Alles was Sie über erschütterte Depression wissen müssen

Depression ist ein anhaltender Zustand des Gefühls hoffnungslos, traurig oder hilflos. Während einige allgemeine Symptome mit Depressionen verbunden sind, können Menschen Depressionen unterschiedlich erfahren.

Ein solches Beispiel ist eine bewegte Depression. Medizinische Experten können auch eine depressive Depression als ängstliche Depression oder verstörte Depression beschreiben.

Obwohl depressive Depressionen keine besondere Art von Depressionen sind, erkennen Psychiater, dass manche Menschen Symptome von Depressionen und Agitiertheit haben.

Schnelle Fakten über erschütterte Depression:

  • Psychiater definieren agitierte Depression nicht als eine unterschiedliche Art von Depression.
  • Agitation kann ein häufiges Symptom von affektiven Störungen sein.
  • Ärzte nennen Depression mit Agitation eine "gemischte Episode" der Depression.

Symptome

Aufgeregt Depression

Psychiatrische Fachkräfte verwenden ein Handbuch, das die Diagnose von psychischen Störungen, einschließlich Depressionen genannt.

Mit den gleichen Kriterien können Ärzte in ganz Amerika depressive Symptome auf die gleiche Weise diagnostizieren.

Damit ein Arzt jemanden mit Depressionen diagnostizieren kann, muss die Person mindestens 2 Wochen depressive Stimmung oder einen Verlust von Interesse oder Freude am Leben (Anhedonia) erlebt haben.

Außerdem hat eine Person auch mindestens fünf der folgenden Symptome erlebt:

  • Fast täglich Gefühle von Traurigkeit, Hoffnungslosigkeit oder Reizbarkeit.
  • Mangel an Interesse oder Freude an Aktivitäten fast jeden Tag.
  • Erleben Sie erheblichen Gewichtsverlust oder Appetitverlust, der Gewichtsverlust führt.
  • Schwierigkeit, zu schlafen oder übermäßig zu schlafen.
  • Psychomotorische Erregung, Unruhe oder Gefühle des "verlangsamten" Erlebens.
  • Müdigkeit oder Mangel an Energie fast jeden Tag.
  • Sich fast jeden Tag wertlos fühlen oder übertriebene und ungeklärte Schuldgefühle haben.
  • Schwierigkeit, klar zu denken, sich zu konzentrieren oder täglich Entscheidungen zu treffen.
  • Gedanken des Todes erleben, daran denken, sich selbst zu verletzen oder einen spezifischen Plan für Selbstmord zu erstellen.

Agitation ist ein Symptom, das dazu führen kann, dass eine Person Unbehagen und Angstgefühle verspürt. Einige der mit Agitation verbundenen Symptome umfassen:

  • Wutausbrüche
  • Zusammenballende Fäuste
  • störendes Verhalten
  • übermäßiges Reden
  • Gefühl, als könnte eine Person nicht still sitzen oder sich konzentrieren
  • Schritt- oder schlurfende Füße
  • Spannung
  • Auswringen der Hände
  • heftige Ausbrüche

Eine Person, die Depressionen angerührt hat, erlebt Gefühle der Hilflosigkeit, die dazu führen können, dass sie sich außer Kontrolle fühlen.

Dadurch können sie sich hoffnungslos fühlen, was zu depressiven Gedanken führen kann. Agitation kann dazu führen, dass eine Person mit Depression impulsiv agiert. Dies könnte dazu führen, dass eine Person sich selbst oder andere verletzt und sich schädlich verhält.

Wie unterscheidet sich die depressive Depression von der bipolaren?

Eine Person mit einer bipolaren Störung kann schwankende Symptome von Depression und Manie (ein erhöhter Zustand des Seins) erfahren.

Manie unterscheidet sich von Agitation, weil Manie eine Person dazu bringt, sich hyper, "high" oder übermäßig energetisch zu fühlen. Eine Person kann nur ein paar Stunden pro Nacht schlafen und für längere Zeit wach bleiben.

Manie fühlt sich nicht gut oder euphorisch für jeden Menschen, aber für manche Menschen kann es sein.

Ursachen

Frauen, die Hände über Tisch halten

Agitation ist oft ein Symptom einer Grunderkrankung und keine eigenständige Erkrankung. Die Ursachen der Depression selbst können variiert werden und können auftreten, wenn:

  • das Gehirn reguliert die Stimmung nicht angemessen
  • Eine Person hat eine Familiengeschichte von Depressionen und ist anfälliger für die Bedingung
  • eine Person hat bedeutende Lebensereignisse erlebt, die besonders stressig oder traurig sind, wie der Verlust eines Familienmitglieds oder die Scheidung
  • eine Person hat mehrere chronische medizinische Probleme

Mehrere dieser Faktoren können zur Depression beitragen. Ärzte wissen jedoch nicht, warum eine Person eine depressive Depression erfahren kann.

Das Temperament einer Person, das ihr Verhalten beeinflusst, kann die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass sie mit Depressionen in Verbindung stehen.

Wie wird es diagnostiziert?

Ärzte diagnostizieren Agitiert Depression, indem sie eine Person bitten, die Symptome zu beschreiben, die sie erfahren.

Sie können Fragen stellen, zum Beispiel wann die Symptome begannen, was die Symptome besser macht oder was die Symptome verschlimmert. Manchmal können die Lieben einer Person auch die Veränderungen beschreiben, die sie in der Persönlichkeit einer Person beobachtet haben.

Ein Arzt wird die Kriterien aus dem DSM-5 verwenden, um eine Person mit schwerer depressiver Störung zu diagnostizieren, aber eine erschwerte Depression wird nicht unter Verwendung von DSM-5-Kriterien diagnostiziert. Ein Arzt wird auch versuchen, andere ähnliche Zustände auszuschließen, einschließlich einer bipolaren Störung.

Wie wird die depressive Depression behandelt?

älterer Mann, der Krise mit einem Ratgeber bespricht

Ärzte behandeln agitiert Depression mit einer Vielzahl von Ansätzen.

In der ersten Instanz kann ein Arzt Medikamente verschreiben, die Sedativa oder Benzodiazepine genannt werden.

Beispiele können Diazepam (Xanax) oder Lorazepam (Ativan) einschließen. Diese Medikamente wirken schnell, um einer Person zu helfen, sich ruhiger zu fühlen und vorübergehend die Erregung zu lindern.

Zusätzliche Schritte umfassen:

  • Medikamente zur Linderung von Depressionen: Ärzte können eine Vielzahl von Medikamenten verschreiben, um Depressionen zu lindern, einschließlich Antidepressiva. Wenn eine Person nicht auf diese Medikamente anspricht, kann ein Arzt ein anderes Medikament hinzufügen oder einen anderen Medikationstyp vollständig verschreiben. Beispiele können angstlösende Medikamente oder Stimmungsstabilisatoren sein.
  • Beratung: Wenn Sie einen Psychiater oder einen anderen Psychologen sehen, können Sie einer Person helfen, Gedanken und Gefühle zu erkennen, die den Beginn von Unruhe oder depressiven Symptomen anzeigen können. Therapie kann einer Person helfen, sich auf Gedanken und Verhalten zu konzentrieren, die ihnen helfen können, sich besser zu fühlen, wenn sie mit aufgeregtem Tiefstand kämpfen.
  • Entspannende Techniken: Stress und Depressionen durch körperliche Aktivität, Meditation, tiefes Atmen und Journaling zu lindern, können einem Menschen helfen, mit depressiven Gefühlen umzugehen.

Es gibt keine einzige Lösung für die Behandlung von Depressionen. Ein Arzt muss die einzigartigen Symptome einer Person berücksichtigen.

Sie werden wahrscheinlich eine Vielzahl von Ansätzen nehmen, einschließlich der Verschreibung von Medikamenten und der Empfehlung einer Therapie.

Manchmal kann es mehrere Monate oder sogar Jahre dauern, bis eine Person die richtige Kombination von Medikamenten, Therapien und Techniken zur Erleichterung des Stresses gefunden hat, die ihnen helfen, mit ihrer aufgewühlten Depression besser zu leben.

Wegbringen

Während es für depressive Depression keine Heilung gibt, gibt es viele Behandlungen, die einer Person helfen können, ein gesünderes und glücklicheres Leben zu führen. Obwohl die richtige Kombination von Behandlungen Zeit brauchen kann, ist Hilfe verfügbar.

Wenn eine Person Selbstmordgedanken oder Gedanken an Selbstverletzung erleidet, sollten sie medizinische Notversorgung suchen. Mediziner können helfen, Wege zu finden, um die Person medizinisch zu stabilisieren, und reduzieren das Risiko, sich selbst zu verletzen.

Like this post? Please share to your friends: