Alles was Sie über Leberegel wissen müssen

Leberegel sind Parasiten, die beim Menschen und bei manchen Tieren Krankheiten verursachen können.

Leberegel kann nicht von Mensch zu Mensch übertragen werden. Stattdessen infizieren sich Menschen und Tiere mit Leberegeln, indem sie kontaminierten Fisch essen oder kontaminiertes Wasser trinken.

Was ist ein Leberegel?

Leberegel

Leberegel sind parasitäre Würmer, die in den Gallengängen und der Leber von infizierten Tieren leben. Diese Parasiten verursachen eine Krankheit, die Fascioliasis bei Menschen, Rindern und Schafen genannt wird.

Obwohl Leberegeln Menschen in allen Teilen der Welt infizieren können, sind sie am häufigsten in Entwicklungsländern.

In den Vereinigten Staaten wurden nur wenige Fälle von Leberegel gemeldet. Menschen können sich nur infizieren, indem sie Wasser trinken oder Fisch von Orten essen, an denen Leberegeln leben.

Es ist nicht möglich, Leberegel von Person zu Person zu verbreiten, und einige infizierte Menschen möglicherweise nicht einmal erkennen, dass sie sie haben. Einmal zusammengezogen, können Leberegel im Körper einer Person für 20 bis 30 Jahre leben, wenn sie unbehandelt bleiben.

Wie infizieren sich Menschen?

Menschen werden am häufigsten mit Leberegeln infiziert, und zwar auf folgende Weise:

  • Verzehr von Süßwasserfischen, die mit den Egelfischen befallen sind
  • essen Süßwassergemüse, wie Brunnenkresse
  • kontaminiertes Wasser trinken
  • Gemüse oder Obst mit verschmutztem Wasser waschen

Welche Krankheiten können sie verursachen?

Der wissenschaftliche Name für Leberegesen ist, und die Krankheit, die sie verursachen, wird Fascioliasis genannt. Die Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention (CDC) haben zwei Arten von Leberegeln identifiziert, die Menschen infizieren können: und.

Eine Person kann Leberwürmer leben in ihnen haben und nie Fascioliasis entwickeln. Andere können eine Faszioliasis entwickeln, viele Jahre nachdem die Leberegel in ihren Körper gelangt sind.

Symptome

Eine Person kann nie wissen, dass sie Leberegel hat. Einige Ärzte möglicherweise nicht diagnostizieren die Bedingung, weil die Symptome der Fascioliasis zu vielen anderen Bedingungen ähnlich sind.

Im Gegensatz zu einigen anderen Parasiten und Krankheiten kann eine Person Leberegel nicht versehentlich an jemand anderen weitergeben.

Bei Personen, die Symptome entwickeln, können einige oder alle der folgenden Symptome auftreten:

Bauchschmerzen

Einmal in den Körper einer Person gelangen Leberegeln aus dem Darm in die Leber. Damit sie in die Leber gelangen, müssen sich die Leberegel durch die Auskleidung der Leber bohren, was zu Schmerzen im rechten Oberbauch führt.

Jahre nach der Infektion kann eine Person Perioden erleben, in denen die Gallenwege blockiert werden, was ebenfalls Bauchschmerzen verursacht.

Übelkeit, Durchfall und Erbrechen

Eine Person kann Erbrechen, Durchfall und Übelkeit während der frühen Stadien der Infektion oder während die Gallenwege blockiert sind.

Diese Symptome können je nach Schwere der Infektion mehrere Wochen bis mehrere Monate dauern.

Gewichtsverlust

Neben Übelkeit kann eine Person Appetitlosigkeit haben. Ein Appetitverlust kann zu Gewichtsverlust führen, wenn es im Laufe der Zeit anhält.

Nesselsucht

Das Immunsystem reagiert oft auf die Leberegel, was dazu führt, dass Nesselsucht auf dem Körper erscheint. Dieses Symptom tritt am häufigsten in den frühen Stadien der Infektion auf, wenn sich die Leberegel in die Leber eingraben.

Fieber

Fieber ist am häufigsten während der früheren Stadien der Infektion und wenn die Gallenwege blockiert sind.

Unwohlsein

Malaise ist ein Begriff, der verwendet wird, um einen allgemeinen oder allgemeinen Eindruck zu beschreiben, dass man sich nicht gut fühlt. Wie bei einigen anderen Symptomen ist Malaise am häufigsten in den frühen Stadien und zu Zeiten, wenn die Gallengänge blockiert sind. Zwischen den Episoden verschwindet dieses Gefühl von Unwohlsein typischerweise.

Wann man einen Arzt aufsuchen sollte

Es kann schwierig sein festzustellen, ob eine Person Leberegel hat. Infektionen sind häufiger in Menschen in Entwicklungsländern, die in der Nähe von Rindern leben. In diesen Bereichen kann ein Arzt besser in der Lage sein, die Krankheit zu diagnostizieren.

In entwickelten Ländern wie den USA kann es schwieriger sein, eine Diagnose zu stellen, da Leberegeln weit weniger verbreitet sind.

Es ist eine gute Idee für eine Person, die in eine gefährdete Region außerhalb der USA gereist ist, einen Arzt zu informieren, wenn sie Symptome haben, die durch Leberegel verursacht werden können. Ein Arzt wird wahrscheinlich andere schwerwiegendere Infektionen mit ähnlichen Symptomen ausschließen müssen.

Um diagnostiziert zu werden, muss eine Person reife Leberegel haben, deren Eier in den Stuhl gelangt sind. Ein Arzt wird eine Stuhlprobe nehmen, um Tests durchzuführen, die die Eier finden.

Behandlungen

Ein Medikament namens Triclabendazol wird häufig zur Behandlung einer Leberegelentzündung eingesetzt, da es die Leberegel und ihre Eier tötet.

Andere Medikamente, wie Schmerzmittel, können verwendet werden, um einige der Symptome wie Schmerzen und Durchfall zu behandeln.

Eine Operation kann in seltenen Fällen erforderlich sein, wenn sich Cholangitis, eine Infektion der Gallenwege in der Leber, entwickelt hat.

Verhütung

 Bild: Veronidae, 2013 </ br>

Eine Person kann helfen, eine Leberegelinfektion zu verhindern, indem sie:

  • Kochen aller Gemüse in der Nähe von Rindern und Schafen
  • Tierleber kochen und nicht roh verzehren
  • kochendes unbehandeltes Wasser
  • kein Wasser direkt aus einem Bach in der Nähe von Rindern und Schafen zu trinken

Fazit

Obwohl Leberegesen alarmierend klingen mögen, sind sie in den meisten entwickelten Teilen der Welt keine allgemeine Bedrohung. Einfache Vorsichtsmaßnahmen, wie das Trinken von unbehandeltem Wasser und das Kochen von Gemüse, das in der Nähe gefährdeter Gebiete angebaut wird, können eine Person infektionsfrei halten.

Wenn eine Person Symptome einer Leberentzündungsinfektion entwickelt, ist es wichtig für sie, einen Arzt für die richtige Diagnose und Behandlung zu besuchen.

Like this post? Please share to your friends: