Alles, was Sie über Kurkuma wissen müssen

Kurkuma, manchmal indischer Safran oder das goldene Gewürz genannt, ist eine große Pflanze, die in Asien und Mittelamerika wächst.

Die Kurkuma in Regalen und in Gewürzschränken besteht aus den gemahlenen Wurzeln der Pflanze. Die leuchtend gelbe Farbe der verarbeiteten Kurkuma hat viele Kulturen dazu inspiriert, sie als Farbstoff zu verwenden. Kurkuma ist auch eine wichtige Zutat in Currypulver.

Kapseln, Tees, Pulver und Extrakte sind einige der im Handel erhältlichen Kurkuma-Produkte.

Curcumin ist der aktive Bestandteil von Kurkuma und hat starke biologische Eigenschaften. Ayurvedische Medizin, ein traditionelles indisches Behandlungssystem, empfiehlt Kurkuma für eine Vielzahl von Gesundheitsbedingungen. Dazu gehören chronische Schmerzen und Entzündungen. Die westliche Medizin hat begonnen, Kurkuma als Schmerzmittel und Heilmittel zu untersuchen.

Dieser Artikel untersucht den Nährstoffgehalt von Kurkuma, wie es der Gesundheit nützen könnte, sowie einige seiner negativen Nebenwirkungen.

Ernährung von Kurkuma

Kurkumapulver

Gemäß der USDA National Nutrient Database enthält ein Esslöffel (TL) Kurkumapulver:

  • 29 Kalorien
  • 0,91 Gramm (g) Protein
  • 0,31 g Fett
  • 6,31 g Kohlenhydrate
  • 2,1 g Faser
  • 0,3 g Zucker

Die gleiche 1-Esslöffel Portion bietet:

  • 26 Prozent des täglichen Bedarfs an Mangan
  • 16 Prozent täglich Eisen
  • 5 Prozent des täglichen Kalium
  • 3 Prozent des täglichen Vitamin C

Positive Nebenwirkungen

Während Kurkuma ein würziges Gewürz ist, das nahrhaft zu konsumieren ist, wurde es traditionell auch in der ayurvedischen und chinesischen Medizin zur Behandlung von entzündlichen Zuständen, Hautkrankheiten, Wunden, Verdauungsbeschwerden und Lebererkrankungen verwendet.

Entzündungshemmende Eigenschaften

Die Arthritis Foundation zitiert mehrere Studien, in denen Kurkuma Entzündungen reduziert hat.

Diese entzündungshemmende Fähigkeit könnte die Verschlimmerung reduzieren, die Menschen mit Arthritis in ihren Gelenken fühlen.

Die Stiftung schlägt vor, Kurkuma-Kapseln von 400 bis 600 Milligramm (mg) bis zu dreimal pro Tag zur Entzündungsentlastung zu nehmen.

Schmerzlinderung

Kurkuma gilt als Schmerzmittel. Das Gewürz soll auch Arthritis Schmerzen lindern.

Studien scheinen Kurkuma zur Schmerzlinderung zu unterstützen, wobei eine Studie feststellte, dass sie genauso gut wie Ibuprofen (Advil) bei Menschen mit Arthritis in ihren Knien zu funktionieren schien.

Obwohl Dosierungsempfehlungen zu variieren scheinen, nahmen diejenigen, die an der Studie teilnahmen, jeden Tag 800 mg Kurkuma in Kapselform ein.

Verbesserung der Leberfunktion

Kurkuma hat in letzter Zeit Aufmerksamkeit wegen seiner antioxidativen Fähigkeiten bekommen.

Die antioxidative Wirkung von Kurkuma scheint so stark zu sein, dass es Ihre Leber davon abhalten kann, durch Giftstoffe geschädigt zu werden. Dies könnte eine gute Nachricht für Menschen sein, die starke Medikamente gegen Diabetes oder andere gesundheitliche Probleme einnehmen, die ihre Leber langfristig schädigen könnten.

Möglicherweise das Krebsrisiko verringern

Curcumin verspricht eine Krebsbehandlung. Studien deuten darauf hin, dass es schützende Wirkungen gegen Bauchspeicheldrüsenkrebs, Prostatakrebs und multiples Myelom hat.

Verdauung

Kurkuma hilft der Verdauung

Kurkuma verleiht Speisen einen Geschmack, was ihre Anwesenheit in Currypulver erklärt. Kurkuma kann jedoch auch eine wichtige Rolle bei der Verdauung dieser Nahrung spielen.

Das Gewürz kann aufgrund seiner antioxidativen und entzündungshemmenden Eigenschaften zu einer gesunden Verdauung beitragen.

Kurkuma wird in der ayurvedischen Medizin als Verdauungsheilmittel verwendet. Die westliche Medizin hat nun begonnen zu untersuchen, wie Kurkuma mit der Darmentzündung und Darmpermeabilität, zwei Maßen der Verdauungseffizienz, helfen kann.

Das Gewürz wird sogar zur Behandlung des Reizdarmsyndroms (IBS) erforscht.

Einschließlich Kurkuma in der Ernährung

Kurkuma ist ein sehr vielseitiges Gewürz, das den Mahlzeiten auf verschiedene Arten hinzugefügt werden kann, einschließlich:

  • Hinzufügen von Kurkuma in Gewürzmischungen wie Curry oder Grill reiben
  • Making ein hausgemachtes Dressing mit Teil Öl, Teil Essig und Gewürze einschließlich Kurkuma
  • Ändern Sie Ihre Go-to-Marinaden durch Hinzufügen von Kurkuma.

Alternativ probieren Sie diese gesunden und leckeren Rezepte, die von registrierten Diätassistenten entwickelt wurden:

  • Einmachglaslinsensalat
  • Kreuzkümmel-Kurkuma-Vinaigrette
  • Mango Kurkuma Smoothie
  • Kurkuma Milch
  • Goldrauschsuppe

Kurkuma ist auch als Ergänzung in pulverhaltigen Kapseln, Flüssigkeiten, Extrakten und Tinkturen erhältlich. Bromelain, ein aus Ananas gewonnener Proteinextrakt, erhöht die Absorption und Wirkung von Kurkuma und wird daher oft mit Kurkuma in diesen Produkten kombiniert.

Kurkuma Ergänzungen und Pulver sind zum Kauf online verfügbar.

Sie sollten vor der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln einen Arzt aufsuchen, um sicherzustellen, dass sie für Sie sicher sind.

Nebenwirkungen von Kurkuma

Während Kurkuma potenzielle gesundheitliche Vorteile bietet, schafft es einige Risiken, die es wert sind, vor dem Verzehr von großen Mengen berücksichtigt werden.

Den Magen verunsichern

Die gleichen Mittel in Kurkuma, die die Gesundheit des Verdauungssystems unterstützen, können reizen, wenn sie in großen Mengen eingenommen werden. Einige Studienteilnehmer, die sich mit der Verwendung von Kurkuma zur Krebsbehandlung befassten, mussten aussetzen, weil ihre Verdauung so negativ beeinflusst wurde.

Kurkuma stimuliert den Magen, mehr Magensäure zu produzieren. Während dies der Verdauung einiger Leute hilft, kann es andere negativ beeinflussen.

Blutverdünnende Eigenschaften

Die Reinigungseigenschaften von Kurkuma können auch leichter zu Blutungen führen. Der Grund dafür ist unklar. Andere vorgeschlagene Vorteile, wie etwa eine Senkung des Cholesterinspiegels und eine Senkung des Blutdrucks, könnten etwas mit der Kurkuma-Funktion in Ihrem Blut zu tun haben.

Menschen, die blutverdünnende Medikamente wie Warfarin (Coumadin) einnehmen, sollten den Verzehr großer Mengen Kurkuma vermeiden.

Stimulierende Kontraktionen

Sie haben vielleicht gehört, dass der Verzehr von mit Curry gewürzten Lebensmitteln die Arbeit anregen kann.Obwohl es nur wenige klinische Daten gibt, die diese Behauptung stützen, legen Studien nahe, dass Kurkuma Symptome von PMS lindern kann.

Schwangere Frauen sollten aufgrund ihrer blutverdünnenden Wirkung die Einnahme von Kurkuma-Präparaten vermeiden. Das Hinzufügen kleiner Mengen Kurkuma zu Speisen als Gewürz sollte keine gesundheitlichen Probleme verursachen.

Wegbringen

Es scheint, dass es gesundheitliche Vorteile gibt, Kurkuma in Ihre Ernährung aufzunehmen. Das goldene Gewürz unterstützt die Immungesundheit, lindert Schmerzen und kann unter anderem bei der Verdauung helfen. Aber wegen einiger seiner Nebenwirkungen, kann Kurkuma nicht wert sein, für einige Leute zu nehmen.

Es ist wichtig, Vorsicht walten zu lassen, wenn Sie entscheiden, ob Kurkuma etwas ist, das Sie ausprobieren müssen. Wie bei jeder alternativen Therapie sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie Kurkuma verwenden, um Ihren Gesundheitszustand zu behandeln.

Wenn Sie eine Kurkuma oder Kurkumin-Ergänzung kaufen möchten, dann gibt es eine ausgezeichnete Auswahl online mit Tausenden von tollen Kundenrezensionen.

Like this post? Please share to your friends: