Alles was Sie über Dysästhesie wissen müssen

Dysästhesie ist, wenn eine Person eine schmerzhafte, juckende, brennende oder einschränkende Empfindung erfährt. Es wird durch Nervenschäden verursacht und meist mit neurologischen Erkrankungen wie Multiple Sklerose (MS) assoziiert.

Die Dysästhesie ist eine Kombination aus den altgriechischen Wörtern "dys" und "aesthesis" und bedeutet übersetzt "abnormal" oder "Empfindung".

In einer Studie mit 428 MS-Patienten hatten 12 von 100 Teilnehmern mindestens einmal im Leben eine Dysästhesie.

Schnelle Fakten zur Dysästhesie:

  • Symptome können langfristig sein oder nur zeitweise auftreten.
  • Manche Menschen mit Dysästhesie sind nicht zu sehr betroffen, während andere davon behindert sind.
  • Die Dysästhesie ist oft das Ergebnis neurologischer Zustände, die die Nerven betreffen.

Ursachen

Dame mit einer juckenden Brust

Dysästhesie wird durch Nervenschäden verursacht, was bedeutet, dass ihr Verhalten unberechenbar wird und unangemessene oder inkorrekte Signalisierung verursacht.

Diese verwirrten Nachrichten gehen zum Gehirn, das sie oft nicht verstehen kann. Folglich wählt das Gehirn einfach eine bekannte Empfindung oder Mischung von Empfindungen aus, mit denen zu antworten ist.

Im Falle von Dysästhesien kann eine gestörte Nervenzündung dazu führen, dass das Gehirn abnormale, unangenehme Empfindungen auslöst, die von einem leichten Kribbeln bis zu scharfen stechenden Schmerzen reichen.

Obwohl es schmerzhaft sein kann, kann es beruhigend sein zu wissen, dass Dysästhesie kein Zeichen von Gewebeschäden ist. Gewöhnlich sind Gewebe, die von der Erkrankung betroffen sind, ansonsten voll funktionsfähig und gesund, obwohl ein längerer Missbrauch oder eine mangelnde Verwendung sie schädigen kann.

Symptome

Die Symptome der Dysästhesie variieren zwischen Individuen, aber die meisten Fälle der Erkrankung neigen dazu, ähnliche Symptome zu verursachen, die die Haut, Kopfhaut, Gesicht, Mund, Rumpf, Arme und Beine beeinflussen.

Zu den häufigsten Symptomen einer Dysästhesie gehören:

  • ein juckendes, brennendes Gefühl, das einem Kriechen unter oder auf der Haut ähneln kann
  • eine restriktive Empfindung, besonders im Rumpf oder Torso, manchmal auch als MS-Umarmung bezeichnet
  • eine unerklärliche schmerzhafte Empfindung, die oft ausstrahlt oder sich ausbreitet
  • kribbelnde Gefühle
  • Gefühle von "Nadeln"
  • das Gefühl, in Flammen zu stehen
  • eine unangenehme, schwer zu beschreibende Empfindung oder das Gefühl, den lustigen Knochen oder leichte Muskelkrämpfe zu treffen
  • schmerzhaftes Gefühl ähnlich wie Muskelkater
  • das Gefühl von Stromschlägen
  • scharfer, stechender Schmerz
  • Schmerz oder Reizung, auch von geringer oder keiner Berührung
  • Haarausfall, wenn die Kopfhaut betroffen ist.

Viele Fälle von Dysästhesie werden durch fortschreitende Zustände verursacht, was bedeutet, dass sie im Laufe der Zeit schlechter werden.

Typen

Es gibt verschiedene Arten von Dysästhesien, die jeweils unterschiedliche Körperteile betreffen.

Kopfhaut-Dysästhesien

Die meisten Menschen mit dieser Art von Dysästhesie können ein intensiv schmerzhaftes Brennen unter oder auf der Kopfhaut spüren. Dies kann zu übermäßigen Kratzern führen, normalerweise ohne den Vorteil einer Erleichterung, sowie Haarausfall.

Kutane Dysästhesie

Die meisten Menschen mit dieser Art von Dysästhesie haben eine extrem empfindliche Haut, die auf äußere Reize oder Berührung nicht normal reagiert. In einigen Fällen können lockere Kleidung oder eine vorüberziehende Brise Schmerzen, Brennen oder Reizungen auslösen.

Okklusale Dysästhesie

Jemand mit dieser Art von Dysästhesie empfindet das Gefühl des Beißens, wenn sie nicht versuchen, ihren Kiefer zu greifen oder auf etwas zu beißen.

Okklusale Dysästhesien sind am häufigsten eine Nebenwirkung oder Komplikation von Zahnarztpraxen.

Orale Dysästhesie

Die meisten Menschen, die an dieser Dysästhesie leiden, haben ein ungeklärtes Gefühl von Schmerzen oder Brennen im Mund oder in den oralen Strukturen, einschließlich des Kiefers, der Zunge oder des Zahnfleisches.

Sie können auch einen veränderten Geschmack oder eine Reaktion auf Temperatur und eine beeinträchtigte Fähigkeit zu sprechen und zu essen erfahren.

Beziehung zu MS

Diagramm des Gehirns und der Wirbelsäule

Die Dysästhesie ist ein Symptom für nervenschädigende Erkrankungen, insbesondere solche, die auf das zentrale Nervensystem oder das Rückenmark und das Gehirn zielen, wie z. B. MS.

MS ist eine Autoimmunerkrankung, bei der der Körper Myelin, die Schicht schützenden Fettgewebes, die elektrische Impulse durchlässt, schädigt oder zerstört.

Wenn Myelinschäden in minimalen, Nervensignalgebung nur geringfügig oder vorübergehend beeinträchtigt werden. Ein ausgedehnter Myelinschaden kann jedoch die gesamte Nervenkommunikation stoppen, was normalerweise intensive, langfristige Schmerzen verursacht.

Andere Faktoren

Alles, was Nervenschäden verursacht oder das Nervensystem schädigt, kann zu Dysästhesien führen.

Andere Ursachen für Dysästhesien sind:

  • Diabetes
  • Lyme-Borreliose
  • Guillain Barre-Syndrom
  • Entzug oder übermäßiger Drogen- oder Alkoholkonsum
  • HIV
  • Gürtelrose
  • Schlaganfall
  • Zahnchirurgie
  • Operationen

Wenn dies nicht durch eine Langzeiterkrankung, wie MS, verursacht wird, wird sich die Dysästhesie in der Regel nach einigen Monaten auflösen.

Behandlung

Dame, die einen Eisbeutel auf ihrem Kopf verwendet

Die Dysästhesie wird mit Medikamenten behandelt, die verändern, wie das zentrale Nervensystem Schmerzen verarbeitet.

Gemeinsame pharmazeutische oder chirurgische Behandlungsmöglichkeiten für Dysästhesien umfassen:

  • Anti-Anfall Medikamente
  • Antidepressiva
  • bestimmte Benzodiazepine
  • orale Schmerzmittel oder entzündungshemmende Mittel
  • Hydrocortison-Cremes oder Salben
  • chirurgisches Schneiden der geschädigten Nerven in den schwersten Fällen

Natürliche Heilmittel

Natürliche Behandlungsmöglichkeiten für Dysästhesien umfassen:

  • Anwenden von warmen Kompressen oder Erhitzen von Beuteln auf die betroffene Stelle
  • Tragen Sie, wenn möglich, unter Druck stehende Socken, Strümpfe, Hosen oder Handschuhe
  • Sicherstellen, dass genug Schlaf erhalten wird
  • hydratisiert bleiben
  • eine kalte Kompresse oder Eis auf die betroffene Stelle auftragen
  • mit Haut beruhigende Lotionen, Cremes und Waschungen mit Galmei oder Aloe
  • Anwendung von Schmerzmitteln
  • over-the-counter Schmerzmittel nehmen
  • sich mit Meditation beschäftigen, um durch Schmerzen oder Unbehagen zu arbeiten
  • Übungen machen, die sanftes Dehnen beinhalten
  • Trigger so weit wie möglich finden und vermeiden
  • Vermeidung von heißem Wetter oder Umgebungen und Überhitzung während des Trainings
  • Wählen locker sitzende, kühle, vorzugsweise Baumwollkleidung und -bettwäsche
  • Nehmen Sie lauwarme Bäder mit Bittersalz und kolloidalem Hafer vor dem Zubettgehen
  • versuchen Therapien, wie Massage, Chiropraktik, Akupunktur oder Akupressur und Hydrotherapie
  • Probieren der Biofeedback-Therapie mit elektrischen Sensoren
  • sich in Unterstützungsgruppen engagieren
  • an der Beratung teilnehmen
  • Hypnose versuchen
  • mit dem Rauchen aufhören

Einige Hausmittel können auch helfen, die Intensität oder Häufigkeit der Symptome zu reduzieren.

Like this post? Please share to your friends: