Alles was Sie über Gehirnerschütterung wissen müssen

Dieser Artikel untersucht die Ursachen, Behandlungen und Diagnose von Gehirnerschütterung. Gehirnerschütterung ist auch als leichte Hirnverletzung, leichte Schädel-Hirn-Verletzung, leichte Kopfverletzung und geringes Schädeltrauma bekannt.

Im Jahr 2009 wurden 446.788 sportbedingte Kopfverletzungen in den Notaufnahmen von Krankenhäusern in den USA behandelt.

Einige Experten definieren Gehirnerschütterung als eine Kopfverletzung mit zeitweiligem Verlust der Gehirnfunktion, die kognitive, körperliche und emotionale Symptome verursachen kann.

Eine Gehirnerschütterung kann auch als eine Verletzung des Gehirns definiert werden, die oft durch einen Ruck oder einen Schlag auf den Kopf verursacht wird. In den meisten Fällen verliert das Individuum nicht das Bewusstsein.

Dieser Artikel befasst sich mit der Frage, wie man eine Gehirnerschütterung erkennt, wie sie behandelt werden und wie man eine Gehirnerschütterung vermeiden kann.

Schnelle Fakten über Erschütterungen

  • Üblicherweise werden Gehirnerschütterungen durch einen Ruck oder Schlag auf den Kopf verursacht.
  • Einige Untersuchungen zeigen, dass die Auswirkungen einer Gehirnerschütterung auf die kognitiven Fähigkeiten noch 30 Jahre später gemessen werden können.
  • Erste Symptome können Schwindel, undeutliche Sprache und Amnesie sein.

Zeichen

Anzeichen einer Gehirnerschütterung sind möglicherweise nicht sofort erkennbar.

Sofortige Zeichen

Zeichen einer Gehirnerschütterung, die sofort bemerkt werden können, schließen ein:

  • Verlust des Bewusstseins
  • Verwechslung
  • Kopfschmerzen
  • undeutliches Sprechen
  • Schwindel
  • Klingeln in den Ohren
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Amnesie
  • Müdigkeit

Nicht unmittelbare Symptome

Die folgenden Symptome können für mehrere Stunden oder sogar Tage nicht wahrnehmbar sein:

  • Amnesie
  • Depression
  • gestörter Schlaf
  • Empfindlichkeit gegenüber Geräuschen
  • Reizbarkeit
  • Mangel an Konzentration oder Fokus
  • Launenhaftigkeit
  • Lichtempfindlichkeit

Ernste Symptome, die sofortige Aufmerksamkeit benötigen

Die folgenden Anzeichen und Symptome einer Gehirnerschütterung können mit einer schwereren Verletzung in Verbindung gebracht werden, und es sollte sofortige medizinische Hilfe in Anspruch genommen werden:

  • verlängerte Kopfschmerzen
  • anhaltender Schwindel
  • erweitert von unterschiedlich großen Pupillen
  • anhaltende Übelkeit und Erbrechen
  • konsistenter Speicherverlust
  • Klingeln in den Ohren
  • Verlust des Geruchs- oder Geschmacksempfindens

In Kindern

Gehirnerschütterungen und -beschwerden sind bei sehr kleinen Kindern am schwierigsten zu entdecken, weil sie nicht erklären können, wie sie sich fühlen. Zeichen können enthalten:

  • Lethargie und Lustlosigkeit
  • Reizbarkeit
  • Schlafmuster ändern
  • veränderter Appetit
  • unruhig gehen oder stehen oder irgendwelche Anzeichen von Gleichgewichts- und Schwindelproblemen

Ernste Zeichen in den Kindern

Die folgenden Zeichen bedeuten normalerweise, dass das Kind sofort ärztliche Hilfe benötigt:

  • Verlust des Bewusstseins
  • nach dem Versuch, die Blutung einzudämmen, blutet ein Schnitt weiter
  • jede Veränderung in der Art, wie das Kind geht
  • Blutungen aus den Ohren oder der Nase
  • verschwommene Sicht
  • Verwechslung
  • ununterbrochenes Weinen
  • Beschlagnahme
  • Entlastung von den Ohren oder der Nase
  • Schwindel
  • Appetitverlust
  • verlängerte Kopfschmerzen
  • verlängerte Reizbarkeit
  • verlängerte Lustlosigkeit, Müdigkeit und Lethargie
  • wiederholtes oder starkes Erbrechen
  • undeutliches Sprechen
  • sich verschlechternde Kopfschmerzen

Diagnose

Wenn eine Person einen schweren Schlag oder Schlag auf den Kopf erlebt hat, der sie benommen, verwirrt oder wackelig gemacht hat, haben sie eine Gehirnerschütterung.

Die Bestimmung der Schwere der Gehirnerschütterung ist schwieriger, weil die Anzeichen nicht offensichtlich sind. Ein Bericht veröffentlicht in erklärt, dass Athleten eine schwere Gehirnerschütterung haben können, ohne bewusstlos zu werden. Nach Ansicht der Autoren können Amnesie und Verwirrung auf dem Schlachtfeld nach einer Verletzung ebenso wichtig, wenn nicht sogar wichtiger sein, wenn es darum geht, eine Entscheidung für die Rückkehr zum Spiel zu treffen.

Ein Arzt wird dem Patienten Einzelheiten über das Trauma mitteilen. Es kann notwendig sein, die Personen zu befragen, die den Patienten begleitet haben. Außerdem wird eine neurologische Untersuchung durchgeführt, bei der folgende Faktoren bewertet werden:

  • Balance
  • Konzentration
  • Koordinierung
  • Hören
  • Erinnerung
  • Reflexe
  • Vision

Ein CT-Scan kann auch bestellt werden, wenn interne Blutung oder Schwellung des Gehirns ein Anliegen ist.

Behandlung

Die meisten Gehirnerschütterungen oder Symptome einer leichten Schädel-Hirn-Verletzung (MTBI) verschwinden ohne Behandlung. Richtlinien für die Behandlung einer Gehirnerschütterung umfassen:

  • Ruhe: Das ist lebenswichtig. Das Gehirn braucht Zeit, um sich zu erholen, und die Genesung ist schneller, wenn der Körper sich ausruht und jede Nacht gut schläft.
  • Kopfschmerzen: Acetaminophen, wie Tylenol, ist das beste Schmerzmittel für Kopfschmerzen aufgrund einer Kopfverletzung. Medikamente wie Aspirin, Ibuprofen und andere NSAIDs sollten vermieden werden, da sie das Blut verdünnen und das Risiko von inneren Blutungen erhöhen.
  • Sport: Es ist wichtig, zu keiner sportlichen Aktivität zu früh zurückzukehren. Fragen Sie einen Arzt.
  • Alkohol: Menschen sollten Alkoholkonsum vermeiden, bis alle Symptome vollständig verschwunden sind, da sie die Heilung verlangsamen.
  • Migräne: Das Auftreten einer Migräne nach einer Gehirnerschütterung kann auf ein erhöhtes neurokognitives Risiko hinweisen.
  • Verschlechterung der Symptome: Wenn sich die Symptome verschlechtern, suchen Sie einen Arzt auf.

Nur ein kleiner Prozentsatz der Patienten mit MTBI muss operiert werden.

Wiederherstellungszeit

Das Ignorieren von Symptomen kann gefährlich sein. Erholung von einer Gehirnerschütterung kann lange dauern, besonders in schweren Fällen, so dass Ruhe entscheidend ist.

Wenn während dieser Zeit körperliche Anzeichen zurückkehren, ist dies ein starker Hinweis darauf, dass Sie sich selbst überanstrengen. Kehren Sie nicht sofort nach einer Gehirnerschütterung zu einem Auto, Fahrrad oder schweren Maschinen zurück.

Es ist wichtig, sich auf eine Aufgabe nach der anderen zu konzentrieren, den Computer zu oft zu vermeiden und alles aufzuzeichnen, woran man sich schwer erinnern kann.

Zurück zur Arbeit und normale Aktivität allmählich. Achten Sie darauf, Aktivitäten zu vermeiden, bei denen das Risiko einer erneuten Gehirnerschütterung besteht, z. B. bei Kontaktsportarten, bis alle Anzeichen verschwunden sind.

Ursachen

Ein Sturzhelm und ein Fußball, die auf dem Gras liegen.

Das Gehirn schwimmt in der Gehirnflüssigkeit, die es vor Schlägen und Stößen schützt.Ein heftiger Stoß oder ein schwerer Schlag auf den Kopf kann dazu führen, dass das Gehirn hart gegen den Schädel stößt. Dies kann zum Reißen von Nervenfasern und zum Zerreißen von Blutgefäßen unter dem Schädel führen, was zu einer Ansammlung von Blut führt.

Erschütterungen werden am häufigsten verursacht durch:

  • Autounfälle
  • Sportverletzungen
  • Stürze
  • Reitunfall
  • Spielplatz Unfälle
  • Fahrradunfälle
  • Angriffe
  • Explosionen

Verhütung

Verhindern einer Gehirnerschütterung bedeutet, Wege zu finden, um körperliche Verletzungen zu vermeiden, besonders am Kopf.

Frau, die ihren Sicherheitsgurt an setzt.

  • Helme und andere schützende Kopfbedeckungen: Es ist wichtig, neue schützende Kopfbedeckungen zu kaufen, keine gebrauchten. Die Kopfbedeckung muss regelmäßig ersetzt werden.
  • Sicherheitsgurt: Das Tragen eines Sicherheitsgurtes reduziert nachweislich das Risiko von Kopfverletzungen bei Fahrzeugunfällen.
  • Fahren unter dem Einfluss: Fahren Sie niemals unter dem Einfluss von Alkohol, illegalen Drogen oder Medikamenten.
  • Zahnschutz: Ein guter Zahnschutz kann bei Kontaktsportarten eine Gehirnerschütterung verhindern.
  • Zu Hause: Erwägen Sie, Bereiche, die gefährlich sein könnten, mit Beleuchtung zu versehen. Achten Sie auf Unordnung, die Menschen umkippen könnte. Wenn sich Kleinkinder im Haus befinden, legen Sie die Pads auf die scharfen Kanten der Möbel, verwenden Sie das Treppengitter, installieren Sie die Fenstergitter.
  • Spielplätze: Es sollte eine Unterlage aus weichem Material, entweder Sand oder spezielle Matte sein.
  • Joggen in verkehrsreichen Straßen: Tragen Sie helle Kleidung und benutzen Sie Augen und Ohren, wenn Sie die Straße überqueren. Geh auf den Bürgersteig.
  • Radfahren bei Nacht: Stellen Sie sicher, dass das Fahrrad vorne und hinten gut beleuchtet ist. Tragen Sie helle Kleidung mit Reflektoren.
  • Ernährung und Bewegung: Eine ausgewogene Ernährung und viel Bewegung können helfen, eine gute Knochenmasse und Knochendichte zu erhalten. Dies ist besonders wichtig für ältere Menschen und postmenopausale Frauen. Stärkere Knochen können die Schwere der Hirnverletzung nach einem Schlag auf den Kopf verringern.

Eine Gehirnerschütterung kann leicht verhindert werden, aber Unfälle passieren. Wenn Sie eine Gehirnerschütterung erleiden, sollten Sie ihr eine längere Erholungszeit geben.

Like this post? Please share to your friends: