Alles was Sie über Magengeschwüre wissen müssen

Magengeschwüre sind Wunden in der Auskleidung des Magens oder Dünndarms. Sie treten auf, wenn der schützende Schleim, der den Magen auskleidet, unwirksam wird.

Der Magen produziert eine starke Säure, um Nahrung zu verdauen und gegen Mikroben zu schützen. Um die Gewebe des Körpers vor dieser Säure zu schützen, sondert es auch eine dicke Schleimschicht ab.

Wenn die Schleimschicht abgenutzt ist und nicht mehr richtig funktioniert, kann die Säure das Magengewebe schädigen und ein Geschwür verursachen.

Schätzungsweise einer von zehn Menschen in westlichen Ländern wird irgendwann in ihrem Leben ein Geschwür im Magen oder Dünndarm haben.

Magengeschwüre sind relativ leicht zu heilen, aber sie können erhebliche Probleme verursachen, wenn sie unbehandelt bleiben.

Schnelle Fakten über Magengeschwüre

Hier sind einige wichtige Punkte über Magengeschwüre. Weitere Details und unterstützende Informationen finden Sie im Hauptartikel.

  • Magengeschwüre sind im Westen üblich und leicht zu behandeln, können aber ernst werden.
  • Die häufigsten Ursachen sind Bakterien und die Verwendung von nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln (NSAIDs).
  • Das klassische Symptom eines Magengeschwürs ist eine Verdauungsstörung.
  • Die Behandlung von Magengeschwüren konzentriert sich normalerweise auf die Beseitigung der Ursache.

Symptome

Eine Frau liegt mit Bauchschmerzen.

Das klassische Symptom eines Magengeschwürs ist Verdauungsstörungen, auch Dyspepsie genannt.

Verdauungsstörungen verursachen Schmerzen oder Beschwerden im Magenbereich. Dieses Symptom kann mit Sodbrennen verwechselt werden, das zur gleichen Zeit auftreten kann.

Sodbrennen kann durch saurem Reflux oder gastroösophagealen Refluxkrankheit (GERD) verursacht werden. Sie kommt etwas höher vom Bauch her vor und wird im unteren Teil der Brust gefühlt.

Es ist erwähnenswert, dass nicht alle Magengeschwüre Verdauungsstörungen verursachen.

Magengeschwür Symptome neigen dazu, deutlicher als Sodbrennen, aber Symptome können immer noch vage sein.

Ein Geschwür neigt dazu, einen brennenden oder dumpfen Schmerz im Magenbereich zu erzeugen. Dieser Schmerz wird manchmal als "beißender" oder "nagender" Schmerz beschrieben. Manche Leute beschreiben eine hungrige Empfindung.

Andere Symptome sind:

  • Gewichtsverlust
  • Übelkeit und Erbrechen
  • nicht wegen Schmerzen essen
  • Aufstoßen
  • Blähungen
  • Schmerzen können durch Essen, Trinken oder Einnahme von Antazida gemildert werden

Einige Magengeschwüre bleiben unbemerkt und zeigen keine typischen Verdauungsbeschwerden. Diese Geschwüre sind weniger häufig und neigen dazu, diagnostiziert zu werden, nachdem das Geschwür begonnen hat zu bluten. Einige Geschwüre können ein Loch in der Magenwand verursachen. Dies ist bekannt als Perforation und ist eine ernsthafte Erkrankung.

Magengeschwür Symptome ändern sich oft im Laufe der Zeit und kann schwer zu erkennen sein.

Diät

Ernährungsumstellungen können helfen, Magengeschwüre zu verhindern.

Personen mit einem Risiko für Magengeschwüre sollten mehr der folgenden Nährstoffe in ihrer Ernährung enthalten:

  • Obst und Gemüse: Das Essen einer Vielzahl von Obst und Gemüse ist der Schlüssel zu einem gesunden Verdauungstrakt. Diese Lebensmittel sind reich an Antioxidantien, hemmen die Säuresekretion und enthalten zellschützende und entzündungshemmende Eigenschaften. Eine Studie 2017 weist darauf hin, dass dies alles wichtige Faktoren für die Vorbeugung und Behandlung von Geschwüren sind.
  • Ballaststoffe: Diäten mit hohem Anteil an löslichen Ballaststoffen reduzieren das Risiko, Magengeschwüre zu entwickeln.
  • Probiotika: Lebensmittel, die aktive Bakterien enthalten, wie probiotischer Joghurt, können helfen, eine (Pylori) Infektion zu reduzieren. Es wurde gezeigt, dass Probiotika die Symptome von Verdauungsstörungen und die Nebenwirkungen von Antibiotika leicht verbessern.
  • Vitamin C: Dieses starke Antioxidans kann wirksam sein, um zu beseitigen, besonders wenn es in kleinen Dosen über einen längeren Zeitraum eingenommen wird. Früchte, Hülsenfrüchte und Gemüse wie Orangen und Tomaten enthalten viel Vitamin C.
  • Zink: Dieser Mikronährstoff ist wichtig für die Aufrechterhaltung eines gesunden Immunsystems und die Heilung von Wunden. Austern, Spinat und Rindfleisch enthalten hohe Zinkwerte.
  • Selen: Dies kann das Risiko von Infektionskomplikationen verringern und kann auch die Heilung fördern. Paranüsse, Gelbflossenthun und Heilbutt werden aufgrund ihres hohen Selengehalts empfohlen.

Vermeiden von Alkohol und Koffein kann auch dazu beitragen, das Risiko zu verringern, da beide den Körper veranlassen, mehr Magensäure zu produzieren. Dies kann zu Magengeschwüren führen.

Es ist wichtig, diätetische Optionen zu verwenden, um einen Behandlungsplan für das wirksamste Ergebnis zu unterstützen, anstatt nur auf Diät zu setzen.

Ursachen

Tabletten, die eine Flasche herausfallen.

Die zwei Hauptursachen für Magen- und Dünndarmgeschwüre sind:

  • Bakterien
  • eine Klasse von Schmerzmitteln, die nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs) genannt werden

Weniger häufige Ursachen von Magengeschwüren sind:

  • Übermäßige Magensäure oder Übersäuerung: Dies kann aus einer Reihe von Gründen auftreten, einschließlich Genetik, Rauchen, Stress und einige Lebensmittel.
  • Zollinger-Ellison-Syndrom: Dies ist eine seltene Krankheit, die einen Überschuss an Magensäure produziert.

Risikofaktoren

Bestimmte Verhaltensweisen und Faktoren erhöhen die Chancen, ein Magengeschwür zu entwickeln.

Diese beinhalten:

  • häufige Steroidanwendung
  • Rauchen
  • Überproduktion von Kalzium oder Hyperkalzämie
  • Genetik
  • Alkoholkonsum häufig

Magengeschwüre sind häufiger bei Personen über 50 Jahre alt. Menschen können in jedem Alter ein Magengeschwür entwickeln, sind aber bei Kindern viel seltener. Das Risiko bei Kindern ist höher, wenn ihre Eltern rauchen.

    NSAID Drogen und Magengeschwüre

    Eine Gruppe von Schmerzmitteln, bekannt als NSAIDs, birgt das Risiko von Magengeschwüren. Die zwei bekanntesten NSAIDs sind Aspirin und Ibuprofen.

    Das Risiko von Geschwüren erhöht sich, wenn die Medikamente in hohen Dosen oder regelmäßig für eine lange Zeit eingenommen werden.

    Stärkere NSAIDs, wie diejenigen, die ein Rezept benötigen, sind riskanter für Magengeschwüre als diejenigen, die über den Ladentisch (OTC) gekauft werden können.

    Menschen sollten immer Etiketten überprüfen und mit einem Apotheker oder einem Arzt über Bedenken bezüglich der Verwendung von Schmerzmitteln sprechen. Sie können eine Alternative wie Acetaminophen empfehlen.

    Typen

    Magengeschwüre sind eine Art von Magengeschwüren.

    Es gibt zwei andere Arten: Ösophagus-und Zwölffingerdarmgeschwüren. Esophageal Geschwüre bilden in der Speiseröhre und Zwölffingerdarmgeschwüre auftreten im obersten Teil des Dünndarms, bekannt als Zwölffingerdarm.

    Die Geschwüre teilen ähnliche Merkmale, sind aber durch ihre Lage im Körper gekennzeichnet.

    Behandlung

    Wenn der Arzt denkt, dass ein Magengeschwür vorliegt, versuchen sie möglicherweise, die Ursache zu beseitigen, indem sie

    • Ändern der Art von Schmerzmittel, wenn die Ursache NSAIDs angenommen wird
    • den "Test-and-treat" -Ansatz versuchen, wenn die Ursache Bakterien sind

    Sobald die Ursache beseitigt ist, können die Symptome von Magengeschwüren behandelt werden, indem das Geschwür vor der Heilung von Säure geschützt wird. Drogen, die ein Arzt verschreiben könnte, umfassen:

    • Protonenpumpenhemmer (PPI), die säureproduzierende Zellen blockieren
    • H2-Rezeptor-Antagonisten, die verhindern, dass der Magen überschüssige Säure produziert
    • Antazida oder Alginat. Diese können im Freiverkehr oder online erworben werden.
    • Medikamente, die die Magenschleimhaut schützen, wie Pepto-Bismol, können online gekauft werden.

    Die Symptome klingen oft nach der Behandlung schnell ab. Die Behandlung sollte jedoch fortgesetzt werden, insbesondere wenn das Geschwür auf eine Infektion zurückzuführen ist. Es ist auch wichtig, während der Behandlung keinen Alkohol, keinen Tabak und keine auslösenden Nahrungsmittel zu trinken.

    Chirurgische Behandlungen

    In bestimmten Fällen kann eine Operation eine Option sein. Zum Beispiel, wenn das Geschwür weiterhin zurückkehrt, wird nicht heilen, blutet, oder verhindert, dass Essen aus dem Magen.

    Die Operation kann umfassen:

    • Entfernen des Geschwürs
    • blutende Blutgefäße abbinden
    • Nähen von Gewebe von einer anderen Stelle auf das Geschwür
    • den Nerv schneiden, der die Magensäureproduktion kontrolliert

    Komplikationen durch Magengeschwüre wie Blutungen oder Perforationen sind selten. Jede dieser Komplikationen erfordert dringend medizinische Hilfe.

    Diagnose

    Bild eines Magengeschwürs.

    Ärzte folgen den Symptomen eines Magengeschwürs, indem sie Fragen dazu stellen, wie sich der Schmerz anfühlt, wo und wann er auftritt und wie häufig und lang anhaltend er war.

    Dieser Prozess hilft, einzugrenzen, ob ein Magengeschwür vorliegt oder nicht. Ihr Arzt kann auch nach einem Stuhltest oder einem Atemtest fragen, um herauszufinden, ob das Magengeschwür von Bakterien stammt.

    Wenn es ernstere Symptome wie Blutungen gibt, kann der Arzt weitere Tests verlangen, die Folgendes beinhalten können:

    • Endoskopie: Am Ende einer langen, dünnen, flexiblen Röhre wird eine Kamera eingesetzt, um die Darmwand zu betrachten. Eine Biopsie kann ebenfalls vorgenommen werden.
    • Bariumeinlauf: Dies ist eine dicke Flüssigkeit, die Röntgenaufnahmen aus dem Darm ermöglicht.

    Wann man einen Arzt aufsuchen sollte

    Wer glaubt, ein Magengeschwür zu haben, sollte sich an seinen Arzt wenden. Irgendwelche Magensymptome, die länger als ein paar Tage andauern oder andauern, bedürfen einer Bewertung und Behandlung.

    Ein langsam blutendes Geschwür kann durch Anämiesymptome wie Müdigkeit und Atemlosigkeit signalisiert werden. Schwerere Blutungen sind ein dringendes medizinisches Problem und können signalisiert werden, wenn Blut erbrochen wird oder der Stuhl schwarz und klebrig ist.

    Perforation oder ein Loch im Magen ist auch ein Notfall. Ohne schnelle Behandlung kann sich die Magenwand entzünden. Plötzliche Magenschmerzen, die sich verschlimmern, können auf eine Perforation hindeuten, und jedes Anzeichen, dass eine Infektion sehr unwohl ist, muss so schnell wie möglich behandelt werden.

    Wir haben die verknüpften Artikel basierend auf der Qualität der Produkte ausgewählt und die Vor- und Nachteile der einzelnen Produkte aufgelistet, um Ihnen dabei zu helfen zu bestimmen, welche für Sie am besten funktionieren. Wir arbeiten mit einigen der Unternehmen zusammen, die diese Produkte verkaufen, was bedeutet, dass Healthline UK und unsere Partner einen Teil der Einnahmen erhalten, wenn Sie einen Kauf über einen oder mehrere der oben genannten Links tätigen.

    Like this post? Please share to your friends: