Alles, was Sie über Kataplexie wissen müssen

Kataplexie ist ein plötzlicher, kurzer Verlust des willkürlichen Muskeltonus, ausgelöst durch starke Emotionen wie Lachen.

Die Erkrankung ist am häufigsten mit Narkolepsie assoziiert, einer Schlafstörung, die weniger als 1% der Allgemeinbevölkerung betrifft.

Kataplexie tritt während der wachen Stunden auf. Angriffe können eine kaum sichtbare Schwäche in einem Muskel sein, wie das Herabhängen der Augenlider, oder so schwer wie ein totaler Körperkollaps. Da Kataplexie ein neurologisches Problem darstellt, kann sie als Anfallsleiden fehldiagnostiziert werden.

Es gibt keine Heilung für Kataplexie, aber es kann mit Medikamenten und Änderung der potenziellen Auslöser verwaltet werden.

Schnelle Fakten über Kataplexie

Hier sind einige wichtige Punkte über Kataplexie. Weitere Details und unterstützende Informationen finden Sie im Hauptartikel.

  • Während einer Episode von Kataplexie ist ein Individuum wach, aber vorübergehend gelähmt
  • Kataplexie ohne Narkolepsie ist selten
  • Kataplexie wird durch Müdigkeit verschlimmert und betrifft Männer und Frauen gleichermaßen
  • Eine Kataplexie kann nach dem abrupten Absetzen einer Antidepressiva auftreten
  • Ein Unterschied zwischen einem Anfall und einer Kataplexie besteht darin, dass ein Anfall jederzeit auftreten kann und nicht primär durch Perioden starker Emotionen ausgelöst wird
  • Natriumoxybat ist von der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) für die Behandlung von Kataplexie zugelassen

Was ist Kataplexie?

Frau liegt auf dem Boden.

Kataplexie ist ein plötzlicher Verlust der Muskelkontrolle, normalerweise auf beiden Seiten des Körpers, ausgelöst durch starke, oft angenehme Emotionen. Während Lachen der typischste Auslöser ist, können andere Auslöser Glück, Aufregung, Ärger, Überraschung oder ein stressiges Ereignis umfassen.

Kataplexie wird am häufigsten mit Narkolepsie assoziiert, kann aber auch bei anderen seltenen Erkrankungen wie Niemann-Pick-Typ-C-Krankheit, Prader-Willi-Syndrom und Wilson-Krankheit auftreten.

Gelegentlich kann Kataplexie in anderen medizinischen Zuständen einschließlich Schlaganfall, Multiple Sklerose, Kopfverletzung und Enzephalitis gesehen werden.

Die Dauer eines Kataplexieanfalls ist kurz und dauert von wenigen Sekunden bis zu mehreren Minuten, gefolgt von einer schnellen Rückkehr des normalen Muskeltonus und der normalen Funktion.

Ursachen

Die REM-Schlaf-Dissoziations-Hypothese legt nahe, dass Kataplexie die Muskelparalyse ist, die normalerweise während des REM-Schlafs auftritt und in die wachen Stunden eindringt. Die zugrunde liegende Ursache dieser Intrusion ist unbekannt, aber es wird angenommen, dass ein Verlust von Hypocretin (auch bekannt als Orexin), ein Neurotransmitter, der an der Regulierung des Schlaf / Wach-Zyklus beteiligt ist, der Hauptfaktor ist.

Eine Studie, die 2010 veröffentlicht wurde, zeigte, dass der Verlust von Hypocretin durch eine Autoimmunantwort verursacht wird, die auf Tribbles oder Trib 2 -Antikörper abzielt. Diese Autoimmunreaktion tötet auch Neuronen im Gehirn, die Hypocretin produzieren.

Die Häufigkeit von kataplektischen Episoden variiert von weniger als einem pro Jahr zu mehreren pro Tag, wobei die durchschnittliche Person, die von Kataplexie betroffen ist, eine oder mehrere pro Woche erlebt.

Symptome

Kataplektische Anfälle haben eine große Variabilität; Sie können mild und kaum wahrnehmbar oder schwer mit einem vollständigen Körperkollaps sein.

Kataplexie-Episoden können beinhalten:

  • Gesichtszuckungen, Flackern oder Grimassen
  • Ungewöhnliche Zungenbewegungen
  • Kieferzittern
  • Kopf- oder Kinnfallen
  • Knie zittern oder knicken
  • Hängenden Augenlid
  • Sprachschwierigkeit.

Es ist wichtig zu beachten, dass ein Individuum, das an Kataplexie leidet, bei Bewusstsein bleibt, atmen kann und seine Augen bewegen kann.

Diagnose

Es gibt keinen spezifischen diagnostischen Test für Kataplexie. Stattdessen basiert eine Diagnose auf der Beschreibung der Ereignisse und der Geschichte des Patienten.

Häufig stellt sich ein Individuum einem medizinischen Versorger mit der Beschwerde von übermäßiger Tagesschläfrigkeit (EDS) oder einem anhaltenden Hintergrundgefühl der Schläfrigkeit während der weckenden Stunden vor. Da EDS ein häufiges Problem ist, kann die Diagnose einer Kataplexie schwierig sein und wird oft um viele Jahre nach dem ersten Symptombeginn verzögert.

Personen, die EDS oder Symptome von Kataplexie haben, sollten ihren Arzt sehen. Eine Schlafstudie (Polysomnographie) wird höchstwahrscheinlich vom Anbieter bestellt, gefolgt von einem Multiple Sleep Latency Test (MSLT) – eine Serie von fünf Nickerchen, die im Laufe eines Tages durchgeführt werden sollen.

Die Durchführung des MSLT am Tag nach der Polysomnographie ermöglicht Ärzten herauszufinden, ob der Schlaf der letzten Nacht einen Einfluss auf das Nickerchen am Tag hat oder nicht.

Behandlung und Prävention

Es gibt keine Heilung für Kataplexie, und Behandlung ist Symptom-Management mit guten Schlafhygiene-Praktiken und die Verwendung von Medikamenten wie nötig. Zusätzlich sollten Sicherheitsmaßnahmen getroffen werden, um schwere Verletzungen durch Stürze zu vermeiden.

Gute Schlafhygiene-Praktiken umfassen:

  • Halten Sie einen einheitlichen Schlafplan – stehen Sie auf und gehen Sie jeden Tag zur gleichen Zeit ins Bett, auch an Wochenenden oder in den Ferien
  • Streben nach mindestens 7 Stunden Schlaf oder nach der Menge, die Sie normalerweise erfrischt fühlen
  • Machen Sie Ihr Schlafzimmer ruhig und entspannend – halten Sie das Zimmer bei einer angenehmen, kühlen Temperatur
  • Begrenzung der Belichtung in den Abendstunden
  • Sich regelmäßig fit halten und eine gesunde Ernährung beibehalten
  • Vermeiden Sie eine große Mahlzeit vor dem Schlafengehen – wenn Sie nachts hungrig sind, essen Sie einen leichten, gesunden Snack
  • Vermeiden Sie den Konsum von Koffein am späten Nachmittag oder Abend
  • Alkohol vermeiden
  • Planen Sie einen oder mehrere kurze Nickerchen während des Tages.

Natriumoxybat in Dosen zwischen 4,5 und 9 g pro Nacht ist das von der FDA für die Behandlung von Kataplexie zugelassene Medikament. Natriumoxybat ist wirksam bei der Verringerung der Häufigkeit und Intensität von Angriffen.

Mögliche Nebenwirkungen sind Schwindel, Kopfschmerzen und Übelkeit. Dieses Medikament sollte nicht in Verbindung mit Alkohol oder anderen Mitteln des zentralen Nervensystems (ZNS) aufgrund des Risikos einer Atemdepression verwendet werden.

Andere Medikamente, die helfen können, die Symptome zu kontrollieren, sind Venlafaxin, ein Antidepressivum aus Serotonin-Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmer (SNRI) und trizyklische Antidepressiva wie Clomipramin, Imipramin und Desipramin. Abruptes Absetzen von Venlafaxin kann jedoch eine Rückprallelastizität verursachen.

In Bezug auf Sicherheit, auch wenn eine Person den Beginn einer Episode wahrnimmt, ist eine Verletzung mit Kataplexie üblich.

Eine ältere Frau, die schlafend im Bett liegt.

Um Verletzungen durch Kataplexie zu vermeiden:

  • Achten Sie auf mögliche Gefahren wie Glas, scharfe Kanten und Höhen
  • Übe Entspannung und Stressbewältigungstechniken
  • Vermeiden Sie Schlafentzug
  • Vermeiden Sie Situationen, die starke Emotionen hervorrufen können, oder bereiten Sie sich im Voraus vor, indem Sie sich hinsetzen oder einen Begleiter in der Nähe haben
  • Fahren Sie kein Auto oder bedienen Sie keine schweren Maschinen, bevor Sie von einem medizinischen Dienstleister freigesprochen werden
  • Nehmen Sie die Hilfe von wichtigen anderen und Freunden in Anspruch, und informieren Sie sie über die Schwere der Störung.

Kataplexie ist ein vorübergehender, plötzlicher Verlust der willkürlichen Muskelkontrolle, ausgelöst durch einen starken emotionalen Auslöser wie Lachen. Kataplexie ist fast immer mit Narkolepsie verbunden.

Da Kataplexie leicht übersehen wird, beträgt die durchschnittliche Zeit von den ersten Symptomen bis zur Diagnose 7 Jahre. Es gibt keine Heilung für Kataplexie; Mit einer Ausbildung, Schlafhygiene und verschreibungspflichtigen Medikamenten kann jedoch ein Individuum, das an dieser Störung leidet, seine Symptome in den Griff bekommen und eine bessere Lebensqualität genießen.

Like this post? Please share to your friends: