Alles, was Sie über Infektionen wissen müssen

Eine Infektion tritt auf, wenn ein körperfremder Organismus in den Körper einer Person eintritt und Schaden verursacht.

Der Organismus benutzt den Körper dieser Person, um sich selbst zu erhalten, zu reproduzieren und zu kolonisieren. Diese infektiösen Organismen sind als Krankheitserreger bekannt. Beispiele für Pathogene sind Bakterien, Viren, Pilze und Prionen. Krankheitserreger können sich schnell vermehren und anpassen.

Einige Infektionen sind mild und kaum wahrnehmbar, andere hingegen sind schwerwiegend und lebensbedrohlich, manche sind therapieresistent. Infektionen können auf verschiedene Arten übertragen werden.

Dazu gehören Hautkontakt, Körperflüssigkeiten, Kontakt mit Kot, Schwebeteilchen und das Berühren eines Gegenstandes, den eine infizierte Person ebenfalls berührt hat. Wie sich eine Infektion ausbreitet und wie sie sich auf den menschlichen Körper auswirkt, hängt von der Art des Mittels ab.

Das Immunsystem ist eine wirksame Barriere gegen Infektionserreger, aber Kolonien von Krankheitserregern können zu groß werden, um das Immunsystem zu bekämpfen. In diesem Stadium werden Infektionen schädlich.

Viele Krankheitserreger geben Toxine ab, die negative Reaktionen des Körpers auslösen.

Schnelle Fakten über Infektionen

  • Infektion ist die Wirkung eines fremden Organismus im Körper.
  • Arten der Infektion schließen bakterielle, pilzartige, Viren-, Protozoen-, parasitäre und Prionkrankheit ein.
  • Sie werden nach der Art des Organismus klassifiziert, der die Infektion verursacht.
  • Infektionen können von einer leichten Entzündung bei einer Person bis hin zu einer Epidemie reichen.

Typen

Infektion Bakterien

Bakterien, Viren, Pilze, Protozoen, Parasiten und Prionen sind verschiedene Arten von Krankheitserregern. Sie variieren in ihrer Größe, Form, Funktion, ihrem genetischen Inhalt und ihrer Wirkung auf den Körper.

Zum Beispiel sind Viren kleiner als Bakterien, und sie können in einen Wirt eindringen und Zellen übernehmen. Bakterien können jedoch ohne einen Wirt überleben.

Die Behandlung hängt von der Art des Krankheitserregers ab. Dieser Artikel wird sich auf die häufigsten und tödlichsten Arten von Infektionen konzentrieren: Bakterien, Viren, Pilze und Prionen.

Virusinfektionen

Virusinfektion

Virusinfektionen werden durch ein Virus verursacht. Es wird angenommen, dass Millionen von Virustypen existieren, aber nur 5.000 Arten wurden identifiziert. Viren enthalten ein kleines Stückchen genetischen Code. Sie sind durch eine Schicht aus Eiweiß und Fett geschützt.

Viren dringen in einen Host ein und heften sich an eine Zelle. Wenn sie die Zelle betreten, setzen sie genetisches Material frei. Das genetische Material zwingt die Zelle zur Replikation und das Virus vermehrt sich. Wenn die Zelle stirbt, setzt sie neue Viren frei und diese infizieren neue Zellen.

Nicht alle Viren zerstören ihre Wirtszelle. Einige von ihnen ändern die Funktion der Zelle. Auf diese Weise können Viren wie das humane Papillomavirus (HPV) oder das Epstein-Barr-Virus (EBV) zu Krebs führen, indem sie Zellen zur unkontrollierten Replikation zwingen.

Sie können auch auf bestimmte Altersgruppen wie Säuglinge oder Kleinkinder abzielen.

Ein Virus kann für einige Zeit inaktiv bleiben, bevor es erneut multipliziert wird. Die Person mit dem Virus scheint sich erholt zu haben, kann aber wieder krank werden, wenn der Virus reaktiviert wird.

Hier sind einige Beispiele für virale Infektionen:

  • die Erkältung, hauptsächlich verursacht durch Rhinovirus, Coronavirus und Adenovirus
  • Enzephalitis und Meningitis, verursacht durch Enteroviren und die Herpesviren
  • Warzen und Hautinfektionen, verursacht durch die humanen Papillomaviren (HPV) und Herpes-simplex-Viren (HSV).
  • Gastroenteritis, verursacht durch das Novavirus

Andere virale Bedingungen umfassen:

  • Zika-Virus
  • Humanes Immunschwächevirus (HIV)
  • Hepatitis C
  • Polio
  • Grippe
  • Dengue-Fieber
  • H1N1 Schweinegrippe
  • Ebola
  • Atemwegssyndrom im Nahen Osten (MERS-CoV)

Antivirale Medikamente helfen in einigen Fällen. Sie können entweder verhindern, dass das Virus das Immunsystem des Wirts vermehrt oder stärkt.

Antibiotika sind nicht wirksam gegen Viren. Die Verwendung von Antibiotika gegen einen Virus stoppt das Virus nicht und erhöht das Risiko einer Antibiotikaresistenz.

Die meisten Behandlungen zielen darauf ab, die Symptome zu lindern, während das Immunsystem das Virus ohne Hilfe von Medikamenten bekämpft.

Bakterielle Infektionen

Bakterien sind einzellige Mikroorganismen, die als Prokaryoten bekannt sind.

Es gibt schätzungsweise mindestens ein Billion Bakterien auf der Erde. Ein Nonillion ist eine Eins gefolgt von 30 Nullen. Ein Großteil der Biomasse der Erde besteht aus Bakterien.

Bakterien haben drei Hauptformen:

  • Sphärisch: Diese sind in der Regel am einfachsten zu behandeln und werden als Kokken bezeichnet.
  • Stabförmig: Diese werden Bazillen genannt.
  • Spirale: Coiled Bakterien sind als Spirilla bekannt. Wenn die Spirale eines Spirillus besonders dicht ist, nennt man sie Spirochäten.

Bakterien können in fast jeder Umgebung leben, von extremer Hitze bis zu starker Kälte, und manche können sogar in radioaktivem Abfall überleben.

Es gibt Billionen von Bakterienstämmen, von denen wenige beim Menschen Krankheiten verursachen. Einige von ihnen leben im menschlichen Körper ohne Schaden zu verursachen, zum Beispiel im Darm oder in den Atemwegen. Einige "gute" Bakterien greifen "schlechte" Bakterien an und verhindern, dass sie krank machen.

Einige bakterielle Erkrankungen sind jedoch tödlich.

Diese beinhalten:

  • Cholera
  • Diphtherie
  • Ruhr
  • Beulenpest
  • Lungenentzündung
  • Tuberkulose
  • Typhus-
  • Typhus

Einige Beispiele für bakterielle Infektionen sind:

  • bakterielle Meningitis
  • Mittelohrentzündung
  • Lungenentzündung
  • Tuberkulose
  • Infektionen der oberen Atemwege
  • Gastritis
  • Lebensmittelvergiftung
  • Augeninfektionen
  • Sinusitis
  • Harnwegsinfektion
  • Hautinfektionen
  • sexuell übertragbare Krankheiten

Bakterielle Infektionen können mit Antibiotika behandelt werden, aber einige Stämme werden resistent und können die Behandlung überleben.

Pilzinfektion

Infektionspilz

Ein Pilz ist ein oft vielzelliger Parasit, der organische Substanz unter Verwendung eines Enzyms zersetzen und dann absorbieren kann.

Sie reproduzieren sich fast immer durch die Ausbreitung von einzelligen Sporen, und die Struktur eines Pilzes ist normalerweise lang und zylindrisch mit kleinen Filamenten, die vom Hauptkörper abzweigen. Diese Struktur wird als Hypha bezeichnet.

Es gibt ungefähr 51 Millionen Arten von Pilzen.

Viele Pilzinfektionen treten in den oberen Hautschichten auf und einige kommen in die tieferen Schichten vor. Inhalierte Pilzsporen können zu systemischen Pilzinfektionen wie Soor oder Candidiasis führen. Systemische Erkrankungen betreffen den ganzen Körper.

Der Körper hat normalerweise eine Population von "guten" Bakterien, die helfen, das Gleichgewicht der Mikroorganismen im Darm, im Mund, in der Vagina und in anderen Körperteilen aufrechtzuerhalten.

Wenn genug "gute" Bakterien zerstört werden, zum Beispiel durch übermäßige Verwendung von Antibiotika, können Pilze wachsen und Gesundheitsprobleme für den Wirt verursachen.

Zu den Personen mit einem höheren Risiko für die Entwicklung einer Pilzinfektion gehören Menschen, die

  • Verwenden Sie starke Antibiotika für eine lange Zeit
  • ein geschwächtes Immunsystem haben, zum Beispiel durch HIV oder AIDS, Diabetes, Chemotherapie und diejenigen, die sich einer Transplantation unterzogen haben, da sie Medikamente nehmen, um zu verhindern, dass ihr Körper das neue Organ abstößt

Beispiele für Pilzinfektionen sind:

  • Talfieber oder Kokzidioidomykose
  • Fußpilz
  • Scherpilzflechte
  • einige Augeninfektionen

Ein Hautausschlag kann ein Hinweis auf eine Pilzinfektion der Haut sein.

Prion-Krankheit

Ein Prion ist ein Protein, das kein genetisches Material enthält. Es ist normalerweise harmlos, aber wenn es sich in eine abnormale Form faltet, kann es ein Rogue-Agent werden und die Struktur des Gehirns oder anderer Teile des Nervensystems beeinflussen.

Prionen replizieren oder ernähren sich nicht vom Wirt, sondern lösen abnormales Verhalten in den Körperzellen und Proteinen aus.

Prionenkrankheiten sind selten, aber sie gehen schnell voran und alle sind derzeit tödlich.

Prionen verursachen degenerative Erkrankungen des Gehirns, wie:

  • bovine spongiforme Enzephalopathie (BSE), auch bekannt als Rinderwahnsinn
  • Creutzfeldt-Jakob-Krankheit (CJD)

Forscher haben einige Fälle von Alzheimer-Krankheit mit Prioneninfektion verbunden.

Andere Infektionen

Während die oben genannten Infektionsformen die Haupttypen sind, gibt es andere, die eine Wirkung auf den Körper haben können.

Ein einzelliger Organismus mit einem Zellkern kann eine Protozoeninfektion verursachen. Protozoen zeigen häufig ähnliche Merkmale wie die Mobilität von Tieren und können außerhalb des menschlichen Körpers überleben. Sie werden am häufigsten durch Kontakt mit Kot übertragen.

Wenn sie in den menschlichen Körper gelangen, können Protozoen auch eine Infektion verursachen. Amebic Dysenterie ist ein Beispiel für eine Protozoeninfektion.

Helminthen sind größere, vielzellige Organismen, die mit dem bloßen Auge sichtbar sind, wenn sie ausgewachsen sind. Diese Art von Parasiten umfasst Plattwürmer und Spulwürmer. Diese können auch den menschlichen Körper infizieren.

Schließlich können Ektoparasiten wie Milben, Zecken, Läuse und Flöhe eine Infektion verursachen, indem sie sich an die Haut anheften oder eingraben.

Der Begriff kann auch blutsaugende Arthropoden umfassen, wie etwa Moskitos, die eine Infektion übertragen, indem sie menschliches Blut konsumieren.

Ursachen

Als Ursache einer Infektion wird die Art des Organismus bezeichnet, die in den Körper eingedrungen ist.

Ein bestimmtes Virus zum Beispiel wird die Ursache einer Virusinfektion sein.

Die Auswirkungen einer Infektion, wie Schwellung oder Schnupfen, treten auf, wenn das Immunsystem den eindringenden Organismus bekämpft. Eine Wundfüllung mit Eiter tritt beispielsweise auf, wenn weiße Blutkörperchen zur Bekämpfung von Fremdbakterien an die Stelle einer Verletzung hetzen.

Symptome

Die Symptome einer Infektion hängen vom verantwortlichen Organismus sowie vom Ort der Infektion ab.

Viren zielen auf bestimmte Zellen ab, beispielsweise in den Genitalien oder den oberen Atemwegen. Das Tollwutvirus zum Beispiel zielt auf das Nervensystem ab. Einige Viren greifen Hautzellen an und verursachen Warzen. Andere zielen auf eine größere Anzahl von Zellen ab, was zu verschiedenen Symptomen führt. Ein Grippevirus kann eine laufende Nase, Muskelschmerzen und eine Magenverstimmung verursachen.

Eine Person mit einer bakteriellen Infektion wird oft Rötung und Hitze, Schwellungen, Fieber, Schmerzen an der Stelle der Infektion und geschwollene Lymphknoten. Eine bakterielle Infektion wirkt sich weniger auf einen großen Bereich des Körpers aus als auf einen viralen.

Ein Hautausschlag kann ein Hinweis auf eine Pilzinfektion der Haut sein.

Häufige Symptome von Prion-Erkrankungen sind Hirnschäden, Gedächtnisverlust und kognitive Schwierigkeiten. Sie können auch den Aufbau von Plaque im Gehirn auslösen, was dazu führt, dass es wegfällt.

Verhütung

Es gibt keinen einzigen Weg, um alle Infektionskrankheiten zu verhindern, aber die folgenden Tipps können das Übertragungsrisiko verringern:

  • Waschen Sie Ihre Hände oft, besonders vor und nach der Zubereitung von Speisen und nach dem Bad.
  • Reinigen Sie die Oberflächen und vermeiden Sie, dass Lebensmittel bei Raumtemperatur frei liegen.
  • Empfange alle empfohlenen Impfungen und halte sie auf dem Laufenden.
  • Nehmen Sie Antibiotika nur dann ein, wenn Sie verordnet werden, und stellen Sie sicher, dass Sie alle empfohlenen Kurse einhalten, auch wenn sich die Symptome früher als erwartet verbessern.
  • Desinfizieren Sie Räume, in denen hohe Konzentrationen von Bakterien vorhanden sind, wie Küche und Badezimmer.
  • Praktiziere Safer Sex, indem du regelmäßige STD-Checks erhältst, Kondome verwendest oder dich komplett der Stimme enthalten.
  • Vermeiden Sie persönliche Gegenstände wie Zahnbürsten, Kämme, Rasierklingen, Trinkgläser und Küchenutensilien.
  • Befolgen Sie den Rat eines Arztes über Reisen oder Arbeiten, wenn Sie krank sind, da Sie andere anstecken könnten.

Ein gesunder, aktiver Lebensstil kann helfen, das Immunsystem stark zu halten und den Körper gegen verschiedene Arten von Infektionen zu schützen.

Like this post? Please share to your friends: