Alles was Sie über MRSA wissen müssen

MRSA (Methicillin-resistenter Staphylococcus aureus) ist eine Form der ansteckenden bakteriellen Infektion, die gegen zahlreiche Antibiotika einschließlich Methicillin, Amoxicillin, Penicillin und Oxacillin resistent ist. Dieser Widerstand macht es schwierig zu behandeln.

Die MRSA-Infektion, die oft als Superbakter bezeichnet wird, kann als Hautentzündung, Pickel oder Kochen beginnen, bevor sie ernsthaft, potenziell schädlich und manchmal tödlich wird.

Schnelle Fakten über MRSA

Hier sind einige wichtige Fakten über MRSA. Weitere Details und unterstützende Informationen finden Sie im Hauptartikel.

  • MRSA ist eine Form der bakteriellen Infektion, die gegen zahlreiche Antibiotika resistent ist.
  • "" bezieht sich auf ein Bakterium, das üblicherweise in der Nase und auf der menschlichen Haut vorhanden ist.
  • Etwa jeder dritte Mensch trägt Staphylokokken in der Nase, meist ohne Krankheit. Zwei von 100 Menschen tragen MRSA.
  • Die Mehrheit der invasiven MRSA-Infektionen wird mit Gesundheitseinrichtungen kontrahiert.
  • Es wurde gefunden, dass keimtötende Seifen und Salben, die auf Intensivstationen verwendet werden, MRSA-Fälle signifikant reduzieren.

MRSA: Bedeutung und Definition

"Methicillin" ist ein Antibiotikum im Zusammenhang mit Penicillin; Es war einmal wirksam gegen (Staph), eine Art von Bakterien. Staph-Bakterien haben seither eine Resistenz gegen Penicillin-verwandte Antibiotika entwickelt, einschließlich Methicillin – diese resistenten Bakterien werden Methicillin-resistente Staphylococcus aureus oder MRSA genannt.

MRSA-Bakterien

In den Vereinigten Staaten sind Staphylokokken eine der häufigsten Ursachen für Hautinfektionen, einschließlich:

  • kocht
  • Pickel
  • Impetigo
  • Abszesse
  • Wundinfektionen

Staphylokokken können Infektionen verursachen, und die daraus resultierenden Zustände reichen von mild bis lebensbedrohlich. Diese Bedingungen umfassen:

  • Sepsis (Blutvergiftung)
  • Lungenentzündung (Lungenentzündung)
  • Osteomyelitis (Knocheninfektion)
  • Endokarditis (Herzklappenentzündung)
  • Harnwegsinfektion (z. B. Blasenentzündung)
  • septische Bursitis (kleine flüssigkeitsgefüllte Säcke unter der Haut)

In den USA werden jährlich etwa 94.360 invasive MRSA-Infektionen mit 18.650 assoziierten Todesfällen diagnostiziert. MRSA-Infektionen werden in der Regel als gesundheitsassoziierte oder gemeinschaftsassoziierte Erkrankungen klassifiziert. Etwa 86 Prozent aller invasiven MRSA-Infektionen sind mit dem Gesundheitswesen assoziiert.

Behandlung von MRSA

Wenn MRSA diagnostiziert wird, hängt die Behandlung von den folgenden Faktoren ab:

  • Art der Infektion
  • Ort der Infektion
  • Schwere der Symptome
  • Antibiotika, auf die der Stamm von MRSA anspricht

Die Behandlung von MRSA-Infektionen kann beinhalten:

  • Eiter Drainage von Läsion
  • Kultur- und Empfindlichkeitsprüfung von abgelassenem Material
  • Wundversorgung und Hygiene
  • antimikrobielle Therapie (bei Fällen von Cellulitis ohne Abszess)

Medikationsoptionen für MRSA-Haut und Weichteilinfektionen können sein:

  • Clindamycin
  • Tetracyclin-Medikamente – Doxycyclin und Minocyclin
  • Trimethoprim und Sulfamethoxazol
  • Rifampin
  • Linezolid

MRSA verursacht

Letztendlich wird MRSA durch Bakterienstämme verursacht, die eine Resistenz gegen bestimmte Antibiotika erworben haben.

MRSA ist ansteckend

MRSA kann sich von Mensch zu Mensch (Haut-zu-Haut-Kontakt) und von Mensch zu Mensch zu Mensch ausbreiten, wenn ein Individuum aktiven MRSA hat oder von den Bakterien besiedelt wird.

Haut-zu-Haut-Kontakt mit jemandem, der MRSA trägt, ist für die Ausbreitung der Infektion nicht notwendig. MRSA-Bakterien sind auch in der Lage, auf Oberflächen und Gegenständen wie Türgriffen, Fußböden, Waschbecken, Wasserhähnen, Reinigungsgeräten und Textilien über längere Zeit zu überleben.

MRSA-Oberflächen-Langlebigkeit

Krankenhaus

Eine Studie zur Bestimmung des Überlebens resistenter Staphylokokken auf gewöhnlichen Krankenhausoberflächen untersuchte das Staph-Überleben auf fünf Materialien, die üblicherweise in einem Krankenhaus gefunden wurden:

  • 100 Prozent glatte Baumwolle (Kleidung)
  • 100% Baumwollfrottee (Handtücher und Waschlappen)
  • 60 Prozent Baumwolle, 40 Prozent Polyester-Mischung (Scheueranzüge, Laborkittel und Kleidung)
  • 100 Prozent Polyester (Vorhänge, Vorhänge und Kleidung)
  • 100 Prozent Polypropylen-Kunststoff (Spritzschutz)

Stoffmuster wurden mit 10.000-100.000 koloniebildenden Einheiten (CFU) des Mikroorganismus injiziert und täglich beobachtet. Sie fanden heraus, dass die Materialien für die folgende Anzahl von Tagen überlebten:

  • Baumwolle – 4-21 Tage
  • Terry – 2-14 Tage
  • Polyestermischung – 1-3 Tage
  • Polyester – 1-40 Tage
  • Polypropylen – 40-größer als 51

Diese Ergebnisse zeigen die Notwendigkeit einer gründlichen Kontaktkontrolle und sorgfältiger Desinfektionsverfahren, um die Ausbreitung von Bakterien zu begrenzen.

Gesundheitsassoziierte MRSA

MRSA verursacht häufig Krankheiten bei Menschen mit einem geschwächten Immunsystem, die mit Krankenhäusern oder Gesundheitseinrichtungen interagieren oder sich dort aufhalten.

Dies wird als gesundheitsassoziierte MRSA (oder im Krankenhaus erworbene MRSA) bezeichnet und tritt oft aus einem der folgenden Gründe auf:

  • Eine Unterbrechung der Hautbarriere – wie eine Operationswunde, eine Verbrennung, ein Katheter oder eine intravenöse Leitung, durch die Bakterien in den Körper gelangen können.
  • Älteres Alter – Komorbiditäten oder mehrere komplexe Gesundheitsprobleme und geschwächte Immunsysteme aufgrund eines bestimmten Gesundheitszustands oder die Verwendung von Medikamenten, die das Immunsystem beeinträchtigen.
  • Eine große Anzahl von Menschen – die einfache Tatsache, dass Krankenhäuser und Gesundheitseinrichtungen von vielen verschiedenen Menschen besucht werden, bietet eine Umgebung, in der sich Bakterien leicht verbreiten können.

Diejenigen mit einem geschwächten Immunsystem können umfassen:

  • Patienten im Krankenhaus für eine lange Zeit
  • Patienten auf Nierendialyse
  • Patienten, die eine Krebsbehandlung erhalten oder bestimmte Medikamente, die die Immunfunktion beeinflussen
  • diejenigen, die illegale Drogen injizieren
  • Personen, die innerhalb eines Jahres nach dem Krankenhausaufenthalt operiert wurden

Laut der Studie des Centers for Disease Control and Prevention (CDC) gingen invasive, mit dem Gesundheitswesen assoziierte MRSA-Infektionen zwischen 2005 und 2011 um 54 Prozent zurück, wobei 30.800 weniger schwere MRSA-Infektionen und 9.000 weniger Todesfälle zu verzeichnen waren.

Eine ähnliche Studie, die vom National Healthcare Safety Network (NHSN) durchgeführt wurde, fand heraus, dass die Raten von mit dem Gesundheitswesen assoziierten MRSA-Infektionen im Blut zwischen 1997 und 2007 um fast 50 Prozent gesunken sind.

Das Durchschnittsalter einer Person mit gesundheitsbezogener MRSA betrug 68 Jahre.

Wer ist gefährdet durch MRSA?

Zu den am stärksten gefährdeten Personen, die im Krankenhaus mit MRSA in Verbindung gebracht werden, gehören diejenigen, die

  • geschwächte Immunsysteme
  • offene Wunden
  • ein Katheter oder ein intravenöser Tropf eingeführt
  • Verbrennungen oder Schnitte auf der Hautoberfläche
  • schwere Hauterkrankungen
  • wurde operiert
  • häufige Antibiotika als Teil ihrer Behandlung

Gemeinschaftsassoziierte MRSA

Rugby Gedränge

Gemeinschaftsassoziierte MRSA werden außerhalb eines Krankenhauses kontrahiert; es ist weniger verbreitet als im Gesundheitswesen zugehöriger MRSA. Zu den Faktoren, die ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung von gemeinschaftsassoziierten MRSA verursachen, gehören:

  • Leben in einer Umgebung mit vielen Menschen; Militärbasen, Gefängnis, auf dem Campus Gehäuse
  • regelmäßige Haut-zu-Haut-Interaktion zum Beispiel bei Kontakt- oder Kollisionssportarten wie Rugby, Eishockey, Fußball und Basketball
  • Schnitte oder Abschürfungen auf der Haut oder regelmäßige Injektion von Drogen
  • kontaminierte Oberflächen
  • unhygienische Einrichtungen oder fehlende persönliche Hygiene
  • vorherige Antibiotika verwenden

Die CDC berichtet, dass 14 Prozent der Menschen mit MRSA-Infektionen sie außerhalb des Gesundheitswesens unter Vertrag genommen haben.

Das Durchschnittsalter einer Person mit gemeinschaftsassoziierten MRSA betrug 23 Jahre.

Die 5 C können verwendet werden, um sich daran zu erinnern, welche Faktoren die Übertragung von MRSA erleichtern:

  • Gedränge
  • Kontakt (Haut zu Haut)
  • kompromittierte Haut (offene Wunden)
  • kontaminiert (Gegenstände und Oberflächen)
  • Sauberkeit (Mangel an)

MRSA-Infektionssymptome

MRSA-Symptome hängen davon ab, welcher Bereich des Körpers infiziert ist. Obwohl viele Menschen MRSA-Bakterien in ihrer Schleimhaut (z. B. die Membran auf der Innenseite der Nase) tragen, können sie niemals irgendwelche Symptome einer aktiven Infektion zeigen.

Staphylokokkeninfektionen, einschließlich MRSA, erscheinen als ein Beulen- oder Wundbereich der Haut, der für einen Insektenstich gehalten werden könnte. Der infizierte Bereich könnte sein:

  • rot
  • entzündet
  • schmerzlich
  • heiß zu berühren
  • voller Eiter oder andere Flüssigkeit
  • begleitet von einem Fieber

Symptome einer schweren MRSA-Infektion im Blut oder in tiefen Geweben sind:

  • Fieber von 100,4 ° F oder höher
  • Schüttelfrost
  • Unwohlsein
  • Schwindel
  • Verwechslung
  • Muskelschmerzen und -schmerzen
  • Schwellung und Zärtlichkeit im betroffenen Körperteil
  • Brustschmerzen
  • Husten
  • Atemnot (Dyspnoe)
  • Kopfschmerzen
  • Ausschlag
  • Wunden, die nicht heilen

MRSA: Tipps zur Prävention

Tipps zur Vorbeugung von MRSA hängen davon ab, ob es sich um eine mit der Gesundheitsversorgung verbundene oder mit der Gemeinschaft verbundene Maßnahme handelt:

Prävention gesundheitsbezogener MRSA-Infektionen

Hände waschen

Ärzte, Krankenschwestern und andere Gesundheitsdienstleister haben folgende Maßnahmen ergriffen, um MRSA-Infektionen zu verhindern:

  • Handsauberkeit – mit Seife und Wasser oder Alkohol-basierte Hand reiben zwischen Pflege für Patienten.
  • Krankenhauszimmer und -ausstattung – Gewährleistung gründlicher Reinigung.
  • Patienten mit MRSA von anderen Patienten trennen – entweder in einem einzigen Raum oder mit einer anderen Person, die MRSA hat.
  • Gesundheitsdienstleister Kleidung – Tragen von Handschuhen und Kleid über Kleidung während der Pflege von MRSA-Patienten.
  • Besucherkleidung – Tragen von Handschuhen und Kleidern.
  • Entsorgung und Sauberkeit – Besucher und Krankenhaus-Anbieter entfernen und entsorgt Kleider und Handschuhe nach dem Verlassen des Patientenzimmers und Hände gründlich waschen.
  • Zugang zu öffentlichen Bereichen – Patienten mit MRSA werden gebeten, die Bewegung im Krankenhaus zu begrenzen, Souvenirläden oder Kantinen zu meiden und in ihren Zimmern zu bleiben.
  • MRSA-Abstrich – um festzustellen, ob einige Nicht-MRSA-Patienten MRSA auf ihrer Haut haben.

Verhindern von gemeinschaftsassoziierten MRSA-Infektionen

Die folgenden Maßnahmen können das Risiko von gemeinschaftsassoziiertem MRSA außerhalb von Krankenhäusern reduzieren:

  • regelmäßige Händewaschen
  • Fingernägel kurz halten
  • vermeiden, Produkte wie Seifen, Lotionen, Cremes und Kosmetika mit anderen zu teilen
  • Vermeidung von ungewaschenen Handtüchern
  • Vermeiden Sie persönliche Gegenstände wie Rasierer, Nagelfeilen, Zahnbürsten, Kämme oder Haarbürsten

MRSA-Tests und Diagnose

Gesunde Menschen werden manchmal getestet, um festzustellen, ob sie MRSA auf ihrer Haut haben, bevor sie ins Krankenhaus eingeliefert werden. Bei diesem Test wird das Innere der Nasenlöcher oder der Haut des Patienten abgewischt.

Wenn die Person mit MRSA besiedelt ist, ist die Entfernung (Entkolonisierung) der Bakterien möglich durch:

  • antibakterielle Körperwäsche oder Puder für die Haut (Chlorhexidin-Bäder)
  • Creme für die Nase (intranasales Mupirocin)
  • antibakterielles Shampoo für die Kopfhaut (Chlorhexidin Seife Dusche / Bad Verfahren)

Auf Intensivstationen (ICU) verwendete keimtötende Seifen und Salben reduzieren MRSA-Fälle um 40 Prozent.

Like this post? Please share to your friends: