Alles was Sie über Gicht wissen müssen

Gicht ist eine häufige Art von Arthritis, die intensive Schmerzen, Schwellungen und Steifheit in einem Gelenk verursacht. Es betrifft normalerweise das Gelenk im großen Zeh.

Gichtanfälle können schnell auftreten und mit der Zeit immer wieder zurückkehren, wodurch das Gewebe im Bereich der Entzündung langsam geschädigt wird. Es wurde auch mit einer erhöhten Inzidenz von kardiovaskulären und metabolischen Erkrankungen in Verbindung gebracht und kann äußerst schmerzhaft sein.

Es ist die häufigste Form der entzündlichen Arthritis bei Männern, und obwohl es eher Männer betrifft, werden Frauen nach der Menopause anfälliger für sie.

Die Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention (CDC) berichten, dass zwischen 2007 und 2008 8,3 Millionen Amerikaner von Gicht betroffen waren.

Schnelle Fakten über Gicht

Hier sind einige wichtige Punkte über Gicht. Weitere Details und unterstützende Informationen finden Sie im Hauptartikel.

  • Gicht ist eine Form von Arthritis, die durch überschüssige Harnsäure in der Blutbahn verursacht wird.
  • Die Symptome der Gicht sind auf die Bildung von Harnsäurekristallen in den Gelenken und die Reaktion des Körpers auf sie zurückzuführen.
  • Gicht betrifft am meisten das Gelenk in der Basis des großen Zehs.
  • Gichtanfälle treten oft mitten in der Nacht ohne Vorwarnung auf.
  • Die meisten Gichtfälle werden mit spezifischen Medikamenten behandelt.

Behandlung

Person mit Gicht

Die Mehrzahl der Gichtfälle wird medikamentös behandelt. Medikamente können verwendet werden, um die Symptome von Gichtanfällen zu behandeln, zukünftige Fackeln zu verhindern und das Risiko von Gichtkomplikationen wie Nierensteinen und die Entwicklung von Tophi zu reduzieren.

Häufig verwendete Medikamente sind nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs), Colchicin oder Kortikosteroide. Diese reduzieren Entzündungen und Schmerzen in den von Gicht betroffenen Bereichen und werden in der Regel oral eingenommen. Verschiedene Marken können online gekauft werden.

Medikamente können auch verwendet werden, um entweder die Produktion von Harnsäure (Xanthinoxidase-Hemmer wie Allopurinol) zu reduzieren oder die Fähigkeit der Niere zu verbessern, Harnsäure aus dem Körper zu entfernen (Probenecid).

Ohne Behandlung ist ein akuter Gichtanfall zwischen 12 und 24 Stunden nach Beginn am schlimmsten. Eine Person kann erwarten, innerhalb von 1 bis 2 Wochen ohne Behandlung zu erholen.

Tests und Diagnose

Gicht kann schwierig zu diagnostizieren sein, da die Symptome, wenn sie auftreten, denen anderer Erkrankungen ähneln. Während bei den meisten Menschen, die eine Gicht entwickeln, eine Hyperurikämie auftritt, ist sie möglicherweise während eines Flares nicht vorhanden. Darüber hinaus entwickeln die meisten Menschen mit Hyperurikämie keine Gicht.

Ein diagnostischer Test, den Ärzte durchführen können, ist der Gelenkflüssigkeitstest, bei dem dem betroffenen Gelenk mit einer Nadel Flüssigkeit entzogen wird. Die Flüssigkeit wird dann untersucht, um festzustellen, ob Uratkristalle vorhanden sind.

Da Gelenkinfektionen auch ähnliche Symptome wie Gicht verursachen können, kann ein Arzt bei der Durchführung eines Gelenkflüssigkeitstests nach Bakterien suchen, um eine bakterielle Ursache zu bestimmen.

Ärzte können auch einen Bluttest machen, um die Harnsäurespiegel im Blut zu messen, aber, wie erwähnt, erfahren Menschen mit hohen Harnsäurespiegeln nicht immer Gicht. Gleichermaßen können einige Leute die Symptome der Gicht entwickeln, ohne erhöhte Niveaus der Harnsäure im Blut zu haben.

Schließlich können Ärzte mit Ultraschall- oder CT-Scans nach Uratkristallen um Gelenke oder in einem Tophus suchen. Röntgenstrahlen können keine Gicht feststellen, können jedoch verwendet werden, um andere Ursachen auszuschließen.

Typen

Es gibt verschiedene Stadien, durch die Gicht fortschreitet, und diese werden als die verschiedenen Arten der Gicht erfahren.

Asymptomatische Hyperurikämie

Es ist für eine Person möglich, erhöhte Harnsäurespiegel ohne irgendwelche äußeren Symptome zu haben. In diesem Stadium ist eine Behandlung nicht erforderlich, obwohl Uratkristalle im Gewebe abgelagert werden und leichte Schäden verursachen.

Personen mit asymptomatischer Hyperurikämie kann geraten werden, Maßnahmen zu ergreifen, um mögliche Faktoren, die zum Aufbau von Harnsäure beitragen, zu behandeln.

Akute Gicht

Dieses Stadium tritt auf, wenn die Urinkristalle, die sich abgelagert haben, plötzlich akute Entzündungen und starke Schmerzen verursachen. Dieser plötzliche Angriff wird als "Flare" bezeichnet und klingt normalerweise innerhalb von 3 bis 10 Tagen ab. Flares können manchmal durch stressige Ereignisse, Alkohol und Drogen sowie kaltes Wetter ausgelöst werden.

Intervall oder interkritische Gicht

Dieses Stadium ist die Zeit zwischen den Attacken der akuten Gicht. Nachfolgende Fackeln können nicht über Monate oder Jahre auftreten, wenn sie jedoch nicht behandelt werden, können sie im Laufe der Zeit länger anhalten und häufiger auftreten. Während dieses Intervalls lagern sich weitere Uratkristalle im Gewebe ab.

Chronische Tophöse Gicht

Chronische Tophous Gicht ist die schwächste Art von Gicht. In den Gelenken und in den Nieren können bleibende Schäden aufgetreten sein. Der Patient kann an chronischer Arthritis leiden und Tophi, große Klumpen von Harnsäurekristallen, in kühleren Bereichen des Körpers wie den Gelenken der Finger entwickeln.

Es dauert eine lange Zeit ohne Behandlung, um das Stadium der chronischen Tophous Gicht zu erreichen – etwa 10 Jahre. Es ist sehr unwahrscheinlich, dass ein Patient, der eine angemessene Behandlung erhält, in diesem Stadium Fortschritte macht.

Pseudoguss

Eine Bedingung, die leicht mit Gicht verwechselt werden kann, ist Pseudogicht. Die Symptome von Pseudogicht sind denen von Gicht sehr ähnlich.

Der Hauptunterschied zwischen Gicht und Pseudogicht besteht darin, dass die Gelenke durch Calciumphosphatkristalle statt durch Uratkristalle gereizt werden. Pseudogout erfordert eine andere Behandlung als Gicht.

Bilder

Die folgenden Bilder zeigen das Auftreten von Gicht bei der Entwicklung.Gicht zu FußGicht an EllbogenFuß- und FersengichtGicht an den Händen

Ursachen

Gicht wird anfangs durch einen Überschuss an Harnsäure im Blut oder Hyperurikämie verursacht. Harnsäure wird im Körper beim Abbau von Purinen produziert – chemische Verbindungen, die in bestimmten Lebensmitteln wie Fleisch, Geflügel und Meeresfrüchten in großen Mengen vorkommen.

Normalerweise ist Harnsäure im Blut gelöst und wird über die Nieren aus dem Körper ausgeschieden. Wenn zu viel Harnsäure produziert wird, oder nicht genug ausgeschieden wird, kann sie sich aufbauen und nadelartige Kristalle bilden, die Entzündungen und Schmerzen in den Gelenken und im umgebenden Gewebe auslösen.

Risikofaktoren

Es gibt eine Reihe von Faktoren, die die Wahrscheinlichkeit von Hyperurikämie und damit Gicht erhöhen können:

Alter und Geschlecht: Männer produzieren mehr Harnsäure als Frauen, obwohl die Harnsäurewerte der Frauen denen der Männer nach der Menopause nahekommen.

Genetik: Eine Familiengeschichte von Gicht erhöht die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung der Erkrankung.

Lifestyle-Entscheidungen: Alkoholkonsum stört die Entfernung von Harnsäure aus dem Körper. Das Essen einer hoch-purinischen Diät erhöht auch die Menge an Harnsäure im Körper.

Bleiexposition: Eine chronische Bleiexposition wurde mit einigen Fällen von Gicht in Verbindung gebracht.

Medikamente: Bestimmte Medikamente können die Harnsäure im Körper erhöhen; Dazu gehören einige Diuretika und Salicylat enthaltende Medikamente.

Gewicht: Übergewicht erhöht das Risiko von Gicht, da es mehr Körpergewebe gibt, was eine erhöhte Produktion von Harnsäure als Stoffwechselprodukt bedeutet. Höherer Körperfettanteil erhöht auch das Niveau der systemischen Entzündung, da Fettzellen proinflammatorische Zytokine produzieren.

Jüngste Trauma oder Operation: Erhöht das Risiko.

Andere Gesundheitsprobleme: Niereninsuffizienz und andere Nierenprobleme können die Fähigkeit des Körpers reduzieren, Abfallprodukte effizient zu entfernen, was zu erhöhten Harnsäurespiegeln führt. Andere Bedingungen im Zusammenhang mit Gicht gehören Bluthochdruck, Diabetes und Unterfunktion der Schilddrüse.

Symptome

Gicht wird meist plötzlich ohne Vorwarnung symptomatisch, oft mitten in der Nacht.

Die Hauptsymptome sind intensive Gelenkschmerzen, die zu Beschwerden, Entzündungen und Rötungen führen.

Gicht betrifft häufig das große Gelenk des großen Zehs, kann aber auch Knöchel, Knie, Ellbogen, Handgelenke und Finger betreffen.

Der Schmerz kann unerträglich sein. Ein Veteran besucht ein Krankenhaus in Birmingham, AL, sagte:

"Ich wurde angeschossen, verprügelt, erstochen und aus einem Helikopter geworfen, aber nichts davon verglichen mit der Gicht."

Komplikationen

In einigen Fällen kann sich Gicht in ernstere Bedingungen entwickeln, wie:

  • Nierensteine: Wenn sich Urinkristalle im Harntrakt ansammeln, können sie zu Nierensteinen werden.
  • Rezidivierende Gicht: Manche Menschen haben immer nur ein Aufflammen; andere können regelmäßige Rückfälle haben, die die Gelenke und das umliegende Gewebe allmählich schädigen.

Tipps zur Prävention

Es gibt viele Lifestyle- und Ernährungsrichtlinien, die befolgt werden können, um vor zukünftigen Fackeln zu schützen oder Gicht in erster Linie zu verhindern:

  • Halten Sie eine hohe Flüssigkeitsaufnahme von ca. 2 bis 4 Litern täglich ein
  • vermeide Alkohol
  • ein gesundes Körpergewicht erhalten

Hausmittel

Menschen mit Gicht können Schübe bewältigen, indem sie ihre Ernährung moderieren. Eine ausgewogene Ernährung kann helfen, die Symptome zu reduzieren.

Personen mit Gicht sollten kohlenhydratarme Diäten vermeiden. Eine geringe Aufnahme von Kohlenhydraten bedeutet, dass der Körper nicht in der Lage ist, Fettspeicher richtig zu verbrennen, was zur Freisetzung von Substanzen, die Ketone genannt werden, in den Blutkreislauf führt.

Dieser Anstieg von Ketonen kann zu einem Zustand führen, der als Ketose bezeichnet wird und den Harnsäurespiegel im Blut erhöhen kann.

Es ist sehr wichtig, viele Lebensmittel zu vermeiden, die reich an Purinen sind, um sicherzustellen, dass der Harnsäurespiegel im Blut nicht zu hoch wird. Hier ist eine Liste von hochreinen Nahrungsmitteln, vor denen Sie sich hüten sollten:

  • Sardellen
  • Spargel
  • Rindfleisch Nieren
  • Gehirne
  • getrocknete Bohnen und Erbsen
  • Wildfleisch
  • Soße
  • Hering
  • Leber
  • Makrele
  • Pilze
  • Sardinen
  • Jakobsmuscheln
  • Bries

Obwohl es wichtig ist, diese Lebensmittel zu meiden, wurde festgestellt, dass bestimmte purinreiche Lebensmittel das Risiko für Gicht nicht erhöhen oder Symptome verstärken.

Spargel, Bohnen, einige andere pflanzliche Lebensmittel und Pilze sind auch Purinquellen, aber Forschungsergebnisse legen nahe, dass diese keine Gichtanfälle auslösen und den Harnsäurespiegel nicht beeinflussen.

Verschiedene epidemiologische Studien haben gezeigt, dass purinreiches Gemüse, Vollkornprodukte, Nüsse und Hülsenfrüchte sowie weniger zuckerhaltige Früchte, Kaffee und Vitamin-C-Präparate das Risiko von Gicht senken, während rotes Fleisch, fruktosehaltige Getränke und Alkohol das Risiko erhöhen.

Vitamin C-Präparate sind online erhältlich. Sprechen Sie mit einem Arzt, bevor Sie neue Ergänzungen einnehmen.

Die Rolle der Harnsäure bei Gicht wurde klar definiert und verstanden. Als Folge davon und der breiten Verfügbarkeit von relevanten Medikamenten ist Gicht eine sehr kontrollierbare Form von Arthritis.

Wir haben die verknüpften Artikel basierend auf der Qualität der Produkte ausgewählt und die Vor- und Nachteile der einzelnen Produkte aufgelistet, um Ihnen dabei zu helfen zu bestimmen, welche für Sie am besten funktionieren. Wir arbeiten mit einigen der Unternehmen zusammen, die diese Produkte verkaufen, was bedeutet, dass Healthline UK und unsere Partner einen Teil der Einnahmen erhalten, wenn Sie einen Kauf über einen oder mehrere der oben genannten Links tätigen.

Like this post? Please share to your friends: