Alles was Sie über Erythritol wissen müssen

Kalorien für die Gewichtsabnahme schneiden oder deine Zuckerzufuhr beobachten? Sie haben vielleicht von Erythritol gehört. Aber was genau ist dieser Zuckerersatz, und ist es gut für dich?

Erythrit ist bekannt als Zuckeralkohol. Es kommt natürlich in einigen Früchten und fermentierten Nahrungsmitteln vor, aber die Art, die Sie zu zuckerarmen und zuckerfreien Gegenständen hinzugefügt sehen, ist vom Menschen gemacht. Die Fermentation von Weizen oder Maisstärke schafft ein kristallines Produkt, das dann Lebensmitteln ähnlich wie Zucker hinzugefügt werden kann.

Dieser Zuckeralkohol wurde in den USA seit 2001 als Lebensmittelzusatzstoff zugelassen.

Schnelle Fakten über Erythritol

Hier sind einige Schlüsselpunkte zu Erythritol. Weitere Details und unterstützende Informationen finden Sie im Hauptartikel.

  • Erythritol scheint weniger Verdauungsprobleme zu verursachen als andere Zuckeralkohole.
  • Es enthält viel weniger Kalorien als Zucker.

Forschung

Erythritol Zuckeraustauschstoff.

Eine Diät mit weniger Zucker kann Menschen mit Diabetes helfen, ihren Zustand zu kontrollieren. Süßstoffe wie Erythrit können dies erleichtern. Die Forschung hat gezeigt, dass Erythrit keine merklichen Auswirkungen auf den Blutzuckerspiegel hat.

Nahrungsmittel, die mit Erythrit gesüßt sind, haben auch eher weniger Kalorien als solche, die mit Zucker gesüßt sind. Dieser Zuckeralkohol erlaubt Ihnen, Speisen und Getränke mit einem süßen Geschmack, aber ohne negative Auswirkungen auf Ihre Taille zu essen.

Studien haben keinen Zusammenhang zwischen Erythritol und irgendwelchen Veränderungen im Cholesterol-, Triglycerid- oder Kohlenhydratstoffwechsel gefunden.

Erythritol und Verdauungsbeschwerden

Einige Zuckeralkohole können Verdauungsstörungen verursachen, da der Körper diese Alkohole nicht vollständig absorbiert. Aber Erythrit scheint im Vergleich zu anderen Zuckeralkoholen weniger Probleme zu verursachen. Dies kann darauf zurückzuführen sein, dass Erythrit in den Blutkreislauf aufgenommen und im Urin ausgeschieden wird, anstatt es zur Ausscheidung durch den Dickdarm zu bringen.

Eine Studie verglich die Verdauungseffekte von Tafelzucker mit Erythritol und Xylitol, einem weiteren Zuckeralkohol. Die Studienteilnehmer, die Xylit konsumierten, hatten Durchfall, Übelkeit und Blähungen. Diejenigen, die Erythrit einnahmen, erlitten signifikant weniger Symptome.

Teilnehmer, die 20 und 35 Gramm Erythritol einnahmen, zeigten keine negativen Auswirkungen. Diese Mengen sind signifikant höher als die 13 Gramm Erythritol, die der durchschnittliche Amerikaner pro Tag verbraucht.

Wie kann man Erythrit erkennen?

Lebensmittelprodukte, die als "zuckerfrei" oder "zuckerarm" gekennzeichnet sind, können einen Zuckeraustauschstoff wie Erythritol enthalten. Ein kurzer Blick auf die Zutatenliste kann dies bestätigen.

Es ist auch möglich, dass diese Lebensmittel andere Zuckeralkohole oder -substitute enthalten, einschließlich:

  • Glycerin
  • Isomalt
  • Sorbitol
  • Xylitol

Diese Inhaltsstoffe können andere körperliche Wirkungen haben als Erythritol, insbesondere bei der Verdauung.

Erythritol ist am häufigsten in Zuckeraustauschstoffen, wie denen, die Stevia, eine natürlich süße Pflanze verwenden. Es ist auch gefunden in:

  • zuckerfreies Kaugummi
  • Sportgetränke
  • zuckerfreie Bonbons und Pralinen
  • Lutschtabletten
  • Backwaren, einschließlich Fondants und Cremes

Das wegnehmen

Machen Sie es sich zur Gewohnheit, Ihre Lebensmitteletiketten zu lesen, um zu wissen, welche Zusatzstoffe verwendet werden. Sie können die gesündesten Entscheidungen treffen, wenn Sie darüber informiert sind, was in Ihrem Essen ist und wie diese Zutaten Sie beeinflussen.

Like this post? Please share to your friends: