Infektion. Dies ist oft vorübergehend, kann aber verlängert werden.

Infektion

Umgang mit Sinus-Infektionen ist der Hauptgrund, warum Nasennebenhöhlenchirurgie durchgeführt wird. Eine Person mit Sinusitis kann andere Infektionen in diesem Bereich als Folge einer Operation entwickeln.

Diese Komplikation ist jedoch auch möglich, wenn eine Person nicht wegen einer chronischen Nasennebenhöhlenentzündung operiert wird.

Nasenprobleme

Sinus-Chirurgie verbessert normalerweise den Luftstrom. In seltenen Fällen kann eine Operation dies jedoch verschlimmern. Kleine Mengen von Narbengewebe können sich auch im Nasengang bilden, was ein anderes Verfahren zur Entfernung erfordert.

Alternativen zur Operation

Vor der Operation wird ein Arzt eine Vielzahl anderer Behandlungen versuchen. Es gibt eine Reihe von Medikamenten, die ausgegeben werden können, sowie andere Verfahren, die die Symptome verbessern können.

Diese anderen Behandlungen umfassen:

  • Antibiotika
  • Nasenspülungen oder -sprays
  • nasale abschwellende Sprays
  • nasale Steroidsprays
  • orale Steroide
  • Allergie-Medikamente
  • Antihistaminika
Like this post? Please share to your friends: