Alles was Sie über Harnwegsinfekte bei Männern wissen müssen

Eine Harnwegsinfektion ist eine Infektion durch Bakterien in einem Teil des Harnsystems, die aus den Nieren, Harnleiter, Blase oder Harnröhre besteht.

Die meisten Harnwegsinfektionen (Harnwegsinfektionen) betreffen die Blase und die Harnröhre, die den Urin aus der Blase nach außen abführt.

Obwohl eine Harnwegsinfektion eine der häufigsten Infektionen bei Frauen ist, ist sie bei Männern selten. Es wird geschätzt, dass Harnwegsinfektionen jedes Jahr weltweit etwa drei Prozent der Männer betreffen. Dies bedeutet, dass die meisten Männer nie eine Harnwegsinfektion haben, besonders wenn sie jung sind.

Wenn sich eine Harnwegsinfektion bei Männern entwickelt, wird dies gewöhnlich als kompliziert angesehen und es ist wahrscheinlicher, dass es sich auf die Nieren und die oberen Harnwege ausbreitet. Einige Fälle können sogar eine Operation erfordern. Wir erfahren mehr über diesen Zustand, einschließlich seiner Symptome und Behandlungsmöglichkeiten, in diesem Artikel.

Symptome

Mann mit Händen über Krücke

Männer mit HWI können keine Anzeichen oder Symptome der Infektion haben. Wenn jedoch Symptome auftreten, können sie umfassen:

  • Schmerzen beim Wasserlassen
  • häufiger Harndrang
  • Unfähigkeit, mit dem Urinieren zu beginnen
  • ein langsamer Harnstrahl oder Urinleck
  • ein plötzliches Bedürfnis zu urinieren
  • die Freisetzung von nur geringen Mengen von Urin auf einmal
  • Blut im Urin
  • Schmerzen im zentralen unteren Teil des Abdomens
  • trüber Urin mit starkem Geruch

Männer mit komplizierten HWI können auch eines oder mehrere der folgenden Symptome aufweisen:

  • Fieber
  • Schüttelfrost
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Rückenschmerzen

Diese Symptome sind Zeichen dafür, dass sich die Krankheit auf die Nieren oder die oberen Harnwege ausgebreitet hat. Eine Infektion, die sich hier ausgebreitet hat, ist ein ernsthafteres Problem, das eine sofortige Behandlung erfordert.

Ursachen und Risikofaktoren

Harnwegsinfektionen werden durch Bakterien verursacht. Ältere Männer haben ein höheres Risiko für eine Harnwegsinfektion, vor allem, wenn sie nach dem 50. Lebensjahr sind. Die meisten Fälle bei älteren Männern sind durch das Bakterium bekannt, das natürlich im Körper vorhanden ist.

Ähnliche Fälle wie Harnwegsinfekte bei jüngeren Männern werden typischerweise durch sexuell übertragbare Infektionen (STIs) verursacht.

Ein UTI entsteht, wenn das Bakterium durch die Harnröhre in den Harntrakt gelangt und sich zu vermehren beginnt.

Da Männer längere Harnröhren als Frauen haben, sind sie weniger anfällig für Harnwegsinfektionen, da Bakterien eine längere Strecke zurücklegen müssen, um die Blase zu erreichen.

Harnwegsinfekte sind bei Frauen viermal häufiger als bei Männern.

Das Risiko einer Person, eine Harnwegsinfektion zu entwickeln, steigt, wenn sie

  • Diabetes
  • Nierensteine
  • eine vergrößerte Prostata
  • eine abnorme Verengung der Harnröhre
  • eine Unfähigkeit, das Wasserlassen freiwillig zu kontrollieren
  • eine Unfähigkeit, die Blase vollständig zu entleeren
  • nicht betrunken genug Flüssigkeiten
  • nicht beschnitten worden
  • eine frühere Diagnose einer Harnwegsinfektion
  • Harnwegsanomalien, die verhindern, dass Urin normal aus dem Körper austreten kann oder Urin in die Harnröhre zurückführt
  • hatte Analverkehr, der die Harnröhre Bakterien aussetzen kann
  • ein Gesundheitszustand oder die Einnahme von Medikamenten, die das Immunsystem unterdrücken
  • hatte ein Verfahren mit Instrumenten auf den Harnwegen

Beispiele für diese Verfahren umfassen das Einführen einer Röhre zum Ablassen der Blase oder eine kleine Kamera, die als Zystoskopie bekannt ist, um die Blase und die Harnröhre zu untersuchen.

Können Männer Harnwegsinfektionen von Frauen bekommen?

Männer können beim Sex Harnwegsinfektionen bekommen, indem sie die Bakterien von einer Frau mit der Infektion bekommen. Dies ist jedoch unwahrscheinlich.

Typischerweise entsteht die Infektion durch Bakterien, die bereits im Körper des Mannes vorhanden sind.

Diagnose

Urinprobe wird mit Teststreifen getestet

Ein Arzt kann eine Harnwegsinfektion diagnostizieren, indem er eine körperliche Untersuchung, eine Anamnese und Labortests durchführt.

Körperliche Untersuchung

Der Arzt kann eine körperliche Untersuchung durchführen, die Folgendes beinhaltet:

  • Überprüfung der Vitalfunktionen
  • Überprüfung des Bauches, des Blasenbereichs, der Seiten und des Rückens auf Schmerzen oder Schwellungen
  • die Genitalien untersuchen

Krankengeschichte

Der Arzt kann fragen, ob die Person in der Vergangenheit andere HWI oder eine Familienanamnese von HWI hatte.

Sie können die Person auch über ihre Symptome befragen.

Labortests

Labortests sind erforderlich, um die Infektion zu diagnostizieren, da die Symptome einer Harnwegsinfektion bei anderen Krankheiten auftreten können.

Eine Urinprobe wird normalerweise benötigt, um nach Eiter und den Bakterien zu suchen, die die Infektion verursachen.

Männer können gebeten werden, eine Urinprobe zu geben. Ein Mann muss den Urinstrahl starten, um die Harnröhre zu reinigen, und dann eine Midstream-Probe in einer Tasse sammeln. Da sich Bakterien bei Raumtemperatur schnell vermehren, wird diese Urinprobe entweder sofort ins Labor geschickt oder bis später gekühlt aufbewahrt.

Der Arzt kann auch nach einem Urinteststreifen fragen, der auch als Urin-Teststreifen bekannt ist. Dies ist ein Schnelltest, bei dem ein Plastik- oder Papierband in die Urinprobe getaucht und dann entfernt wird. Wenn die Person ein UTI hat, wird das Farbband eine bestimmte Farbe annehmen.

Um die besten Ergebnisse für diesen Test zu erhalten, wird der Arzt wahrscheinlich verlangen, dass eine Person es als erstes am Morgen tut.

Andere medizinische Untersuchungen

Bei Personen mit Nierensteinen in der Vorgeschichte, Diabetes, polyzystischen Nieren oder Tuberkulose kann der Arzt auch eine bildgebende Untersuchung verlangen.

Behandlung

Harnwegsinfekte bei Männern sind in der Regel kompliziert und erfordern eine Behandlung.

Ziel der Behandlung ist es zu verhindern, dass sich die Infektion auf die Nieren oder die oberen Harnwege ausbreitet.

Die Art der Behandlung hängt von der Ursache der Infektion ab. Behandlungspläne enthalten normalerweise antibiotische Medikationen, um die Bakterien und Drogen zu töten, um die Symptome der Person zu verringern, einschließlich jene der Schmerzen und des Brennens beim Urinieren.

Die Dauer der Behandlung kann zwischen 3 Tagen und 6 Wochen variieren, abhängig von komplizierenden Faktoren, obwohl ein Minimum von 7 Tagen normalerweise gerechtfertigt ist.

Verschreibungspflichtige Medikamente

Medikamente, die von einem Arzt verschrieben werden, können einschließen:

  • Antibiotika, wie Nitrofurantoin (Macrobid), Fluorchinolone, Trimethoprim-Sulfamethoxazol (Bactrim), Fosfomycin oder Aminoglycoside
  • Medikamente, um das Fieber zu reduzieren
  • Medikamente zur Verringerung oder Beseitigung von Schmerzen, einschließlich Harnanalgetika wie Phenazopyridin

Diejenigen mit komplizierteren Infektionen können eine Operation benötigen. Dies kann entweder die Drainage von Bereichen der Harnwege, die die Infektion verursachen, oder das Entfernen von entzündeten Bereichen des Gewebes umfassen.

Hausmittel

Neben der Behandlung durch Ärzte können die folgenden Hausmittel bei der Behandlung einer Infektion helfen:

  • Trinken Sie viel Flüssigkeit, besonders Wasser. Dies ist wichtig, um das Wasserlassen zu stimulieren und die Bakterien aus dem Körper zu spülen.
  • Cranberry-Saft trinken. Obwohl es wissenschaftlich nicht bewiesen ist, dass Cranberrysaft gegen Harnwegsinfektionen wirksam ist, enthält es Substanzen, die es Bakterien erschweren, in den Harnwegen zu bleiben, was dazu beiträgt, dass sie ausgespült werden.

Verhütung

älterer Mann, der ein Glas Wasser trinkt

Männer können eine Reihe von Maßnahmen ergreifen, um das Risiko einer UTI zu reduzieren, wie zum Beispiel:

  • Entleeren der Blase oft
  • trinke viel Flüssigkeit, besonders Wasser
  • den Bereich unter der Vorhaut nach dem Duschen sorgfältig reinigen, wenn nicht beschnitten
  • Sorgfältige Reinigung der Genitalien vor und nach dem Sex, um Bakterien zu entfernen
  • Reinigung von vorne nach hinten beim Toilettengang
  • Beim Sex Kondome tragen
  • Urinieren nach dem Sex, um Bakterien zu entfernen, die während des Geschlechtsverkehrs möglicherweise passiert wurden

Ausblick

Harnwegsinfektionen sind bei erwachsenen Männern selten. Dies liegt hauptsächlich an der längeren Länge der männlichen Harnröhre und daran, dass die antibakteriellen Eigenschaften der Prostatalösung das Wachstum von Bakterien verhindern. Die Häufigkeit der Infektion nimmt mit dem Alter zu.

Die klinischen Symptome von Harnwegsinfektionen bei Männern sind Frauen ähnlich und umfassen schmerzhafte, dringende und häufige Harndrang.

Harnwegsinfektionen bei Männern sind in der Regel kompliziert und garantieren mindestens 7 Tage Antibiotikabehandlung, um Komplikationen zu vermeiden.

Like this post? Please share to your friends: