Alles was Sie über Krampfaderschmerzen wissen müssen

Krampfadern sind geschwollene und vergrößerte Venen. Sie sind oft blau oder dunkelviolett und klumpig, wulstig und verdreht. Sie treten an den Beinen und Füßen auf.

Nicht alle Krampfadern wölben sich an die Oberfläche; manchmal können sie unsichtbar und tief im Körper vergraben sein. Daher erleben manche Menschen lange Zeit Schmerzen und Beschwerden, bevor sie die Ursache entdecken.

Fast jeder kann Krampfadern haben, und laut der Society for Vascular Surgery betreffen sie etwa 35 Prozent der Menschen in Amerika.

Schnelle Fakten über Krampfaderschmerzen:

  • Manche Menschen können keine Symptome jenseits des Aussehens erfahren.
  • Krampfadern in der Nähe der Hautoberfläche können aufgrund eines physischen Traumas platzen und auslaufen.
  • Es gibt Möglichkeiten, die mit Krampfadern verbundenen Symptome zu lindern.

Was sind die Symptome?

Krampfadern auf den Rücken der Beine.

Manchmal verursachen Krampfadern keine Symptome, manchmal verursachen sie eine Reihe von Symptomen. Häufige Symptome sind:

  • schmerzende und unbequeme Beine
  • geschwollene Füße und Knöchel
  • Brennen oder Pochen
  • Muskelkrämpfe, besonders nachts
  • juckende Haut über dem betroffenen Bereich
  • Hautverfärbung
  • Schwere oder Müdigkeit in den Beinen

Die Symptome sind in der Regel schlimmer bei warmem Wetter, spät am Tag oder wenn eine Person für längere Zeit aufgestanden ist.

Schmerzen

Krampfadern sind eine häufige Ursache für Beinschmerzen. Menschen beschreiben den Schmerz oft als Schwere oder tiefer Schmerz.

Es gibt verschiedene Grade von Schmerzen im Zusammenhang mit Krampfadern, und einige Menschen erleben schwere Symptome.

Eine Bedingung, die Schmerzen verursachen kann, ist bekannt als Phlebitis, die auftritt, wenn Krampfadern sich entzünden und Blutgerinnsel bilden. Zeichen, dass eine Person Phlebitis haben kann, gehören:

  • Schmerzen
  • Hitze
  • Härte
  • Verfärbung

Wenn eine Vene platzt, kann sich Blut um das betroffene Gebiet sammeln und Druck und Giftstoffe aufbauen. Manchmal kann sich ein Geschwür entwickeln, oder die Haut einer Person kann infolge einer Krampfader reißen, was sehr schmerzhaft sein kann.

Welche anderen Probleme beeinflussen den Krampfaderschmerz?

Lymphödem

Reifer weiblicher Patient, der mit weiblichem Doktor spricht,

Krampfadern können auch an anderen Stellen des Körpers Probleme verursachen – insbesondere im Lymphsystem.

Das Lymphsystem ist ein Netzwerk von Gefäßen, die den Transport und die Entfernung von Abfallprodukten und Toxinen unterstützen. Es spielt eine wichtige Rolle bei der Funktion des Immunsystems.

Manchmal können Krampfadern das Lymphsystem schädigen und zu einem sogenannten Lymphödem führen, das Schwellungen verursacht, oft in den Füßen und Zehen.

Einige Menschen, die Lymphödeme haben, können auch Cellulitis entwickeln – eine ernsthafte Hautinfektion, die eine Entzündung des Weichgewebes der Haut verursacht.

Andere Menschen können eine venöse Stase-Dermatitis entwickeln, bei der die Haut ledrig und rötlich-braun wird. Manchmal tränen klare gelbe Flüssigkeit durch die Haut.

Dermatitis

Krampfadern können auch zu Dermatitis führen, die ein juckender, entzündeter Ausschlag ist. Bei Krampfadern tritt der Hautausschlag oft am Unterschenkel oder Knöchel auf.

Dermatitis kann zu Blutungen, Hautgeschwüren oder Wunden führen, die schmerzhaft sein können und sich infizieren können, wenn sie zerkratzt oder gereizt werden.

Oberflächliche Thrombophlebitis

Krampfadern können auch zu einer Entzündung und der Bildung eines Gerinnsels in der Vene führen. Oft ist dieses Gerinnsel in einem Zustand, der als oberflächliche Thrombophlebitis bekannt ist, nahe der Oberfläche der Haut.

Dies kann zu Schmerzen führen und zu anderen Problemen im betroffenen Bereich führen.

Verhütung

Leider gibt es wenig Beweise dafür, dass Menschen Krampfadern vorbeugen können, aber sie können verschiedene Veränderungen des Lebensstils bewirken, die helfen können, die Symptome zu lindern und möglicherweise eine Verschlimmerung der Krampfadern zu verhindern.

Vorbeugung und Linderung von Symptomen umfassen:

  • Vermeiden Sie Stehen oder Sitzen für längere Zeit
  • versuchen, sich mindestens alle 30 Minuten zu bewegen
  • Anhebung der betroffenen Fläche über dem Niveau des Herzens beim Sitzen, Ausruhen oder Schlafen
  • regelmäßiges Training zur Verbesserung der Durchblutung
  • Abnehmen bei Übergewicht
  • Vermeiden Sie enganliegende Kleidung, besonders diejenigen, die eng um die Taille, Leistengegend und Beine sind
  • vermeiden, lange Schuhe mit hohen Absätzen zu tragen

Behandlung

Frau setzt Kompressionsstrumpf auf, um Krampfadern zu behandeln.

Krampfadern müssen nicht immer behandelt werden. Wenn sie jedoch Schmerzen verursachen, stehen verschiedene Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung.

Wenn die Symptome minimal bis mild sind, wird der Arzt die Person wahrscheinlich raten, die oben genannten Verhütungsmethoden zu probieren, um zu sehen, ob sie Schmerzen und Beschwerden lindern.

Wenn sie nicht helfen, kann ein Arzt die folgenden Behandlungsmethoden empfehlen:

Kompressionsstrümpfe

In erster Linie wird ein Arzt wahrscheinlich Kompressionsstrümpfe in Kombination mit der Erhöhung der Beine und regelmäßigen Übungen vorschlagen. Eine Person muss die Strümpfe etwa 6 Monate lang tragen, bevor sie die volle Wirkung spüren.

Kompressionsstrümpfe komprimieren das Beingewebe um die Venen herum, um eine Ansammlung von Blut zu verhindern. Sie wurden entwickelt, um die damit verbundenen Schmerzen und Schwellungen zu reduzieren.

Ablation

Die Ablation nutzt Wärme, um die betroffenen Venen entweder mit einem Laser oder mit Radiofrequenz zu versiegeln.

Ablation Behandlung wird oft in der Arztpraxis verabreicht und dauert etwa 20 Minuten. Der Arzt verwendet eine lokale Betäubung, um das betroffene Gebiet zu betäuben, so dass das Verfahren schmerzlos ist. Sobald die Ablation abgeschlossen ist, wickelt der Arzt das Gebiet in einen Kompressionsverband ein.

Sklerotherapie

Bei diesem Verfahren wird ein Schaum, Sklerosierungsmittel genannt, in eine Krampfader injiziert. Der Schaum verursacht Spasmen, Narben und Blutgerinnsel, die dann die Vene verschließen.

Diese Art von Gerinnsel ist nicht gefährlich und im Laufe der Zeit wird die Krampfader verschwinden.

Chirurgie

Manche Menschen benötigen möglicherweise eine Operation, die eine Ligatur – bei der die Venen gebunden sind, um das Zusammenfließen des Blutes zu stoppen – oder ein Stripping, bei dem ein Chirurg die Vene entfernt, umfassen kann.

Wann man einen Arzt aufsuchen sollte

Ärzte betrachten Krampfadern nicht als eine ernsthafte Erkrankung, und Menschen, die sie ohne Beschwerden haben, müssen keinen Arzt aufsuchen.

Wenn sie jedoch Schmerzen, Unwohlsein oder Reizungen verursachen – insbesondere nachts -, sollten Menschen eine medizinische Behandlung in Anspruch nehmen.

Da Krampfadern nicht immer sichtbar sind, sollte jeder, der Schmerzen, Schwellungen oder Müdigkeit verspürt, seinen Arzt zur Untersuchung aufsuchen.

Like this post? Please share to your friends: