Alles, was Sie über Gelbsucht wissen müssen

Gelbsucht ist ein Ausdruck, der verwendet wird, um eine gelbliche Färbung der Haut und des Weißen des Auges zu beschreiben. Körperflüssigkeiten können auch gelb sein.

Die Farbe der Haut und des Auges variiert je nach Bilirubin. Bilirubin ist ein Abfallmaterial im Blut. Moderate Ebenen führen zu einer gelben Farbe, während sehr hohe Ebenen braun erscheinen.

Etwa 60 Prozent aller in den USA geborenen Säuglinge haben eine Gelbsucht. Allerdings kann Gelbsucht bei Menschen aller Altersgruppen auftreten und ist normalerweise das Ergebnis einer zugrunde liegenden Erkrankung. Gelbsucht deutet normalerweise auf ein Problem mit der Leber oder dem Gallengang hin.

In diesem Artikel wird diskutiert, was Gelbsucht ist, warum es passiert und wie es diagnostiziert und behandelt wird.

Schnelle Fakten über Gelbsucht

  • Ikterus wird durch eine Anhäufung von Bilirubin, einem Abfallmaterial, im Blut verursacht.
  • Eine entzündete Leber oder ein verstopfter Gallengang kann zu Gelbsucht und anderen Grunderkrankungen führen.
  • Zu den Symptomen gehören Gelbfärbung der Haut und des Augenweißes, dunkler Urin und Juckreiz.
  • Die Diagnose von Gelbsucht kann eine Reihe von Tests beinhalten.
  • Gelbsucht wird behandelt, indem die zugrunde liegende Ursache behandelt wird.

Ursachen

Gelbsucht Auge

Gelbsucht ist eine Vergilbung der Haut und des Weißen der Augen, die passiert, wenn der Körper Bilirubin nicht richtig verarbeitet. Dies kann auf ein Problem in der Leber zurückzuführen sein.

Es ist auch bekannt als Ikterus.

Bilirubin ist ein gelb gefärbtes Abfallmaterial, das nach der Entfernung von Eisen aus dem Blut im Blut verbleibt.

Die Leber filtert aus dem Blut. Wenn Bilirubin die Leber erreicht, heften sich andere Chemikalien daran an. Eine Substanz namens konjugiertes Bilirubin resultiert.

Die Leber produziert Galle, einen Verdauungssaft. Konjugiertes Bilirubin tritt in die Galle ein und verlässt dann den Körper. Es ist diese Art von Bilirubin, das Kot seine braune Farbe gibt.

Wenn zu viel Bilirubin vorhanden ist, kann es in das umliegende Gewebe gelangen. Dies ist bekannt als Hyperbilirubinämie, und es verursacht die gelbe Farbe in der Haut und in den Augen.

Risikofaktoren

Gelbsucht tritt am häufigsten als Folge einer zugrunde liegenden Erkrankung auf, die entweder die Produktion von zu viel Bilirubin verursacht oder die Leber daran hindert, sie loszuwerden. Beides führt dazu, dass Bilirubin in Geweben abgelagert wird.

Zugrunde liegende Bedingungen, die Gelbsucht verursachen können, sind:

  • Akute Leberentzündung: Dies kann die Fähigkeit der Leber beeinträchtigen, Bilirubin zu konjugieren und zu sezernieren, was zu einem Aufbau führt.
  • Entzündung des Gallengangs: Dies kann die Sekretion von Galle und die Entfernung von Bilirubin verhindern, was zu Gelbsucht führt.
  • Obstruktion des Gallengangs: Dies verhindert, dass die Leber Bilirubin entsorgt.
  • Hämolytische Anämie: Die Produktion von Bilirubin erhöht sich, wenn große Mengen an roten Blutkörperchen abgebaut werden.
  • Gilbert-Syndrom: Dies ist ein erblicher Zustand, der die Fähigkeit von Enzymen beeinträchtigt, die Ausscheidung von Galle zu verarbeiten.
  • Cholestase: Dies unterbricht den Gallenfluss aus der Leber. Die Galle, die konjugiertes Bilirubin enthält, verbleibt in der Leber, anstatt ausgeschieden zu werden.

Seltenere Bedingungen, die Gelbsucht verursachen können, umfassen:

  • Crigler-Najjar-Syndrom: Dies ist eine erbliche Erkrankung, die das spezifische Enzym, das für die Verarbeitung von Bilirubin verantwortlich ist, beeinträchtigt.
  • Dubin-Johnson-Syndrom: Dies ist eine vererbte Form der chronischen Gelbsucht, die verhindert, dass konjugiertes Bilirubin aus den Zellen der Leber abgesondert wird.
  • Pseudo-Ikterus: Dies ist eine harmlose Form der Gelbsucht. Die Gelbfärbung der Haut resultiert aus einem Überschuss an Beta-Carotin, nicht aus einem Überschuss an Bilirubin. Pseudo-Ikterus entsteht gewöhnlich durch das Essen großer Mengen von Karotten, Kürbis oder Melonen.

Behandlung

Medikation

Die Behandlung hängt von der zugrunde liegenden Ursache ab.

Ikterus Behandlung zielt eher auf die Ursache als auf die Symptome der Gelbsucht.

Folgende Behandlungen werden verwendet:

  • Anämie-induzierte Gelbsucht kann behandelt werden, indem man die Menge des Eisens im Blut erhöht, indem man entweder Eisenergänzungen nimmt oder mehr Eisen-reiche Nahrungsmittel isst.
  • Hepatitis-induzierte Gelbsucht erfordert antivirale oder Steroid-Medikamente.
  • Ärzte können Verstopfung-induzierte Gelbsucht behandeln, indem sie das Hindernis chirurgisch entfernen.
  • Wenn die Gelbsucht durch die Einnahme eines Medikaments verursacht wurde, wird bei der Behandlung auf eine alternative Medikation umgestellt.

Verhütung

Gelbsucht steht in Zusammenhang mit der Leberfunktion. Es ist wichtig, dass die Menschen die Gesundheit dieses lebenswichtigen Organs erhalten, indem sie eine ausgewogene Ernährung zu sich nehmen, regelmäßig Sport treiben und nicht mehr als die empfohlenen Mengen Alkohol konsumieren.

Symptome

Bilirubin-Modell

Häufige Symptome von Gelbsucht sind:

  • ein gelber Teint auf der Haut und dem Weißen der Augen, normalerweise beginnend am Kopf und sich ausbreitend
  • blasse Stühle
  • dunkler Urin
  • Juckreiz

Begleitende Symptome von Gelbsucht, die aus niedrigen Bilirubinspiegeln resultieren, umfassen:

  • ermüden
  • Bauchschmerzen
  • Gewichtsverlust
  • Erbrechen
  • Fieber
  • blasse Stühle
  • dunkler Urin

Komplikationen

Der Juckreiz, der die Gelbsucht begleitet, kann manchmal so intensiv sein, dass Patienten dafür bekannt sind, ihre Haut rau zu kratzen, Schlaflosigkeit zu erleben oder im Extremfall sogar Selbstmordgedanken zu haben.

Wenn Komplikationen auftreten, ist dies in der Regel wegen des zugrunde liegenden Problems, nicht die Gelbsucht selbst.

Wenn zum Beispiel ein verstopfter Gallengang zu Gelbsucht führt, kann es zu unkontrollierten Blutungen kommen. Dies liegt daran, dass die Blockade zu einem Mangel an Vitaminen führt, die für die Gerinnung benötigt werden.

Typen

Es gibt drei Hauptarten von Gelbsucht:

  • Hepatozellulärer Ikterus tritt als Folge einer Lebererkrankung oder Verletzung auf.
  • Hämolytische Gelbsucht tritt als Folge von Hämolyse oder einem beschleunigten Abbau von roten Blutkörperchen auf, was zu einer Erhöhung der Bilirubinproduktion führt.
  • Obstruktive Gelbsucht tritt als Folge einer Obstruktion im Gallengang auf. Dies verhindert, dass Bilirubin die Leber verlässt

Neugeborene

Gelbsucht ist ein häufiges Gesundheitsproblem bei Neugeborenen. Rund 60 Prozent der Neugeborenen erleben eine Gelbsucht, und dies erhöht sich auf 80 Prozent der Frühgeborenen, die vor der 37. Schwangerschaftswoche geboren wurden.

Sie zeigen normalerweise Zeichen innerhalb von 72 Stunden nach der Geburt.

Rote Blutkörperchen im Körper eines Säuglings werden häufig abgebaut und ersetzt. Dies verursacht die Produktion von mehr Bilirubin. Außerdem sind die Lebern von Kleinkindern weniger entwickelt und daher weniger wirksam beim Filtern von Bilirubin aus dem Körper.

Die Symptome klingen normalerweise ohne Behandlung innerhalb von 2 Wochen ab. Säuglinge mit extrem hohen Bilirubinspiegeln müssen jedoch entweder mit einer Bluttransfusion oder einer Phototherapie behandelt werden.

In diesen Fällen ist die Behandlung von entscheidender Bedeutung, da Gelbsucht bei Neugeborenen zu Kernikterus führen kann, einer sehr seltenen Art von permanenter Hirnschädigung.

Ebenen

Der Bilirubinspiegel wird in einem Bluttest definiert, der als Bilirubintest bezeichnet wird. Dies misst unkonjugierte oder indirekte Bilirubinspiegel. Diese sind verantwortlich für den Beginn der Gelbsucht.

Bilirubinspiegel werden in Milligramm pro Deziliter (mg / dl) gemessen. Erwachsene und ältere Kinder sollten einen Wert zwischen 0,3 und 0,6 mg / dL haben. Rund 97 Prozent der Kinder, die nach 9 Monaten der Schwangerschaft geboren wurden, haben Werte unter 13 mg / dL. Wenn sie höhere Werte aufweisen, werden sie normalerweise zur weiteren Untersuchung herangezogen.

Diese Bereiche können sich zwischen den Labors unterscheiden. Wie weit über dem normalen Bereich die Niveaus einer Person liegen, wird einen Kurs der Behandlung festlegen.

Diagnose

Ärzte werden höchstwahrscheinlich die Krankengeschichte des Patienten und eine körperliche Untersuchung verwenden, um Gelbsucht zu diagnostizieren und den Bilirubinspiegel zu bestätigen. Sie werden genau auf den Bauch achten, nach Tumoren suchen und die Festigkeit der Leber überprüfen.

Eine feste Leber weist auf Leberzirrhose oder Narbenbildung hin. Eine steinharte Leber deutet auf Krebs hin.

Mehrere Tests können Gelbsucht bestätigen. Der erste ist ein Leberfunktionstest, um herauszufinden, ob die Leber richtig funktioniert oder nicht.

Wenn ein Arzt die Ursache nicht finden kann, kann ein Arzt Blutuntersuchungen verlangen, um die Bilirubinspiegel und die Zusammensetzung des Blutes zu überprüfen. Diese beinhalten:

  • Bilirubintests: Ein hoher Spiegel an unkonjugiertem Bilirubin im Vergleich zu den Konzentrationen von konjugiertem Bilirubin deutet auf eine hämolytische Gelbsucht hin.
  • Vollblutbild (FBC) oder vollständiges Blutbild (CBC): Hier werden die Konzentrationen von roten Blutkörperchen, weißen Blutkörperchen und Blutplättchen gemessen.
  • Hepatitis A, B und C Tests: Dies testet auf eine Reihe von Leberinfektionen.

Der Arzt untersucht die Struktur der Leber, wenn sie eine Obstruktion vermuten. In diesen Fällen werden sie bildgebende Verfahren wie MRT-, CT- und Ultraschalluntersuchungen verwenden.

Sie können auch eine endoskopische retrograde Cholangiopankreatikographie (ERCP) durchführen. Dies ist ein Verfahren, das Endoskopie und Röntgenbildgebung kombiniert.

Eine Leberbiopsie kann auf Entzündung, Zirrhose, Krebs und Fettleber überprüfen. Dieser Test beinhaltet das Einführen einer Nadel in die Leber, um eine Gewebeprobe zu erhalten. Die Probe wird dann unter einem Mikroskop untersucht.

Like this post? Please share to your friends: