Alles, was Sie über Fußpilz wissen müssen

Fußpilz ist eine Pilzinfektion, die die obere Schicht der Fußhaut betrifft, besonders wenn sie warm, feucht und gereizt ist.

Es ist bekannt als Tinea pedi und Ringelflechte des Fußes. Der Pilz, der den Fußpilz verursacht, wird als Fußpilz bezeichnet und findet sich häufig auf Fußböden und in Kleidung.

Der Fußpilz des Athleten infiziert die Haut nur, wenn die Bedingungen stimmen – es erfordert eine warme und feuchte Umgebung, zum Beispiel die Innenseite eines Schuhs. Aus diesem Grund sind nur etwa 0,75 Prozent der Menschen, die regelmäßig barfuß laufen, betroffen.

Allerdings werden bis zu 70 Prozent der Menschen irgendwann einen Fußpilz entwickeln.

Der Fußpilz entwickelt sich am häufigsten zwischen den Zehen. Es verursacht in der Regel Brennen, Brennen, Rötung und Juckreiz. Es verursacht auch Abblättern der Haut bei einigen Menschen.

Es ist die häufigste Art von Pilzinfektion. Obwohl es ansteckend ist, kann Fußpilz in der Regel mit rezeptfreien Medikamenten behandelt werden. Jedoch sollten Personen mit einem geschwächten Immunsystem oder Diabetes einen Arzt aufsuchen, sobald sich der Fuß des Athleten entwickelt.

Schnelle Fakten über den Fußpilz

Hier sind einige wichtige Punkte über Fußpilz. Weitere Details und unterstützende Informationen finden Sie im Hauptartikel.

  • Fußpilz ist eine Pilzinfektion durch einen Pilz bekannt als
  • Im Allgemeinen können OTC-Medikamente Fußpilz behandeln.
  • Manchmal kann sich der Fußpilz auf die Hände ausbreiten. Dies wird Tinea Manuum genannt.

Ursachen

Der Fußpilz, ist ein Dermatophyt, der mit anderen Pilzen verwandt ist, die Infektionen in der menschlichen Haut, in den Haaren und in den Nägeln verursachen.

Diese Pilze existieren harmlos auf der menschlichen Haut. Solange die Haut trocken und sauber ist, ist ihre Reproduktion begrenzt. Unter feuchten und warmen Bedingungen vermehren sie sich jedoch schnell.

Dicke, enge Schuhe lösen den Fußpilz eher aus, weil sie die Zehen zusammenpressen und ideale Bedingungen schaffen, damit der Pilz gedeihen kann. Experten sagen, dass Kunststoffschuhe, die die Füße am meisten erwärmen und befeuchten, eher Fußpilz tragen als solche aus anderen Materialien wie Leder oder Canvas.

Wenn Socken feucht sind und die Füße warm sind, besteht ein höheres Risiko, Fußpilz zu entwickeln.

Fußpilz kann durch direkten und indirekten Kontakt verbreitet werden:

  • direkter Haut-zu-Haut-Kontakt, wie er auftreten kann, wenn eine nicht infizierte Person den infizierten Bereich von jemandem mit Fußpilz berührt
  • indirekter Kontakt, bei dem die Pilze Menschen über kontaminierte Oberflächen, Kleidung, Socken, Schuhe, Bettwäsche und Handtücher infizieren können

Der Fußpilz verbreitet sich häufig um Schwimmbäder und Gemeinschaftsduschen – diese Orte sind im Allgemeinen feucht und warm.

Menschen mit geschwächtem Immunsystem sind anfälliger für die Entwicklung von Fußpilz.

Symptome und Bilder

Die Haut am Fuß, besonders zwischen den Zehen, wird juckend – es gibt auch ein Gefühl von Stechen oder Brennen. Die Haut kann auch werden:

  • trocken
  • flockig
  • rot
  • schuppig
  • knacken

Manchmal reißt die Haut und es kann zu Nässen oder Verkrustungen, juckenden Blasen und Schwellungen kommen. Die Sohle und die Seite des Fußes können Skalierungsmuster entwickeln.

Bakterielle Infektionen können manchmal neben der Bedingung auftreten. Wenn der Fußpilz schwer ist und offene Wunden in der Haut verursacht, ist er anfälliger für Bakterien.

Unbehandelt besteht die Gefahr, dass sich die Infektion von Zehe zu Zehe ausbreitet. Ein Hautausschlag kann sich an den Seiten und an der Unterseite der Füße entwickeln. In seltenen Fällen kann sich der Fußpilz auf die Hände ausbreiten, dies wird als Tinea manuum bezeichnet. Die Symptome sind denen in den Füßen sehr ähnlich.

Menschen, die sich nicht sofort nach dem Berühren des betroffenen Bereichs am Fuß die Hände waschen, sind einem höheren Risiko ausgesetzt. Tinea manuum ist eine seltene Komplikation des Fußpilzes.

Wenn der Patient das betroffene Gebiet zerkratzt und andere Teile des Körpers berührt, kann sich die Infektion ausbreiten. Es ist wichtig, Fußpilz zu behandeln, sobald Symptome auftreten. Nach dem Berühren des betroffenen Bereichs ist es wichtig, die Hände gründlich mit Seife und warmem Wasser zu waschen.

Bilder des Fußes des Athleten

Warnung !: Einige der folgenden Bilder sind Grafik.[Fußpilz kleiner Zeh][Fußpilz auf Fußsohle][Fußpilz - mikroskopische Ansicht][Nahaufnahme von Fußpilz auf den Zehen][Fußpilz - ein schwerer Fall an beiden Füßen][Schwerer Fußpilz - Fußspitze]

Diagnose

Fußpilz kann normalerweise diagnostiziert werden, indem man die kennzeichnenden Zeichen und die Symptome beobachtet. Möglicherweise möchte ein Arzt jedoch andere Zustände wie Dermatitis, Psoriasis oder eine leichte Hautinfektion ausschließen.

Der häufigste Test ist als Hautläsion Kaliumhydroxid bekannt. In diesem Test kratzt der Arzt eine Probe infizierten Gewebes und legt es in Kaliumhydroxid (KOH). Die KOH-Lösung zerstört menschliche Zellen und hinterlässt nur die Pilzzellen. Diese können mit einem Mikroskop betrachtet werden.

Behandlungen

Miconazolnitrat-Creme

In den meisten Fällen sind die Fußpilzsymptome mild und der Patient braucht keinen Arzt aufzusuchen.

OTC-Medikamente können in Apotheken gekauft werden, die bei der Aufklärung der Infektion wirksam sind.

In schweren Fällen kann ein Arzt eine stärkere antimykotische Medikation verschreiben, die normalerweise geschluckt wird.

Diese töten den Pilz, der die Symptome verursacht. Antimykotische Medikamente sind erhältlich als:

  • Tablets
  • Pulver
  • Flüssigkeiten
  • Sprays
  • Cremes

Die meisten aktuellen Medikamente können OTC gekauft werden. Topisch bedeutet, dass es direkt auf die Haut aufgetragen wird. Ein Apotheker kann eines der folgenden antimykotischen Medikamente empfehlen:

  • Clotrimazol
  • Econazol
  • Ketoconazol
  • Miconazol
  • Terbinafin
  • Sulconazol

Diese oralen Medikamente können von einem Arzt verschrieben werden, entweder weil die Symptome schwerwiegend sind oder wenn die topischen Medikamente nicht wirken:

  • Griseofulvin
  • Itraconazol
  • Terbinafin

Antazida können die Absorption von oralen Antimykotika stören.Orale Antimykotika können auch beeinflussen, wie einige Antikoagulanzien wirken.

Ältere Patienten und Kleinkinder sollten nicht mit bestimmten Arten von Antimykotika behandelt werden. Wenden Sie sich an einen Apotheker, Arzt oder eine Krankenschwester, oder lesen Sie die Packungsbeilage sorgfältig durch.

Dosierungen können für Kinder unterschiedlich sein. Einige der Medikamente werden in der Leber metabolisiert und können Blutuntersuchungen erfordern, um sicherzustellen, dass die Leber des Patienten gesund ist, bevor sie eingenommen werden.

Einige Antimykotika sollten während der Schwangerschaft nicht eingenommen werden, während andere das männliche und weibliche Fortpflanzungssystem stören können. Personen, die schwanger sind oder planen, Kinder zu bekommen, sollten einen Arzt aufsuchen.

Hydrocortison

Wenn die Haut sehr wund ist und starke Schwellungen auftreten, kann der Arzt die Anwendung von Hydrocortison empfehlen. Niedrig dosierte Hydrocortison-Medikamente können OTC gekauft werden – höhere Dosen erfordern ein Rezept.

Hausmittel

Schritte können zu Hause gemacht werden

  • Waschen Sie Ihre Füße oft mit Wasser und Seife
  • Tränken Sie die Füße in Salzwasser oder verdünntem Essig, um Blasen zu klären
  • Einige Beweise zeigen, dass tränende Füße in einer Teebaumöllösung helfen können
  • Stellen Sie sicher, dass die Füße nach dem Waschen vollständig trocken sind, insbesondere zwischen den Zehen
  • Tragen Sie saubere Baumwollsocken
  • Um die Füße trocken zu halten, wechseln Sie oft Schuhe und Socken
  • Handtücher regelmäßig waschen, nicht teilen

Verhütung

Das Geheimnis zur Minimierung des Risikos, Fußpilz zu entwickeln, besteht darin, immer saubere und trockene Füße, Schuhe und Socken zu haben.

Experten empfehlen folgendes:

  • Waschen Sie die Füße zweimal täglich mit Wasser und Seife. Immer zwischen den Zehen reinigen.
  • Halten Sie die Füße trocken. Die Anwendung von antimykotischem Talkumpuder auf die Füße kann helfen. Gehe so oft wie möglich barfuß nach Hause.
  • Entfernen Sie Schuhe, sobald Sport oder Sport beendet ist.
  • Tragen Sie locker sitzende, gut belüftete Schuhe, besonders in den wärmeren Monaten. Die besten Materialien für Schuhe sind Leder oder Leinwand.
  • Stellen Sie sicher, dass die Füße trocken sind, bevor Sie Socken, Strümpfe oder Strumpfhosen anziehen. Tragen Sie Socken aus Material, das Feuchtigkeit von den Füßen ableitet, wie Baumwolle, Seide oder Wolle.
  • Schwimmen Sie in öffentlichen Schwimmbädern und Gemeinschaftsumkleiden und Duschbereichen mit Badeschuhen.
  • Wechseln Sie die Schuhe regelmäßig, damit die Schuhe relativ trocken sind. Schuhe brauchen Zeit, um auszutrocknen.
  • Schuhe nicht teilen.
  • Bettwäsche und Handtücher regelmäßig waschen.
  • Wenn ein Haustier zu Hause Haarausfall hat, könnte dies ein Zeichen für Fußpilz sein – bringen Sie es zum Tierarzt. Menschen können Fußpilz von ihren Haustieren fangen.

Wenn ein Kind einen Fußpilz hat, kann er trotzdem zur Schule gehen, aber dem Lehrer sollte gesagt werden, dass entsprechende Maßnahmen vor und während des Sportunterrichts ergriffen werden. Das Kind sollte in der Schule nicht barfuss laufen.

Komplikationen

Obwohl die Fußpilzsymptome meist mild sind und Komplikationen selten sind, ist es nach Meinung der Experten am besten, sie umgehend zu behandeln. Eine frühzeitige Behandlung reduziert das Risiko von Komplikationen signifikant.

Nagelpilzinfektion: Unbehandelter Fußpilz kann sich unter Onychomykose-Bedingungen auf Zehennägel ausbreiten. Der Nagel wird dick, opak, weißlich und krümelig. Es kann zu Schmerzen und Entzündungen in der Haut unter dem Nagel kommen. Unbehandelte Zehennagel-Infektionen können zu mehr Schmerzen und Problemen beim Tragen von Schuhen oder sogar beim Gehen führen.

Sekundäre bakterielle Infektion: Wenn dies sich entwickelt, kann der Fuß schmerzhaft, heiß und geschwollen werden.

Infiziertes Lymphsystem: Die Infektion kann sich manchmal auf das Lymphsystem ausbreiten. Lymphangitis ist eine Infektion der Lymphgefäße und Lymphadenitis ist eine Infektion der Lymphknoten.

Cellulitis: Dies ist eine bakterielle Infektion tief in der Haut. Haut, Fett und Weichgewebe können betroffen sein. Unbehandelte Cellulite kann zu ernsthaften Komplikationen wie Sepsis (Blutvergiftung) oder Knocheninfektion führen. Obwohl eine sehr seltene Komplikation des Fußpilzes ist, sollte Cellulitis sofort mit Antibiotika behandelt werden.

Allergie: Manche Menschen sind allergisch gegen den Pilz, der den Fußpilz verursacht, was Blasenbildung an den Händen oder Füßen verursachen kann.

Like this post? Please share to your friends: