Alles was Sie über Nephritis wissen müssen

Um Nierenprobleme wie Nephritis zu verstehen, ist es hilfreich, mit einem Hintergrund zu beginnen, was die Nieren sind und was sie tun.

Die Nieren sind zwei bohnenförmige, faustgroße Organe, die sich direkt unter den Rippen auf der linken und rechten Seite der Wirbelsäule befinden. Sie entfernen Verunreinigungen und zusätzliches Wasser aus dem Blut, filtern 120-150 Liter Blut pro Tag, nach dem National Institute of Diabetes und Verdauungs-und Nierenerkrankungen.

Jede Niere besteht aus Tausenden von Strukturen, die Nephrone genannt werden, wo die eigentliche Blutfilterung stattfindet. Im Nephron trennt ein zweistufiger Reinigungsprozess, was der Körper braucht, um sich von dem zu befreien, was er loswerden kann.

Ein Filter, der Glomerulus genannt wird, fängt Blutzellen und Protein ein und schickt Wasser und Abfall zu einem zweiten Filter, genannt ein Tubulus. Der Tubulus fängt Mineralien ein. Was danach übrig bleibt, verlässt den Körper als Urin.

Nephritis beschreibt einen Zustand, in dem die Tubuli der Niere und in der Nähe befindliche Gewebe entzündet werden, was zu Nierenschäden führen kann.

Wenn Nieren beschädigt sind, funktionieren sie nicht richtig. Abfall baut sich auf und verursacht ernsthafte Gesundheitsprobleme. Wenn der Zustand stark genug ist oder lange genug anhält, kann dies zu Nierenversagen führen.

Typen

Es gibt verschiedene Arten von Nephritis.

Akute Glomerulonephritis: Diese Form der Nephritis kann sich nach einer schweren Infektion wie Halsentzündung, Hepatitis oder HIV plötzlich entwickeln. Es kann auch durch Lupus und weniger häufige Erkrankungen wie Goodpasture-Syndrom oder Granulomatose mit Polyangiitis (GPA) verursacht werden. Es erfordert sofortige medizinische Hilfe, um Nierenschäden zu verhindern.

[Nierenversagen]

Alport-Syndrom: Diese Krankheit kann zu Nierenversagen sowie zu Sehstörungen und Hörproblemen führen. Es neigt dazu, in Familien zu laufen und ist in der Regel schwerer bei Männern.

Chronische Glomerulonephritis: Langsam entwickelnd und mit wenigen Symptomen im Frühstadium kann diese Krankheit schwere Nierenschäden und Nierenversagen verursachen. Es kann in Familien laufen oder sich nach einem plötzlichen Krankheitsfall entwickeln.

IgA-Nephropathie: Eine der häufigsten Formen von Nephritis, abgesehen von denen, die mit Krankheiten wie Diabetes und Lupus verbunden sind. Es entwickelt sich, wenn Ablagerungen von Antikörpern in der Niere gebildet werden und Entzündungen verursachen.

Sie kommt häufiger bei Männern als bei Frauen vor und kommt bei jungen Menschen selten vor, da frühe Symptome leicht übersehen werden können. Es wird oft mit Blutdruckmedikamenten behandelt.

Interstitielle Nephritis: Diese Form der Nephritis wird oft sehr schnell durch Medikamente oder Infektionen verursacht. Es betrifft den Teil der Niere, der als Interstitium bekannt ist. Wenn Patienten schnell von den Medikamenten, die die Probleme verursachen, entfernt werden, ist eine vollständige Genesung in wenigen Wochen möglich.

Ursachen

Es gibt viele verschiedene Ursachen für Nephritis. In einigen Fällen ist die Ursache möglicherweise nicht klar. Nephritis und Nierenerkrankungen können in Familien auftreten, was auf eine mögliche genetische Verbindung hindeutet. Infektionen wie HIV und Hepatitis B oder C können auch Nephritis verursachen.

Bis zu 60 Prozent der Patienten mit Lupus, einer Autoimmunerkrankung, entwickeln auch Nephritis. Als Folge kann eine Verbindung mit Problemen des Immunsystems bestehen.

In einigen Fällen schädigen Medikamente wie Antibiotika die Nieren, was zu Nephritis führt. Zu viele Schmerzmittel, nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente und Wasserpillen können auch Nephritis verursachen.

Risikofaktoren

Die wichtigsten Risikofaktoren für Nierenerkrankungen sind:

  • Eine Familiengeschichte von Nierenerkrankungen
  • Bluthochdruck
  • Diabetes
  • Fettleibigkeit
  • Herzkrankheit
  • 60 oder älter sein

Afroamerikaner, Hispanics, Indianer, Alaskan Eingeborene, Asiaten und Pazifikinsulaner entwickeln häufiger Nierenprobleme als Kaukasier.

Symptome

Die Symptome der Nephritis sind in den frühen Stadien gewöhnlich nicht schwerwiegend. Um die Nieren vor dauerhaften Schäden zu schützen, ist es jedoch wichtig, einen Arzt aufzusuchen, wenn diese Symptome vorliegen:

  • Veränderungen in den urinierenden Gewohnheiten
  • Schwellungen überall im Körper, insbesondere an Händen, Füßen, Knöcheln und im Gesicht
  • Veränderungen der Urinfarbe
  • Schäumender Urin
  • Blut im Urin

Diagnose

Nephritis kann zuerst durch routinemäßige Blut- oder Urintests nachgewiesen werden. Das Auffinden von Protein im Urin kann darauf hinweisen, dass die Nieren nicht richtig funktionieren. Ein Bluttest, der ein Kreatinin-Abfallprodukt im Blut misst, gibt ebenfalls Aufschluss über die Nierengesundheit.

Der beste Weg, um auf Nephritis zu überprüfen, ist eine Biopsie zu machen. Bei diesem Eingriff entfernt ein Arzt mit einer Nadel ein Stück der Niere und untersucht es.

Wann man einen Arzt aufsuchen sollte

Blut im Urin oder braun erscheinender Urin ist ein klares Signal, sofort medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen. Andere Anzeichen sind schaumiger Urin, Veränderungen in der Häufigkeit des Wasserlassens und Schwellungen im Gesicht oder an den Knöcheln. Dies sind Symptome der Nephritis.

Menschen sollten schnell medizinische Hilfe in Anspruch nehmen, um mögliche Nierenschäden zu begrenzen, wenn sich ein oder mehrere Symptome entwickeln.

Behandlung und Prävention

Die Behandlung von Nephritis hängt davon ab, ob die Krankheit akut, chronisch oder mit anderen Krankheiten wie Lupus verbunden ist.

[Nephritis]

Die akute Nephritis verschwindet manchmal von selbst. Es erfordert in der Regel eine Behandlung mit Medikamenten und spezielle Verfahren, um überschüssige Flüssigkeiten und gefährliche Proteine ​​zu entfernen.

Die Behandlung der chronischen Nephritis beinhaltet in der Regel regelmäßige Kontrollen der Nieren und die Überwachung des Blutdrucks. Ärzte können Wasserpillen verschreiben, um sowohl den Blutdruck zu kontrollieren als auch geschwollene Patienten zu reduzieren.

Medikamente, die das Immunsystem davor bewahren, die Nieren anzugreifen, sind in manchen Fällen hilfreich. Ärzte können auch Ernährungsumstellungen empfehlen, wie zum Beispiel die Reduktion von Protein, Salz und Kalium.

Ausblick

Akute Episoden von Nephritis sprechen oft gut auf die Behandlung an.Manchmal, Jahre nach einer akuten Episode, entwickeln Individuen chronische Glomerulonephritis. Obwohl diese Krankheiten nicht immer heilbar sind, kann eine angemessene Behandlung die Krankheit in Schach halten und die Nieren schützen.

Es ist wichtig, die Anweisungen eines Arztes sehr sorgfältig zu befolgen, um Nierenschäden zu vermeiden und zu begrenzen.

Wenn Nierenversagen auftritt, sind die besten verbleibenden Optionen Nierendialyse oder eine Transplantation. Dialyse ist ein medizinischer Prozess, der die Art nachahmt, wie gesunde Nieren Abfall und überschüssige Flüssigkeit entfernen und sichere Konzentrationen von Chemikalien im Blut aufrechterhalten.

Nephritis vorbeugen

Nierenprobleme machen die Beachtung dieser gesunden Leitlinien wichtiger denn je:

[Blutdruckkontrollen]

  • Ein gesundes Gewicht beibehalten
  • Hör auf zu rauchen
  • Halten Sie den Blutdruck innerhalb gesunder Grenzen
  • Halten Sie den Blutzuckerspiegel innerhalb gesunder Grenzen
  • Übung

Eine gesunde Ernährung kann helfen, die Nierengesundheit zu schützen. Personen mit Nierenproblemen werden häufig geraten, weniger Protein zu essen und weniger Salz zu sich zu nehmen.

Es kann hilfreich sein, mit einem speziell ausgebildeten Diätassistenten zu sprechen, um zu lernen, wie man eine nierenfreundliche Diät anwendet und Medikamente vermeidet, die die Nieren schädigen wie nichtsteroidale Entzündungshemmer.

Was sind Lupus und Lupus Nephritis?

Lupus ist eine Autoimmunkrankheit, was bedeutet, dass das Immunsystem des Körpers sein eigenes Gewebe angreift.

Mehr als die Hälfte der Personen, bei denen Lupus diagnostiziert wurde, entwickeln schließlich eine Lupusnephritis, wenn die Krankheit die Nieren entzündet. Die Symptome der Lupusnephritis umfassen:

  • Schäumender Urin
  • Bluthochdruck
  • Schwellung der Beine, Knöchel und Füße

Diese Symptome können zusammen mit Lupussymptomen wie Gelenkproblemen, Fieber und Hautausschlägen auftreten.

Obwohl der Schweregrad von Lupus zwischen Patienten variieren kann und die Krankheit manchmal in Remission geht, wenn Lupus die Nieren betrifft, ist es ernst. Um weitere Schäden an den Nieren zu vermeiden, ist eine sofortige ärztliche Behandlung erforderlich.

Like this post? Please share to your friends: