Alles, was Sie über Krebsgeschwüre wissen müssen

Krebsgeschwüre sind leicht im Mund zu identifizieren; Sie sind ein weit verbreiteter und bekannter Zustand.

Obwohl sie sehr unangenehm sein können, sind sie selten Anlass zur Sorge.

In diesem Artikel fragen wir, ob es etwas gibt, das getan werden kann, um Aphten zu lindern, und wenn es Zeiten gibt, in denen sie ärztliche Behandlung benötigen.

Schnelle Fakten über Aphten

Hier sind einige wichtige Punkte über Aphten. Weitere Details und unterstützende Informationen finden Sie im Hauptartikel.

  • Obwohl bekannte Risikofaktoren bekannt sind, sind die Ursachen von Mundgeschwüren noch nicht bekannt.
  • Die meisten Aphten brauchen keine medizinische Hilfe und können zu Hause behandelt werden.
  • Krebs Wunden heilen in der Regel natürlich, innerhalb von 2 Wochen.

Was ist ein Krebs wund?

Krebs wund

Ein Krebsgeschwür ist eine Art von Mundgeschwür, medizinisch bekannt als Aphthengeschwür. Krebsgeschwüre sind eine der häufigsten Beschwerden des Mundes.

Sie können in jedem Alter auftreten, sind aber eher bei jüngeren Erwachsenen und Frauen.

Kinder, die so jung wie 2 Jahre sind, können Aphten entwickeln, aber sie erscheinen normalerweise nicht bis zur Jugend.

Obwohl die meisten Menschen nur gelegentlich Aphten haben, haben etwa 20 bis 30 Prozent der Menschen wiederkehrende Episoden.

Krebsgeschwüre werden manchmal in zwei Kategorien unterteilt:

Einfache Aphten: sie erscheinen 3-4 Mal pro Jahr; Sie treten im Allgemeinen bei Menschen im Alter von 10 bis 20 Jahren auf und dauern etwa 1 Woche.

Komplexe Aphten: weniger häufig, größer und schmerzhafter. Sie können bis zu 1 Monat dauern und hinterlassen eine Narbe. Komplexe Krebs Wunden sind oft auf eine zugrunde liegende Erkrankung, wie ein geschwächtes Immunsystem, Morbus Crohn oder Vitaminmangel.

Ursachen

Forscher haben noch keine wissenschaftliche Erklärung für die Entstehung von Mundgeschwüren geliefert. Es gibt jedoch einige Faktoren, von denen bekannt ist, dass sie beteiligt sind, einschließlich einer viralen Infektion.

Die Ursachen für wiederkehrende Fälle von Krebs wund – bekannt als wiederkehrende orale Aphthen Geschwüre oder wiederkehrende Aphthous Stomatitis – sind ebenfalls unklar, obwohl es Verbindungen mit einer Reihe von Faktoren, einschließlich einer Familiengeschichte von aphthösen Geschwüren und Allergien.

Geschwüre sind manchmal mit anderen Zuständen verbunden, die ärztliche Hilfe benötigen, wie entzündliche Darmerkrankungen, geschwächte Immunität, Allergien und Mangelernährung.

Es wird angenommen, dass folgende Faktoren an der Entwicklung von Krebsgeschwüren beteiligt sind:

  • Hormonelle Veränderungen.
  • Physisches Trauma (Schädigung der Mundschleimhaut, zB bei Zahnbehandlungen).
  • Drogen.
  • Nahrungsmittelüberempfindlichkeit – zum Beispiel, Zitrusfrüchte und Tomaten können einen Krebs wund auslösen oder verschlechtern.
  • Mangelernährung, einschließlich Eisen, Folsäure, Zink und Vitamin B12.
  • Stress.

Ein Bericht des Surgeon General der Vereinigten Staaten schätzt, dass bis zu 25 Prozent der Allgemeinbevölkerung von wiederkehrenden Krebsgeschwüren betroffen sind, wobei zu beachten ist, dass es unter ausgewählten Gruppen, wie zum Beispiel medizinischen Berufsschülern, eine höhere Anzahl geben kann.

Symptome

Krebsgeschwüre verursachen lokale Schmerzen und können leicht gereizt werden. In einfachen Fällen sind dies die einzigen Symptome, obwohl der Schmerz Gefühle der Sattheit mit dem Geschwür im Mund verursachen kann.

Gemeinsame Merkmale von Krebs Wunden sind:

  • Gut definiert, rund, kleiner als ein Zentimeter Durchmesser und normalerweise flach im Bereich der Schleimhaut des Mundes.
  • Manchmal gibt es ein Kribbeln, bevor sie auftreten.
  • Weißes oder gelb-graues Zentrum, umgeben von einem entzündlichen roten Rand.
  • Oft verblasst es im Laufe der Zeit zu grau.
  • Normalerweise im vorderen Teil des Mundes, auf seinem Boden, innerhalb der Lippe (Lippenmund), innerhalb der Wangen (bukkal) oder unter der Vorder- oder Zungenseite.
  • Manchmal das Zahnfleisch und, relativ selten, die Oberfläche des hinteren Teils des Mundes.
  • In der Regel dauert 1-2 Wochen vor der Heilung.

In einigen schwereren Fällen können die Symptome umfassen:

  • sich träge fühlen
  • geschwollene Lymphknoten
  • Fieber

Canker Wunden gegen Fieberbläschen

Canker Wunden und Fieberbläschen sind unterschiedliche Bedingungen:

  • Krebsgeschwüre erscheinen als weiße Kreise mit einem roten Heiligenschein; Fieberbläschen sind normalerweise mit Flüssigkeit gefüllte Blasen.
  • Krebsgeschwüre erscheinen im Mund; Fieberbläschen treten außerhalb des Mundes auf – oft unter der Nase, um die Lippen oder unter dem Kinn.
  • Krebsgeschwüre sind nicht ansteckend; Fieberbläschen werden durch das Herpes-simplex-Virus (HSV) und seltener durch HSV-2 (Genitalherpes-Virus) verursacht. Fieberbläschen sind ansteckend.

Wann man einen Arzt aufsuchen sollte

Arzt untersucht Patienten Hals

Häufige Krebs Wunden heilen in der Regel ohne die Notwendigkeit einer medizinischen Behandlung. Schwerere oder wiederkehrende Fälle können durch vorgeschriebene Behandlungen gelindert werden, obwohl diese die Geschwüre nicht "heilen".

Als allgemeine Richtlinie sollten Aphten einem Zahnarzt oder Arzt zur Kenntnis gebracht werden, wenn sie:

  • Bleiben Sie für mehr als 2 Wochen ohne Verbesserung.
  • Schlimmer werden – auch während mit Hausmitteln behandelt werden.
  • Wiederhole häufig (2-3 Mal pro Jahr oder mehr) oder sind besonders zahlreich oder schwerwiegend.
  • Werden von anderen Symptomen wie Fieber, Durchfall, Kopfschmerzen oder Hautausschlag begleitet.
  • Es wird angenommen, dass sie Teil einer anderen Bedingung sind.

Behandlung

Die gute Nachricht ist, dass die Schmerzen und Beschwerden von Aphten durch leicht verfügbare verschreibungspflichtige und nicht verschreibungspflichtige Behandlungen und Hausmittel reduziert werden können.

Einfache Fälle von gelegentlichen Krebsgeschwüren sind selbstbegrenzend; sie werden heilen und verschwinden ohne Intervention. Es ist erwiesen, dass keine Mittel den Verlauf der Mundgeschwüre selbst verändern oder ihre Rückkehr verhindern – Behandlungen reduzieren meist nur Schmerzen, Beschwerden und Komplikationen.

Nur wenige Behandlungen, die gegen Krebsgeschwüre vermarktet werden, wurden umfangreichen klinischen Tests unterzogen.

Die Behandlung von Mundgeschwüren konzentriert sich auf die Behandlung von Symptomen, die Reduzierung von Entzündungen und die Förderung des Heilungsprozesses durch die Bekämpfung von Nebenwirkungen, die dies verlangsamen könnten, wie zum Beispiel bakterielle Infektionen.

Behandlungen können Steroidmundspülungen, topische Anästhetika, antiseptische Salben / Spülungen oder Nahrungsergänzungsmittel einschließen.

Hausmittel für Aphten

Das Hausmittel unten wird von der U.S. Library of Medicine vorgeschlagen und kann drei oder vier Mal am Tag nachgeschlagen werden:

  • Mit mildem, rezeptfreiem Mundwasser oder Salzwasser spülen (nicht schlucken).
  • Machen Sie eine Mischung, die halb Wasserstoffperoxid und halb Wasser ist.
  • Mit einem Wattestäbchen einen Teil der Mischung direkt auf die Wunde auftragen.
  • Tupfen Sie eine kleine Menge Magnesia auf die Wunde.

So genannte alternative Therapien können auch einen Versuch wert sein. Eine Überprüfung der Behandlung von Aphten, die für das Journal geschrieben wurden, listete eine Reihe von Optionen auf, obwohl angemerkt wurde, dass es keine randomisierten kontrollierten Studien gegeben hatte, um Sicherheit und Wirksamkeit richtig zu testen:

  • Anekdoten der Erleichterung und besserer Heilung durch das Saugen auf Zinkgluconat Lutschtabletten (für die Erkältung verkauft).
  • Vitamin C, Vitamin B-Komplex und Lysin "können die Heilung beschleunigen, wenn sie oral zu Beginn der Läsionen eingenommen werden."
  • Salbei und Kamille Mundwasser 4-6 mal pro Tag kann helfen – gleiche Teile der beiden Kräuter in Wasser infundieren.
  • Karotten, Sellerie und Cantaloupe Säfte "wurden als hilfreich gemeldet."

Prescription Therapien für Aphten

eine Frau mit Antibiotika

Schwerere oder hartnäckigere Fälle von Mundgeschwüren müssen von einem Arzt untersucht werden, um damit verbundene Leiden auszuschließen oder auf verschreibungspflichtige Behandlungen zuzugreifen.

Noch einmal, alle Behandlungen, die auf die Geschwüre selbst gerichtet sind, sind nicht sicher, ihren Kurs zu ändern, aber können die Symptome erleichtern.

Antibiotika können verschrieben werden, um Entzündungen zu minimieren, unabhängig davon, ob eine bakterielle Infektion vorliegt oder nicht.

Anästhetika können ebenso als topische Präparate verschrieben werden, um Irritationen und Schmerzen zu lindern, und sind auch in Verbraucherprodukten für Mundgeschwüre erhältlich.

Einige Medikamente für andere Bedingungen können manchmal verwendet werden. Die American Academy of Oral & Maxillofaziale Pathologie, zum Beispiel, zitiert einen Zusammenhang zwischen wiederkehrenden Fällen von Mundgeschwüren und einem überaktiven Immunsystem, so dass aktuelle immunsuppressive Medikamente helfen können, wie lokal angewendetes Kortison.

Mit einem ähnlichen Wirkmechanismus werden topische Kortikosteroide oft von Ärzten in Betracht gezogen; Dazu gehören Clobetasol-Salbe, Dexamethason-Spülung und Fluocinonid-Gel (Lidex). Eine mögliche Nebenwirkung der Verwendung von Kortikosteroiden gegen Mundgeschwüre ist eine Pilzinfektion im Mund.

Besonders schwere oder wiederkehrende Fälle von Mundgeschwüren können an einen oralen Spezialisten überwiesen werden, der systemische und nicht lokal angewendete (topische) Medikamente in Betracht zieht.

Diese Spezialisten können auch benötigt werden, um eine spezifischere Diagnose zu stellen – einige seltene Fälle von wiederkehrenden Krebsgeschwüren werden zum Beispiel als Sutton-Krankheit diagnostiziert.

Verhütung

Die Frage, was getan werden kann, um Aphten in erster Linie zu verhindern, hat keine klare Antwort. Es gibt jedoch Möglichkeiten, zu verhindern, dass sich Aphten wund anfühlen oder sich schlechter fühlen.

Verhindern Sie die Verschlimmerung von Mundgeschwüren, indem Sie Folgendes vermeiden:

  • Abrasive Lebensmittel oder solche, die im Mund stecken können (zB Kartoffelchips).
  • Würzige, saure oder warme Speisen und Getränke.
  • Traumatisierung der Geschwüre (z. B. durch harten Kontakt mit Zahnbürstenborsten).
Like this post? Please share to your friends: